;

News - 2018

11. Dezember

Starker Auftakt in die Hallensaison für LGEF Nachwuchs

Der Start in die Hallensaison für unsere Nachwuchsathleten ist mehr als geglückt! Sowohl beim Nationalen Hallensportfest in Ludwigshafen am Rhein als auch beim Nikolaussportfest in Hanau erzielten die unsere Athleten zahlreiche Bestleistungen.

Einen starken Eindruck hinterließ in Ludwigshafen unsere U18-Athletin Saskia Lindner. Über 60m unterbot sie in 7,64s bereits im Vorlauf ihre Bestleistung aus dem Vorjahr um satte 3 Zehntel. Im Finale setzte sie noch einen drauf und lief in 7,52s allen davon. Den darauf folgenden Weitsprungwettbewerb konnte sie mit 5,80m ebenfalls für sich entscheiden. Nach einer Umstellung des Anlaufs in diesem Herbst war dies eine erster erfolgreicher Test, der auf noch mehr hoffen lässt.

02. Dezember

Adventscross in Pfungstadt: Jonas Götte Deutscher Hochschulmeister

Bei den im Rahmen des traditionellen Adventscross in Pfungstadt ausgetragenene Deutschen Hochschulmeisterschaften im Crosslauf sicherte sich Jonas Götte den Titel des Deutschen Hochschulmeisters.

Der für die Hochschule des Bundes in Brühl startende Jonas benötigte für die 7780m lange Strecke 25:11 Minuten und kam damit 7 Sekunden vor dem zweitplatzierten Alexander Hirschhäuser (Uni Marburg) ins Ziel.

14. November

E-Kader mit 16 Talenten der LGEF


Die neuen E-Kader mit ihrem Trainer Steffen Sander


Am 11.11 lud der HLV erstmals zu einer zentralen E-Kader Nominierung in die Leichtathletikhalle Kalbach ein. So tummelten sich dort 180 Athleten und Athletinnen der Jahrgänge 2005 und 2006, die aufgrund ihrer Top 10 Platzierung im Blockmehrkampf in der Hessischen Bestenliste ausgewählt wurden. Gleich 19 nominierte Sportlerinnen und Sportler sind aus dem Leichtathletik-Kreis Frankfurt, darunter 16 unserer Talente sowie Trainer Steffen Sander.

Nominiert wurden: Nikoletta Blank, Ioannis Blank, Ida Bokemeyer, Paula Bokemeyer, Pia Bott, Ivana Brkic, Laurin Hanke, Julian Holuschek, Atrin Sotoodenhia, Lilly Peter, Elias Stein, Joel Tabury-Mensah, Luise Wendling, Johanna Marrwitz, Yannick Williams-Reinhard und Nicolas Ziegler

04. November

HLV-Gala: Auszeichnung für Petra Schenten


Petra Schenten (m) und einige ihrer Athletinnen

Es hat bereits Tradition: Auch in diesem Jahr waren wieder einige unserer Athleten und Trainer bei der alljährlichen Leichtathletik-Gala des HLV und Leichtathletik Fördervereins eingeladen. Zeit um nicht nur die erfolgreiche Saison Revue passieren zu lassen, sondern auch jahrelange harte Arbeit zu würdigen. So galt das Rampenlicht in diesem Jahr unserer Trainerin Petra Schenten, die für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde. Seit nun mehr als 28 Jahren steht Petra mit einer engelsgleichen Geduld und wachsender Fachkompetenz auf dem Sportplatz und führt unseren Nachwuchs in die hessische, deutsche und auch internationale Spitze. Nach einer rührenden Laudatio ihrer Athletinnen Maira Gauges, Miriam Sinning und Katharina Plock – die zuvor bereits für ihren Mannschaftstitel bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften geehrt wurden – waren die Emotionen im Saal nahezu greifbar. „Für Petra gibt es beim HLV sogar einen dickeren Ordner als für andere Trainer, weil sie schon so viel gemacht und erreicht hat. Zudem ist sie immer für uns da, egal ob es ums Training geht oder auch mal um private Probleme. Wir können uns einfach auf sie verlassen“, so das erfolgreiche Trio. Daneben gab es mit der Verabschiedung von Kathrin Klaas einen weiteren sehr emotionalen Moment. Ebenfalls ausgezeichnet für ihre herausragende Saison wurden Katharina Heinig, Lilly Urban und Andreas Bechmann.

20. Oktober

Olympische Ballnacht in Wiesbaden: Carolin Schäfer Hessens Sportlerin des Jahres

Der Herbst ist der Zeitpunkt für Ehrungen: Im Rahmen der alljährlichen Olympischen Ballnacht des Landesportbunds Hessen wurde Siebenkämpferin Carolin Schäfer als Hessens Sportlerin des Jahres 2018 geehrt. Nach 2014 und 2017 ist es nun das dritte Mal, dass ihr diese Ehre zu Teil wird.
Ihr Trainer Jürgen Sammert wurde als Hessens Trainer des Jahres ausgezeichnet.
Wir gratulieren!

mehr und ein Video unter hessenschau.de...

08. Oktober

Frankfurter Sportgala : Leichtathleten nominiert

Jedes Jahr findet zum Abschluss der Saison die Frankfurter Sportgala statt. Nominiert wurden dieses Jahr. auch 4 bzw. 6 Leichtathleten der LG Eintracht Frankfurt.
Bei den Frauen zur Sportlerin des Jahres stehen Carolin Schäfer und Katrin Klaas zur Wahl. Carolin ist nach 2014 und 2017 erneut für ihre großen Erfolge 2018 nominiert. Bei der EM in Berlin holte sie Bronze im Siebenkampf. Katrin sicherte sich bei ihrem letzten internationalen Start bei der EM Platz 7 im Hammerwurf. Nach ihrem emotionalen Abschied in Berlin steht sie verdient zur Wahl.

Bei der Wahl zum Sportler des Jahres ist Luke Campbell vertreten, der dieses Jahr zum zweiten Mal in Folge Deutscher Meister über 400 m Hürden wurde und in Berlin nur knapp das EM-Finale verpasste.

Etwas überraschend ist die Siebenkampfmannschaft der weiblichen U20 bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres aufgeführt. Katharina Plock, Miriam Sinning und Maira Gauges gewannen am Ende der Saison den Deutschen Mannschaftstitel im Siebenkampf der U20 mit einem neuen Hessenrekord.

Bitte wählt mit und unterstützt unsere Athleten
Frankfurter Sportlerehrung

29. September

Kreisvergleich in Bruchköbel: U14- und U12- Mädchenmannschaften siegen

Die Mannschaften der weiblichen Jugend U14 und der weiblichen Kinder U12 des HLV-Kreis Frankfurt haben beim traditionellen Kreisvergleichskampf in Bruchköbel in ihren jeweiligen Klassen gewonnen.
In beiden Mannschaften - und auch bei den Teams der mJU14 / mKU12 - kamen viele LGEFler zum Einsatz.

Trotz des nahenden Saisonendes, gab es in Bruchköbel auch noch die ein oder andere Saisonbestleistung.

mehr auf Frankfurt.HLV.de...

26. September

Steffen Reumann wird Eintrachtler


Wolfram Tröger (Abteilungsleiter Leichtathletik), Eintracht-Präsident Peter Fischer, Steffen Reumann und das geschäftsführende Präsidiumsmitglied Dieter Burkert (v.l.)

Der langjährige Landes- und Bundestrainer für Nachwuchs im Wurf, Steffen Reumann, wird ab 1. November als hauptamtlicher Trainer die Verantwortung für den Wurfbereich der Leichtathletik von Eintracht Frankfurt übernehmen.

Der im Jahr 1968 geborene Sportwissenschaftler und A-Lizenz-Inhaber Steffen Reumann wird zusammen mit dem Trainerteam der Eintracht-Leichtathletikabteilung den Stützpunkt Frankfurt im Wurfbereich verstärken. Gemeinsam mit dem Land Hessen und in enger Abstimmung mit dem Hessischen Leichtathletik-Verband sowie dem Olympiastützpunkt Hessen gelang diese, für den Verein wichtige Weichenstellung. Oberste Priorität wird nach dem Karriereende von Betty Heidler und Kathrin Klaas sein, den Wurfbereich konzeptionell neu aufzustellen und wieder in die Spitze zu entwickeln. Der Gruppe um Steffen Reumann werden neben Nachwuchskader-Athletinnen und Athleten der Eintracht auch einige Neuzugänge aus Berlin angehören – so beispielsweise
die 19-jährige Charleen Zoschke, die sich im Diskuswurf in diesem Jahr für die U20-Weltmeisterschaften qualifizierte und auf dem vierten Platz in der U20-Bestenliste geführt wird. Des Weiteren gehört die im Jahr 2000 geborene Hammerwerferin Victoria Sade Adu zur Trainingsgruppe von Steffen Reumann. Sade Adu ist aktuell zweite der deutschen U20-Bestenliste, die U20-WM-Norm verpasste sie in diesem Jahr nur knapp.

16. September

Decastar in Talence: Carolin Schäfer siegt im Siebenkampf

Mit 6457 Punkte siegte Carolin Schäfer beim Mehrkampfmeeting Decastar im französischen Talence.
Mit dieser Leistung blieb sie knapp 150 Punkte hinter Ihrer Leistung bei den Europameisterschaften in Berlin.
Sie sicherte sich aber zum dritten mal in folge den ersten Platz in der "Word Combined Event Challenge" der IAAF.
Zu leichtathletik.de sagte sie, sie sei jetzt erst mal reif für den Urlaub.

Parallel zum Siebenkampf fand in Talence auf ein Zehnkampf bei den Männern statt.
Hier stellte der Franzose Kevin Mayer mit 9126 Punkten einen neuen Weltrekord auf.
Artur Abele aus Ulm sicherte sich mit Rang zwei ebenfalls den Sieg in der IAAF-World Combined Events Challenge.

15. September

WU16 holt sensationell Bronze mit dem Team


Das Team der wJU16

„Wir sind als 6. Platzierte Mannschaft hier angereist, dass wir am Ende mit Bronze nach Hause fahren ist schon eine großartige Leistung!“, sagte Maxime Belot, Trainier der U16 und Sprecher der LG Eintracht Frankfurt.

Am Samstag, 15.09.2018 fand in Lage die Team-Deutschen Meisterschaften U16/U20 statt.
Vertreten war die LG Eintracht Frankfurt mit einer weiblichen U16 Mannschaft, die in der Rangfolge der teilnehmenden Mannschaften als 6. Platzierte von 8 aus ganz Deutschland anreiste.

Bei idealen Wetterbedingungen startete das Team der LGEF am frühen Morgen mit der Ersten von 10 Disziplinen, den 3000 m, die deutlich mehr Punkte brachten als im Vorkampf. Ein guter Einstieg war gelungen.

08. September

Katharina Heinig hat geheiratet

Wie Katharina Heinig über die sozialen Medien bekannt gegeben hat, hat sie in der vergangenen Woche ihren langjährigen Freund Robert Steinruck geheiratet.

Wir wünschen alles Gute für die gemeinsame Zukunft!

08. September

HM Team U14: Doppelsieg für LGEF-Mannschaften

Beim Hessenfinale der Team-Meisterschaften in der U14 konnten sich sowohl die Mädchen als auch die Jungs gegen die Konkurrenz durchsetzen.

07. September

Kila auf Hessisch - 2018


Die Adler fliegen: Die Kila-Hessenmeister 2018

Bereits Anfang des Jahres hatten sich ca. 400 Kinder aus 40 verschiedenen hessischen Leichtathletikvereinen den 1. September 2018 in ihrem Kalender markiert: das Finale der Hessischen Kinderleichtathletikmeisterschaften.
Doch zuvor galt es sich dafür zu qualifizieren. In vier Regionalen Vorkämpfen (Nord, Mitte, Süd und Rhein-Main) kämpften 40 Teams der Altersklasse U12 um die 15 begehrten Startplätze in Seligenstadt.
22 Jungen und Mädchen der LG Eintracht Frankfurt zogen als Junior- und Turboadler am 18. August auf den Sportplatz nach Hünfelden Kirberg.
Motiviert absolvierten die zwei Adlerteams, wie auch die anderen elf Mannschaften des Rhein-Main Gebietes, die vier Stationen aus den leichtathletischen Bereichen Lauf, Sprung und Wurf.

