;

News - 2015

07. Dezember

Formtest beim Nikolausportfest in Hanau


Schnellster LGEFler in Hanau: Kevin Kranz

Am vergangenen Samstag nutzen einige Athleten/innen die Gelegenheit beim Nikolaussportfest in Hanau, sich einem kleinen Formtest zu unterziehen.
Bei den Männern starteten Gianluca Puglisi, Aron Schreiner und Jan Näser jeweils über 60 m und 200 m. Im spannenden Vereinsduell war Gianluca über die 60 m mit 7,07 sec vor Jan 7,17 sec (VL 7,11 sec) und Aron 7,18 sec der Schnellste. Am Ende waren das die Plätze 3,5 und 6 im Finale. Über 200 m spielte Aron (22,42 sec, Platz 3 ) seine Mehrkämpferqualitäten aus und rang auf der Zielgeraden Gianluca (22,46 sec, Platz 4) um 4 Hunderstel nieder. Jan Näser folgte mit 22.80 sec. In der 4 x 200 m Staffel konnten die Männer dann in der Besetzung Näser, Puglisi, Kranz und Wagner in 1:32,04 min einen Sieg erlaufen. Diese Zeit sollte zur Qualifikation für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften reichen. Das Kugelstoßen bei den Männern konnte Marc Krause mit 15,23 m für sich entscheiden.

In der Frauenkonkurrenz sorgte Pauline Zimny mit 8,04 sec auf 60 m und Platz 4 für eine gutes Ergebnis. Im VL konnte sie sogar mit 8,02 sec aufwarten. Gemeinsam mit Miriam Sinning, Sofie Reitbauer und Leandra Staffa siegte Pauline in der 4 x 200 m Staffel in der Zeit von 1:46,30 min. Da alle 4 Athletinnen noch der U20 angehören haben auch sie die Staffelqualifikation für die Deutschen Jugendhallenmeisterschaften erzielt.

30. November

Kamghe Gaba zurück am Main / Spitzenathleten bleiben bei LGEF

Im Schlussspurt am 30.11. konnte die Rückkehr von Kamghe Gaba (400 m) zur LG Eintracht ermöglicht werden. Der junge Vater startet damit nach 5 Jahren wieder für seinen Heimatverein und verläßt die LG Stadtwerke München. Weitere Neuzugänge sind Katharina Mähring von der Unterländer LG, sie konnte im Hammerwurf bei der U20 DM in Jena Silber holen. Weiterhin begrüßen wir Mona Gottschämmer, sie kommt von der TV Neu Isenburg. Mona sprang im Sommer 1.86 m hoch und qualifizierte sich für die U18 WM in Cali. Dort konnte sie leider wegen gesundheitlichen Problemen nicht ihre Leistung wie geplant abrufen. Wir wünschen allen Dreien einen guten (Neu)Start bei uns im Verein und viel Erfolg.

Alle unsere bekannten bisherigen Spitzenathleten haben ihren Vertrag bei der Eintracht verlängert und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison 2016 mit allen gemeinsam. Es stehen ja mit Olympia in Rio und der EM in Amsterdam gleich zwei Großereignisse bei den Aktiven an. Die jüngeren Athleten streben eine Teilnahme an der U20 WM (Kazan) sowie der 1. EM U18 (Tiflis) an.

05. November

Claudia Rath mit HLV-Preis ausgezeichnet

Im Rahmen der HLV-Gala am Freitag Abend wurde Claudia Rath mit dem HLV-Preis 2015 ausgezeichnet.
Diese höchste Auszeichnung des HLV für Sportler wird jedes Jahr an "Athleten verliehen wird, die über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren herausragende Leistungen bei hessischen und deutschen Meisterschaften erbracht und auch auf internationaler Ebener bedeutende Erfolge errungen haben."

mehr auf www.hlv.de

18. Oktober

2 LGEF-Veranstaltungen in Kalbach

Auch 2016 führt die LGEF wieder 2 Sportfeste während der Hallensaison im Sport- und Freizeitzentrum Kalbach durch:
Am 10.01.2016 das 33. nationale Hallensportfest für Aktive, U20 und U18 und
am 06.03.2016 das 34. landesoffene Schülerhallensport für U16, U14 und U12.

Die Ausschreibungen liegen unter "Veranstaltungen"

14. Oktober

Frankfurter Sportler des Jahres gesucht

Nachdem Gesa Krause am vergangenen Wochenende die Auszeichnung als Hessens Sportlerin des Jahres überreicht bekam, geht die Frankfurter Sportlehrung in die nächste Phase.
Auf www.sportlerehrung-frankfurt.de/ kann noch bis zum 8. November über Frankfurts Sportler des Jahres 2015 abgestimmt werden.

Bei den Frauen stehen hier zwei LGEF-Athletinnen zur Wahl: Gesa Krause und Claudia Rath.

Wir bitten um rege Teilnahme.

09. Oktober

Gesa Krause Hessens Sportlerin des Jahres

Im Rahmen der Olympischen Ballnacht im Wiesbadener Kurhaus wurde Gesa Krause als Hessens Sportlerin des Jahres 2015 ausgezeichnet.
Gesas Trainer Wolfgang Heinig wurde als Trainer des Jahres geehrt.

Bilder aus Wiesbaden (beim lsbh) / lsbh Pressemitteilung

02. Oktober

HLV Kadernominierung: 23 LGEF-Athleten berufen


Der Kader mit dem höchsten Anteil LGEF-Athleten: D1-Hoch.
David Geisler, Anabel Peine, Andreas Bechmann und Philipp Heckmann sowie Günter Eisinger


Am Tag der Deutschen Einheit lud der HLV zur Kadernominierung 2015 in den Riesensaal nach Seligenstadt. In den verschiedenen Landeskadern finden sich auch eine große Anzahl LGEF-Athleten wieder.

Im Block Sprint sind das Gianina Gartmann (U23), Kevin Kranz, Lennard Wagner und Niklas Wenzel (alle D1 Kurzsprint), Miriam Sinning (D1 bzw. C-Kader Kurzhürde) sowie Pauline Grabinger und Jannis Elias Pohl (beide D2 Langsprint).
Im Block Spung Andreas Bechmann, David Geisler, Philipp Heckmann und Anabel Peine (alle D1 Hochsprung) sowie Gianluca Puglisi (U23 Weitsprung).
Im Block Wurf Marc Krause (U23 Kugel), Nora Christ, Victoria Moldenhauer (beide D1 Kugel/Diskus), Darcy Gross (D1 Speer) und Merle Hellwig (D2 Speer).
Im Block Lauf Joshua Becker, Sofia Huhn und Marius Welte (D1).
Im Zehnkampfkader sind Fabian Christ und Daniel Sturma (beide U23) sowie Jan Näser (D1).

Auch auf der Trainerseite ist die LGEF vertreten. Schon seit langer Zeit dabei ist Günter Eisinger im Hochsprung. Vor seiner ersten Saison steht Bernd Knack. Er wird den D2 Kader Sprint betreuen.

Wir wünschen viel Erfolg in der kommenden Saison.

27. September

Team DM Leverkusen


Das LGEF-Team in Leverkusen

Das war noch einmal ein Highlight am Ende der Saison: Mit einem neunten Platz bei der Mannschafts-DM am Wochenende in Leverkusen verabschiedet sich die Frankfurter U16-Jugend in die verdiente Wettkampf-Pause.

Es war eine lange Saison, doch auch am Ende gab die U16-Jugend noch einmal alles und erkämpfte sich in der Mannschaftswertung 88 Punkte und damit den neunten Platz. Die größte Einzel-Punktzahl steuerte dabei Nikolas Winter bei, der über 800 Meter in 2:07,84 Minuten Dritter geworden war. Da er aber als "Joker" ins Rennen geschickt worden war, wurden seine neun Punkte verdoppelt.

Ebenfalls tolle neun Punkte in den Einzelwertungen holten Saskia Lindner über 80 Meter Hürden (12,66 sec) und Merle Marie Hellwig mit 1,56 Metern im Hochsprung.

Von: Anja Herrlitz
Bilder in der Fotogalerie

27. September

Hessische Straßenlauf: Titel für WU18 Mannschaft

Bei schönen Sonnenschein fanden am Wochenende in Marburg die Hessischen Straßenlaufmeisterschaften statt.
Die Mannschaft der weiblichen U18 in der Besetzung Sofia HUHN (41:12) - Clara STRUNZ(46:39) und Tabea SANDER (52:47) konnten sich den Titel sichern vor dem TSV Niedermelsungen.
Die besten Einzelplatzierungen erzielten Sofia HUHN über 10 km in der WU18 und Abdirizak ABDIKARIM MOHAMED ebenfalls über 10 km (35:50) in der MU20, jeweils mit Platz 5.

23. September

Bestenliste im "Eintracht-Report"

In Kürze ist Redaktionsschluss für den diesjährigen "Eintracht-Report".
Darin wird auch eine Druckfassung der Bestenliste veröffentlicht. Stand der bisher an die Redaktion übergebenen Daten ist heute.
Wenn Ihr also bei irgendeiner Veranstaltung gestartet seit, die ich bisher noch nicht aufgenommen habe, so teilt mir das schnellstens mit. Gleiches gilt, wenn ich ein Ergebnis übersehen oder es falsch übernommen habe.
Jeder Athlet / Trainer ist mitverantwortlich dafür, dass seine Ergebnisse in der Bestenliste stehen, da ich nicht wissen kann, wer wo gestartet ist.
Im Forum gibt es eine Rubrik, die Ihr dafür nutzen könnt, mir mitzuteilen, wo ihr gestartet seit (idealerweise mit Link auf die Ergebnisse). Leider wurde diese Rubrik in diesem Jahr NICHT genutzt.

Dirk Wagner
Statistiker der LGEF

22. September

Jugend trainiert für Olympia – Bundesfinale in Berlin


Die LGEF-Athletinnen im Trikot der C-v-Weinberg Schule in Berlin. (Foto: privat)

Nach der knappen Qualifation am 08.07. gegen das Goethe-Gymnasium aus Kassel beim Landesentscheid gelang der Carl von Weinberg Schule gestern eine kleine Sensation beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin. In der Wettkampfklasse „Mädchen II“ (Jahrgang 98 und jünger) errang die Frankfurter Schule mit 7.957 Pkt den Sieg vor der SLZB Berlin mit 7.801 Pkt und dem Landesgymnasium für Sport in Leipzig mit 7.773 Pkt.

