;

News - 2019

26. Oktober

Frankfurt Marathon: Katharina Steinruck läuft Norm für Tokio

Beim Frankfurt Marathon steigerte Katharina Steinruck als Zehntplatzierte des Rennens ihre Bestzeit um über eine Minute auf 2:27:26 Stunden.
Damit unterbot sie die DLV-Norm für die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Tokyo um über 2 Minuten.

Homiyu Tesfaye musste bei seinem Debüt über die Marathonstrecke seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Nach einem Einbruch auf der zweiten Streckenhälfte erreichte er das Ziel nach 2:18:30 Stunden - als zweitbester Deutscher.

21. Oktober

Hallensportfeste 2020

Auch 2020 führt die LGEF wieder ihre traditionellen Hallensportfeste in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach durch.

Am 12. Januar findet die 37. Auflage des nationalen Hallensportfestes für Aktive, Jugend U20 und U18 statt.
Am 15. März dann das 38. "Schüler"-Hallensporfest für die Jugend U16 und U14 sowie die Kinder U12.

Die Ausschreibungen und weitere Informationen gibt es unter "Veranstaltungen".

07. Oktober

Frankfurter Sportgala: Nominierung von A.Bechmann und WU20-Team

Wir freuen uns sehr das durch die Stadt Frankfurt auch dieses Jahr wieder Athleten/innen von der LGEF für zur Wahl des Sportler des Jahres und die Mannschaft des Jahres nominiert wurden
Bei den Sportlern des Jahres steht Zehnkämpfer Andreas Bechmann zur Wahl. Er wurde in der Halle Deutscher Mehrkampfmeister und gewann im September den Thorpe Cup mit seinem ersten Zehnkampf über 8000 Punkten.
Weiterhin steht das weibliche U20 Team in der Wahlliste. Die jungen Damen gewannen überraschend Anfang September den Deutschen Meistertitel bei der TeamDM mit 4 Punkten Vorsprung.

Jetzt benötigen wir Eure Unterstützung bei der Wahl - Bitte stimmt für die Mannschaft der WU20 und Andreas Bechmann : Frankfurter Sportgala...

02. Oktober

WM in Doha: Amos Barthelsmeyer läuft ins Halbfinale

In einem Wimpernschlagfinale im ersten Vorlauf über 1500m konnte sich Amos Barthelsmeyer auf den sechsten Platz retten, der die direkte Qualifikation fürs Halbfinale am Freitag bedeutete.
Amos war mit 3:37,80min zwei Hundertstel schneller als der siebtplatzierte Samuel Tefera (ETH).
Der Sieger dieses Vorlaufs, der Norweger Jakob Ingebrigtsen lag gerade einmal 13 Hundertstel vor Amos. Er kam mit 3:37,67 min ins Ziel.

27. September

WM in Doha: Marc Reuther übersteht 800m Vorläufe nicht.

Auch bei seiner zweiten WM kam Marc Reuther leider nicht über die erste Runde hinaus.

1:47,31 min benötigte Marc für die 2 Stadionrunden. Für die Halbfinalqualifaktion hätte er entweder 3 Plätze weiter vorn oder eine Sekunde schneller im Ziel sein müssen.
Leichtathletik.de sagte er, er habe mit der schnellen ersten Runde alles richtig gemacht, zum Schluss sei aber die Luft draußen gewesen.

27. September

WM in Doha: Luke Campbell scheidet im Halbfinale aus

Im Halbfinale über 400m Hürden „durfte“ Luke Campbell gegen Kasten Warholm antreten.

Der Norweger gewann dann den Lauf auch erwartungsgemäß - in 48,28 Sekunden.
Luke kam nach exakt 50,00 Sekunden ins Ziel.
Um das Finale zu erreichen, hätte er seine persönliche Bestzeit auf 48,70 sec verbessern müssen.
Nach dem Rennen sagte er leichtathletik.de er fühle eine Mischung zwischen Enttäuschung über das Halbfinale und Stolz. „Ich wollte auf jeden Fall ein besseres Ergebnis, aber ich bin stolz, dass ich weitergekommen bin. Es ist auch eine Chance zu lernen und sich weiterzuentwickeln.“

26. September

WM in Doha: Tag 1 - Luke Campbell im Halbfinale über 400m Hürden

"Meine Beine waren nicht da" - so kommentierte Sam Parsons einen Auftritt im 5000m Vorlauf. Mit 13:38.53 belegte er im Rang 13 in seinem Lauf. Für die Qualifikation zum Endlauf fehlten ihm damit gut 14 Sekunden.

Erfolgreicher war da Luke Campbell. Er wurde mit 50.20 Sekunden Vierter in seinem Vorlauf - und qualifizierte sich damit direkt fürs Halbfinale am Samstag um kurz nach 17:00.