Mit dem 1.Platz in den Disziplinen 50 m, 6x50m Hindernisstaffel, Additionsweitsprung und dem 4.Platz beim Stoßen sicherten sich die Turboadler den ersten Startplatz für die letzte Disziplin, die Team-Verfolgung. 6x800m, eine lange Zeit, in der viel passieren kann. Die letzten beiden Läufer des nur sechs Sekunden später gestarteten Wiesbadener Teams waren so stark, dass die Turboadler ihren ersten Platz nicht halten konnten. Dennoch sehr zufrieden mit Platz 2 und der damit verbundenen Qualifikation für den Endkampf, feuerten sie die Junioradler an. Diese waren als Nummer 12 nach den vier absolvierten Disziplinen ins Rennen gegangen. Während der 12 Stadionrunden kämpften sich die Junioradler auf einen guten 9. Platz vor, was jedoch leider nicht für das Finale reichte.

25. August

DM Mehrkampf in Wesel: Mannschaftstitel für die WJU20


Sofie Reitbauer, Maira Gauges, Miriam Sinning und Katharina Plock


4 Wochen nach dem sie in der 4x100m Staffel der WJU20 bei der DJM in Rostock die Silbermedaille gewonnen hatten, sicherten sich Katharina Plock, Miriam Sinning und Maira Gauges den Titel in der Mannschaftswertung des Siebenkampfs der weiblichen Jugend U20.

Katharina kam mit 4856 Pkt. (PB) auf Rang 7 in der Einzelwertung, Miriam wurde 4761 Pkt. Neunte und Maira belegte 4687 Pkt. (PB) Rang 11.

Zusammen kamen sie auf 14304 Punkte und gewannen die Mannschaftswertung mit über 800 Punkten Vorsprung auf das Team des LT DSHS Köln. Mit dieser Punktzahl verbesserten die jungen Nachwuchsmehrkämpferinnen auch ihren eigenen Hessenrekord in der Mannschaft nochmal um über 400 Punkte. Diesen hatten sie erst Anfang Juni in Bernhausen in der Besetzung Sinning, Plock und Reitbauer aufgestellt, nachdem sie in Darmstadt bei den Hessischen knapp daran gescheitert waren.

21. August

Olympische Spiele in London: Betty Heidler bekommt nachträglich Silber

Das IOC hat Betty Heidler die Silbermedaille im Hammerwurfwettbewerb bei den Olympischen Spielen in Londen zugesprochen.
Vorausgegangen war die Disqualifikation der Erstplatzierten Tatyana Lysenko aus Russland, die nun rechtskräftig wurde.
Kathrin Klaas steht in der offiziellen Ergebnisliste nun auf Rang 4.

mehr auf hessenschau.de oder auf SPON.

11. August

EM in Berlin: Kathrin Klaas mit Saisonbestleistung Siebte

Nachdem der Wettkampf mit einem ins Netz geworfenen Ungültigen und einem Wurf auf 66,49m nicht allzu verheißungsvoll begonnen hatte, warf Kathrin sich mit Saisonbestleistung von 70,66m auf Platz 7 und damit in den Endkampf.
Dort konnte sie ihre Weite im fünften Durchgang auf 71,50m verbessern - die Platzierung änderte sich damit aber leider nicht mehr.

Nach dem Wettkampf sagte sie, sie sei stolz. Sie habe manchmal selbst nicht daran geglaubt, dieses Jahr noch mal ein Finale und einen Endkampf zu erreichen.
Es sei aber ein versöhnlicher Abschluss gewesen mit Standing-Ovation durch das Publikum: Unglaublich!

11. August

EM in Berlin: Katherina Heinig läuft 2:35 im Marathon

Laut leichtathletik.de war der sechzehnte Platz, auf dem Katharina Heinig mit 2:35:00 einlief, ihre beste beste Platzierung bei internationalen Meisterschaften bisher. Das Rennen sei sehr hart gewesen: Wind und hohe Temperaturen - aber sie habe sich darauf eingestellt.
Trotzdem war es gegen Ende nur noch Quälerei und sie habe sich von Getränkestand zu Getränkestand gerettet.

10. August

EM in Berlin: Homiyu Tesfaye nur Letzter im 1500m Finale

Die ersten drei Runden des 1500m Finales sahen gut aus für Homiyu Tesfaye. Er befand sich immer auf Tuchfühlung mit den Läufern an der Spitze. Nicht ließ von außen erkennen, was 250m vor dem Ziel dann seinen Anfang nahm. Nach und nach zogen alle anderen Läufe an ihm vorbei. Man hatte fast den Eindruck, als bliebe er stehen. Mit 3:47,83 min blieb er am Schluss mehr als 15 Sekunden über seiner Bestzeit.

leichtathletik.de sagte er nach dem Rennen, dass er trotzdem nich entäuscht sei, sondern sehr glücklich, da seine Frau schwanger sei und er nicht so gut trainieren konnte wie er es gewollt hätte.
Er sei froh überhaupt eine Norm für die EM geschafft zu haben, damit er in Berlin starten konnte.
Die Bahnsaison will er an gleicher Stelle beim Istaf beenden.

09. August

EM in Berlin: Bronze für Carolin Schäfer

Mit 6602 Punkten belegte Caro Schäfer nach zwei Tagen und sieben Disziplinen im Siebenkampf den dritten Rang!

Sie bedankte sich beim Publikum und sagte, dass es nichts schöneres gäbe, als eine Medaille bei den Europameisterschaften im eigenen Land. Es war atemberaubend und sie wird das nie vergessen.

Ihre Leistungen im Einzelnen:
13,33 über die 100m Hürden, 1,79m im Hochsprung gefolgt von 23,75sec über 200m zum Abschluss des ersten Tages.
6,24m im Weitsprung, persönliche Bestleistung von 53,73m im Speerwurf und 2,14,65 über 800m.

In der Endabrechnung hatte Carolin 214 Punkte Rückstand auf die neue Europameisterin Nafissatou Thiam aus Belgien und 157 Punkte auf die Zweitplatzierte Katarina Johnson-Thompson aus Groß-Britanien.

09. August

EM in Berlin: Kathrin Klaas im Finale, Diana Sujew ausgeschieden.

Kathrin Klaas musste in der ersten Qualifikationsgruppe im Hammerwurf ran.
Dort warf sie nach 66,12 im ertsen im zweiten Versuch 68,64m. Der Dritte ging bei knapp 70m links neben den Sektor.

leichathletik.de sagte sie, es sei etwas anderes als ein normaler Wettkampf. Die Stimmung sei auch heute morgen schon gut gewesen und sie gehe davon aus, dass diese Weite zum Finaleinzug reiche.

Nach Beendigung der zweiten Gruppe hatte es tatsächlich gereicht: Kathrin qualifizierte sich als Zwölfte für das Finale am Sonntag um 19:30.

Nicht so viel Glück hatte Diana Sujew. Sie lief im ersten 1500m Vorlauf bis 250m vor dem Ziel in der Spitzengruppe mit, wurde dann aber von mehreren Läuferinnen überholt und konnte der Tempoverschärfung nichts entgegensetzen.
Mit 4:12,08 belegte Sie in ihrem Lauf Rang 10. Für die Qualifikation über die Zeit hätte sie mindestens eine 4:10,13 laufen müssen.

08. August

EM in Berlin: Natalie Tanner Vierzehnte über 10000m

In 33:22,21min lief Nathalie Tanner am gestrigen Abend über die 10000m auf Rang 14.

leichtathletik.de gegenüber meinte sie, dass sie sich nicht gut gefühlt habe und ihre Beine nicht locker waren. Die Hitze habe ihr nichts ausgemacht, da sie in Kalifornien daran gewöhnt sei.
Im Oktober möchte sie bei einem Halbmarathon an den Start gehen

07. August

EM in Berlin: Homiyu Tesfaye fürs Finale qualifiziert

Homiyu Tesfaye hat sich direkt fürs Finale am Freitag Abend qualifiziert.
Mit 3:49,28min wurde er im langsamsten der drei Vorläufe Zweiter.
Die beiden anderen Vorläufe waren knapp 10 Sekunden schneller - so dass der langsamste Zeitschnellste (Timo Benitz) mit 3:41,01 ins Finale kam.

07. August

EM in Berlin: Luke Campell einen Tick zu langsam

Nachdem Luke am Montag nicht in den Vorläufen antreten musste, weil er zu den schnellsten 12 Athleten der Saison gehörte, stand am Dienstag dann das Halbfinale über 400m Hürden auf dem Programm.
Luke musste im ersten Lauf antreten und lief dort ein couragiertes Rennen, das er mit 49,20 Sekunden nur knapp über seiner Bestzeit beendete. Leider landete er "nur" auf Rang drei, so dass er nur über die Zeitregel als einer der zwei Zeitschnellsten ins Finale hätte kommen können.
In der Endabrechnung war Luke aber dann "nur" Neunter - mit einer Hundertstel Rückstand auf den Spanier Sergio Fernandez, der 49,19sec gelaufen war...

leichtathletik.de sagte er nach dem Lauf: "Es war schon ein geiles Gefühl, in so einem riesigen Stadion zum ersten Mal im Nationaltrikot zu starten. Es war ein tolles Gefühl. Das Publikum hat mich gepusht, da kann man härter arbeiten. Ich bin nur knapp an meiner Bestleistung und dem Finale vorbeigelaufen. Darüber bin ich schon enttäuscht, aber so ist das."

05. August

U20-Länderkampf in Berlin: Andreas Bechmen Zweiter, Anabel Peine Dritte

Beim U20-Länderkampf im Vorfeld der EM in Berlin sprang Andreas Bechmann 7,14m weit. Damit belegte er hinter dem Franzosen Yvan Lopes Rebeiro Rang 2.
Anabel Peine erreichte mit 1,74m die gleiche Höhe, wie eine Woche zuvor in Rostock und belegte Rang 3 hinter den Deutschen Bianca Stichling und Lavinja Jürgens.

Andreas wurde dabei für das Team GER-GBR gewertet, Anabel für GER-FRA, das bei der weiblichen U20 mit 37 Punkten den Wettkampf genauso gewann, wie das Team GER-GBR bei der männlichen U20.
In der Gesamtwertung kamen die gemischten Teams auf Rang 2 (GER-GBR) bzw. 3 (GER-FRA) hinter einem rein deutschen Team.

mehr auf leichtathletik.de...

02. August

EM in Berlin: Wann sind die LGEF-Athleten dran?


Das Olympiastadion in Berlin: Schauplatz der Leichtathletik-Europameisterschaften 2018
© Berlin2018/Camera4


Luke Campbell ist der Athlet, dessen Disziplin als erste auf dem Zeitplan steht.
Allerdings wurde er direkt für das Halbfinale gesetzt, so dass er nicht in der ersten Runde am am Montag um 17:05 antreten muss.
Das Halbfinale ist für Dienstag um 19:45 und das Finale für Donnerstag um 20:15 angesetzt.

Die 1500m Vorläufe mit Homiyu Tesfaye finden am Mittwoch ab 12:05 statt, das Finale bildet den Abschluss der Abendsession am Freitag um 21:50.

Carolin Schäfer beginnt Ihren Siebenkampf mit den 100m Hürden am Donnerstag um 10:00; um 11:05 geht es dann mit dem Hochsprung weiter.
Kugelstoßen folgt um 19:15 und der 200m Lauf um 20:30. Freitag früh um 10:50 geht es mit dem Weitsprung weiter, Speerwurf ist für die Mittagszeit (12:50 bzw. 14:05) geplant. Der abschließende 800m Lauf findet am Freitag um 20:20 statt.

Katrin Klaas muss am Freitag Vormittag in die Hammerwurf-Qualifikation. Gruppe A ist um 10:00 an der Reihe, Gruppe B um 11:30.
Das Finale steht am Sonntag um 19:30 auf dem Zeitplan

Diana Sujews 1500m Vorlaufe findet ebenfalls zur Mittagszeit statt: Freitag ab 12:00. Das Finale ist für den Sonntag um 20:00 Uhr geplant.
Direkt im Anschluss an diesen Lauf finden um 20:15 die 5000m der Frauen mit Natalie Tanner statt.

Ebenfalls am Sonntag ist Katharina Heinig an der Reihe. Der Start im Marathon der Frauen ist um 09:05.

Wir wünschen viel Erfolg!