Mit dabei waren von der LG Eintracht Frankfurt fünf Athletinnen. In drei Disziplinen kam Miriam Sinning zum Einsatz, 100 m 12.89 sec , Hoch 1,57 m und 35,63 m mit dem Speer sicherten wertvolle Punkte. Über die 800 m kam Sophia Huhn nach 2:27,18 sec ins Ziel. Die jüngste Merle Hellwig sprang 1.53 hoch und warf den Speer auf gute 35,18 m.
Sofie Reitbauer war mit der Kugel (11.49 m) im Einsatz und startete gemeinsam mit Nora Christ und Merle Hellwig in der 2. Staffel. Diese Staffel kam letztendlich auch in die Wertung und holte sehr wichtige Punkte, denn die 1. und vermeintlich schnellere Staffel wurde disqualifiziert. Danach ging das große Zittern los ob es noch zum Sieg gereicht hat oder nicht. Ein damit tränenreiches Ereignis ging dann mit einem Happy End zu Ende – erst Tränen der Frustration und dann Freudentränen.

Wir gratulieren unseren Mädels für die tolle Leistung zum Saisonende und natürlich auch den anderen Mitgliedern der Mannschaft der Carl von Weinberg Schule.

07. September

DM Block in Lübeck


Gianluca Guccione, Janis Elias Pohl, Kathatina Plock und Pauline Grabiger
mit den Trainern Sylvia Leister und Maxim Belot

Am letzten Wochenende der hessischen Schulferien fanden die Deutschen Meisterschaften Blockmehrkampf in Lübeck statt. Die LG Eintracht Frankfurt war mit vier Athletinnen und Athleten sowie zwei Trainer vertreten.
Am Samstag, bei sehr wechselhaftem Wetter, starteten Pauline Grabiger und Kathatina Plock bei der WJU 16. Beide waren noch am Vorabend aus Holland angereist.
Im Block Lauf der W15 trat Pauline mit einer Vorleistung von 2422 Punkten an. Diese Punktzahl galt es zu verbessern.
Allerdings wollte ihr dies in Lübeck nicht gelingen und folglich war die Enttäuschung groß.
Nach den abschließenden 2000m konnte sie jedoch wieder lächeln. Hier lief sie eine persönliche Bestleistung mit 7:41,65 Min. und erreichte im Endergebnis den 13. Platz.
Katharina Plock, auch W15, wollte sich im Block Sprint/Sprung mit ihren Konkurrentinnen messen. Gehandicapt durch eine langwierige Knieverletzung war die Erwartung jedoch nicht sehr hoch. Trotzdem gelangen ihr zwei Bestleistungen, im Weitsprung mit 5,05 m und im Speerwurf 27,21 m. Bei ihrer Paradedisziplin Hochsprung (PB 1,60 m) machte sich die Verletzung dann leider bemerkbar.

27. August

Hammerwurf in Peking : Platz 6+7

Unsere beiden Hammerwerferinnen Katrin Klaas und Betty Heidler konnten in Peking leider nicht in die Medaillen eingreifen und beenden den Wettkampf auf den Plätzen 6 (Katrin) und 7 (Betty)

hier ein ausführlicher Bericht

25. August

BRONZE für Gesa Felicitas Krause

Wahnsinnsrennen von Gesa in Peking !!! Sie holt in einem taktisch sehr guten Rennen und in neuer Bestzeit von 9:19,25 min die Bronzemedaille.

Gratulation nach Peking !! auch an den Trainer Wolfgang Heinig

mehr hier

24. August

Deutsche Mehrkampfmeisterschaften der U18 in Lage und U20 in Heidenheim

Mit einer Mannschaft der WU18 und zwei Zehnkämpfern startet die LG Eintracht Frankfurt am Freitag den 21.08. Richtung Lage. Die beiden Zehnkämpfer Andreas Bechmann und Philipp Heckmann mussten an beiden Wettkampftagen früh raus, was aber bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen nicht so schlimm war.

Andreas konnte den 3. Zehnkampf der Saison erfolgreich auf Platz 7 und guten 6 507 Punkten beenden. Seine besten Leistungen erbrachte er mit einer persönlichen Bestleistung im Weitsprung von 6.63 m und auch die 52,76 über 400 m waren bei windigen Bedingungen sehr hoch einzuschätzen.
Philipp Heckmann konnte leider nicht ganz an seine Leistung vom Hessischen Mehrkampf anknüpfen und belegte am Ende Platz 23 mit 5 796 Punkten. Seine beste Leistung brachte er wie so oft im Hochsprung mit 1.93 m.

Bei der weiblichen Jugend U18 konnte Miriam Sinning nach dem Erlebnis EYOF nicht mehr vollständig eine gute Form abrufen. Ausgerechnet die Paradedisziplin 100 m Hürden gelang nicht so gut. Bei bis zu -3,3 m GW waren aber alle Hürdenzeiten schlecht und so wurden die weiteren Disziplinen optimistisch angegangen. Sehr gut gelang der Hochsprung mit 1,63 m und der Speerwurf mit 36,27 m. Die 100 m Zeit war trotz GW nur knapp an der Bestleistung vorbei (12,61 sec). Am Ende wurde Mimi ebenfalls Siebte und sammelte 4 946 Punkte. Gemeinsam mit Sofie Reitbauer (34. / 4 132 Punkten), Anabel Peine (36. / 3 950) und Meike Jahn (38. / 3 321) belegte sie dann Platz 4 in der Mannschaftswertung.
Meike Jahn stellte mit 1.51 m im Hochsprung ihre Bestleistung ein und Sofie Reitbauer stellte mit 1.48 m sogar eine neue Bestleistung auf. Anabel Peine stieß die Kugel auf eine neue persönliche Bestweite von 10.20 m.

Eine Woche zuvor fanden in Heidenheim die Mehrkampfmeisterschaften der Klasse U20 statt. Einziger Starter der LGEF war Jan Näser, Daniel Sturma verzichtete nach seinem 6. Platz bei der U20 EM in Schweden auf einen weiteren Start im Zehnkampf.
Jan belegte mit 6 569 Punkten Platz 5 und blieb damit nur knapp 70 Punkte unter seiner Leistung von Bernhausen im Juni.

23. August

WM Peking : Claudia Platz 5 - Gesa im Finale

Am Sonntag krönte Claudia Rath die Saison mit Platz 5 im WM-Siebenkampf. Gesa Felicitas Krause läuft am Montag souverän ins Finale.

mehr hier

20. August

WM in Peking: 4 LGEF-Athletinnen im Einsatz


Claudia Rath muss Samstag / Sonntag als Erste ran


Am Samstag früh um 9:00 Uhr Ortszeit (3:00 Uhr deutscher Zeit) beginnt die WM für Claudia Rath mit den 100m Hürden im Siebenkampf.
Der Hochsprung ist für 10:20 (4:20) angesetzt - auch nur was für Hardcore-Fans. Das Kugelstoßen um 11:30 MESZ ist da schon zuschauerfreundlicher, genauso wie der 200m Lauf um 14:15.
Am Sonntag geht es dann um 3:00 Uhr mit dem Weitsprung weiter, es folgt der Speerwurf (entweder 3:50 oder 6:05). Der abschließende 800m Lauf ist dann für 13:40 angesetzt.

Auch die Vorläufe über 3000m Hindernis mit Gesa Krause finden mitten in der (deutschen) Nacht statt: Montag um 3:45. Das Finale dann am Mittwoch um 15:00 Uhr.

Unsere beiden Hammerwerferinnen Betty Heidler und Kathrin Klaas müssen Mittwoch Nacht in die Qualifikation. Die beiden Durchgänge sind für 3:30 bzw. 4:55 geplant. Das Finale findet dann am Donnerstag um 13:00 Uhr statt.

Wir wünschen viel Erfolg!

08. August

DM U16 in Köln: Janis-Elias Pohl Vierter über 300m


Janis-Elias Pohl

2 Athleten der LGEF nahmen in diesem Jahr an der Deutschen Meisterschaft der U16 in Köln teil: Janis-Eloas Pohl und Pauline Grabiger.

Beide waren für die 300m gemeldet und beide erreichten Sie die Endläufe.

Janis-Elias erreichte mit der siebtschnellsten Vorlaufzeit (37,20sec) das A-Finale und konnte sich dort auf 36,95sec steigern: Rang 4.

Pauline konnte sich mit 42,90sec für das B-Finale qualifizieren. Dort lief sie 43,01sec und belegte den sechsten Platz.




02. August

DM U18/U20 in Jena: Silber für die Staffel, Bronze für Sophie Gounoué


Sophie Gounoué, Bronze im Hammerwurf


Am ersten Tag der Veranstaltung, traditionell mit Ausnahme der 100m Läufe, der U18 vorbehalten, gab es 2 sechste und einen siebten Platz durch Darcy Gross, der mit 60,93m Bestleistung mit dem 700g Speer warf, Joshua Becker, der nach einer kämpferischen letzten Runde mit Rang 6 in 8:57,99min belohnt wurde und für David Geisler, der sich insgeheim mehr erhofft hatte als die 1,90m, die für Platz 7 reichten.
Als erste LGEF-Athletinnen mussten Freitag Vormittag Nora Christ und Victoria Moldenhauer ran. Doch 38,16m bzw. 35,54m reichten nicht für die Endkampfteilnahme.
In den 100m Läufen der MJU20 erreichte Jan Näser mit Jahresbestleistung von 10,88sec den Zwischenlauf. 10,95sec reichten dann aber nicht für den Endlauf. Gianluca Puglisi lief 11,12sec und war auf den ersten Listen ebenfalls als für den Zwischenlauf qualifiziert ausgewiesen - eine Auswertung nach Tausendstel-Sekunden zeigte dann aber, dass ein anderer Läufer schneller war.

Für die erste Medaille sorgte dann am Samstag Sophie Gounoué. Vor wenigen Zuschauern auf einem weit entfernten Nebenplatz sicherte sie sich mit 52,83m den dritten Platz.
Am Samstag Abend trat dann Sophia Huhn über 1500m Hindernis an. Mit einer Sekunde Rückstand auf die Achtplatzierte lief sie als Neute ins Ziel (5:12,94min).
Die neuntschnellste Vorlaufzeit lief Daniel Sturma über die 110m Hürden: 14,35sec.

02. August

EYOF : Bronze für Miriam

Miriam Sinning gewinnt in einem extrem spannenden Rennen über 100 m Hürden die Bronzemedaille beim EYOF in Tiflis

mehr bei leichtathletik.de

29. Juli

Aron Schreiner für den Thorpe Cup nominiert

Zehnkämpfer Aron Schreiner steht vor seinem ersten Einsatz im Nationaltrikot.
Für den am 8./9. August in Bernhausen ausgetragenen Länderkampf zwischen Deutschland und den USA wurde Aron nominiert.