25. September

WM in Doha: Der Zeitplan mit der LGEF-Brille

Morgen, am Freitag den 27. September, startet die Leichtathletik-WM 2019.

Gleich am ersten Abend dürfen zwei unserer 4 Starter auf die Rundbahn im Khalifa International Stadium:
Sam Parsons steht auf der Startliste des zweiten 5000m Vorlaufs, der um 19:00 Uhr (MESZ) gestartet werden soll.
Das Finale am Montag um 20:20 erreichen die 5 ersten aus beiden Läufen sowie weitere 5 Zeitschnellste.

Luke Campbell startet um 19:51 Uhr im zweiten von 5 Vorläufen über 400m Hürden auf Bahn 2. Für die nächste Runde qualifizieren sich die 4 ersten aus jedem Lauf sowie weitere 4 Zeitschnellste für 3 Halbfinale am Samstag um 17:05 Uhr.
Das Finale findet dann am Montag um 21:40 Uhr statt.

Eine Stunde vor dem 400m Hürden Halbfinale muss Marc Reuter auf die Bahn. Die Vorläufe über 800m beginnen am Samstag um 16:05 Uhr.
Das Halbfinale ist für Sonntag um 20:55 angesetzt und das Finale am Dienstag um 21:10.

Am Donnerstag um 21:00 Uhr darf schließlich Amos Barteslmeyer ins Geschehen eingreifen: In den Vorläufen über 1500m. Am Freitag um 19:10 ist hier das Halbfinale geplant und das Finale dann am Sonntag um 18:40 Uhr.

(Live-)Ergebnisse der WM gibt es auf iaaf.org...

20. September

Kreisvergleichskampf Bruchköbel: Siegreich in die Saisonpause


Dass unsere Nachwuchs-Adler topfit sind, haben sie in dieser Saison mehrfach bewiesen. Beim alljährlichen Saisonabschluss, dem Kreisvergleichskampf werden nur die besten Athleten des Leichtathletik-Kreises in das Aufgebot berufen. Gleich zehn Athleten*innen kamen in diesem Jahr von der LG Eintracht Frankfurt. Lotta Egbers, Celine Sotoodehnia, Heba Tidjani, Sonja Schwab und Charlott La Corte führten das Team der U12 souverän zum Sieg. Herausragend waren dabei die Einzelsiege von Lotta Egbers über 50 und 800 Meter, sowie im Weitsprung. Die Jungs ließen sich nicht lumpen und zogen ebenfalls mit dem Gesamtsieg nach. Jubeln konnten Kaydin Jones, Matej Brkic, Frederik Kleingarn, Constantin von Hagen und Finn Richter-Kästner. (cb)

20. September

Usti nad Labem: Katharina Steinruck in Topform!

Eine Bestzeit kommt selten allein: Beim Halbmarathon im Norden Tschechiens pulverisiert die frischgebackene deutsche Vizemeisterin im 10km-Straßenlauf ihre bisherige Bestmarke um mehr als 21 Sekunden und lief in 72:23 Minuten auf Rang vier. Die Formkurve stimmt, fünf Wochen vor dem großen Herbstmarathon. Unser Fazit: Frankfurt kann kommen! (cb)

17. September

WM in Doha: Carolin Schäfer muss Teilnahme absagen

Wie Carolin Schäfer auf ihrem Instagram-Account mitteilt, muss sie ihre Teilnahme an der WM wegen Knieproblemen absagen.

15. September

WM in Doha: 5 LGEF-Athleten im DLV-Aufgebot

Der DLV hat sein entgültiges Aufgebot für die WM in Doha (27.9. bis 6.10.) bekanntgegeben.
Mit dabei sind auch Carolin Schäfer (Siebenkampf), Marc Reuther (800m), Amos Bartelsmeyer (1500m), Sam Parsons (5000m) und Luke Campbell (400m Hürden).

mehr auf leichtathletik.de...

14. September

DM 10km: Silber für Katharina Steinruck

Bei den Deutschen Meisterschaften im Straßenlauf, die heute in Siegburg stattfanden, benötigte Katharina Steinruck 32:45 Minuten für die 10km. Sie kam als Zweite mit 2 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Miriam Dattke (Regensburg) ins Ziel.

14. September

Thorpe Cup: Andreas Bechmann knackt die 8000 Punkte-Marke

Beim Thorpe Cup in Filderstadt-Bernhausen siegte Andreas Bechmann in der Einzelwertung. In seinem ersten vollständigen Zehnkampf bei den Aktiven durchbrach er gleich die Schallmauer von 8000 Punkten.
10,73sec, 7,58m, 14,28m, 2,06m, 47,93sec, 15,34sec, 36,93m, 5,10m, 61,46m und 4:48,58min bedeuteten 8132 Punkte.
Das bedeutet Rang 4 der aktuellen Deutschen Bestenliste - und Rang 5 in der ewigen Hessischen Bestenliste.
Mit dem Team Deutschland konnte Andreas die Mannschaftswertung mit 37809 gegenüber 37674 Punkten des Team USA gewinnen.