Der Zeitplan mit Live-Ergebnissen ist auf der Webseite der EAA unterwww.european-athletics.org zu finden.

30. Juli

Anabel Peine und Andreas Bechmann für U20 Länderkampf nominiert


Andreas Bechmann bei der U20-WM in Tampere / Anabel Peine bei der DJM in Rostok
Fotos: Jürgen Bechmann / Astrid Peine

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat für den U20 Länderkampf zwischen Frankreich, Großbritannien und Deutschland am 5. August in Berlin im Vorfeld der EM auch zwei LGEF-Athleten nominiert. Anabel Peine erhielt die Nominierung für Ihren vierten Platz im Hochsprung der weiblichen U20 bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock am vergangenen Wochenende. Die zweite Nominierung erhielt Zehnkämpfer Andreas Bechmann im Weitsprung, nachdem er sich in Rostock ebenfalls den vierten Platz mit 7,02m sicherte.

Die LG Eintracht Frankfurt gratuliert herzlich zu den gezeigten Leistungen und wünscht viel Glück und Erfolg beim Länderkampf!

29. Juli

Jugend DM in Rostock: 4 x Silber, 1 x Bronze, ein Hessenrekord und 2 Länderkampftickets


Daniel Borchardt holte die erste Medaille für die LGEF

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im hohen heißen und windigen Norden zeigte unser Nachwuchs gute Leistungen mit 4 Medaillen und zwei knapp verpassten Medaillen. Den Hessenrekord den Daniel Borchardt um 3 Hundertstel verpasste wurde dann in der 4 x 100 m geknackt. Aber jetzt mal der Reihenfolge nach.

An Tag 1 (Freitag) krönte Daniel Borchardt seine sehr gute Saison mit einer Silbermedaille über 110 m Hürden in 14.05 sec. Im Halbfinale zeigte die Ergebnistafel sogar eine 14.01s und damit persönliche Bestzeit an. Eine Zeit unter 14 sec und den von Trainingskollege Christopher Nagorr (Gießen) gehaltenen Hessenrekord (13.98s) verhinderte leider der sehr starke Gegenwind. Mit im Vorlauf unterwegs war auch Darius Gußmann, er wurde mit 15.56sec gestoppt.

Bei den sprintenden Mehrkämpferinnen der U20 kam Maira Gauges mit dem Gegenwind recht gut klar und erreichte mit 12.41sec (VL) und 12.47sec im Halbfinale gute Ergebnisse. Miriam Sinning erwischte den Vorlauf mit dem stärksten Wind und die Uhr blieb dann bei 12.87sec stehen.

22. Juli

DM in Nürnberg: Titel für Klaas und Campbell

Bei den Deutschen Meisterschaften in Nürberg war das kleine LGEF-Team recht erfolgreich!
Mit Kathrin Klaas und Luke Campbell gab es zwei Deutsche Meistertitel.

Kathrin sagte nach dem Wettkampf, dass sie sich über den Titel freue, die Weite (66,08m) aber unterirdisch sei.
Der Ring sei wegen der Nässe rutschig gewesen, was es nicht einfacher mache, weit zu werfen, zumal sie Probleme mit dem Rücken habe.
Mit Blick auf die EM meinte sie, dass sie auch im Training wieder konstanter werden müssen, derzeit sei alles zwischen 68m und 75m dabei.

Luke benötigte für die Stadionrunde mit Hürden 50,31sec und konnte so seinen Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen.
Über seinen Lauf war ein bisschen enttäuscht über Fehler, die er normalerweise nicht mache. Bei der EM möchte er ins Finale laufen - und meint, dass die starke Konkurenz im Finale eine gute Vorbereitung dafür war.

21. Juli

Ariane Friedrich verabschiedet

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften in Nürnberg wurde Ariane Friedrich aus der Nationalmanschaft des DLV verabschiedet.

mehr auf hlv.de

10. Juli

U20 WM: Andreas Bechmann Achter im Zehnkampf

Bei den U20 Weltmeisterschaften im finnischen Tampere belegte Andreas Bechman mit 7333 Punkten und 857 Punkten Rückstand auf den Sieger Ashley Moloney aus Australien den achten Platz.

Mehr auf hlv.de und leichtathletik.de...

04. Juli

DLV nominiert weitere Athleten für EM in Berlin

Schon vor dem letzten Qualifikationswettkampf, den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg in 2 Wochen,wurden vom DLV weitere Athleten für die für die EM in Berlin (7-12-08.) nominiert. Die Nominierung erfolgt vorbehaltlich eines Starts bei den Deutschen. Das gilt nicht für den Marathon und den Siebenkampf.

Von der LG Eintracht Frankfurt wurden nominiert:
Katrin Klaas Hammerwurf
Diana Sujew 1500m
Natalie Tanner 5000 m
Luke Campbell 400m Hürden
Homiyu Tesfaye 1500m

vorab schon nominiert waren:
Katharina Heinig Marathon
Carolin Schäfer Siebenkampf

Herzlichen Glückwunsch !!!

04. Juli

DLV nominiert für Länderkampf

Der DLV hat heute sein Aufgebot für den Athletics World Cup in London (14./15. Juli 2018)bekannt gegeben. Das ist ein Länderkampf mit 8 Nationen. Mit dabei ist Katrin Klaas im Hammerwurf, die die DLV Bestenliste mit 70.38 m anführt.

30. Juni

DM U23 Silber für Gleixner und Abuaku & Bronze für Buschung

Bei der DM U23 in Heilbronn waren nur wenige Athleten der LGEF am Start, aber diese waren sehr erfolgreich.
Am Samstag konnte Natalie Buschung mit einer Steigerung ihrer Saisonbestleistung auf 6.19 m die Bronzemedaille gewinnen. Fast auf der Zielinie wurde Joshua Abuaku der als sicherer Sieger aussah noch abgefangen, damit gab es Silber in 51.30sec. Einen packenden Zweikampf im Hammerwurf um Silber lieferte sich Christoph Gleixner mit Konstantin Steinfurth (60,64 m - LG Eppstein-Kelkheim), in dem er sich am Ende aber mit neuer Bestleistung von 62,14 m durchsetzen konnte.
Bei den 5000 m lief Jonas Götte auf Platz 5 mit der Zeit von 14:59,65 min.
Im Speerwurf wurde Jana Lowka 8te mit 43.72 m und Henning Freudenberger belegte Platz 12 mit übersprungen 1.95 m im Hochsprung.

30. Juni

Luke Campell läuft EM Norm

In der Schweiz, genauer in La Chaux-de-Fonds gelingt Luke Campell der erste Lauf der Saison unter der 50 sec Grenze. Die Zeit von 49,19 sec bedeutet nicht nur eine neue persönliche Bestzeit, sondern auch die Norm für Berlin. Die Norm steht bei 50 sec.
Jetzt heißt es nochmal bei der DM in Nürnberg eine gute Leistung zu erbringen, dann steht einer Nominierung nichts entgegen.

28. Juni

U20-WM: DLV nominiert Andreas Bechmann

Andreas Bechmann ist vom DLV für den Zehnkampf im Rahmen der U20-WM im finnischen Tampere (10.-15. Juli) nominiert worden.
Der Zehnkampf findet am 10. und 11. Juli statt, den Zeitplan gibt es unter tampere2018.com/timetable/.

mehr auf leichtathletik.de...

28. Juni

EM in Berlin: Homiyu Tesfaye unterbietet 1500m Norm

Bei einem Meeting im französischen Nancy hat Homiyu Tesfaye mit 3:36,03 die DLV-EM-Norm deutlich unterboten.
Er ist mit dieser Zeit momentan der schnellste 1500m Läufer in Deutschland.
mehr...

24. Juni

Süddeutsche Meisterschaften in Erding: 3 x Gold – 2 x Silber – 4 x Bronze


Saskia Lindner


Der Weg nach Erding zu den Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und U18 hat sich gelohnt. Eine schöne Meisterschaft in einem schönen Stadion mit einer blauen Bahn und vielen guten Leistungen von unseren Athleten am vergangenen Wochenende war die lange Anfahrt wert.

In der weiblichen Jugend U18 setzte Saskia Lindner ihre guten Leistungen der letzten Wochenenden fort. Im Zwischenlauf über 100 m sprintete sie hervorragende 12.16 sec und im Endlauf bestätigte sie diese tolle Zeit mit 12.18 sec und einen nur knapp verpassten Sieg. Beim Weitsprung konnte sich Saskia dann ganz knapp um 1 cm in 5.68 m gegen die Konkurrenz durchsetzen.
Der Speer von Lilly Urban landete bei etwas schwierigen Windverhältnissen bei soliden 47.65 m, am Ende war das Platz 3.
Über die 400 m H lief Alanys de Thore ein sehr couragiertes Rennen, welches mit einer Bestleistung von 65.95 sec belohnt wurde. Mit dieser Zeit konnte Alanys auch die Norm für die Deutschen Jugend Meisterschaften unterbieten. Dies gelang auch der 4 x 100 m Staffel in der Besetzung Lea Kühl – Saskia Lindner – Maren Eberhard – Nele Kühn in 49.29 sec und Platz 4. Lena Bürkle ließ auf den Nebenplatz ihren Hammer auf 44.88 m fliegen und belegte damit Platz 6.

24. Juni

Andreas Bechmann springt 4.90 m / Christoph Gleixner fehlen 7 cm

Am vergangenen Wochenende bei der Junioren Gala in Mannheim wurden die Teilnehmer für die U20 WM in Tampere gesucht. Fest nominiert im Zehnkampf ist ja schon Andreas Bechmann, er ging aber zur Vorbereitung der WM in Mannheim im Stabhochsprung an den Start. Er steigerte seine Bestleistung auf toll 4.90 m und war damit sogar der zweitbeste Deutsche.

Bei Hammerwerfer Christoph Gleixner fehlten nach den Hessischen Meisterschaften in Fränkisch Crumbach noch 7 cm zur Norm. Leider gelang es auch in Mannheim nicht die notwendigen 71 m zu knacken. Christoph musste sich mit 68.81 m zufrieden geben.

Im Speerwerfen der WU20 durfte Jana Lowka zum Speer greifen, sie erzielte in ihrem besten Versuch 44.87 m und belegte am Ende Platz 6. Die Norm für Tampere liegt hier bei 51 m.
Einen guten Wettkampf zeigte Miriam Sinning über die 100 m Hürden. Nach einem soliden Vorlauf mit 14.24 sec steigerte sie sich im Endlauf auf 14.03 sec und beschloss den Wettkampf als drittbeste Deutsche. Über die Hürden erreichte keine Deutsche Sprinterin die Norm von 13.70 sec.

Im Rahmenprogramm waren über die 400 m Hürden der Männer auch Luke Campell und Georg Fleischauer am Start. Luke gewann den Lauf in 50.29 sec, blieb aber weiterhin über der der Norm für die EM in Berlin. Georg wurde 4. in 53.07 sec.

19. Juni

U18-EM in Györ: Lilly Urban vom DLV nominiert

Der DLV hat heute das Team für die U18-EM vorgestellt, die vom 5. bis 8. Juli in Györ (Ungarn) stattfinden.
Mit dabei: Speerwerferin Lilly Urban

Mehr unter leichtathletik.de

18. Juni

Carolin Schäfer bereit für die EM in Berlin

In Ratingen beim traditionellen Mehrkampfmeeting und EM Qualifikation konnte sich Carolin Schäfer souverän gegen die Konkurrenz durchsetzen und ihr EM Ticket lösen.
Mehr dazu unter leichtathletik.de

17. Juni

Saisonaus für Matthias Bühler

Leider muss Matthias Bühler die Saison wegen anhaltender Rückenproblemen abbrechen.
Mehr dazu unter leichtathletik.de

17. Juni

HLV U20 & U16 Meisterschaften in Darmstadt


Robin Rieß


Nachdem letzte Woche in Fulda die Aktiven und die U18 ihre Meister ermittelt haben, waren diese Woche die Klassen U20 und U16 an der Reihe. Insgesamt sechs Titel und 16 weitere Medaillen konnten LGEF Athleten mit nach Hause nehmen.
Gleich zwei Titel gingen in der weiblichen U20 an Lara Herdner, die mit 13.80 m die Kugel am weitesten stieß und auch den Diskus mit 39.54 m weiter als die Konkurrentinnen beförderte. Zweit wurde im Diskus Jenny Patrovsky mit 36,18 m. Ein weiterer Titel in der U20 ging an Anabel Peine im Hochsprung, ihre Höhe 1.71 m. Bronze im Hochsprung ging an Katharina Plock mit 1.65 m. Je eine Silbermedaille sicherten sich Pauline Grabiger über die 400 m Distanz in guten 58.70 sec und Saskia Lindner im Weitsprung mit 5.76 m. Saskia sprintete auch die 200 m in neuer Bestleistung von 25.69 sec und verzichtete auf den Endlauf. Maira Gauges war über die 200 m etwas schneller in 25.41 sec und sicherte sich über 100 m die Bronzemedaille in 12.41 sec nachdem im Zwischenlauf eine neue persönliche Bestleistung in 12.29 sec aufstellte. Saskia und Maira können damit im Sprint auch bei der Jugend DM an den Start gehen.