28. Juli

WM in Peking: 4 LGEF-Athletinnen im Aufgebot

66 Athleten hat der DLV in sein Aufgebot für die WM in Peking (22. bis 30. August) berufen.
Darunter auch 4 Athletinnen der LG Eintracht Frankfurt:
Über 3000m Hindernis Gesa-Felicitas Krause, Claudia Rath im Siebenkampf sowie Betty Heidler und Kathrin Klaas im Hammerwurf.

27. Juli

Miriam Sinning beim EYOF im Finale über 100m Hürden

Beim European Youth Olympic Festival (EYOF) stand Miriam Sinning heute im Semifinale über 100m Hürden. Mit der Klassezeit von 13,98 Sek. gewann sie ihren Lauf und steht damit im Finale.

25. Juli

DM in Nürberg: Titel für Heidler und Krause

Bei den Deutschen Meisterschaften im Nürnberger Grundig-Stadion erlief sich Gesa Krause souverän ihren ersten Deutschen Meistertitel über 3000m Hindernis.
Mit Meisterschaftsrekord von 9:32,20min ließ sie die Konkurenz mehr als 20 Sekunden hinter sich.

Ihren zehnten Titel sicherte sich am Tag zu vor Betty Heidler im Hammerwurf.
Mit 75,34m lag sie deutlich vor Kathrin Klaas, die sich mit 67,84m Silber sicherte.

Ebenfalls Silber holte sich Georg Fleischhauer über 400m Hindernis in 50,74sec.

Den dritten Platz im Hammerwurf der Männer belegte Garland Porter mit 69,83m.

Weitere Platzierungen unter den besten 8 erreichten Nico Sonnenberg als Vierter über 3000m Hindernis (8:51,82), Diana und Elina Sujew als Vierte bzw. Sechste über 1500m (4:15,15 / 4:17,77), Claudia Rath als Fünfte im Weitsprung (6,52) und Siebte über 100m Hürden (13,84) sowie Martin Günther als Achter im Hochsprung (2,15).

22. Juli

U23-EM: Ein toller Wettkampf von Daniel Sturma, in dem er Kämpferqualitäten zeigte


Daniel Sturma (Bild: Jörg Huppers)

Zehnkampf bedeutet manchmal, wie der Name schon sagt, eben kämpfen. Und dass Daniel Sturma das kann, bewies er bei der U20-EM in Eskilstuna. Denn der erste Tag lief nicht immer rund. Über 100m startete er mit guten 10,88 Sekunden als zweit schnellster in den Zehnkampf. Im Weitsprung folgenden ebenso gute 6,96 Meter. Seine 13,01 Meter im Kugelstoßen, 1,91 Meter im Hochsprung oder auch 50,97 Sekunden über die 400 Meter waren nicht ganz das, was er kann.
Am zweiten Wettkampftag aber zeigte er, dass er sich davon nicht beeindrucken hatte lassen. Über die Hürden lief er in windunterstützten 14,30 Sekunden ein tolles Rennen, und im Speerwurf schob er sich mit neuer Bestleistung von 54,10 Metern auf den sechsten Rang. Nach vorne ging nichts mehr, aber der sechste Platz musste nach hinten abgesichert werden. Auf dem siebten Platz lauerte der Belgier Van De Sande, der eine Bestzeit von 4:35 Minuten aufzuweisen hatte. Der Punktevorsprung von Daniel auf Van De Sande betrug 46 Punkte (ca. 4,5 Sekunden), aber Daniel hatte vor dem abschließenden 1500m Lauf eine Bestleistung von 4:47 Minuten aufzuweisen. Mission impossible???

19. Juli

HLV Mehrkampf: Silber überwiegt; Titel für Andreas Bechmann


Fünkampf-Meister und Zehnkampf-Dritter bei der U18: Andreas Bechmann. Im Hintergrund Zehnkampf-Vizemeister Philipp Heckmann
(Fotos: PS)


Am 18./19.07. fanden in Kassel die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften statt. Es waren „komische“ Meisterschaften – warum? Das Auestadion in Kassel ist leider zu groß für eine solche Veranstaltung, die Zuschauer und Riegen verlieren sich oder sind auf dem Nebenplatz. Hinzu muss man leider sagen, dass die Organisation sehr zu wünschen übrig ließ.
Der 24 h vor dem ersten Start veröffentlichte Zeitplan war schon auf den ersten Blick nicht gut und das hat sich leider dann auch bestätigt. Informationen über Verschiebungen u.ä. kamen nicht immer bei den Kampfrichtern geschweige denn bei den Athleten an. Gereizte Kampfrichter (und Trainer) stritten sich in der Folge. Die Zeitmessanlage hat hin und wieder auch nicht funktioniert, was zwar passieren kann aber nicht wirklich zum Gelingen der Veranstaltung beitrug.
Die langen Wartezeiten konnten auch nur schwer bei einem gemütlichen Kaffee verbracht werden – hier war der Verkauf doch sehr versteckt und etwas mager vom Angebot.

18. Juli

Junioren-EM: Daniel Sturma Zehnkampf-Sechster

Bei der Junioren-EM im schwedischen Eskilstuna belegte Daniel Sturma im Zehnkampf mit 7464 Punkten den sechsten Platz und war damit der beste der drei Deutschen Teilnehmer.

17. Juli

Das Wochenende der Mehrkämpfer


Daniel Sturma (Foto:DiWa)


Während in Kassel die Hessichen Mehrkampfmeisterschaften stattfinden, fällt heute auch bei der U20 EM im Eskilstuna / SWE der Startschuss für den Zehnkampf.
Daniel Sturma startet um 9:47 im dritten und vermeintlich schnellsten 100m Lauf in den Wettkampf.

Live-Ergebnisse gibt es unter http://www.european-athletics.org/competitions/european-athletics-junior-championships/2015/athletics/event/mens-decathlon/phase=atm900a00/index.html.
Von den Nachmittagssessions gibt es auch einen Live-Stream

In Kassel starten Andreas Bechmann und Philipp Heckmann (U18), Marvin Bauer (U20) sowie Sebastian Strenkert (M) im Zehnkampf.
Sofie Reitbauer, Meike Jahn und Anabel Peine (U18) im Siebenkampf.

16. Juli

Monaco: Hessischer Rekord für Gesa Krause

Beim Diamond-League Meeting in Monaco lief Gesa Krause 9:20,15min über die 3000m Hindernis und verbesserte damit ihre Bestleistung aus dem Jahr 2012 um fast 4 Sekunden. Gesa belegte den 5. Platz mit 9 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Habiba Ghribi aus Tunesien (9:11,28).

15. Juli

Kassel: Merle Hellwig Süddeutsche Meisterin im Speerwurf


Die Siegerehrung im Speerwurf der W14
(Foto: Maxim Belot)

Am 11. und 12.07 fanden im Kasseler Auestadion die Süddeutschen Meisterschaften der U23 und U16 statt.

Im Hammerwurfwettbewerb der U23 belegte Stefan Dietl bei den Männern den 2. Platz mit einer Weite von 57,62 m und Sophie Gounoué den 3. Platz mit einer Weite von 50,38 m bei den Frauen. Im Kugelstoßwettbewerb belegte Marc Krause ebenfalls den 3. Platz (15,38 m) genau wie Aron Schreiner im Weitsprung (7,00m).

In der Altersklasse U16, belegte Janis-Elias Pohl über die 300m Strecke der M15 den 4. Platz (37,24s) in einem sehr engen Finale. Im Wettbewerb der 80 m Hürden teilte er sich den 10. Platz (11,33s im Finale/ 11,36s im Zeitvorlauf) mit seinem ewigen Konkurrenten aus den Hessischen Meisterschaften Florian Hanz von der LG Dornburg.

08. Juli

Jugend Trainiert für Olympia: Fünf Mädchen (U18) für Berlin


Die Mädchen II Mannschaft der Carl-von-Weinbergschule
(Fotos: PS)


Am 08.07.2015 fand in Gelnhausen der Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia statt. Die siegreichen Schulen dürfen im September nach Berlin reisen und am Bundesfinale teilnehmen. Mit dabei die Carl-von-Weinberg Schule aus Frankfurt, auf die auch einige Nachwuchsathleten der LG Eintracht Frankfurt gehen.

Es war extrem spannend für beide angetretenen Mannschaften. Bei den Mädchen Wettkampf II (Jhg. 98 und jünger) war der erwartet starke Gegner das Goethe Gymnasium aus Kassel. Die Frankfurterinnen mussten ohne die U18 WM Starterinnen Elena Kelety und Mona Gottschämmer antreten und wussten sie müssen fast Unmögliches leisten. Aber der Kampfeswille war groß und die Stimmung super. Am Ende reichte es mit 20 Punkten Vorsprung zum Sieg und die Punktzahl von 8047 hätte im letzten Jahr Platz 3 im Bundesfinale bedeutet.

06. Juli

Hessische Meisterschaften U20/U16 in Gelnhausen


Pauline Grabiger auf dem Weg zum Titel über 300m
(Fotos: Maxim Belot)

Am bis dahin heißesten Wochenende des Jahres, mit Temperaturen über 40°C, starteten die Athleten der LGEF bei den Hessischen Einzelmeisterschaften in Gelnhausen.

Die U16er, die fast alle auf dem Uni-Sportgelände in Bockenheim trainieren, konnten ein durchaus erfolgreiches Wochenende vorzeigen.

Die Jungs der M15 standen gleich 4 Mal auf dem Podest. Janis-Elias Pohl wurde mit nur 5. Hundertstel Rückstand 2. über 300m (37,19s.), und mit persönlicher Bestleistung 3. über 80m Hürden (11,24s.). Maximilian Lang konnte sich den zweiten Platz im Hochsprung mit übersprungen 1,66m sichern. Nikolas Winter lief über 800m zu einem sehr guten 3. Platz.

Bei den Jungs der M14 sicherte sich Gianluca Guccione den Hessentitel im Weitsprung mit einer Leistung von 5,68m. Gianluca der bis zum 5. Sprung in Führung lag, sicherte sich den Sieg mit seinem letzten Sprung als er eine Weite von 5,68m erzielte und seine bisherige persönliche Bestleistung nochmal bestätigen konnte.

04. Juli

LGEF-Athleten drei Mal Süddeutscher Meister


Miriam Sinning (Fotos: DiWa)

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und der Jugend U18 standen LGEF-Athleten drei Mal ganz oben auf dem Treppchen.

Den Anfang machte am Samstag im glühend heißen Schulsportzentrum Süd Miriam Sinning, die das Finale über 100m Hürden der weiblichen Jugend U18 für sich entschied. Nach 13,94sec im Vorlauf reichten im Finale 14,08sec für den Sieg.