07. September

Team-DM: Titel für die U20-Mädels


LGEF in Berlin


Berlin scheint ein gutes Pflaster für unsere Athleten. Nachdem die „Großen“ in Berlin Anfang August bereits einträchtliche Stärke im Kampf um die deutschen Meistertitel bewiesen, war nun unsere Jugend an der Reihe. Drei Teams, in der weiblichen und männlichen Jugend U20 und der weiblichen Jugend U16, entsendeten wir in die Hauptstadt. In einem spannenden Fight gegen die jeweils acht besten Vereinsmannschaften Deutschlands holten unsere Adler Gold (wJU20), Silber (wJU16) und Bronze (MJU20).

Im Wettbewerb der weiblichen U20 lieferten sich die Jahresbesten von der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen und unsere Mädels ein besonders knappes Duell bis zur letzten Sekunde. Das 16-köpfige Team mit Maira Gauges, Charlize Boykin, Anna-Lena Peine, Maren Eberhard, Alanis de Thoré, Amelie Starck, Petra Dikic, Naomi Lemmer, Sanar Parmar, Katharina Plock, Emilia Zimny, Lilly Urban, Victoria Sade Adu, Jana Marie Lowka und Jenny Patrovsky hatte früh die Führung übernommen, die Konkurrentinnen blieben jedoch auf Tuchfühlung und eroberten nach zehn von zwölf Wettbewerben sogar die Führung. Doch mit einem starken Endspurt gab es die verdiente Goldmedaille.

01. September

Hessische Mehrkampfmeisterschaften 31.08./01.09. in Darmstadt

In Darmstadt fanden am letzten Wochenende zum Abschluss der Saison noch die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften an. Aus Frankfurt waren viele U16 Mädchen am Start und in den weiteren weiblichen Klassen war je eine Athletin bis zum Ende vertreten. Bei den Männern hielten Jakob Busch in der M14 und Carsten Graumann bei den Männern die Fahnen hoch. Andreas Bechmann und Carolin Schäfer absolvierten ein paar ausgewählte Disziplinen im Rahmen des Wettkampfes. Andreas testete für den anstehenden Thorpe Cup in 2 Wochen und Carolin für die WM in Doha. Beide waren mit ihrem Test zufrieden. Carolin lief 13.58 sec über die Hürden, sprang 1.80 m hoch und stieß die Kugel auf 12.41m. Andreas begann auch mit den Hürden in 15.11, ließ den Diskus auf 36,17m fliegen, sprang sehr gute 5,00 m Stab und warf den Diskus auf 50,35 m.

So damit kommen wir zu Denen die den Mehrkampf komplett bestritten haben. Viermal Golden glänzte es insgesamt für die LGEF, dreimal war Nele Huth davon ganz oben. Nele Huth gewann in der W15 im Siebenkampf den Einzeltitel genauso wie Lilly Urban im Siebenkampf der WU18. Mit Mannschaftsgold im Siebenkampf der WU16 (10.505 Pkt) gelang Nele Huth, Paula Lücker und Paula Hofmockel der Sieg und alle drei waren auch in der Vierkampfmannschaft die ebenfalls Gold gewann mit 9844 Pkt. vertreten. Bei der Vierkampfwertung kommen 5 Athletinnen in die Mannschaft, d.h. hier waren noch mit dabei Nora Williams Reinhard (8. 1905 Pkt) und Julia Hückelheim (11. 1869 Pkt).

31. August

Guter Autritt für 400 m Hürdler beim ISTAAF

Beim ISTAAF in Berlin konnten unsere 400 m Hürden Cracks noch einmal glänzen.
Mit dem Sieg und 49.41 sec stellte Luke Campbell seine gute Form Richtung WM in Doha unter Beweis. Aber auch Joshua Abuaku konnte mit Platz 3 und 49.67 sec sehr zu frieden sein.

31. August

Ariane Friedrich erhält Silber für WM2009

Nach 10 Jahren erhält Ariane Friedrich die Silber Medaille von 2009 überreicht. Lesen Sie dazu : Leichtathletik.de


29. August

Polizeimeisterschaften Göttingen mit 5 Medaillen

Am 28.&29.08. fanden in Göttingen die Deutschen Polizeimeisterschaften statt. Dort konnten einige LGEF Athleten mit Podestplatzierungen aufwarten.

Einen Sieg und damit Gold sicherte sich Dennis Biederbick über 800 m in 1:52.28 min. Über die längeren Distanzen von 5000 m und 10.000 m ging Jonas Götte an den Start. Beide Rennen beendete er auf dem Silberrang, seine Zeiten 15:09,47 min und 31:39,48 min.