17. Juni

70 m Marke für Christoph Gleixner

Bei den Hessischen Hammerwurfmeisterschaften der U20&U16 in Fränkisch Crumbach schleuderte Christoph Gleixner sein Gerät auf die neue Bestleistung von 70.93 m. Schade ist das er damit um 7 cm die Nom für die U20 WM in Tampere/FIN knapp verpasste. Eine Chance bleibt Christoph aber noch am kommenden Wochenende in Mannheim bei der Junioren Gala. Die Gala ist der entscheidende Wettkampf für die Nominierung.

In Mannheim am kommenden Wochenende ist aus LGEF Sicht auch Miriam Sinning (100 m H) am Start.

Im Hammerwettbewerb der weibl. U20 konnte Lena Bürkle mit 37.10 m Platz 5 belegen. Lena gehört noch der U18 an und war erstmals mit dem schweren (4kg statt 3kg) Gerät am Start.

15. Juni

U18 EM Ticket für Lilly Urban

Am letzten Samstag fanden in Schweinfurt die "Trials" für die U18 EM in Györ/Ungarn (3-8.07.) statt. Mit am Start waren 4 Athleten der LG Eintracht Frankfurt.

Die besten Aussichten auf ein Ticket für die EM hatte Lilly Urban, die mit dem 500 g Speer die Norm von 49 m mehr als einmal überboten hatte. Am Samstag hieß es unter die ersten zwei zu kommen. Lilly bewies gute Nerven und bot einen sehr guten Wettkampf an. Am Ende standen 51.38 m und Platz 2 hinter Lea Wipper (51.83 m, Leipzig) zu Buche und der Start im Nationaltrikot war sicher. Nun geht die Reise am 02.07. Richtung Ungarn, der Speerwurf findet am Samstag 07.07. (Qualifikation) und am Sonntag 08.07. statt.
Im Weitsprung der U18 stellte sich Saskia Lindner der sehr starken nationalen Konkurrenz und konnte mit einer sehr guten Serie mit Sprüngen zwischen 5.62 m und 5.76 m überzeugen. Diese Leistung bedeuteten Platz 7 im Gesamtfeld.

Am Start waren über die 110 m Hürden Daniel Borchardt und Darius Gußmann. Daniel ging über die sogenannte internationalen Hürden in den Startblock, gleiche Höhe und etwas mehr Abstand, diese sind für eine Nominierung die Entscheidenden Hürden. Er sicherte sich in einem packenden Finale Platz 5 (viertbester Deutscher) mit der Zeit von 14.15 sec, im VL war er mit 14.12 sec sogar schneller als über die „normalen“ Hürden. Über diese sicherte sich Darius Gußmann den Sieg in der neuen persönlichen Bestleistung von 14.79 sec. Der Hochsprung dagegen war mit 1.90 m nicht so erfolgreich.

10. Juni

Hammerwerfer bei Hess. Meisterschaften in Neu Isenburg

Parallel zu den Hessischen Meisterschaften in Fulda wurden in Neu-Isenburg die Hessischen Meisterschaften im Hammerwurf der Aktiven und U18 ausgetragen.
Mit dabei bei der Rebecca Müller (Frauen) und Lena Bürkle (U18), die beide einen guten vierten Platz belegten. Rebecca warf den 4 kg schweren Hammer auf 46.47 m und Lena das 3 kg Gerät auf 45.86 m.

In Braunschweig ging Christoph Gleixner (U20) beim 6. Internationalen Jugend Hammerwurf Meeting an den Start. Er sicherte sich dort mit sehr guten 69.54 m den Sieg.

10. Juni

Hessische Titelkämpfe in Fulda – 8 Titel und 1 Verschenkter


Darius Gußmann, Sieger im Hochsprung der MJU18

Im schönen Stadion Johannisau in Fulda fanden am letzten Wochenende die Hessischen Meisterschaften der Aktiven und U18 statt. Der erste Tag war wieder mal von der nicht optimalen Organisation her stark beeinträchtigt. Nach einem nächtlichen Unwetter hat der Veranstalter aber für den 2. Tag die Bahn wieder perfekt hergerichtet. Leider schlug das Wetter dann nochmal zurück, Regen und Gewitter führten zu einer Unterbrechung von 45 min am Sonntag. Allen Bedingungen zu Trotz gab es gute Leistungen unserer Athleten.

Gleich drei von vier Hochsprungtiteln gingen an die Springer der LGEF, davon zwei Doppelsiege. Es begann mit Darius Gußmann in der U18, er überquerte 1.92 m als einziger im Feld und stand damit ganz oben auf dem Treppchen. Bei den Männern siegte Henning Freudenberger vor Philipp Heckmann, beide überquerten sehr gute 2.02 m. Henning hatte aufgrund von weniger Fehlversuchen die Nase knapp vorn. In der Frauenkonkurrenz gab es dann das nächste Double durch Isobel Pooley und Anabel Peine. Isobel bestritt ihren ersten Wettkampf seit ca. 2 Jahren und sicherte sich mit übersprungenen 1.80 m den Sieg vor Anabel mit 1.74 m.

03. Juni

Diana Sujew in Hengelo / 400 m H Crew in Regensburg

Am letzten Wochenende ging Diana Sujew zum Saisoneinstieg im niederländischen Hengelo über 1 Meile an den Start. Die Zeit von 4:25,21 min war gut, aber das Rennen zu Beginn etwas langsam und es wäre mehr dein gewesen.

Bei der Sparkassen Gala in Regensburg waren unsere 400 m Hürden Sprinter am Start. Den Sieg des Tages sicherte sich Luke Campell in 50.99 sec. Seine Trainingspartner Johua Abuaku und Georg Fleischauer standen als 4. in 51.62 sec und 6. in 52.23 sec in den Ergebnislisten.

02. Juni

U20 WM Ticket für Andreas Bechmann / Hessischer Mannschaftsrekord für die WU20


Andreas Bechmann
(Foto: Iris Hensel)

In Bernhausen findet traditionell die Mehrkampfqualifikation in der U18/U20 statt. Bei hervorragenden Bedingungenn und einer gut organisierten Veranstaltung setzte sich Andreas Bechmann nach 2 Tagen gegen die starke Konkurrenz durch. Für die WM der U20 in Tampere/Fin wurden 7200 Pkt gefordert. Im Vorfeld konnte man ahnen das Andreas diese Punktzahl würde knacken können; die Gegner aber auch. Sechs Zehnkämpfer hatten diese Marke am Ende übertroffen, es gibt aber nur 2 Tickets. Nach einen guten ersten Tag legte Andreas am zweiten Tag nochmal eine Schippe drauf. Seine Endpunktzahl von tollen 7.526 Punkten setzte sich wie folgt zusammen:
11,54 (-1,5) - 6,91 (-0,1) - 14,48 - 1,98 - 50,79
15,15 (+0,1) - 43,78 - 4,60 - 51,57 - 4:38,30

02. Juni

Weiterer Sieg für Lilly Urban mit dem Speer

In Offenburg konnte Lilly Urban ihr Arbeitsgerät, den 500 g Speer, wieder auf eine Weiter jenseits der 50 m und der EM U18 Norm befördern. Mit 51.50 m gewann sie den Wettbewerb. Nächste Wettkämpfe stehen am kommenden Wochenende bei den Hessichen U18 Meisterschaften an und dann geht es um die EM Tickets bei der Jugend Gala in Schweinfurt am 16.06.

01. Juni

Zaroual siegt bei Süddeutschen Meisterschaften

Abdelhabir Aader Zaroual wurde bei den im Rahmen der Laufnacht / Sparkassengala in Regensburg ausgetragenen Süddeutschen Hindernismeisterschaften den Titel bei den Männern.
Im Lauf über 3000m Hindernis wurde er als bester Teilnehmer aus dem Bereich der Süddeutschen Leichtathletik-Verbände in 9:15:29min Dritter und sicherte sich so die Goldmedaille.

31. Mai

HLV–Staffelmeisterschaften: Eine Herausforderung der Nerven mit guten Ergebnissen


Die LGEF-Teilnehmer bei den
Hessischen Staffelmeisterschaften

An Fronleichnam traten viele LGEF’ler die Reise nach Bebra zu den HLV Kurz- und Langstaffelmeisterschaften an. Die Anreise stellte die erste Herausforderung dar, denn ein Stau auf der A5 hinderte viele Teilnehmer (auch von anderen Vereinen) an einer pünktlichen Ankunft. Der HLV reagierte aber gut darauf und verlegt den Start um 30 min nach hinten.
Leider war die Veranstaltung auf den schönen Platz in Bebra vom Wettkampfkampfbüro nicht das was man sich erwarten konnte und der Zeitplan zögerte sich immer weiter raus, teilweise waren wir 1 h hinten an. Siegerehrungen wurden sozusagen gar nicht durchgeführt, der Aushang der Ergebnisse war extrem verzögert oder fehlte komplett. Gegen Ende der Veranstaltung kam dann noch das Pech dazu und ein Gewitter mit Hagel setzt dem Ganzen dann ein komplettes Ende. Kein Strom mehr. Mehrere Staffeln fielen dann aus, bei uns betraf das die 4 x 400 m der Männer und der MU20.

26. Mai

Regionalmeisterschaften Sulzbach

Bei den Regionalmeisterschaften in Sulzbach gab es viele gute Leistungen bei sonnigen und sommerlichen Temperaturen. Mit 28 Titeln über alle Klassen von der U14 bis zu den Aktiven und vielen guten weiteren Podestplätzen kann man schon von einem sehr erfolgreichen Wochenende der LGEF sprechen.

Jetzt jede Leistung zu erwähnen ist sicherlich zu viel, aber ein paar gute sollen kurz genannte werden.
Anabel Peine gewann den Hochsprung mit 1.70 m bei der U20, Maira Gauges die 200 m in 25.81 sec bei der U20 genauso wie Saskia Lindner bei der U18 in sehr guten 25.71 sec. Saskia fehlten damit nur 1 Hundertstel zur DM Norm. Hanna Gambetta gewann den Dreisprung der Frauen in 11.66 m, Jana Lowka den Speer der U20 mit 40,30 sec. Nikolas Winter lief erstmals die 400 m H der U20 und siegte in respektablen 56.61 s. Luke Heckmann siegte im Kugel und Diskus der U18 mit jeweils neuer Bestleistung von 14.73 m und 39,42 m. Nadja Mesloh (F) stieß die Kugel auf 14.12 m und Rebecca Müller (F) ließ den Diskus auf 46,98 m fliegen. Henning Freudenberger gewann den Hochsprung der Männer mit guten 2.02 m. Bei der W14 gewann Mia Haselhorst den Speer mit Bestleistung von 41.47 m nach dem sie am Samstag die 80 m H in 12.31 und den Weitsprung mit 5.22 m ebenfalls für sich entscheiden konnte. Nele Kühn war die Schnellste Sprinterin der W15 in 12.98 sec und Maren Eberhard über die 300 m Schnellste der W15 in 43.15 s. Den Hochsprung der W15 gewann Joana Thater mit der tollen Höhe von 1.48 m.

Die weiblichen Staffeln der U16 / U18 / U20 konnten alle die Norm für die Deutschen Meisterschaften ihrer Klasse unterbieten. Eine tolle Leistung und gute Vorbereitung für die HLV Staffel Meisterschaften am kommenden Donnerstag in Bebra.
U16 2. Nora Williams-Reinhard-Nele Kühn-Nele Huth- Mia Haselhorst 50.74 s
U18 2. Merle Hellwig-Saskia Lindner-Leonie Bergsträßer-Alanys de Thore 49,58 s
U20 1. Sofie Reitbauer-Maira Gauges-Miriam Sinning-Katharina Plock 48.56 s

Zwei Siege gab es auch bei den Staffeln der Jungs. Die U20 (Grandmange-Wagner-Leissner-Lang) gewann in 44.30 s und die U16 (Robinson-Sidiropoulos-Pikolin-Kracke) siegte in 46.45 s.