Als die 4x 100m Staffel der männlichen Jugend U18 am frühen Abend im schnelleren der zwei Zeitläufe antrat, war die Sonne hinter ein paar Schleierwolken verschwunden - heiß war es aber immer noch. Doch davon ließen sich Niklas Wenzel, Kevin Kranz, Lennard Wagner und Marc Hillnhütter nicht beeindrucken. Die am Schluss zweitplatzierte Staffel der StG Johannesberg / Fulda auf der Bahn vor ihnen liefen die Jungs ein souveränes Rennen und siegten schließlich mit 8 Zehntelsekunden Vorsprung in 42,37 Sekunden. Damit verbesserten sie ihre deutsche Jahresbestzeit um eine Zehntel.

30. Juni

DLV sagt Team-DM U20/U16 ab


Wird es 2015 nicht geben: LGEF-Athleten bei der Siegerehrung der TEAM-DM
(Foto: DiWa)

Quasi in einer Fußnote eines Artikels über die Vergabe von Deutschen Meisterschaften 2016 (http://www.leichtathletik.de/news/news/detail/dlv-praesidium-legt-weitere-dm-austragungsorte-fest/) hat der DLV gestern bekanntgegeben, dass das für Mitte September geplante TEAM-DM Finale der Klassen U20 und U16 in diesem Jahr nicht durchgeführt wird.

Das U16 Team der LGEF wäre dank des dritten Platzes im letzten Jahr für die Veranstaltung qualifiziert gewesen - die U20 Mannschaft höchstwahrscheinlich durch das Ergebnis des Qualifikationsdurchgangs Anfang Mai.

Das Team-DM Finale teilt das Schicksal der DM Mehrkampf für Männer, Frauen und U23, das auch mangels Ausrichter vom DLV abgesagt wurde.

20. Juni

Martin Günther über 2,20 - Kevin Kranz Sprint-Doppelmeister


Martin Günther floppt über 2,20m
(Foto:DiWa)

Am zweiten Tag der Hessichen Meisterschaften in Darmstadt sorgte Martin Günther für das sportliche Highlight - obwohl er sich darüber ärgerte, dass er nicht höher gesprungen war als die 2,20m, die den Sieg bedeuteten.

In einem Wimpernschlagfinale sicherte sich Kevin Kranz nach dem Titel über 100m auch den über die doppelte Distanz der männlichen Jugend U18. Mit 22,63 Sekunden siegte er bei 2,3m/s Gegenwind mit 3 Hundertsteln vor Frederik Müller aus Bad Sooden-Allendorf.

Bei den Frauen belegte Julia Gerter über die 200m den zweiten Platz in 24,83 Sekunden. Ebenfalls Zweite wurde Claudia Rath in 13,96 Sekunden über die 100m Hürden.
Auch Philipp Heckmann (6,50m im Weitsprung der MJU18) und Aron Schreiner (4,70m im Stabhochsprung) belegten zweite Plätze. Aron wurde außerdem noch Dritter über 110m Hürden (15,46sec).

19. Juni

Miriam Sinning bestätigt Norm für EYOF

Die Jugend Gala in Schweinfurt ist der entscheidende Qualifikation Wettkampf für die U18 WM in Cali/Kolumbien und für den 99er Jahrgang bestand auch noch die Möglichkeit für die Qualifikation für die Europäischen Jugend Spiele (EYOF) in Tiflis/Georgien. Vier junge Athleten der LGEF stellten sich der starken Konkurrenz aus ganz Deutschland.

Als Erste auf die Bahn musste Miriam Sinning über die 100 m Hürden. Die Norm von 13.80 sec für die EYOF war Mimi schon mit 13.75 sec unter sehr guten Bedingungen in Flieden Ende Mai gelaufen. In Schweinfurt galt es diese jetzt gegen die Deutsche Spitze zu bestätigen. Gleich im Vorlauf konnte Mimi mit 13.78 sec aufwarten, im Endlauf folgten dann nochmal 13.81 sec. Das bedeutete Platz 3 hinter der Siegerin Karin Strametz aus Österreich (13.67sec) und Vanessa Hammerschmidt (Greifswald) mit 13.79 sec. Damit war Mimi schnellste 99erin und darf jetzt auf eine Nominierung für das EYOF Ende Juli hoffen. Die Entscheidung fällt am 22.06.15.

19. Juni

5 Titel am ersten Tag der Hessischen Meisterschaften


Kevin Kranz: U18 Meister über 100m
(Foto: DiWa)


Am ersten Tag der Hessichen Meisterschaften in Darmstadt waren die Athleten der MJU 18 die erfolgreichsten Titelsammler für die LGEF.

Kevin Kranz siegte an seinem 17. Geburtstag über 100m mit einer Zeit von 11.03 Sekunden. Im Vorlauf lief er mit 10,99 erstmals bei zulässigen Bedingungen eine Zeit unter 11 Sekunden. Mit ihm im Finale waren Lennard Wagner (4. in 11,34) und Marc Hillnhütter (6. in 11,47).

Im Hochspung der U18 gewann David Geisler mit übersprungenen 1,89m. Den zweiten Platz belegte hier Andreas Bechmann, der zuvor schon U18-Meister im Kugelstoß (14,45m) und Zweiter im Stabhochsprung (4,10m) geworden war, mit einer Höhe von 1,83m. Ebenfalls 1,83m übersprang Philipp Heckmann, der mit 3,60m im Stabhochsprung Sechster wurde.

Den einzigen Titel bei den Frauen sicherte sich Julia Gerter, die über 400m in 55,18sec zum Sieg lief.

15. Juni

Puglisi verpasst DM-Medaille knapp


Gianluca Puglisi (Foto: DiWa)


Toller Wettkampf von Gianluca Puglisi: Bei der U23-DM in Wetzlar sprang er am Wochenende 7,38 Meter weit. Bronze verpasst er nur um elf Zentimeter.

Mit 7,38 Metern sprang Gianluca Puglisi bis auf einen Zentimeter an seine Freiluft-Bestleistung heran, und seine Hallen-Bestmarke verpasst er nur um zwei Zentimeter. Damit lag er nur elf Zentimeter hinter Stephan Hartmann und Vincent Vogel, die mit jeweils 7,49 Metern Silber und Bronze gewannen.

Zusammen mit Jan Näser, Jim Patrik Junker und Aron Schreiner qualifizierte er sich zudem in 41,28 Sekunden für das Finale über 4x100 Meter. Dort kam das Quartett allerdings nicht ins Ziel. Jim Patrik Junker sprintete über 100 Meter in 10,78 Sekunden ins Halbfinale, wurde dort aber wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. Jan Näser wurde im Vorlauf in 10,89 Sekunden gestoppt.

Julia Gerter lief über 400 Meter Hürden 62,67 Sekunden und die 200 Meter als Achte in 24,44 Sekunden. Stefan Dietl kam im Hammerwurf auf 58,48 Meter und sicherte sich damit den fünften Rang, bei den Frauen reichten Sophie Gounoues 55,17 Meter zu Platz sechs. 13,90 Meter bedeuteten für Aron Schreiner Position 13 im Kugelstoßen.


Von: Anja Herrlitz

15. Juni

4 LGEF-Athleten vom DLV für Team-EM nominiert

Mit Betty Heidler (Hammerwurf), Gesa Felicitas Krause (3000m Hindernis), Diana Sujew und Georg Fleischhauer (400m Hürden) wurden 4 Athleten der LGEF in das Aufgebot für die Team-EM im russischen Chboksary am 20./21. Juni 2015 berufen.

Das komplette Aufgebot bei leichtathletik.de.

11. Juni

DLV nominiert Daniel Sturma für U20 EM

Nach seinem zweiten Platz beim Mehrkampfmeeting in Bernhausen wurde Daniel Sturma nun vom DLV ins Aufgebot für die U20 EM im schwedischen Eskilstuna (vom 16. bis 19. Juli) berufen.
mehr auf leichtathletik.de

10. Juni

Hessische Blockmehrkampfmeisterschaften in Fulda am 06./07.06.


Katharina Plock (Foto: DiWa)

An diesem gefühlt ersten richtigen (von den Temperaturen her) sommerlichen Wochenende, fanden in Fulda die Hessischen Blockmehrkampfmeisterschaften statt. Für die Altersklasse U14 war es der Höhepunkt der Saison und für die Altersklasse U16 die letzte Möglichkeit sich für die Deutschen Blockmehrkampfmeisterschaften zu qualifizieren. Nicht einmal 48 Stunden nach den sehr erfolgreichen Hessischen Staffelmeisterschaften gingen 26 Athletinnen und Athletin der LG EF in Fulda an den Start.

Bei Temperaturen über 30° konnten die Mädchen der WU16 und die Jungs MU14 am Samstag den 06.06. ihre guten Vorleistungen der vergangenen Wochen bestätigen.
Im Block Sprint/Sprung der W15 erreichte Katharina Plock (2595 Punkte) mit ihrem 3. Platz, die einzige Podiumsplatzierung der weiblichen Jugend U16. Mit ihrer erbrachten Punktzahl übertraf sie in diesem Frühling zum 2. Mal die Norm für die DM Block U16 die im September anstehen. Katharina überzeugte insbesondere über 100m (13,03 s./4. der WJU16) und über 80m Hürden (12,57s/5. der WJU16). Des weiteren startete, aus dem Jahrgang 2000, Pauline Grabiger (2422) im Block Lauf, und belegte den 7. Platz. Auch sie konnte nochmal die Punkte für die DM Block bestätigen.

07. Juni

Wahnsinns Mehrkampf Wochenende in Bernhausen – Daniel Sturma und Miriam Sinning mit Norm


Daniel Sturma (Foto: DiWa)


Tolles Wetter, gute Organisation und von Beginn an sehr gute Stimmung im Team der LG EF in Bernhausen. Vielen Dank auch an alle Spezialtrainer (Nastia Ryzih, Manfred Kehm, Friedrich Schneider) und Rainer Schubert (Physio), die uns begleitet und unterstützt haben. Nicht zu vergessen auch der große „FanClub“ , der aus Eltern, Freunden, Trainingskollegen, Geschwistern usw. bestand.

Das Ergebnis der zwei anstrengenden Wettkampftage kann sich entsprechend sehen lassen.
Die Norm für die U20 EM in Eskilstuna (Schweden) war für Daniel Sturma das Ziel und er ging das mit riesiger Motivation an. Am Ende waren es 7.504 Punkte, Platz 2 hinter Favorit Manuel Eitel (SSV Ulm 1846) und das Ticket ist gelöst. Die besten Einzelleistungen und Bestleistungen zeigte Daniel in den schnellen Disziplinen: 10.79 sec über 100 m, 14.28 sec über die 110 Hürden und 7.00 m im Weitsprung sowie 49.57 sec über die Stadionrunde. Der Hochsprung war mit 1.99 m ebenfalls persönliche Bestleistung. Im Wettkampf der U20 unterwegs war auch Jan Näser, der mit Platz 11 und 6.635 Punkte einen soliden Zehnkampf absolvierte. Sein bestes Einzelergebnis sind sicherlich die 10.99 sec über 100 m.