Zwei weitere Silbermedaillen gingen an Fabian Christ über die 110 m Hürden mit 14.83 sec und an Christoph Gleixner, der nach einer längeren Verletzung wieder im Hammerring stand. Er warf sein Gerät auf 55.23 m. Platz 4 ging im Kugelstoßen der Frauen an Katja Mesloh mit genau 13 m.

25. August

KiLa Finale Langen: GOLDige Turboadler


Die Siegreichen Turboadler
(Bild: Dagmar Burgmann)

Neben unseren Top-Athleten sorgt nun auch der Adler-Nachwuchs für Furore. Mit einem siegreichen Durchmarsch vom Vorkampf bis zum Finale stellten die Eintracht-Youngster ihre aktuelle Vormachtstellung in den Kinderleichtathletik-Wettbewerben unter Beweis. Im Finale in Langen am vergangenen Wochenende mussten sie sich gegen 16 weitere, sehr starke Teams in den Disziplinen 50 Meter Sprint, 50 Meter Hürdenlauf, Fünfsprung, Drehwurf und der 6x800 Meter Staffel behaupten. Schon nach wenigen Disziplinen war klar: Die Goldmedaille und der Hessische Meistertitel war den Jungs und Mädels nicht mehr zu nehmen. „Wiesbaden gratulierte uns bereits nach drei Disziplinen. Sie sind unsere stärksten Konkurrenten. Das war unglaublich. Wir haben durchweg alles gewonnen“, so Trainerin Dagmar Burgmann und fügt hinzu: „Ich möchte keine Leistung herausheben. Das war einfach eine starke Teamleistung.“ Und darum geht es ja schließlich in der KiLa.

So gehen Kaydin Jones, Timon Kujas Mika Bormann, Matej Brkic, Heba Tidjani, Frederik Kleingarn, Celine Sotoodehnia, Sonja Schwab, Maja Olszewski, Constantin von Hagen und Robert Spelthahn mit einem breiten Lächeln in die Saisonpause. Im Vorkampf unterstützt wurden sie zusätzlich von Nicolas Gogola, Oskar Krauß und Nouh Tidjani. (cb)

25. August

Ein Rückblick auf die DM MK Aktive & U20

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisten der Aktiven/U23 am 10/11.08. in Bietigheim-Bissingen und am 17/18.08. Ulm war jeweils nur eine Athletin der LGEF am Start. Nach dem tollen Mannschaftsergebnissen im Vorjahr war das etwas schade, aber in 2020 sieht es vielleicht wieder anders aus.

In Bietigheim-Bissingen ging Sofie Reitbauer in der U23 an den Start und beendete den Siebenkampf mit der zweitbesten Punktzahl ihrer Karriere. Im Stadion herrschte immer eine tolle Stimmung, da die Zuschauer nahe an die Anlagen gelassen wurden. Es wurde für jeden applaudiert und jeder angefeuert, unterstützt durch ein Ansagerteam das ebenfalls jede Leistung zu würdigen wusste. Der Wehrmutstropfen war der starke Gegenwind bei den Sprintdisziplinen, von daher war eine Top-Punktzahl nur schwer zu realisieren. Sofie begann mit guten 15.73 über die 100 m Hürden, sprang 1.50 m hoch und wuchtet die 4kg Kugel dann auf ausbaufähige 10.21 m. Anschließend sprintete sie gegen den Wind 27.58 sec. Der Zweite Tag begann dann mit guten 5.21 m, dem folgten 31.88 m im Speer und 2:32.11 über 800m. Am Ende bedeuteten das 4373 Punkte und Platz 12.

24. August

HLV U14-Mannschaftsmeisterschaft: Doppelsieg für LGEF

Sowohl die Mädchen als auch die Jungen im Trikot der LG Eintracht Frankfurt konnten sich heute beim Hessichen DJMM Endkampf der U14 in Wehrheim durchsetzen und den Meistertitel erringen.
Die Mannschaft der weiblichen Jugend U14 steigerte sich gegenüber dem Qualifikationsdurchgang am 1. Mai auf der Hahnstraße um knapp 100 Punkte auf nun 7027 Punkte. Damit hatten sie über 500 Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierte Mannschaft der StG Darmstadt/Gelnhausen.

Der Vorsprung der MU14 war mit 650 Punkten noch deutlicher - auch hier lag die StG aus Darmstadt und Gelnhausen auf Rang 2.
6526 Punkte bedeuteten ebenfalls eine Steigerung um mehr als 100 Punkte gegenüber der Leistung vom 1. Mai.

18. August

Schifflange: Marc Reuther läuft nach Doha

Nun weiß auch Luxembourg, was unsere Adler können! Allen voran 800-Meter-Ass Marc Reuther, der in einem international stark besetzen Feld prompt seinen WM-Start klar machte. In 1:46,06 Minuten lief der 23-Jährige auf Platz drei und hakte die vom DLV als Stabilitätsleistung geforderte B-Norm ab. Damit stellt er ein weiteres Mal seine Vormachtstellung auf nationaler Ebene unter Beweis.