26. Mai

Hessischer Rekord & EM Norm für Lilly Urban in Halle

Speerwurf U18 in Halle und der erste Wurf von Lilly Urban fliegt weit, sehr weit. Gemessen werden 53,83 m, das war der Sieg, zum 3. Mal EM Norm und Hessenrekord. Jetzt heißt es am 16.06. in Schweinfurt nochmal unter die besten zwei zu kommen und der erste internationale Start für Lilly Urban ist möglich.

Im Hammerwurf der U23 ging Christoph Gleixner nach dem Vortag in der U20 nochmal an den Start. Das etwas schwerere Gerät landete bei 59,08 und das war der undankbare Platz 9.

25. Mai

Licht und Schatten

Der Siebenkampf von Carolin Schäfer im Mehrkampf Mekka Götzis endete leider zu früh. Nach guten Beginn mit 13.25 s über die 100 m H und 1.80 m im Hochsprung, gelang ihr leider kein gültiger Versuch im Kugelstoßen. Danach trat Carolin zu dem 200 m verständlicher Weise nicht mehr an. Jetzt gilt es am 16/17.06. in Ratingen eine guten Siebenkampf zu absolvieren um in Berlin dabei zu sein.

In Weinheim hatte sich Matthias Bühler den Saisoneinstieg sicherlich etwas anders vorgestellt. Im VL standen mäßige 14.26 s in der Ergebnisliste und ein -v- für Verzicht auf den Endlauf. Eventuell ist der Jetlag noch zu stark.

Bei der U20 über die 100 m Hürden konnte sich Miriam Sinning im Vorlauf trotz mäßigen Starts weiter steigern auf 14.16 s. Der Start beim Endlauf war super, aber daraufhin kam die erste Hürde zu schnell näher und wurde ordentlich angerempelt. Es reichte dann noch zu Platz 4 und 14.33 s. Im anschließenden 100 m VL unterbot sie mit 12.38 sec ihre 2 Jahre alte Bestleistung und überraschend die DM-Norm.
Saskia Lindner sprintete im VL solide 12.67 sec, zuvor im Weitsprung sicherte sie sich mit sehr guten 5.81 m ebenfalls eine Norm für die Jugend DM.
Im B-Wettkampf Weitsprung der Frauen war Natalie Buschung erstmals im Trikot der LGEF am Start. Das Ergebnis von 5.83 m wird sie nicht zufrieden stellen, aber die Saison fängt ja erst an.

In Jena standen die 400 m Hürden im Vordergrund und waren sicherlich aufgrund von starken Winden nicht einfach zu laufen. Der Sieg ging an Luke Campell in 50.26 s vor Trainingskollege Joshua Abuaku in 51.29 s. Georg Fleischauer beendete den Lauf nicht.

24. Mai

Regional Hammerwurf in Bad Homburg

Am Freitag Abend wurden in Bad Homburg die Regional Hammerwurfmeisterschaften ausgetragen. Hier waren die Werferinnen der LGEF sehr erfolgreich. Einen Doppelsieg gab es bei den Frauen durch Anika Jürß und Rebecca Müller, ihre Weiten 49.18 m und 43.44 m.
Bei der U18 setzte sich Lena Bürkle mit sehr guten 45.22 m durch sowie bei der W14 Mia Haselhorst mit der Topweite von 41.66 m.

24. Mai

Maira Gauges erfolgreich bei ISST Track & Field


Maira Gauges über 200m bei der
Jugend-DM im vergangenen Jahr

Was ist ISST Track & Field werden sich jetzt einige fragen?
Das ist ein Mannschaftswettbewerb über 2 Tage, für den sich einmal im Jahr mehrere Internationale Schulen aus Europa treffen. Austragungsort am 24./25.05. ist München, nach Paris und London in den letzten Jahren. Neben der Schule aus Oberursel starten hier Schulen z.B. aus Zürich, London, Wien, Brüssel. Ähnlich wie bei der Team DM werden nach einem Punktesystem die Platzierungen bewertet und addiert. Anstrengend wird die Veranstaltung für eine Siebenkämpferin wie Maira, da hier im Gegensatz zur Team DM in den Sprintstrecken noch Vor- und Endläufe ausgetragen werden.
Munich International School : ISST Track&Field

Maira, die gerade erfolgreich ihr IB (internationales Abitur) abgeschlossen hat, startet in den folgenden Disziplinen: 100 m, 100 m H, Hoch, Weit, 4 x 100 m. Nach dem 100 m Vorlauf in 12.66 sec ließ sie im Endlauf eine Zeit von 12.50 m nahe ihrer Bestzeit (12.46 sec) folgen und egalisierte damit den Meeting Rekord. Den Hochsprung gewann Maira mit 1.56 m und im Vorlauf über die 100 m H war sie die Schnellste in 15.90 sec.
Im Weitsprung konnte Maira eine neue Bestleistung mit 5.65 m aufstellen, die ebenfalls eine Verbesserung des Meeting Rekords bedeutet und die Hürden gewann sie souverän in 15.58 sec.

24. Mai

Vorschau auf ein spannendes Wochenende


Warf im Februar auch schon in Halle
den Speer: Lilly Urban

Am kommenden Wochenende geht es für die LGEF Athleten an vielen Orten um gute Leistungen bzw. Normen.
Alle voran startet Carolin Schäfer beim Mehrkampf Meeting in Götzis gegen die internationale Konkurrenz um sich hier für die EM zu empfehlen. Die endgültige Entscheidung fällt aber erst im Juni in Ratingen.

Die EM-Norm für Berlin mit dem Hammer hat Katrin Klaas schon einmal übertroffen in dieser Saison genauso wie Lilly Urban für die U18 EM mit dem Speer. Beide stellen sich ebenfalls internationaler Konkurrenz bei den Halleschen Werfertagen. Weiterhin gehen in Halle mit Christoph Gleixner mit dem Hammer (U20 & U23), Jana Lowka im Speer (U20) und Lara Herdner im Kugel (U20) an den Start.

Um EM Norm für Berlin geht es auch für Matthias Bühler bei er Kurpfalz Gala in Weinheim. Matthias der viele Monate im Jahr in den USA trainiert hofft auf gute Bedingungen und erste schnelle Zeiten über die 110 m Hürden. Über die Hürden ist auch Fabian Christ gemeldet, er versucht sich auch über die 200 m. Um gute Leistungen geht es auch bei Miriam Sinning über die 100 m Hürden und die 100 m genauso wie für Saskia Lindner im Weitsprung und über 100 m. Beide starten dort in der U20. Mit dabei in Weinheim sind auch Natalie Buschung und Julia Gerter im Weitsprung der Frauen. Die Weitsprunganlage in Weinheim ist für sehr gute Weiten bekannt.

20. Mai

Nachwuchs Elite Team an Pfingsten mit guten Leistungen

Die Mitglieder des Nachwuchs Elite Team waren an Pfingsten an verschiedenen Orten am Start. Bei den sogenannten Qualifikationstagen in Heidelberg konnte Lilly Urban abermals die U18 EM Norm von 49 m übertreffen. Bei etwas widrigen Wetterverhältnissen ging der weitestete Wurf auf 49,73 m. Jetzt geht es am nächtsten Wochenende zu den Halleschen Werfertagen gegen die stärksten deutschen U18 Mädels, aber der wichtigste Wettkampf ist die Jugend Gala am 16.06. in Schweinfurt. Als Zweite im Heidelberger Wettkampf steigerte sich Emila Zimny auf 45.48 m und wird ebenfalls die Wettkämpfe in Halle und Schweinfurt bestreiten, denn auch ihr wird noch ein Wurf jenseits der 49 m zugetraut. Beim Speer der W14 erzielte Nele Huth eine neue Bestleistung mit 36.20 m.

Ebenfalls in Heidelberg war Saskia Lindner im Weitsprung am Start, bei Dauerregen kam sie mit 5.60 m nah an ihre Saisonbestleistung von 5.70 m heran. Die war sie letztes Wochenende in Herborn gesprungen.

19. Mai

10.000m Europacup: Natalie Tanner gewinnt Mannschafts-Bronze

Beim 10.000m Europacup in London kam Natalie Tanner nach 32:44,52min als Dreizehnte ins Ziel. Damit unterbot sie die Norm für die EM in Berlin.
Gemeinsam mit Miram Dattke (Zwölfte in 32:40,58) und Sabrina Mockenhaupt (33:00,95 / Rang 18) belegte sie in der Mannschaftswertung Rang 3 hinter Rumänien und Großbritannien.

17. Mai

Schönebeck: Katrin Klaas mit EM-Norm

Beim "Schönebecker Solecup" hat Katrin Klaas heute abend mit 70,38m die DLV-EM-Norm übertroffen.

13. Mai

Andreas Bechmann testet erfolgreich mit dem Stab

Im Rahmen der hessischen Mehrkampfmeisterschaften am vergangenen Wochenende testete auch unser Mehrkämpfer Andreas Bechmann seine Form im Stabhochsprung.
Nach dem erfolgreichen Test beim den deutschen Hochschulmeisterschaften am Donnerstag im Weitsprung und Speerwurf startete er am Sonntag "Außer Wertung" im Stabhochsprung im Rahmen des Zehnkampfes der Männer und männlichen Jugend U20. In einem langen Wettkampf mit dreistündiger Wartezeit bis zum ersten Sprung nach dem Einspringen, stieg er bei 4,50m ein. In einem starken Wettkampf gelangen Ihm gute Sprünge und er meisterte gemeinsam mit Dennis Hutterer vom ASC Darmstadt 4,90m, was gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung bedeuten. Die Sprünge über 5,00m waren äußerst knapp gerissen und zeigten das derzeitige Potential. Die Leistungen lassen für die Mehrkampf-Qualifikationstage zur U20 WM am 02. und 03.06. in Bernhausen auf ein gutes Abschneiden hoffen.

13. Mai

HLV Mehrkampfmeisterschaften: Eine U18 EM Norm-Erfüllung und 7 Titel


Bernd Knack und seine Athletinnen


Bei guten Bedingungen fanden am vergangenen Wochenende in Darmstadt die Hessischen Meisterschaften im Mehrkampf von der U16 bis zu den Aktiven statt. Die LGEF war mit vielen jungen Damen vertreten und leider nur 3 Teilnehmern des männlichen Geschlechts.

Fangen wir mal den Jüngsten an, also mit der W14. Die von Bernd Knack trainierten Athletinnen waren super vorbereitet und stellten viele Einzelbestleistungen auf. Allen voran konnte sich Nele Huth im Vierkampf sowie im Siebenkampf den Hessischen Meistertitel sichern. Nach sieben Disziplinen hatte sie tolle 3677 Punkte (Vierkampf : 2087) auf dem Konto. Nele Kühn lag jeweils auf dem etwas undankbaren vierten Platz mit 3395 Punkten sowie 1940 Pkt. Dritte im Bunde der W14 war Nora Williams-Reinhardt, die mit 3307 Punkten im Siebenkampf Platz 6 belegte und im Vierkampf auf Platz 5 (1928 Pkt).

10. Mai

Deutsche Hochschulmeisterschaften 3 Medaillen für die LGEF Studenten

Am 10.05. fanden in Schwäbisch-Gmünd die Deutschen Hochschulmeisterschaften statt. Mit dabei waren 5 Athleten der LG Eintracht mit einer tollen Medaillenausbeute und sehr guten Leistungen.
Gold im Weitsprung der Frauen ging an Julia Gerter, der weiteste Sprung einer guten Serie wurde mit 6.33m gemessen. Ebenfalls im Weitsprung startet Trainingspartner Andreas Bechmann, der sich dort stark verbessert zeigte und einen neue persönliche Bestleistung mit 7.26m aufstellte. Dieser Versuch war etwas vom Wind verweht, aber auch die 7.18m mit regulärem Wind hätten Silber gebracht.
Im Diskus der Frauen gab es eine weitere Silbermedaille durch Rebecca Müller, sie schleuderte das Gerät auf 45.78m.