07. Juni

Bestellformular für neue Wettkampfbekleidung

Unter dem Menupunkt Bekleidung liegt ab sofort das Bestellformular für die neue Wettkampfbekleidung zum Download bereit.

04. Juni

4 Hessische Meistertitel für LGEF-Staffeln


Die 4x 100m Staffel der MJU18: Niklas Wenzel, Marc Hillnhütter, Lennard Wagner und Kevin Kranz
(Foto: Dirk Wagner)

Bei den Hessischen Staffelmeisterschaften in Viernheim, bei der zum zweiten Mal nicht nur die Lang- sondern auch die Kurzstaffeltitel vergeben wurden, waren Staffeln der LGEF vier Mal erfolgreich.

Es siegten die 3x800m Staffel der WJU 16 (Laura Dürr, Alanys de Thoré und Pauline Grabiger) in 7:47,01min, die 3x 1000 Staffel der MJU 18 (Marius Welte, Kaya Bedrettin und Joshua Becker) in 8:18,82.

Ebenfalls siegreich war die 4x 100m Staffel der WJA mit Sofie Reitbauer, Pauline Zimny, Miriam Sinning, Leandra Staffa in 48,55sec.
Die 4x100m Staffel der MJB in der Besetzung Niklas Wenzel, Kevin Kranz, Lennard Wagner und Marc Hillnhütter siegte in 42,47sec, der zweitbesten Zeit, die bisher von einer hessischen Staffel gelaufen wurde.

31. Mai

Flieden: Spitzenzeit für Miriam Sinning


M.Jahn, A.Peine, M.Sinning und S.Reitbauer
(Foto: T.Sinning)

Lange Anfahrt nach Flieden, fast leerer Sportplatz - leider wenig Beteiligung am 1. Hürdenmeeting in Flieden, aber gute Bedingungen und Konzentration auf eine einzige Disziplin ! Für die vier angereisten Frankfurterinnen hat sich der Weg auf jeden Fall gelohnt.
Miriam Sinning läuft schon im Vorlauf mit 13.82 sec eine Spitzenzeit und setzt dann im Endlauf mit 13.75 sec noch einen drauf. Damit ist sie sehr gut gerüstet für den anstehenden Siebenkampf in Bernhausen und die Norm (13.70 sec) für die U18 WM liegt näher als je gedacht.
Nur mit 10 Hundertstel vorbei an der Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften schrammt Sofie Reitbauer mit 14.80 sec und auch Anabel Peine ist davon nicht weit entfernt mit 14.94 sec. Meike Jahn läuft in 16.65 sec eine neue persönliche Bestleistung.

30. Mai

Mehrkampfmeeting in Götzis: Claudia Rath mit WM-Norm

Beim traditionellen Mehrkampfmeeting im vorarlbergischen Götzis belegte Claudia Rath mit 6458 Punkten den 6. Rang und übertraf die DLV WM-Norm von 6150 Punkten deutlich.
Weitere Infos zum Meeting in Götzis beim HLV und auf leichtathletik.de

19. Mai

Trainingslager 2015


Da standen wir nun voller Erwartung vor der Leichtathletik-Halle in Kalbach. 35 Athleten/innen und 5 Trainer waren endlich bereit die Reise nach San Benedetto in Italien anzutreten. Mit tonnenschweren Koffern beluden wir den Bus, stiegen ein und fuhren, nachdem einige Abschiedstränen geflossen waren, los.
Bereits nach kurzer Zeit im Bus war die bedrückte Stimmung verflogen und es wurde sehr lustig im Bus. In Nürnberg machten wir unsere erste Pause, nachdem der Busfahrer sich und seine Familie vorgestellt hatte. Nach fünf Stunden Fahrt wurde es nicht ruhiger, obwohl es schon ein Uhr nachts war. Dies ist nicht nur müden Athleten aufgefallen, sondern auch den Trainern und sogar dem Busfahrer. Nach weiterer Party im Bus, sprachen der Busfahrer und die Trainer ein Machtwort, sodass einige Athleten/innen doch noch zum Schlafen kamen. Nach einer anstrengenden Fahrt waren wir endlich da.

19. Mai

Hessenfinale Team-DM/DMM in Seligenstadt: 1. Platz für DMM WU16, 2. Platz für die Team-DM U16 und für die DMM MU16


Die siegreiche Manschaft der WJU16 (Foto: Michael Krichbaum)

An Christi Himmelfahrt fand in Seligenstadt das Hessenfinale der Mannschaftsmeisterschaften unserer U16 Mannschaften statt. Mit einem Wettkampf wurden gleich 3 Wertungen abgedeckt: die Team-DM-Wertung, für das unsere U16 Mixedmannschaft auch schon für das Deutsche Finale im September qualifiziert ist, sowie die DMM Landesliga die jeweils getrennt in männliche und weibliche Mannschaften gewertet wird.
Überraschend konnten sich die weibliche U16 Mannschaft den 1. Platz in der DMM Landesliga sichern. Starke Lauf- und Sprungleistungen von Katharina Plock über 100m (12,94s./1.Platz), 80m Hürden (12,55s/2.Platz) und im Hochsprung (1,56s/1.Platz) sowie Lea Kühl über 100m (13,08s/3.Platz). Merle Hellwig überzeugte in den Wurfdisziplinen mit 31,18m (2.Platz) im Speerwurf und 8,75m (5.Platz) im Kugelstoßen. Über 800m ließen Pauline Grabiger (2:33,47/7.Platz) und Laura Dürr (2:34,99/8.Platz) konnten mit ihren Läufen die guten Leistungen in den Einzeldisziplinen abrunden. Die 4x100m in der Besetzung Lea Kühl, Katharina Plock, Pauline Grabiger und Vivian Arnold waren die Tagesschnellsten (51,64s) und verfehlten denkbar knapp die Qualifikationsleistung für die U16 DM. Die weibliche U16 gewann souverän mit knapp 100 Punkten Vorsprung auf die LG Seligenstadt.

15. Mai

Gute Leistungen beim Stadionfest


Jan Näser (Foto: Dirk Wagner)

An Christi Himmelfahrt (14.05.) fand traditionell das Stadionfest in Mörfelden statt, mit dabei viele Mehrkämpfer/innen und Sprinter der LG Eintracht Frankfurt.

Eine weitere Steigerung konnte Jim Patrik Junker über 100 m anbieten. Nach 10,94 sec in Wetzlar waren es diesmal 10,85 sec über 100 m. Aron Schreiner bewältigte die 110 m Hürden in für ihnen guten 15,13 (-1,2) sec und wuchtete die 7,26 kg schwere Kugel auf sehr gute 14,88 m. Beides bedeutet Platz 1. Anschließend übersprang er im Stab 4,80 m genauso wie Fabian Christ, der allerdings einen Versuch weniger benötigte für diese Höhe. Fabian warf vorab noch den Diskus auf 33,75 m und Aron auf 43,45 m.

Bei der männlichen Jugend U20 siegte Jan Näser im Stab mit 3,70 m und über die 110 m Hürden mit 15,19 sec genauso wie Gianluca Puglisi im Weitsprung mit 7,15 m. Gianluca belegte über 100 m noch Platz 2 in 11,10 sec. In der Vorbereitung für den ersten Zehnkampf des Jahres testet Daniel Sturma im Kugel mit 13,28 sec und Diskus mit 37,87 sec. Der Stabhochsprung war leider nicht mit Erfolg gekrönt, er riss leider 3 x die selbstgewählte Anfangshöhe. Der Hochsprung ging ebenfalls an die Trainingsgruppe von Jörg Huppers, hier siegte David Geisler mit 1,82 m.
Sein Trainingskollege Kevin Kranz war unangefochten Schnellster der Klasse U18, hier bedeuteten 11,34 sec und 22,53 sec den Sieg in den Sprintstrecken. Niklas Wenzel sprintet als 4. über 100 m 11,68 sec und als 3. über 200 m 23,08 sec.

14. Mai

Deutsche Hochschulmeisterschaften – 5 Medaillen

Bei den Hochschulmeisterschaften in Münster gingen in diesem Jahr nur wenige LG EF’ler an den Start, diese aber mit sehr guten Ergebnissen. In Münster konnte ein deutlich stärker besetzter Wettkampf als im Vorjahr in Kassel verzeichnet werden, da dieses Jahr wieder eine Universiade ausgetragen wird. Athleten/innen die sich qualifizieren möchten müssen einen Start bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften nachweisen.

Nur ein männliche Starter aus Frankfurt konnten die Ergebnislisten ausweisen. Nico Sonnenberg (SRH Riedlingen) erlief sich eine Bronzemedaille mit 3:51,06 min über 1500 m.
Die weiteren vier Medaillen sicherten sich die Frauen – allen voran Diana und Elina Sujew, die für HS Ansbach starten. Beide liefen die 1500 m und Diana konnte sich knapp (4:21,71 min) vor ihrer Schwester (4:21,95 min) den Titel sichern. Zwei Silbermedaillen gab es für Claudia Rath (HS Rhein Main), sie sprang sehr gute 6,37 m weit und benötigte für die 100 m Hürden 13,82 sec.
Gianina Gartmann (HS Bund Brühl) ging gleich in drei Disziplinen an den Start. Über 100 m konnte sie in einer Zeit von 12,14 sec Platz 6 erreichen. Bei der Hürdenstrecke reichte es zum B-Finale, in dem sie mit 14,77 sec (14,69 sec VL) Platz 4 belegte. Bei der für Gianina noch ungewohnten Disziplin Weitsprung verkauft sie sich sehr gut als 10. und neuer Freiluftbestleistung von 5,68 m.