09. August

DM Blockwettkämpfe in Lage: LGEF-Mädchen mit Mannschaftssilber

Mia Hasselhorst, Nele Huth, Paula Hofmockel, Atrin Sotoodehnia Kermany und Svenja Sbzensny erreichten zusammen 13172 Punkte und belegten in der Mannschaftswertung der weiblichen U16 mit etwas über 200 Punkten Rückstand den zweiten Platz hinter der Mannschaft des TV Wattenscheid.

Mia belegte in der Einzelwertung des Blockwettkampf Wurf der W15 den fünften Platz. 13,79sec über 100m, 12,52sec über die Hürden, 5,25m im Weitsprung 11,96m mit der Kugel und 35,59m im Diskuswurf bedeuteten 2729 Punkte und damit das beste MK-Ergebnis unserer Mannschaft.

Die beste Einzelplatzierung erreichte aber Paula Hofmockel als Vierte im Blockwettkampf Lauf der W14. Sie kam auf 2586 Punkte - mit 13,12sec über 100m, 13,04sec über die Hürden, 5,13m Weit, 44,00m mit dem Ball und 7:56,35min über 2000m. Dabei war sie sowohl die beste Sprinterin als auch die beste Weitspringerin in diesem Block bei der W14.
Svenja Sbrzensny kam im gleichen Wettkampf mit 2553 Punkten auf Rang 6 (13,57/12,80/4,91/43,50/7:45,85)

Nele Huth kam als Siebte im Block Sprint/Sprung der W15 auf 2725 Punkte.
Dafür benötigte sie 13,50sec über 100m, 12,46 über die Hürden, 5,14 im Weitsprung, 1,49 im Hochsprung und 39,55m mit dem Speer.

Atrin Sotoodehnia Kermany lief 13,47sec und 12,45sec, sprang 4,95m weit und 1,58m hoch und warf den Speer 19,72m weit. Das ergab 2579 Punkte und Rang 15.

09. August

Team-EM in Bydgoszcz: Luke Campbell läuft WM-Norm

Im Finale des 400m Hürden-Laufs bei der Team-EM im polnischen Bydgoszcz unterbot Luke Campbell die DLV-Norm für die WM in Doha von 49,30sec.
Mit 49,24 Sekunden erreichte er den dritten Platz und sicherte so 10 Punkte für das DLV-Team. Dabei lag er bis zur zehnten Hürde in Führung, musste dann aber wohl seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Seinen Lauf kann man auf eurovisonsports.tv noch mal anschauen.

Amos Bartelsmeyer wurde mit 3:49,99min Sechster über 1500m.

04. August

DM in Berlin: 2 Titel für Frankfurter Mittelstreckler

Sowohl der neue Deutsche Meister über 800m als auch der über 1500m tragen das Trikot der LGEF.
Über zwei Stadionrunden konnte sich Marc Reuter in 1:47,22min durchsetzen. Amos Bartelsmeyer siegte über die längere Strecke in 3:56,34 min.

Silber gab es über 5000m für Sam Parsons. Er kam nach 5000m in 14:02,38min ins Ziel. In diesem Lauf belegte Jonas Götte in 14:49,81min Rang 20.

Zuvor hatte es über 400m Hürden für Luke Campbell und Joshua Abuaku Silber und Bronze gegeben. Bis zur letzten Hürde lag Luke noch in Front, musste sich aber dann vom Sindelfinger Constantin Preis überspurten lassen.
Die Zeiten der LGEFler: 49,56 für Luke und 49,75 für Joshua. Als großartiger Fünfter in diesem Lauf kam der frisch gebackene Deutsche U20-Meister Jannis-Elias Pohl erstmals unter 51 Sekunden ins Ziel: 50,96sec.
Als Vorlauf-Neunter (52,66sec) erreichte Georg Fleischhauer leider nicht das Finale.

Ebenfalls Rang 9 belegte Nathalie Buschung im Weisprung der Frauen. Mit 6,02m fehlten ihr 4 cm zur Teilnahme am Endkampf.

Auch mit der 4x100m Staffel kam Nathalie auf den neunten Platz. Als Schlussläuferin hinter Charlize Boykin, Maira Gauges und Miriamm Sinning kam sie nach 45,93 Sekunden ins Ziel. Damit war die Staffel nochmal schneller als bei der DM U23 in Wetzlar, wo Saskia Lindner am Schluss eingesetzt war.