08. Mai

Hessische Polizeimeisterschaften: 2 LGEFler siegreich

Am Dienstag fanden in Selters die Hesssichen Polizei-Meisterschaften statt.
Dort gingen auch 2 LGEF-Athleten an den Start.

Fabian Christ siegte über 100m in 10,96sec.
Der noch in der U20 startberechtigte Christoph Gleixner warf den Männer-Hammer 59,60m und sicherte sich so den Titel in dieser Disziplin.

05. Mai

ADH-Halbmarathon: Bronze für Jonas Götte

Bei den im Rahmen des Guttenberg-Marathon in Mainz ausgetragenen deutschen Halbmarathonmeisterschaften des ADH belegte Jonas Götte (für die HS Bund Bühl startend) den dritten Platz. Er benötigte für die 21km 1:13:12h. Nicolai Billing (WG Mainz) kam mit 1:17:43h auf Rang 6.

04. Mai

Bahneröffnung in Wetzlar: Mehrkämpfer und Sprinter testen ihre Form

Bei der Bahneröffnung im städtischen Stadion Wetzlar gab es durch Andreas Bechmann eines der besten Ergebnisse aus LGEF-Sicht. Er übersprang im Hochsprungwettbewerb der MJU20 2,01m und stellte eine neue Bestzeit über 100 m in 11.25 auf. Die Kugel stieß er auf 13.93 m.

Philipp Heckmann kam im selben Hochsprung Wettbewerb auf 1,92m. Mit im Männerwettbewerb testete Carolin Schäfer ihre Form, sie überquerte 1.74 m, die 4 kg Kugel landete bei 13,97 m.

01. Mai

HM Hindernis in Pfungstadt: Zaroual auch hier Sieger

Bei den im Rahmen des ersten Abendsportfests in Pfungstadt ausgetragenen Hessischen Meisterschaften über 3000m Hindernis, konnte sich Aader Abdelkabir Zaroual den Titel bei den Männern sichern. Er benötigte 9:24,29min und hatte damit am Schluss 6 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Julius Hild vom SSC Hanau-Rodenbach.

30. April

1. Mai: Ergebnisse des DJMM Qualidurchgangs

Die Ergebnisse des DJMM Qualidurchgangs sowie des Hochsprung- und Speerwurfmeetings sind nun online: DJMM-Mannschaften / Einzelergebnisse

26. April

1.Mai: Meldeliste online

Die Meldeliste für die DJMM / Team-DM Quali und das "Fly - up and far"-Meeting sind auf LAPortal veröffentlcht.

23. April

LGEF Nachwuchs Elite Team zu Gast bei den Frankfurt Skyliners


Gruppenbild mit Basketballern


Zur Einstimmung auf die kommende anstehende Freiluftsaison war das Nachwuchs Elite Team der Eintracht Leichtathleten zu Gast bei den Basketballern der Frankfurt Skyliners.
Die Unterstützung brachte Glück, die Skyliners konnten den amtierend deutschen Meister Brose Bamberg mit 83:72 bezwingen und sicherten sich wichtige Punkte im Kampf um die Play-Offs.

Nachdem Spiel gab es noch die Möglichkeit zum Austausch mit den Spielern sowie ein Gruppenfoto mit Center Mike Morrison und Guard Philip Scrubb.

Für alle Teilnehmer war es eine tolle Aktion und gibt hoffentlich noch zusätzliche Motivation für die ab Mai anstehende Freiluft Saison.

22. April

Wehrheim: Guter Start für Speer-Mädels

Bei der Bahneröffnung in Wehrheim gab es zum Saisonauftakt gute Leistungen unserer U18 Speerwerferinnen. Einen souveränen Sieg sicherte sich Lilly Urban mit einer Weite 47,66m. Damit warf sie sogar schon weiter als bei ihrer Deutschen Vizemeisterschaft U18 Winterwurf und es fehlten nur 42cm zur PB.
Zweite im Wettkampf wurde Emilia Zimny, die trotz erst kürzlich überstandener Krankheit mit guten 42,61m aufwarten konnte.

Das lässt auf weitere gute Ergebnisse hoffen. Beide starten am Samstag in Friedberg wieder mit dem Speer, testen aber auch mal in anderen Disziplinen ihre Form.

22. April

HM Langstrecken: Zaroual Meister über 10000m

Bei schönstem Frühsommerwetter - mit u.U. schon etwas zu warmen Temperaturen - fanden im Riedstadion in Enkheim die Hessischen Meisterschaften in den Langstrecken statt.
Bei den Männern bedeutet das 10000m. In der Männer-Hauptklasse siegte hier Abdelhabir Aader Zaroual. Er benötigte 32:46,46 Minuten für die 25 Runden. Der für den SSC Hanau-Rodenbach startenden Solomon Merne war zwar über eine Minute schneller, hatte aber für die M35 gemeldet.

Einen weiteren Podestplat sicherte sich Svenja Sbrzensy. Mit einer Zeit von 7:28,53min wurde sie Dritte über 2000m bei der W13.

Hanke Laurin und Paul Lewerenz belegten über die selbe Strecke bei der M12 mit 7:25,44 bzw. 7:33,17 die Plätze 4 und 7. In der M13 wurde Roko Gusic in 7:21,34min Neunter.

09. April

DM Halbmarathon: Jonas Götte Sechster

Bei den ebenfalls am vergangenen Sonntag - und damit parallel zum Berliner Halbmarathon - stattfindenden Deutschen Halbmarathonmeisterschaften belegte Jonas Götte in der U23 den sechsten Platz.
Er benötigte 1:11:09h für die 21,95km.

08. April

1. Mai: Auch Team DM U16 Quali

Beim Sportfest am 1. Mai bieten wir nicht nur eine Qualifikationsmöglichkeit für den Hessischen Endkampf in der U14 sondern auch eine für das Team-DM Finale der U16 in Lage an.

07. April

38. Berliner Halbmarathon: Heinig und Tesfaye in den Top 10

Mit persönlicher Bestzeit von 1:12:44h belegte Katharina Heinig beim 38. Berliner Halbmarathon den siebten Platz. Homiyu Tesfaye kam bei seinem zweiten Halbmarathon binnen 4 Wochen nach 1:02:13h ins Ziel und wurde damit als bester Deutscher Achter.

03. April

LGEF.de zieht um

Der Webauftritt von LGEF.de zieht momentan auf einen anderen Server um.
Bis diese Arbeiten abgeschlossen sind, kann es in der Darstellung und Erreichbarkeit Einschränkungen geben...

20. Mrz

Wiederbelebung einer alten Tradition: Sportfest am 1. Mai

Über Jahrzehnte war die Bahneröffnung der LG Frankfurt im Waldstadion am 1. Mai ein fester Bestandteil des Wettkampfkalenders.

Nun gibt es erstmals seit Bestehen der LGEF wieder eine Veranstaltung an diesem Tag. Eigentlich sogar 2 Veranstaltungen:
Am späten Vormittag führen wir einen DSMM Qualifikationsdurchgang für die Alterklassen der U14 durch. Und daran Anschließend ein Hochsprung- und Speerwurfmeeting der Aktiven und Jugend U20/U18.

Die Ausschreibungen finden Sie unter Veranstaltungen. Meldeschluss ist der 26. April. Meldungen sind via LA.Net möglich.

11. Mrz

Halbmarathon Den Haag: Homiyu Tesfaye läuft Bestzeit

Mit 1:01:20h ist Homiyu Tesfaye in Rotterdam die schnellste Zeit eines Deutschen in den letzten 20 Jahren gelaufen.
Bislang waren nur 4 Läufer schneller als Humiyu, der am 8. April in Berlin einen weiteren Start über diese Distanz plant.

08. Mrz

HM Blockspezifische Mehrkämpfe: LGEF-Nachwuchs holt beide Mannschaftstitel


Rang 1 und 3 für die Mannschaften der MJU14

Die Hallensaison in der Leichtathletik wurde am vorletzten Sonntag für die jüngeren Athleten mit einem Wettkampf der besonderen Art fortgesetzt.
Während die älteren in Halle (Saale) um Deutsche Meistertitel kämpften, ging es für die U14 um die Hessenmeister in den Blockmehrkämpfen. Die LGEF war mit einem starken Team im Sportzentrum in Frankfurt-Kalbach vertreten und holte sich 9 Podiumsplätze und alle beiden Hessenmeistertitel in der Jungen- und Mädchen-Mannschaft.

Die Konkurrenz war besonders zahlreich in der W13 mit 19 Aktiven im Sprint-Block, im Sprung-Block der W13 mit 12 Teilnehmerinnen und auch der Lauf-Block mit 17 Teilnehmerinnen war stark besetzt.

Kein Wunder dass alle drei Wettkämpfe bis zum Schluss spannend blieben, wechselte sich die Spitze nach jedem Einzelwettkampf wieder ab.

Im Block Sprint waren die Disziplinen 20 Meter fliegend, 75 Meter Sprint, 60 Meter Hürden und 6er Sprunglauf zu bewältigen. In jeder Disziplin erhielt die Erstplatzierte 25 Punkte, die Zweite 24, die Dritte 23 und so weiter, so dass insgesamt eine Höchstpunktzahl von 100 Punkten zu erzielen war.

03. Mrz

36. Schüler-Hallensportfest: Ergebnisse online

Die Ergebnisse des 36. Schüler-Hallensportfestes, das die LGEF am heutigen 4. März in der Leichtathletikhalle im Sportzentrum Kalbach durchgeführt hat, finden Sie auf LA Portal oder als PDF-Datei hier auf der Seite.

Wir danken allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

01. Mrz

Hallen-WM in Birmingham: Diana Sujew scheidet im Vorlauf aus

Nachdem Diana in ihrem Vorlauf über 1500m bei den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham in 4:10,64min den sechsten Platz belegt hat, kam sie in der Summe der 3 Vorläufe nicht unter die 3 Zeitschnellsten - und somit auch nicht ins Finale.

Gegenüber leichtathletik.de sagte sie, dass sie nicht unzufrieden sei. Weder mit dem Ergebnis noch mit Ihrer Taktik. Auch wenn sie heute keine 100% habe geben können.
In der kommenden Woche startet sie zu einem Trainingslager in der Höhe von Flagstaff um für die Sommersaison auch daran zu arbeiten, mehrere Rennen auf Top-Niveau in einem Wettkampf bestreiten zu können.

01. Mrz

HLV & Leichtathletik Förderverein Hessen vergeben Förderung

Die geförderten Athleten

Der Leichtathletik Förderverein Hessen und der Hessische Leichtathletik Verband haben gestern in kleinem Rahmen Fördermittel an Perspektiv-Athleten im Verband vergeben.
Der Förderverein und der HLV unterstützen damit die Finanzierung von Trainingslagern in diesem Jahr. Gefördert werden einige Athleten und Athletinnen die eine gute Perspektive haben in den kommenden Jahren die Qualifikationen für internationale Meisterschaften zu erreichen.

Eine der geförderten Athletinnen kam mit Miriam Sinning von der LG Eintracht Frankfurt, Miriam gehört dem DLV Nachwuchskader 1 Kurzhürden an.

Überreicht wurden die Schecks von Franz Josef Kemper, dem Vorsitzenden des Leichtathletik Förderverein Hessen. Begleitet wurde er vom Geschäftsführer des Hessischen Leichtathletik Verbandes Herrn Thomas Seybold.

27. Februar

36. Schüler-Hallensportfest: Erste Meldeliste

Unter https://laportal.net/Competitions/Competitoroverview/323 ist eine erste Meldeliste für das 36. Schüler-Hallensportfest am 4. März veröffentlicht.

26. Februar

36. Schüler-Hallensportfest: Heute Meldeschluss

Noch bis heute Abend, 23:59 können Meldungen zum 36. Schüler-Hallensporfest am kommenden Sonntag via LA.Net abgegeben werden.

24. Februar

DJHM Halle: 2x Bronze an Tag 2

Zwei weitere Medaillen gab es am frühen Morgen bei den Deutschen Jugend Winterwurf in Halle an der Saale. Jana Lowka meldete sich nach Rückenproblemen in der Saison 2017 mit tollen 46,02 m im Speerwurf der WU20 und der Bronzemedaille zurück. Gleiches gelang Christoph Gleixner im Hammerwurf der MU20, er holte sich mit 62,83 m Platz 3. Das war ein sehr gutes Ergebnis nachdem sich Christoph im Vorfeld mit einer Erkältung herum geplagt hatte und sein Start gefährdet war.