10. Mai

DJMM U14-Qualifikation


Jana Fee Feyerabend (TG Groß-Gerau), Saskia Lindner und Vivian Arnold
(Foto: Petra Schenten)

Ebenfalls ein Teil der Veranstaltung am 06./07.05.2015 war der DJMM Durchgang der Jahrgänge U14 der nur am Donnerstag den 07.05. statt fand. Unsere männliche und weibliche U14 Mannschaften wollten hier die Qualifikationsleistung für das U14 Hessenfinale erbringen, das im September stattfinden wird.
Bei der weiblichen Jugend U14 nahmen auch eine Mannschaft aus Groß-Gerau und eine aus Schwalbach teil, die sich beide ebenfalls für das Finale im September qualifizieren wollten. Bei den Jungs trat nur unsere U14 Mannschaft an.
Die weibliche U14 (6411 Punkte) erreichte den zweiten Platz an diesem Wettkampfabend. Die Mannschaft aus Groß-Gerau (6423 Punkte) sammelte 12 Punkte mehr. Die Mannschaft aus Schwalbach sammelte insgesamt 5422 Punkte. Fleißigste Punktesammlerin war bei uns Saskia Lindner: Mit 4,53m im Weitsprung und sehr starken 9,90s über die 60m Hürden steuerte sie 1076 Punkte in ihren Einzeldisziplinen bei. Zudem konnte sie mit der 1. Staffel, in der Besetzung Boykin, Maiwald, Arnold und Lindner, die schnellste Staffelzeit (39,98s) mit der 4x75m Staffel aufstellen und weitere 1062 Punkte beisteuern. Mit dieser Staffelzeit setzen die Mädchen ein Ausrufezeiten für die, in ein paar Wochen stattfindenden, Staffelmeisterschaften in Viernheim. Weitere starke Punktesammlerin waren in ihren Einzeldisziplinen Vivian Arnold (948 Punkte im 75m Sprint und über 60m Hürden), Amelia von Salomon (856 Punkte im Hochsprung und Ballwurf), Marie Maiwald (715 Punkte im Hochsprung und 800m) sowie Julia Storch (817 Punkte über 800m und im Ballwurf). Die weiteren Starterinnen Lena Bürkle (Weitsprung), Charlize Boykin (75m, Weitsprung, Staffel), Johanna Pauly (800m, Weitsprung, Staffel) und Julia Czech (60m Hürden, Hochsprung, Staffel) ermöglichten das erreichen der Punktzahl und das Erbringen der Qualifikationsleistung. Aufgrund von vielen Absagen war die Mannschaft aber nicht in Bestbesetzung. Wir erhoffen uns im September eine deutlich bessere Punktzahl.

07. Mai

Team-Qualifikation U20


Gianluca Puglisi (Foto: Dirk Wagner)

Am 06./07.05.2015 haben wir auf der Bezirkssportanlage Hahnstraße einen Mannschaftswettkampf zur Qualifikation der U20 für die Team-DM im September durchgeführt. Das bedeutet pro Disziplin 2 Starter männlich wie weiblich und einer davon kommt in die Wertung. Am Ende werden alle Punkte addiert und dann heißt es hoffen unter den Besten 6 Mannschaften in Deutschland zu sein. Mit 22.972 Punkten haben wir dieses Ziel sicherlich geschafft, im letzten Jahr wäre das die zweitbeste Punktzahl deutschlandweit gewesen. Der Endkampf findet dann mit einer Art Cupwertung statt in der es dann auch noch eine Joker Disziplin gibt (doppelte Punktzahl) und eine Streichwertung, beide müssen vorab angegeben werden. Es ist also für eine hohe Spannung gesorgt.

An den beiden Wettkampftagen herrschte neben gutem Wetter auch gute Laune und der Gegner hieß USC Mainz. Die Mainzer konnten am Ende mit 20.805 Punkten nach Hause fahren und wir sehen sie beim Endkampf sicherlich wieder.

02. Mai

Schnelle Sprints in Wetzlar


Jim Patrick Junker (re.) und Aron Schreiner (Foto: Dirk Wagner)


Bei sehr guten Bedingungen in Wetzlar testeten allen voran weiter die Mehrkämpfer ihre Form. Die Vierte der letzen WM 2013 im Siebenkampf Claudia Rath testete in drei Disziplinen ihre Form für Götzis. Sie zeigte sich sehr zufrieden mit 6.27 m im Weitsprung, 39,25 mit dem Speer und 24.32 über 200 m. Über 200 m probierte sich auch erstmals Miriam Sinning (U18) und lieferte mit 26,16 sec ein überraschend gutes Ergebnis ab. Louisa Kunz stellte sich nach einem verspäteten Trainingseinstieg im Winter erstmals dem Hochsprung und war mit 1.56 m zufrieden. Ihre beste Tagesleistung zeigte sie aber im Speerwurf mit 39.50 m. Leandra Staffa gewann den Weitsprung der U20 mit 5.15 m.
Aron Schreiner verbesserte seine Kugelleistung vom Vortag deutlich auf 13.43 m , sprintet 11.21 m und sprang 1.83 m hoch. Weiter auf Bestleistungskurs war Daniel Sturma unterwegs mit 1.92 m im Hochsprung und 53.94 mit dem Speer. Weiterhin sprintete er die 100 m in guten 10.98 sec. Überraschend stark präsentierte sich nach langer Pause Jim Patrick Junker im Sprint, er konnte lautstark über sehr gute 10.94 sec jubeln.
Für die DM U23 testete Gianluca Puglisi die Weitsprunganlage mit vorerst verkürztem Anlauf. Das Ergebnis ist vielversprechend mit 7.14 m, vorab konnte er über 100 m schon mit 11.06 sec überzeugen.

01. Mai

Mannheim im Nieselregen

Zur Vorbereitung auf den Zehn- oder Siebenkampf der Saison wurde in Mannheim am 01.05. ein Vierkampf angeboten. Bei den Mehrkämpfern bestand der Vierkampf aus Weit – Kugel – 110 m H – Diskus und bei den Mehrkämpferinnen wurden die 100 m H – Kugel – Weit – Speer angeboten.
Einen sehr guten Einstieg erwischte Daniel Sturma (U20) gegen die starke Konkurrenz aus Ulm mit Manuel Eitel. Daniel lief die Hürden in sehr guten 14.40 sec , sprang 6.66 m weit, stieß die Kugel auf 13.33 m und der Diskus flog auf 38.69 m. Das alles brachte 2983 Punkte und Platz 2 hinter Manuel Eitel (3081 Pkt). Aron Schreiner brauchte sich ebenfalls nicht zu verstecken mit seinen Leistungen über die 110 m H mit 15.33 sec und 6.68 m im Weitsprung. Kugelstoßen mit 12.63 m ist ausbaufähig und den Diskus ließ er wegen einem kleinen Problem mit dem Wurfarm vorsichtshalber aus.
Die jüngsten am Start waren Miriam Sinning und Meike Jahn im Vierkampf der U18. Miriam steigerte ihre Hürdenzeit der Vorwochen um ein paar Hunderstel auf 14.44 sec und ließ dann noch drei Bestleistungen folgen mit 10.81 m – 5.37 m und 36.60 m. Damit siegte sie im Vierkampf mit 2765 Punkten. Eine Hürdenbestzeit gab es auch für Meike mit 16,96 sec, danach folgten 8.35 m – 4.72 m und 20.24 m und im Gesamtergebnis Platz 7.
Ebenfalls am Start über die 100 m Hürden war Gianina Gartmann, die nach einer fehlenden Zeit im 1. Lauf im Wiederholungslauf mit 14.87 sec eine sehr gute Zeit zu Beginn der Saison zeigte.

28. April

Einladung zum offenen Probetraining

Sie LGEF bietet wieder ein Probetraining für Neueinsteiger und Fortgeschrittene ein an.
Termine: 19. Mai 2015, 18:00 auf dem Uni-Sportgelände in Bockenheim.

Anmeldungen unter Angabe von Alter, Name und Geschlecht bitte an probetraining@lgef.de.

26. April

Saisoneinstieg Friedberg

Am 26.05.2015 nutzten einige Werfer, Sprinter und Mehrkämpfer die Bahneröffnung in Friedberg zum Saisoneinstieg. Mario Labisch stieß die Kugel auf 17.37 m und toppte damit jedes Ergebnis aus der Vorsaison. Parallel wuchtet Marc Krause, der noch der Klasse U20 angehört, die Männerkugel in Langenselbold auf 15.45 m. Die weibliche Konkurrenz wurde von Louisa Kunz beherrscht, die mit 12.26 m ebenfalls weiter stieß als im Vorjahr. Im Speerwurf kam sie auf sehr gute 38,34 m. Der Diskuswurf und das Kugelstoßen der U18 dominiert Victoria Moldenhauer mit 12.83 m und 37.00 m. Im Diskus folgte ihr Nora Christ mit einer persönlichen Bestleistung von 35.60 m. Mehrkämpfer Fabian Christ testet ebenfalls im Wurf und schleuderte den Diskus auf 34,56 m und die Kugel auf 11,22 m. Der weibliche Mehrkampfnachwuchs der U18 lief erstmals die 100 m Hürden. Dabei holte sich Miriam Sinning mit 14,47 sec gleich die Quali für die U18 DM. Meike Jahn starte mit 17.51 sec in die Saison. Miriam stellte auch noch eine neue Bestleistung im Speer auf mit 35,41 genauso wie Meike Jahn mit 20.98 m. Gianina Gartmann sprintete zum Saisonauftakt 12.39 sec und Jan Näser (U20) 11.22 sec. Gianina liefert noch im Weitsprung mit 5.44 m eine neue Freiluftbestleistung ab.

19. Mrz

DJMM / TEAM-DM Qualifikationsdurchgang

Die LGEF veranstaltet am 6./7. Mai einen Qualifikationsdurchgang für die Team-DM U20 und für DJMM U14.

Die Ausschreibung finden Sie hier.

14. Mrz

33. Schüler-Hallensportfest: Ergebnisse online

Die Ergebnisse des 33. Schüler-Hallensportfest am 15. März sind online.

12. Mrz

33. Schüler-Hallensportfest: Finale Meldeübersicht

Die finale Meldeübersicht des 33. Schüler-Hallensportfest am 15. März ist online.

27. Februar

Juniorenländerkampf in Lyon: Wieder Bestleistung für Gianluca Puglisi


Gianluca im Landeanflug
(Foto: Pauline Zimny)


Nachdem er sich bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften mit Bestleistung den Weitsprung-Titel gesichert hatte, steigerte sich Gianluca Puglisi am Samstag erneut: Beim Länderkampf in Lyon auf 7,40 Meter.

Mit 7,39 Metern hatte er in Neubrandenburg eine neue Bestweite aufgestellt, jetzt legte er noch einmal einen Zentimeter drauf. Nach 7,36 Metern im dritten Durchgang ließ er die neue Bestmarke im vierten Versuch folgen. Damit sicherte sich Puglisi den zweiten Platz im Weitsprung, nur vier Zentimeter hinter dem Italiener Filippo Randazzo.

Damit trug er auch zum Sieg des deutschen Teams bei. Die Auswahl des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) gewann mit 201,5 Punkten vor Gastgeber Frankreich (172,5) und Italien (171).