27. Juli

DJM Tag 3: Gold und Bronze zum Abschluss


Janis-Elias Pohl: Deutscher U20 Meister über 400m Hürden

Das Wetter sollte bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften ein omnipräsentes Thema werden. Von Samstag auf Sonntagnacht hatte es sich richtig eingeregnet und das Stadion glich an diesem Morgen dem Freibad nebenan - höchstens die Seepferdchen-Prüfung hätte man hier ablegen können und eine lange Zeit war unklar, ob die Wettkämpfe überhaupt stattfinden könnten. Dank der vielen Helfer des SSV Ulm, des DLV und der Freiwilligen Feuerwehr fiel der erste Startschuss um 10:45 Uhr, 45 Minuten später als ursprünglich geplant, aber er fiel. Und zwar zu den 200 Meter Zeitendläufen. Es ging also direkt um die Wurst für Saskia Lindner und Charlize Boykin. Die beiden U18-Mädels zeigten sich tapfer und sprinteten auf Platz vier und fünf.

Im Anschluss schnürte Janis-Elias Pohl die Spikes. Wie zu erwarten war der U20-EM Teilnehmer nicht zu schlagen und lief mit einem Vorsprung von über zwei Sekunden zum Sieg über 400 Meter Hürden. Die erste Goldmedaille für die Eintracht-Adler. Für die Komplettierung des Medaillensatzes sorgte Robin Rieß, der den Speer auf 68,07 Meter feuerte und Bronze holte.

Jana Marie Lowka ging ebenfalls im Speerwurf an den Start, warf 47,64 Meter und belegte Rang fünf. Im gleichen Wettbewerb auf Rang 13 landete Emilia Zimny mit 43,12 Metern. Zum Abschluss der Meisterschaften stand noch das Kugelstoßen mit der Hessischen Meisterin Lara Herder an. Sie wurde mit 13,94 Metern tolle Siebte.

Mit drei Medaillen und insgesamt zwölf Platzierungen in den Top Acht kann sich die Bilanz der LGEF-Athleten*innen durchaus sehen lassen. Ein tolles Teamergebnis, das Lust auf mehr macht! (cb)

26. Juli

DJM Tag 2: Lilly Urban holt Silber

Am zweiten Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften wich die Hitze der Nässe - ein riesiges Unwetter zog direkt zu Beginn der Wettkämpfe über das Donaustadion, sodass es zu eineinhalb Stunden Wettkampfunterbrechung kam. Nicht ganz einfach für unsere Athleten, doch nach dem großen Schutt kroch pünktlich zu den Finals die Sonne wieder hinter den Wolken hervor. Und allen Grund zum strahlen hatte gleichzeitig U18-Speerwerferin Lilly Urban. Sie warf 51,06 Meter und holte mit glänzendem Silber die erste Medaille für die Eintracht-Adler. Ihre Wurf-Kollegin Viktoria Sade Adu schrammte dagegen knapp an Bronze vorbei und belegte im Hammerwurf der U20 mit 54,92 Metern den „undankbaren“ Vierten Platz. Bei den Jungs schickten wir Maximilian Gongola in den Ring: 49,76 Meter bedeuteten am Ende Rang 10.

25. Juli

DJM Tag 1: Platz 4 für Marius Karges in der Hitzeschlacht

Der Song „36 Grad und es wird noch heißer“ war sinnbildlich für den ersten Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm. Doch das sollte unsere Athleten kaum stören: Für das beste Final-Ergebnis des Tages sorgte Marius Karges im Diskuswurf der U18. Mit Platz vier schrammte er zwar knapp an Bronze vorbei, mit geworfenen 56,19 Metern kam er aber dicht an seine persönliche Bestleistung heran und kann mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Ein DM-Debüt feierte Lena Bürkle und belegte im Hammerwurf der U18 mit 45,11 Metern Rang 16.

23. Juli

Rhede: DM-Norm für Nathalie Buschung


Nathalie Buschung
(Foto: M.Merkel)


„Ich bin zurück, und dieses Mal bleibe ich!“ - schrieb Weitspringerin Nathalie Buschung am Abend des Wettkampfs auf ihrem Instagram-Kanal. Worte, in denen sich Erleichterung, Kampfgeist aber auch ein langer „Leidensweg“ erahnen lassen. Nachdem Nathalie in Herborn vielversprechend in die Saison gestartet war, wollte es in den darauffolgenden Wettkämpfen einfach nicht so richtig laufen.
Trainer und Athletin nahezu ratlos, waren die Zubringerwerte doch besser denn je. Dann kam Weinheim: 6,29 Meter! Es schien als sei der Knoten endlich geplatzt - doch was fehlte, war ein Zentimeter zur Norm für die Deutschen Meisterschaften.
Frustrierend, aber eine Chance blieb der Studentin noch: Das internationale Leichtathletik-Meeting in Rhede! Und siehe da, die 23-Jährige zauberte 6,39 Meter in die Grube, persönliche Bestleitung und das Last-Minute-Ticket für Berlin! (cb)