In der warmen Halle nebenan verpasste Anabel Peine im Hochsprung Bronze denkbar knapp. Nach übersprungenen 1.72 m hatte sie leider bei 1.68 m zuviel Fehlversuche ggü. der Drittplatzierten die auch 1.72 m als beste Leistung hatte. Philipp Heckmann belegte im Hochsprung der MU20 Platz 9 mit 1.95 m.

23. Februar

DHJM Halle: Silber für Lilly Urban

Lilly Urban

Bei Minusgraden aber strahlendem Sonnenschein gingen heute unsere Speerwerferinnnen der U18 bei den Deutschen Jugend Winterwurf an den Start. Beide hatten einen etwas schleppend Start in der Kälte, aber dann drehten sie auf. Erst gelang Lilly Urban der Silberwurf mit 46,50 m im 3. Versuch und Emilia musste nachziehen, denn sie lag auf Platz 9 und würde sonst den Endkampf nicht erreichen. Das gelang ihr dann souverän mit einem Wurf auf die tolle neue Bestleistung von 44.79 m. Lilly kämpfte noch um den einen Wurf zu Gold aber Lea Wipper (Leipzig 47,67 m ) war heute nicht zu schlagen. Trotzdem ein super Wettkampf bei Ihren ersten Deutschen bei der U18. Emilia wurde sehr gute 4., für sie waren es die ersten Deutschen Meisterschaften überhaupt.

In der warmen Halle nebenan gingen parallel weitere Athleten der LGEF an den Start. Janis Pohl erreichte wie erhofft das Finale über 60 m Hürden der U20. Im Vorlauf sprintete er 8,14 sec und im Finale waren es dann 8,18 sec und der 7. Rang. Trainer Jörg Huppers und Janis waren nicht 100% zufrieden, der Endlauf war wohl etwas zu verhalten. Trotzdem kann er positiv in Richtung Sommer schauen. Trainingskollege Daniel Borchardt lief im VL gute 8,50 sec, er sammelte Erfahrungen bei den „Großen“ denn er gehört noch der U18 an. Daniel gehörte auch zu der sehr stark laufenden 4x200m die in 1:31,88 sec nicht weit vom Finale entfernt war. Mit am Start waren Lennard Wagner, Andrew Russel und Felix Lang. Lennard Wagner lief zudem noch im Vorlauf über 60 m 7,29 sec.
Im Kugelstoßen der WU20 konnte Lara Herdner leider nicht an ihre erst vor kurzem aufgestellte Bestleistung (14,79 m) anknüpfen und wurde mit 12,79 m 10.

Morgen geht es dann noch weiter mit Christoph Gleixner im Hammer der U20, Jana Lowka im Speer der U20 sowie im Hochsprung mit Anabel Peine und Philipp Heckmann.

Bilder aus Halle gibt es in der Galerie

20. Februar

Hallen-WM in Birmingham: Diana Sujew nominiert

Diana Sujew wurde vom DLV für die Hallen-WM in Birmingham nominiert.
Die Titelkämpfe finden vom 1. bis zum 4. März statt. Die 1500m Vorläufe sind am Freitag Abend, der Endlauf am Samstag Abend angesetzt.

19. Februar

Deutsche Polizeimeisterschaften Crosslauf: Jonas Götte Dritter

Bei den im Rahmen des Bergedorfer Crosslaufs in Hamburg ausgetragenen Deutschen Polizeimeisterschaften über 10km belegte Jonas Götte in 33:02 Minuten den dritten Platz.

mehr bei dpsk.de

17. Februar

DM in Dortmund: Titel und EM-Silber für Diana Sujew

Mit gleich zwei Medaillen im Gepäck konnte Diana Sujew die Heimreise von den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund antreten.
Am Samstag bekam Diana die Silbermedaille der Europameisterschaften 2012 für ihren zweiten Platz über 1500m überreicht. Ursprünglich Sechste rückte sie nach zahlreichen nachträglichen Dopingsperren auf Rang 2 auf.
Auch Gesa Krause, damals im Gegensatz zu Diana im LGEF-Trikot unterwegs, rückte auf die Medaillenränge auf. Sie erhielt nun Bronze für den dritten Rang über 3000m Hinternis.

Zurück zu aktuellen sportlichen Leistungen: Nachdem Diana im dritten und letzten Vorlauf sich als Siegerin fürs Finale qualifiziert hatte, setzte sich sich dort in der zweiten Rennhälfte an die Spitze und erlief sich in 4:30,54 ihren ersten deutschen Hallenmeistertitel.

10. Februar

SDV Sindelfingen 2. Tag - 3 Medaillen - viele Bestleistungen

Süddeutsche Meister in der 4x200m Staffel: Theofilos Sidiropoulos , Darius Gußmann, Daniel Borchardt und Felix Lang

Der zweite Tag in Sindelfingen begann früh den Vorläufen über 60 m der U18 und anscheinend war es noch etwas zu früh für die Athleten. Felix Lang (7,52 sec), Emilia Zimny (8,30 sec) und Marie Maiwald (8.40 sec) blieben alle etwas unter ihren Möglichkeiten und verpassten die Zwischenläufe deutlich. Der Weitsprung der Frauen war auch etwas zäh und nicht mit guten Ergebnissen gesegnet. Kristina Damyanova musste den Wettkampf abrechen aufgrund einer Prellung im Fuß, die sich am Vortag beim Dreisprung zugezogen hatte. Maira Gauges fand gar nicht in den Wettkampf und ignorierte das Brett völlig.

Die Wende kam mit dem Hochsprung der Frauen, hier übersprang Anabel Peine nach überstandenen Problemen mit dem Fuß 1.73 m. Damit wurde sie höhengleich mit der Drittplatzierten Vierte. Anabel benötigte bei 1.73 m leider drei Versuche und hatte damit das Nachsehen.

Bei der WU18 machte es dann Saskia Lindner besser als die Frauen und sprang 5.53 m weit und belegte am Ende Platz 4. Über die 60 m Hü glänzte Saskia mit einer neuen Bestzeit von 8.88 sec im VL, im Finale waren es dann 8.92 sec und der 6. Platz. Emilia Zimny lief im Vorlauf 9.82 sec.

09. Februar

Süddeutscher Titel für Kristina Damyanova

Bei den Sueddeutschen Meisterschaften in Sindelfingen gab es am ersten Tag viele gute Leistungen unserer Athleten.
Bis zum letzten Versuch war es spannend, aber dann stand es fest Kristina Damyanova siegt mit 12,69 m im Dreisprung vor Maike Anstett (Karlsruhe, 12,68 m) mit 1cm Vorsprung. Auf dem Podest stand auch Abdelkabir Zaroual Aader, er wurde Dritter über die 3000 m in 8:48,06 min.
Knapp am Podest vorbei, aber mit der tollen Hoehe von jeweils 2 m glänzten Henning Freudenberger (4.) und Philipp Heckmann (5.).
Bei der U 18 sprang Darius Gussmann mit neuer Bestleistung von 1.91 m auf einen super dritten Platz. Den belegte auch Luke Heckmann mit der Kugel, seine Weite gute 14,29 m.
Morgen geht es weiter mit Athlethen beim Sprint mit und ohne Huerden, Weit und Hoch und den abschließenden Staffeln .

07. Februar

Frankfurter Leichtathleten aktiv beim Ball des Sports



Die deutsche Sportprominenz traf sich am Wochenende in Wiesbaden beim „Ball des Sports“. Mit Claudia Salman-Rath und Andreas Bechmann wirkten auch zwei Frankfurter Leichtathleten aktiv am Programm mit.
Die Leichtathletik-EM, die im August in Berlin stattfindet, stand im Mittelpunkt der großen Benefiz-Gala der Deutschen Sporthilfe. Mehrere Leichtathleten demonstrierten dafür mit einer modern inszenierten Darbietung mit Musik und Lichteffekten mitten im Ballsaal verschiedene Disziplinen der Leichtathletik.
Teil dieser Show war auch der Frankfurter Mehrkämpfer Andreas Bechmann, der hierfür von der Deutschen Sporthilfe eingeladen worden war. „Es wurde Emotion und Leidenschaft transportiert, genauso wie es unsere Sportart tut“, fand auch Siebenkämpferin Carolin Schäfer, die unter den zahlreichen Gästen war.
Auch ihre Disziplinkollegin Claudia Salman-Rath war Teil der Veranstaltung. Am Vormittag vor der Veranstaltung gab sie für Nachwuchsathleten ein Training, das bei den Kindern gut ankam. Und vielleicht war unter ihnen ja schon einer der Stars von morgen.

Anja Herrlitz

07. Februar

Deutsche Hochschulmeisterschaften 07.02.

Bei den in Kalbach ausgetragenen Deutschen Hochschulmeisterschaften sprang Julia Gerter als einzige Teilnehmer über die 6 m Marke, um genau zu sein 6.13 m und damit zu Gold.
Zwei zweite Plätze gab es durch einen sehr guten Endlauf über die 60 m Hürden von Fabian Christ in 8.15 sec und durch Henning Freudenberger im Hochsprung mit 1.97 m. Robin Katzer belegte mit 6.83 m Platz 4 im Weitsprung.
Außer Konkurrenz ging Miriam Sinning an den Start um nochmal für die Süddeutschen zu testen, sie lief 8.06 sec ohne Hürden und steigerte mit Hürden ihre Saisonbestleistung auf 8.82 sec.

05. Februar

Word-Indoor-Meeting in Düsseldorf: Diana Sujew läuft Hallen WM Norm

Beim PSD-Bank Meeting in Düsseldorf belegte Diana Sujew in einem sehr schnellen 1500m Rennen in 4:08,33 Minuten Rang vier: Hallenbestleistung! Damit unterbot sie die Norm für die Hallen-WM in Birmigham (2.-4.3.2018) von 4:11,00 deutlich.

mehr auf leichtathletik.de

04. Februar

Rodgauer Winterlaufserie: Abdelkabik Zaroual Aadel gewinnt die Serienwertung

Die 38. Rodgauer Winterlaufserie fand am Samstag in Jügesheim mit dem vierten Wertungslauf ihren Abschluss.
Jeweils am ersten Samstag im November, Dezember, Januar und Februar gingen die Atleten auf die vermessene 10km Runde zwischen Jügesheim und Dietzenbach.

Obwohl Abdelkabik Zaroual Aadel nur bei den Rennen im November, Dezember und Februar teilnahm, reichten ein vierter und zwei zweite Plätze um die Serie in einer Gesamtzeit von 1:37,03h zu gewinnen. Seine beste Einzelzeit lief er dabei beim letzten Rennen mit 31:39min.

mehr auf laufreport.de...

04. Februar

36. Schüler-Hallesportfest: Online-Meldungen ab sofort möglich.

Auch dieses Jahr veranstaltet die LGEF im Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt-Kalbach wieder ihr traditionelles Schüler-Hallensportfest zum Ende der Hallensaison.
Dieses Jahr am Sonntag, dem 4. März.

Die Ausschreibung finden sie unter Termine.

Online-Meldungen via LA.Net sind noch bis einschließlich 27. Februar möglich.

03. Februar

Auch Lara Herdner mit PB

Beim 12. Rochlitzer Sparkassen Kugelstossmeeting gelingt Lara Herdner mit der 4kg Kugel eine deutliche Steigerung auf 14,76 m. Damit musste sie sich nur der U18 Weltmeisterin des Vorjahres Sabrina Dantzler (München) geschlagen geben, sie stieß die Kugel auf 15.52 m.

02. Februar

Mesloh und Christ mit DM-Quali / Lilly Urban mit PB

Fabian Christ hat am vergangenen Wochenende in Sindelfingen seine 60 m Hürdenzeit auf 8.25 sec gesteigert und sicherte sich damit einen Startplatz bei der DM am 17/18.02. in Dortmund.
Bei einem Wettkampf heute in Idar-Oberstein gelang dies auch Nadja Mesloh mit der Kugel, sie verbesserte sich dort auf 14.93 m was ebenfalls die DM Quali (14.85) bedeutet.

Bei einem Speerwurfwettkampf in Offenburg konnte Lilly Urban sich den Sieg in der U18 sichern und beförderte dabei das 500 g schwere Gerät auf eine neue persönliche Bestleistung von 48.06 m.