Von: Anja Herrlitz

24. Februar

Winterwurf-Europacup: Betty Heidler und Kathrin Klaas im DLV-Aufgebot

Für den Winterwurf-Europacup am 14./15. März in Leiria/POR wurden sowohl Betty Heidler als auch Kathrin Klaas fürs Hammerwerfen nominiert.

24. Februar

Krause und Tesfaye für Hallen-EM nominiert


Gesa Krause
(Foto: Iris Hensel)


Gesa Krause und Homiyu Tesfaye gehören zum 39-köpfigen Team, das der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) für die Hallen-EM in Prag (5. bis 8. März) nominiert hat.

Homiyu Tesfaye reist dabei mit berechtigten Siegchancen an. Der 21-Jährige hatte den deutschen Hallenrekord über 1500 Meter in diesem Winter zweimal bis auf 3:34,13 Minuten verbessert. Er sicherte sich nicht nur den Titel bei den Deutschen Hallenmeisterschaften, sondern führt über diese Strecke auch mit über einer Sekunde Vorsprung die europäische Jahresbestenliste an. Folglich hat er Gold als Ziel ausgegeben.

Auch Gesa Krause steht im deutschen Aufgebot. Die 22-Jährige geht über die doppelte Distanz an den Start. Über 3000 Meter hatte sich die Hindernisspezialistin in diesem Jahr auf 9:00,25 Minuten verbessert und ebenfalls den deutschen Hallentitel gewonnen.

Von: Anja Herrlitz

21. Februar

Hallen-DM: Zweimal Gold, einmal Silber, einmal Bronze


Homiyu Tesfaye
(Foto: Iris Hensel)



Tolle Ausbeute des kleinen Frankfurter Aufgebots bei der Hallen-DM in Karlsruhe. Homiyu Tesfaye und Gesa Krause holten am Sonntag Gold, Elina Sujew gewann Silber, Martin Günther Bronze.

Homiyu Tsefaye ließ es erst einmal locker angehen und tummelte sich über 1500 Meter am Ende des Feldes. Erst auf den letzten 500 Metern zündete er den Turbo und holte sich nach einem furiosen Finish nach 3:41,68 Minuten den Sieg. Titel erfolgreich verteidigt. „Ich war erkältet und bin deshalb hinterher gelaufen. Aber es ist eine Deutsche Meisterschaft, und die wollte ich gewinnen“, sagte er gegenüber leichtathletik.de. Und er richtete den Blick bereits voraus: Bei der Hallen-EM in zwei Wochen will er Gold gewinnen.

20. Februar

Hallen-DM: Nico Sonnenberg Neunter


Nico Sonnenberg
(Foto: Dirk Wagner)


Am ersten Tag der Deutschen Hallenmeisterschaften waren mit Nico Sonnenberg und Gianina Gartmann nur zwei Frankfurter Leichtathleten am Start. Am Sonntag haben die Eintracht-Athleten Medaillenchancen.

Sichtlich enttäuscht verlies Nico Sonnenberg nach dem 3000-Meter-Finale die Halle. Nachdem das Tempo zunächst eher gemächlich gewesen war, ging auf dem letzten Kilometer die Post ab. Doch da konnte Sonnenberg leider nicht mehr folgen. In 8:39,41 Minuten wurde er Neunter.


19. Februar

Homiyu Tesfaye wieder mit deutschem Rekord über 1500m

Vor ein paar Tagen hatte Homiyu bereits den 17 Jahre alten deutschen Rekord von Rüdiger Stenzel von 3:36,00 Minuten auf 3:35,71 Minuten verbessert. Am gestrigen Abend startet er in Stockholm wieder über die 1500m und setzte noch einmal einen drauf. Er pulverisierte seine eigene Bestleistung förmlich und die Uhren blieben nach 3:34,13 Minuten stehen.

Mit dieser Zeit ist Homiyu endgültig in der absoluten Weltspitze angekommen.


18. Februar

Wieder Bestzeit für Gesa Krause


Gesa Krause (Foto: Dirk Wagner)

Hindernisläuferin Gesa Krause eilt im neuen Jahr von Bestzeit zu Bestzeit: Am Mittwoch stellte sie in Athlone (Irland) erneut eine neue Hallen-Bestmarke über 1500 Meter auf.

Zum Saisoneinstieg hatte sich Gesa Krause in Karlsruhe über 3000 Meter auf 9:00,25 Minuten gesteigert und damit die Norm für die Hallen-EM unterboten. Vor knapp zwei Wochen lief sie dann im französischen Mondeville über 1500 Meter in 4:15,46 Minuten Bestzeit. Doch damit nicht genug: In Irland steigerte sie sich jetzt auf 4:12,46 Minuten und siegte damit. Auch die Hallen-EM-Norm von 4:11,50 Minuten ist in Reichweite.

Gesa Krause war bislang erst einmal überhaupt schneller über diese Distanz als jetzt in Irland: Bei den Deutschen Freiluft-Meisterschaften 2012, als sie in 4:11,94 Minuten Vierte geworden war. Vereinskollegin Elina Sujew lief in Irland in 4:19,87 Minuten auf den vierten Platz.

Von: Anja Herrlitz

18. Februar

Gianluca Puglisi für Länderkampf nominiert

Bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg hatte sich Gianluca Puglisi mit der neuen Bestleistung von 7,39 Metern den Weitsprung-Titel gesichert. Jetzt kam für den Frankfurter das nächste Highlight: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) nominiert ihn in dieser Disziplin für den Länderkampf am 28. Februar in Lyon (Frankreich).

Dort wird das deutsche Team auf eine Auswahl aus Frankreich und auf ein Team aus Italien treffen. Für die Altersklasse U20 ist es eine erste internationale Standortbestimmung im Wettkampfjahr.

Von: Anja Herrlitz

Hier nocheinmal der Siegessprung von Gianluca in Neubrandenburg.

15. Februar

DM-Gold für Gianluca Puglisi


Die 4x200m Staffel der LGEF: Kevin Kranz, Niklas Wenzel, Gianluca Puglisi, Daniel Sturma und Jan Nässer
(Foto: ©IrisHensel)

Starkes Abschneiden des Frankfurter Nachwuchses bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg am Wochenende: Gianluca Puglisi holte Gold im Weitsprung und zusammen mit seinen Staffelkollegen Silber.


Topfit wenn es darauf ankommt: Gianluca Puglisi ist bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften am Wochenende in Neubrandenburg nicht nur eine neue Bestleistung gesprungen. Die 7,39 Meter brachten ihm sogar Gold ein. Schon vor dem letzten Durchgang stand sein Sieg fest. Mit 7,30 und 7,34 Metern war er schon weiter geflogen als die Konkurrenz. Dann legte er sogar noch einmal fünf Zentimeter drauf.

14. Februar

Homiyu Tesfaye läuft deutschen Rekord

Dass er seine 1500-Meter-Hallen-Bestzeit von 3:37,35 Minuten attackieren wolle, hatte Homiyu Tesfaye angekündigt. Jetzt gelang ihm noch mehr: In Wien lief er am Samstag in 3:35,71 Minuten einen neuen deutschen Rekord.

Noch nie war ein Deutscher schneller als 3:36,00 Minuten in der Halle gelaufen. Den nationalen Rekord hatte bislang Rüdiger Stenzel mit 3:36,09 Minuten gehalten, aufgestellt am 1. Februar 1998. Nun ist Homiyu Tesfaye der beste Deutsche in der Halle. Im Freien hatte er sich im letzten Jahr bereits dem Rekord genähert und sich mit 3:31,98 Minuten auf Position drei der ewigen deutschen Bestenliste geschoben.

In diesem Winter übernahm er jetzt Platz eins der Welt-Jahresbestenliste. Unterstützung erhielt er dabei von Trainingskollege Nico Sonnenberg, der für ihn das Tempo machte. „World lead und Deutscher Rekord ‪#‎Happy‬ und danke an meinen Bruder Nico“, schrieb Homiyu Tesfaye auf Facebook nach dem Rekordrennen. In Wien gewann er das Rennen mit mehr als fünf Sekunden Vorsprung.

Von: Anja Herrlitz

11. Februar

33. Schüler-Hallensportfest: Onlinemeldungen jetzt möglich

Für das 33. Schüler-Hallesportfest am 15. März 2015 können ab sofort Online-Meldungen über das Meldeportal LA.Net abgegeben werden.

08. Februar

Zwei Medaillen bei Süddeutschen Meisterschaften

Mit einmal Silber und einmal Bronze kehrten die Frankfurter Leichtathleten von den Süddeutschen Meisterschaften am Wochenende in Karlsruhe zurück.

Schnell unterwegs war die junge Frauensstaffel der Frankfurter: Gianina Gartmann, Pauline Zimny, Leandra Staffa und Julia Scheu liefen in 1:45,04 Minuten auf den Silberrang. Bronze gab es über 60 Meter Hüdern der Klasse U18 für Miriam Sinning, die in 8,73 Minuten gestoppt wurde.

Über 60 Meter Hürden der Männer sprintete Fabian Christ in 8,45 Sekunden auf den sechsten Rang, im Stabhochsprunge bedeuteten 5,10 Meter Platz fünf. Zweimal flog Gianluca Puglisi im Weitsprung auf 7,15 Meter, was in der Endabrechnung Platz sechs bedeutete. Mit 16,39 Metern erkämpfte sich Mario Labisch im Kugelstoßen Position fünf.

7,24 Sekunden (ZL: 7,22 Sek.) war Kevin Kanz über 60 Meter schnell und wurde damit in der Klasse U18 Siebter. Eine Position weiter vorn landete Joshua Becker über 1500 Meter in 4:15,51 Minuten. Bei den Frauen sprintete Gianina Gartmann über 60 Meter in 7,78 Sekunden auf Rang sieben. Platz sechs gab es für Pauline Zimny über 200 Meter (25,73 sec).

Nur vier Läuferinnen waren über 1500 Meter schneller als Sofia Huhn, die in 4:52,32 Minuten gestoppt wurde. Fünftschnellstes U18-Quartett über 4x200 Meter waren Miriam Sinning, Anabel Peine, Luisa Scheu und Sofie Reitbauer in 1:47,28 Minuten. Anabel Peine belegte zudem mit 1,70 Metern Platz sechs im Hochsprung.

Von: Anja Herrlitz

03. Februar

Mario Labisch gewinnt bei Hochschul-DM

Kugelstoßer Mario Labisch hat sich am Donnerstag bei den Deutschen Hallen-Hochschulmeisterschaften in Frankfurt den Titel gesichert. Weitere Frankfurter landeten auf dem Siegerpodest.