21. Juli

U20 EM in Boras: Janis Elias Pohl Fünfter über 400m Hürden

Mit 51,64 Sekunden blieb Janis Elias Pohl im Finale über 400m Hürden bei der U20 EM in Boras nur 14 Hundertstel über seiner bei der U23 DM in Wetzlar aufgestellten Bestleistung.
Bis zur 9. Hürde sah es sogar so aus, als könnte er um eine Medaille mit laufen.
Leider passte hier der Rhythmus nicht - und er ließ ein paar Hundertstel liegen.
Auf den drittplatzierten Tschechen waren es am Ende 38.
Aber auch so zeigte sich Jannis "leichtathletik.de" gegenüber zufrieden:
"Ich habe alles gegeben, fünfter Platz ist ein gutes Ergebnis. Deshalb freue ich mich darüber. Das lässt sich das nächste Mal noch verbessern, dann wird es schneller und ich hole eine Medaille."

19. Juli

Mannheim: WM-Norm für Marc Reuther

Zwei Jahre ist es her, dass Marc Reuther zuletzt so schnell unterwegs war. Beim nationalen Sommersportfest in Mannheim stellte der 23-jährige seine 800 Meter-Bestzeit (1:45,22 Minuten) ein und unterbot damit die geforderte Norm für die Weltmeisterschaften in Doha. Damit ist er nach Carolin Schäfer und Sam Parsons bereits der dritte Eintracht-Adler, der mit den Welt-Titelkämpfen Anfang September planen kann.

19. Juli

U20 EM in Boras: Janis Elias Pohl im Finale

Als bester Zeitschnellster hat sich Janis Elias Pohl für das Finale über 400m Hürden qualifiziert.
51,71 Sekunden bedeuteten den vierten Rang im ersten Halbfinale und den ersten "Hot Seat". Nachdem im zweiten Lauf nur die 3 über den Platz qualifizierten Läufer schneller waren als er, konnte Jannis sich sicher sein, das Finale am Sonntag um 12:20 Uhr erreicht zu haben.

18. Juli

U20 EM in Boras: Janis Elias Pohl im Halbfinale über 400m Hürden

Bei den U20 Europameisterschaften im schwedischen Boras standen heute die Vorläufe über 400m Hürden auf dem Zeitplan.
Janis Elias Pohl musste im vierten und letzten Lauf auf die Stadionrunde gehen.
Er begann sehr engagiert und hatte nach 200m einen Vorsprung auf die meisten Konkurenten herausgelaufen.
An Hürde 9 waren diese aber wieder gleichauf, so das Janis am Ende mit einer Zeit von 52,73 Sekunden den fünften Platz belegte.
Das reichte, um sich als einer der vier Zeitschnellsten für das Halbfinale am Samstag um 17:15 zu qualifizieren.

12. Juli

Kurpfalz Gala Weinheim: Sieg für Natalie Buschung, DJM Quali für Darius Gußmann

Bei widrigen Bedingungen fand am Freitag Abend in Weinheim die gut besetzte Kurpfalz Gala statt. Besonders in Szene setzten konnte sich Natalie Buschung, sie sprang mit 6.29 m eine Saisonbestleistung und siegte vor Xenia Stolz (6.21 m, Wiesbaden). Ein kleiner Wermutstropfen blieb, die Qualifikation für die DM liegt bei 6.30 m. Aber vielleicht klappt es ja noch, eine Woche ist noch Zeit.
Die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften sicherte auf den letzten Drücker Darius Gußmann. Er stellte mit 2.02 m eine neue Bestleistung im Hochsprung auf und kann damit mit einem Start in Ulm planen. Auch im Hochsprung am Start war Anabel Peine, sie sprang 1.74 m.

Am meisten litten wohl die Hürdensprinter/innen unter den Bedingungen. Beim Vorlauf ca. 30 min Zeitplanverzögerungen und kurz vorher nochmal Regen. Die Läufe auf die andere Gerade verlegt weil dort wohl Rückenwind vermutet wurde. Der Umbau dauerte aber solange das dann ordentlich Gegenwind herrschte. Bei -2,7 GW lief MIriam Sinning dann solide 14.73 sec. Beim Endlauf herrschte dann zwar leichter Rückenwind, aber es war um 21.27 Uhr schon fast dunkel. Trotzdem steigerte Miriam ihre Zeit auf gute 14.34 sec und zeigt damit eine deutlich ansteigende Form.

10. Juli

U23 EM: Marvin Heinrich verpasst Finaleinzug

Bei der U 23 EM im schwedischen Gävle verpasste Marvin Heinrich leider den Einzug ins Finale. Seine Zeit von 3:49,03 min im ersten Vorlauf reichte nicht für die vier Zeitschnellsten.