Herzlichen Glückwunsch an alle Drei !

31. Januar

WM in Berlin: Ariane Friedrich erhält nachträglich Silber

Eine weitere LGEF-Athletin wird Jahre nach der Veranstaltung mit einer besseren Platzierung belohnt:
Bei der WM 2009 in Berlin belegte Ariane Friedrich hinter der höhengleichen Anna Chicherova Rang 3. Checherova wird nun wegen des positiven Ergebnisses eines Nachtests der Olympischen Spiele 2008 gesperrt.
Damit hätte sie bei der WM in Berlin gar nicht erst starten dürfen.

mehr unter leichtathletik.de

27. Januar

Nadja Mesloh knapp an DM Quali vorbei

Bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften in Ludwigsburg nutzte Nadja Mesloh die Gelegenheit nochmal einen Wettkampf zu bestreiten. Sie steigerte sich auf 14,78 m, die DM Norm liegt bei 14.85 m. Wir drücken die Daumen für einen weiteren Wettkampf am kommenden Wochenende.

27. Januar

HLV Winterwurf Tag 2: Sieg für Jana - Doppelsieg für Lilly und Emilia


Emilia Zimny und Lilly Urban
(Foto:Petra Schenten)

Am zweiten Tag der Hessischen Winterwurfmeisterschaften an der Hahnstraße stand der Speerwurf im Fokus. Bei den weiblichen Klassen war die LGEF mit zwei Titeln sehr gut vertreten, bei den männlichen Klassen konnten wir leider keinen Teilnehmer stellen.

Bei der WU20 siegte Jana Lowka mit ordentlichen 41.29 m, Jana hatte im vergangenen Jahr mit Rückenproblemen zu kämpfen, von daher ist die Leistung ein guter Einstieg in die Saison 2018. Bei der WU18 konnte sich die Deutsche Schülermeisterin von 2017 Lilly Urban gegen die Konkurrenz deutlich durchsetzen. Mit 46.78 m stellte sie eine neue Bestleistung auf und konnte zudem mit einer guten Serie aufwarten. Zweite wurde Trainingspartnerin Emilia Zimny mit 39.48 m. Bei ihr fehlt noch die Konstanz um die richtig weiten Würfe im Wettkampf zu zeigen, aber die Saison hat ja gerade erst begonnen. Beide werden auch bei den Deutschen Jugend Winterwurf am 24.02.2018 in Halle am Start sein und hoffentlich kann Jana sie begleiten.
Eine weitere gute Platzierungen mit Platz 4 gab es durch Nele Huth in der W14 mit 28.73 m.

Die Bronzemedaille im Diskus der WU18 sicherte sich Saskia Lindner mit einem guten Wurf auf 32.22 m. Ihr Trainingspartner Fritz Dignaß wurde Zwölfter im Diskus mit 28.91 m.

26. Januar

HLV Winterwurf 1. Tag Frankfurt, Erfurt und Stadtallendorf


Christoph Gleixner bei den Hessischen Winterwurfmeisterschaften

Bei den Hessischen Winterwurfmeisterschaften an der Hahnstraße in Niederrad gab es durch Christoph Gleixner gleich zwei goldene Medaillen bei der männlichen U20. Im Diskus reichten solide 39.63 m zum Sieg. Den Hammer schleuderte er ungleich weiter auf sehr gute 65.53 m und lag damit deutlich vor der Konkurrenz.
Mit den gleichen Wurfgeräten war auch Rebecca Müller bei den Frauen angetreten. Sie gewann ebenfalls mit dem Hammer, der bei 44.28 m landetet. Der Diskus flog auf 42,22 m was dann hinter Sabine Rumpf (LSG Goldener Grund; 52.06 m) Platz 2 bedeutet. In der Klasse WU20 stand Jenny Patrowsky ebenfalls auf dem Treppchen, ihre Diskus landete bei 32.99 m. Eine weitere Bronzemedaille erzielte Lena Bürkle mit dem Hammer der WU18, er schlug bei 38.59 m ein.

Andere Athleten der LGEF starteten heute etwas außerhalb von Frankfurt. Bei den Thüringer Landesmeisterschaften war Diana Sujew über die 800 m unterwegs und gewann den Lauf souverän mit 2:06,76 min. Das ist eine gute Grundlage für die in den kommenden Wochen anstehenden Starts über ihre Spezialdisziplin 1500 m.

20. Januar

Hess. Aktive/U18 Tag 2: Springer im Fokus - starker Einstieg von Julia Gerter


Katharina Plock, Anabel Peine und Miriam Sinning - das Trio auf dem Hochsprungtreppchen
(Foto: Lennard Wagner)

Am zweiten Tag der Hessischen Meisterschaften gab es sehr gute Leistungen unserer Athleten/innen und es konnten weitere 4 Titel und weitere 9 Medaillen eingeheimst werden.
Eine der stärksten Leistungen des Tages gelang Julia Gerter bei ihrer Rückkehr im Weitsprung. Sie konnte sich von Sprung zu Sprung steigern und der weiteste Satz landetet bei tollen 6.26 m. Das war auch der Titel für Julia, in ihrem Sog steigerte sich auch Kristina Damyanova auf 5.93 m und machte den Doppelsieg perfekt. Kurz danach holte sich Kristina nach dem Dreisprung auch den 60 m Hürdentitel zeitgleich mit Elena Kelety in 8.79 sec. Gemeinsam mit Miriam Sinning, Maira Gauges und Katharina Plock lief sie dann noch zu Silber in der 4 x 200 m Staffel. Mit 1:43,72 min waren die Damen nicht allzu weit hinter der siegreichen Staffel aus Friedberg.
Eine dreifach Erfolg feierten drei junge Damen - alle sind noch U20 - bei den Frauen im Hochsprung. Den Sieg holte sich erwartungsgemäß Anabel Peine mit übersprungenen 1.70 m. Diese Höhe übersprang auch Katharina Plock erstmals in ihrer Laufbahn und erhielt damit Silber. Bronze ging an Miriam Sinning mit 1.66 m, auch sie kann sicherlich bald die 1.70 m packen. Mimi wurde vorab noch 6. im Weitsprung mit guten 5.40 m. Rina sprintete die Hürden in 9,27 sec (9.11 VL) und lag damit auf Platz 6.

19. Januar

HLV Aktive / U18 Tag 1: LGEF Athleten mit guten Leistungen


Darius Gußmann
(Foto: Lennard Wagner)

Mit 4 Titeln sind unsere Athleten sehr gut in die Hessischen Meisterschaften gestartet. Einen sehr überraschenden Titel gewann Janis Pohl über 400m der Männer in der für ihn sehr starken Zeit von 49.62 sec. Er legte diese Zeit im vorletzten von 4 Läufen vor und die stärker eingeschätzten Läufer im 4. Lauf konnten die Zeit nicht mehr toppen.
Einen eher erwarteten Titel gab es durch Kristina Damyanova im Dreisprung, sie siegte mit sehr guten 12.52 m. Mit im Wettkampf war auch Hannah Gambetta auf Platz 6 (10.98 m).
Im Kugelstoßen der Frauen siegte Neuzugang Nadja Mesloh in guten 14.41 m, Trainingspartnerin Lara Herdner (ebenfalls ein Neuzugang) wurde 3. mit ebenfalls guten 13.96 m. Einen tollen Wettkampf zeigte auch Daniel Sturma im 60 m Sprint. Er wurde in 7.01 sec 5. nachdem er im Zwischenlauf sogar mit 6.96 sec aufwarten konnte.
Im Vorlauf war auch Janis Pohl mit 8.26 sec vertreten, bis in den Zwischenlauf kam Felix Lang mit der Zeit von 7,39 sec. Nikolas Leissner lief über 400 m mit einer persönlichen Bestzeit von 52.30 sec auf Platz 9.

13. Januar

Hessische Meisterschaften U20/U16 2. Tag – 6 weitere Titel


Janis Elias Pohl stürmt zum Sieg im Hürdensprint
(Foto: Lennard Wagner)

Eine der besten Leistungen aus Frankfurter Sicht sprintete Janis Pohl über die 60 m H der U20. Er siegte souverän mit 8.16 sec. Einen sehr guten Lauf erwischte auch Darius Gußmann mit 8.72 sec, der mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Der zweite Titel in der MU20 ging an Philipp Heckmann im Hochsprung mit übersprungenen 1.92 m.
Seine Trainingspartnerin Anabel Peine konnte sich überraschend gegen Jenna Fee Feyerabend (Groß-Gerau) durchsetzen und siegte mit 1.73 m.
Den 4 Titel in der U20 gab es mit einem tollen Lauf in der 4 x 200 m Staffel, hier sprinteten Janis Pohl, Andrew Russel, Nikolas Winter und Nikolas Leissner weit vorne weg zum Titel (1:32.xx min). Die gleichaltrigen Damen in der Besetzung Sofie Reitbauer, Miriam Sinning, Maira Gauges und Katharina Plock unterlagen in einem spannenden Rennen nur knapp dem Friedberger Quartett in 1:45.86 min.

Weitere gute Leistungen in der U20 gab es durch Platz 4 (8.90 sec) von Max Lang über die 60 m Hürden, Katharina Plock ebenfalls über die Hürden in 9.14 sec (VL 9.12) mit Platz 6. Auch Maira Gauges wurde 6 über die 200 m in 25.87 sec. Noch ein Platz 6 ging an Miriam Sinning im Weitsprung mit 5.29 m, Saskia Lindner wurde im gleichen Wettkampf 7. mit 5.27 sec.

12. Januar

Hessische Hallenmeisterschaften U20/U16: 4 Titel für die LGEF


Charlyze Boykin, Hessenmeisterin über 60m der W15
(Foto: Lennard Wagner)

Mit 4 Gold sowie je einer Silber- und einer Bronzemdaille im Gepäck konnte sich der LGEF-Nachwuchs auf die Heimreise von den Hessischen Jugend-Hallenmeisterschaften in Hanau machen.
Am erfolgreichsten waren dabei die Kugelstoßerinnen und -stoßer.
Mit Nele Huth und Lara Herder gab es hier gleich zwei Titelträgerinnen. Nele gewann den Wettkampf der W14 mit 10,81m, Lara siegte bei der weiblichen Jugend U20 mit über 2m Vorsprung und einer Weite von 13,94m.
Mit 14,67m holte sich Christoph Gleixner in der MJU20 Silber und Bronze ging an Lovro Maras für 12,30m in der M15.
Eine weitere Platzierung unter den ersten 8 beim Kugelstoß gab es mit Platz 4 für Sofie Reitbauer in der WJU20 (10,67m).
Hessische Meisterin im 60m Lauf der W15 wurde Charlize Boykin. Ihre Siegeszeit: 7,97 Sekunden.
Nele Kühn gewann den Mehrfachsprung der W14 mit 15,83m. Nele Huth belegte hier mit 15,49m Rang 4.
Ebenfalls Vierter wurde Nicolas Leissner im 400m Lauf der MJU20. Er benötigte für die 2 Hallenrunden 53,29sec.
Über 800m der M15 wurde Lennart Nemmbach mit 2:15,29min Fünfter, genauso wie Kevin Robinson mit 7,82sec im 60m Finale der selben Klasse.
Eine Hundertstel hinter ihm kam Theofilos Sidiropoulos auf Rang 6.

Bilder aus Hanau finden Sie in der Galerie.

06. Januar

35. Nationales Hallensportfest am 7. Januar 2018: Ergebnisse

Die Ergebnisse des 35. Nationalen Hallensportfests vom 7. Januar finden Sie auf LAPortal.net

03. Januar

35. Nationales Hallensportfest am 7. Januar 2018: Stabhoch fällt aus / keine Nachmeldungen in der WJU18

Wegen des großen Teilnehmerfeldes können beim 35. nationalen Hallensportfest am 7. Januar in den Bewerben der WJU 18 KEINE Nachmeldungen angenommen werden.

Auch in den 200m Läufen werden keine Nachmeldungen mehr angenommen...

Der Stabhochsprung der Männer / MJU20 muss wegen zu geringer Teilnehmeranzahl abgesagt werden.

02. Januar

35. Nationales Hallensportfest am 7. Januar 2018: Teilnehmerliste

Die Teilnehmerliste für das 35. nationale Hallensportfest am kommenden Sonntag kann in LAPortal.net eingesehen werden.

Newsarchiv aus 
2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001, 2000