Auf 16,69 Meter wuchtete Mario Labisch im letzten Versuch seine Kugel, aber auch zwei weitere Versuche, die mit 16,56 und 16,47 Metern gemessen wurden, hätten zum Sieg vor dem Ex-Frankfurter Jan Felix Knobel (16,42 m) gereicht. Über 60 Meter Hürden der Frauen sprintete Gianina Gartmann in 8,94 Sekunden auf den Bronzerang. Über 60 Meter verpasste sie das Treppchen als Vierte knapp.

Ebenfalls Bronze gab es für Nico Sonnenberg über 1500 Meter. Normalerweise ist er auf den längeren Strecken unterwegs, diesmal bewies er in 3:53,50 Minuten seine Tempostärke. Alexander Boelhauve gewann mit der Staffel der Uni Darmstadt Gold (3:38,72 min).

Aron Schreiner und Max Wannemacher verpassten im Stabhochsprung eine Medaille knapp. Mit 4,80 bzw. 4,60 Metern sprangen sie auf die Plätze vier und fünf.

01. Februar

Gesa Krause stark in Düsseldorf

Hindernisläuferin Gesa Krause hat am Samstagabend beim Meeting in Karlsruhe überzeugt: Die 22-Jährige verbesserte ihre 3000-Meter-Bestzeit auf 9:00,25 Minuten und unterbot die Norm für die Hallen-EM.

Gelungener Einstieg in das neue Wettkampfjahr: Nach dem Trainingslager in Kenia hat Hindernisläuferin Gesa Kraus am Samstagabend beim Hallenmeeting in Karlsruhe überzeugt. Die 22-Jährige verbesserte ihre Bestzeit, die sie im vergangenen Jahr ebenfalls in Karlsruhe aufgestellt hatte, über 3000 Meter um 91 Hundertstel auf 9:00,25 Minuten. Damit blieb sie auch unter der Norm (9:01,00 min) für die Hallen-EM.

Damit lief sie in einem starken Feld als zweitbeste Deutsche auf Platz sieben. „Neu-Frankfurterin“ Diana Sujew wurde im gleichen Rennen in 9:12,92 Minuten Elfte. Ihre Zwillingsschwester Elina kam über 1500 Meter in 4:18,74 Minuten auf Rang sieben. Homiyu Tesfaye, der noch am Donnerstagabend in Düsseldorf überzeugt hatte, musste das Rennen über 3000 Meter vorzeitig aufgeben.


Von: Anja Herrlitz

28. Januar

Homiyu Tesfaye Zweiter in Düsseldorf

Gerade aus dem Trainingslager zurückgekehrt, hat Homiyu Tesfaye am Donnerstagabend in Düsseldorf einen guten Eindruck hinterlassen.

Über 1500 Meter lief er in 3:41,08 Minuten nur knapp an der Norm für die Hallen-EM in Prag vorbei und hinter dem Kenianer Bethwel Birgen (3:40,58 min) auf den zweiten Platz. "Ich bin mir sicher, dass ich mich in dieser Hallensaison noch steigern kann", sagte er gegenüber leichtathletik.de. Selbst seine Bestzeit von 3:37,35 Minuten wolle er angreifen.

Mit Nico Sonnenberg war in Düsseldorf ein weiterer Frankfurter am Start. Über 3000 Meter kam der 23-Jährige in 8:16,76 Minuten auf den zehnten Platz.

Von: Anja Herrlitz

25. Januar

Martin Günther siegt mit Nationalmannschaft

Hochspringer Martin Günther hat am Samstag mit der deutschen Nationalmannschaft beim Länderkampf in Glasgow einen Sieg gefeiert.

Das deutsche Team setzte sich in Glasgow mit 50 Punkten gegen die Teams aus Großbritannien und Frankreich, mit jeweils 49 Zählern, und Gastgeber Schottland (35) durch. „Wir sind in Glasgow mit einem guten Omen in die Saison eingestiegen. Für den Auftakt in die Hallensaison ist so ein Teamwettbewerb sehr geeignet“, sagte DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska gegenüber leichtathletik.de.

Martin Günther fügte dem Ergebnis zwei Punkte hinzu. Der 28-Jährige flog als Drittplatzierter über 2,14 Meter. Damit blieb er deutlich hinter seinen 2,23 Metern von den Hessischen Meisterschaften zwei Wochen zuvor in Hanau zurück.


Von: Anja Herrlitz

24. Januar

33. Schüler-Hallensportfest: Ausschreibung ist online

Die Ausschreibung für das 33. Schüler-Hallensportfest am 15. März 2015 ist online.

18. Januar

Frankfurter Nachwuchs überzeugt bei „Hessischen“

Die Frankfurter Leichtathleten haben am Wochenende bei den Hessischen Hallenmeisterschaften der Altersklassen U20 und U16 in Frankfurt überzeugt und haben zahlreiche Top-Platzierungen geholt.

Dreimal gewann Daniel Sturma Gold. Über 60 Meter Hürden der Klasse U20 siegte er in 8,17 Sekunden und über 60 Meter setzte er sich in 7,01 Sekunden (Vorlauf 7,00 sec) gegen seinen Vereinskameraden Gianluca Puglisi (7,08 sec) durch. Umgekehrt war die Reihenfolge im Weitsprung, wo Puglisi mit 7,30 Metern vor Sturma gewann, der 6,91 Meter weit flog.

Jan Näser machte den Frankfurter Dreifach-Erfolge mit 6,83 Metern perfekt. Zusammen mit Niklas Wenzel holte das Trio zudem in 1:30,16 Minuten und mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung Gold über 4x200 Meter. In der gleichen Altersklasse feierte Marc Krause mit 15,88 Metern einen überlegenen Sieg im Kugelstoßen.

Die 300 Meter der Altersklasse M15 waren fest in Frankfurter Hand: Janis-Elias Pohl holte sich in 39,30 Sekunden den Sieg vor Nikolas Winter, der 40,07 Sekunden lief. Das Kugelstoßen der Männer, das im Rahmen der Jugendmeisterschaften ausgetragen wurde, entschied Mario Labisch mit 16,87 Metern für sich.


Von: Anja Herrlitz

12. Januar

Meldeadresse für Hessische Meisterschaften und höher

Liebe LGEF Trainer,

bitte richtet Eure Meldungen für die kommenden Meisterschaften mindestens 3 Tage vor Meldeschlus an meldung@lgef.de.

Ein Wunsch: bitte gesammelte Meldungen von den Trainern und nicht tausende Einzelmeldungen von Athleten.

Vielen Dank!
Petra Schenten

11. Januar

Neunmal Gold bei Hessischen Hallenmeisterschaften

Neunmal sprangen die Frankfurter Leichtathleten am vergangenen Wochenende bei den Hessischen Hallenmeisterschaften in Hanau ganz oben auf das Siegerpodest.

Mit zahlreichen Top-Platzierungen kehrten die Frankfurter Leichtathleten von den Hessischen Hallenmeisterschaften am Samstag und Sonntag in Hanau zurück. Gleich zweimal am schnellsten war Mehrkämpfer Fabian Christ (Foto: Iris) bei den Männern. Die 200 Meter spulte er in 22,26 Sekunden ab, über 60 Meter Hürden wurde er in 8,20 Sekunden gestoppt. Zudem belegte er in Stabhochsprung hinter seinem Vereinskameraden Max Wannemacher, der mit 4,70 Metern gewann, mit 4,60 Metern Rang zwei.


Martin Günter (Foto: Dirk Wagner)


Eine Klasse für sich war wie erwartet Hochspringer Martin Günther, der mit 2,23 Metern souverän vor seinem Vereinskamerad Daniel Gutmann gewann, der 1,96 Meter meisterte. Über 400 Meter war Benjamin Jonas am schnellsten, der die zwei Hallenrunden in 49,08 Sekunden sprintete. Den Weitsprungtitel sicherte sich Gianluca Puglisi mit 7,04 Metern.

Eine gute Mannschaftsleistung zeigten Gianina Gartmann, Pauline Zimny, Leandra Staffa und Katharina Weislogel über 4x200 Meter der Frauen. In 1:44,89 Minuten und mit zwei Hundertstelsekunden Vorsprung sicherte sich das Quartett Gold. Ebenfalls flott unterwegs war Miriam Sinning in der Altersklasse U18. Über 60 Meter Hürden ließ sie in 8,72 Sekunden die gesamte Konkurrenz hinter sich. Für den neunten Titel sorgte Allrounder Andreas Bechmann, der bei der U18 mit 1,84 Metern den Hochsprung gewann.


Von: Anja Herrlitz

04. Januar

Viele Erfolge beim LG-Sportfest

Die Frankfurter Leichtathleten sind erfolgreich in das neue Wettkampfjahr gestartet. Beim Heim-Sportfest in Kalbach holten die Athleten mit dem Adler auf der Brust am Sonntag allein zehn Siege.

Gleich dreimal stand Daniel Sturma in der Altersklasse U20 ganz oben auf dem Siegerpodest. Über 60 Meter und 60 Meter Hürden war er in 7,07 (Vorlauf 7,05) bzw. 8,32 Sekunden der Schnellste. Über 200 Meter führte er in 22,44 Sekunden einen Frankfurter Dreifacherfolg an. Gianluca Puglisi (22,82 sec) und Jan Näser (22,90 sec) folgten ihm. Auch im Weitsprung waren gleich zwei Frankfurter vorn: Gianluca Puglisi gewann mit 7,01 Metern vor Daniel Sturma, der 6,82 Meter weit flog.

Bei den Männern feierten Aron Schreiner in 8,39 Sekunden über die Hürden, Daniel Gutmann mit 1,89 Metern im Hochsprung und Mario Labisch, der die Kugel auf 17,12 Meter stieß, Einzelerfolge. Bei den Frauen liefen Diana Sujew, Gesa Krause und Elina Sujew über 3x800 Meter 6:37,91 Minuten.

Beim weiblichen Nachwuchs war der Hochsprung in Frankfurter Hand. In der Altersklasse U20 flog Rachel Staffa als Siegerin über 1,64 Meter. Noch höher hinaus ging es in der Klasse U18, wo Anabel Peine mit 1,68 Metern vor Miriam Sinning (1,65 m) gewann.


Von: Anja Herrlitz

03. Januar

32. Hallensportfest: Ergebnisse online

Die Ergebnisse des 32. Hallesportfests vom 4. Januar 2015 finden Sie unter www.lgef.de/ergebnisse/2015/E150104.html

31. Dezember

32. Hallensportfest am 4. Januar 2015: aktuelle Teilnehmerliste

Die Teilnehmerliste des 32. Hallenpsortfests am kommenden Sonntag wurde aktualisiert.

Newsarchiv aus 
2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001, 2000