10. Juli

Universiade Napoli: Joshua Akuabu im Finale

Mit 50,24 sec im Halbfinale rutscht Joshua mit der acht schnellsten Zeit gerade noch ins Finale. Das Finale findet am 11.07. in der Abendsession statt.

Im Finale konnte Joshua auf Platz 7 einlaufen, seine Zeit 50,44 sec.

09. Juli

Andreas Bechmann für Thorpe Cup nominiert

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat gemäß der Nominierungsrichtlinien für die Mehrkämpfer, die sich bei den bisherigen Qualifikations-Wettbewerben nicht für einen WM-Start empfehlen konnten, das Aufgebot für den traditionsreichen Thorpe-Cup (14./15. September in Bernhausen) nominiert. Für die LG Eintracht Frankfurt wurde Andreas Bechmann nominiert, welcher nach einem ersten abgebrochenen Zehnkampf und auskurierten Beschwerden wieder an die Leistungen der Hallensaison anknüpfen möchte. Der Länderkampf gegen die USA bietet die Möglichkeit in starken Feldern Wettkampf-Kompetenz für zukünftige Herausforderungen zu sammeln (mk).

09. Juli

Grünes Band für LGEF Talentförderung

Die Initiative "Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ hat ihre Gewinnervereine veröffentlicht. Die Talentförderung der LG Eintracht Frankfurt wurde hier mit einer Förderprämie von 5000€ berücksichtigt neben zwei weiteren Leichtathletik Vereinen (LG Olympia Dortmund und Dresdner SC). Eine hochkarätig besetzte Jury hat diese Entscheidung getroffen, Der Wettbewerb des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) besteht seit 33 Jahren

Weitere Informationen unter : www.dasgrueneband.com

08. Juli

Universiade Napoli: Joshua Abuaku im Halbfinale

Bei der Universiade in Napoli/Italien gelang Joshua Abuaku ein solides Rennen im Vorlauf über 400 m Hürden. Als vierter seines Vorlaufes zeigte die Ergebnisliste 50.80 sec an, dass hieß er musste sich über die Zeit für das Halbfinale qualifizieren. Die ersten drei bekamen ein großes Q und vier weitere Zeitschnellsten ein kleines q.

Das Halbfinale findet am Mittwoch 10.07. statt.

07. Juli

DMU16 in Bremen- Paukenschlag durch Svenja Steingens

Am vergangenen Wochenende fanden in Bremen die 6. Deutschen Meisterschaften der Altersklasse M/W 15 statt. Die LGEF stellte neben zwei weiblichen Staffeln (was sonst nur der Sprinthochburg vom TV Wattenscheid gelang) noch 4 Einzelstarterinnen, was eine deutliche Steigerung zum letzten Jahr (nur eine Einzelstarterin) darstellt.

Nachdem sich Trainer und Athleten an die doch recht rauen Bedingungen in Norddeutschland bei lediglich 18C gewöhnt hatten, standen am Samstagmittag die Vorläufe der Staffeln auf dem Programm. Nach einem unrunden Lauf mit deutlich ausbaufähigen Wechseln gelang der ersten Formation um Paula Hofmockel, Pia Bott, Alicia Opferkuch und Nele Kühn in 50,33s und etwas Glück der Einzug ins B-Finale am Sonntag. Dort steigerte sich das Quartett auf ordentliche 49,63s, was Platz 4. im B-Finale und Platz 12. in der Gesamtabrechnung bedeutete.

03. Juli

Berlin Berlin - wir fahren nach Berlin


Das Team der WJU16 bei den Hessischen Meisterschaften in Frankfurt
(Foto: J.Eberhard)

Nicht nur die Eintracht Fußballer fahren gern nach Berlin sondern auch die Leichtathleten. Erst finden im Berliner Olympiastadion am 03./04.08.2019 im Rahmen "Der Finals" die Deutschen Meisterschaften der Aktiven mit statt. Hier wollen sich noch einige Athleten für die WM in Doha Ende September empfehlen und auch DM Medaillen gewinnen.
Am 08.09.2019 gibt es dann aber auch das Team DM Finale für die Klassen der U20 und U16.

Am 01.05. haben unsere Nachwuchsmannschaften einen Qualifikationswettkampf bestritten und sehr gute Leistungen bzw. Punktzahlen erreicht. Der Qualifikationsschluss war am 30.06.2019 und nun hat der DLV die finalen Ranglisten veröffentlicht. Damit steht fest: es haben sich drei Nachwuchsmannschaften der LGEF qualifiziert. Es werden immer die besten acht Mannschaften des Jahres eingeladen. Das ist eine ganz tolle Leistung und bestätigt unsere gute Nachwuchsarbeit der letzten Jahre.

01. Juli

Süddeutsche Aktive und U18: Drei Titel und sechs Medaillen für LGEF-Athleten

Drei Titel, zweimal Silber und vier Bronzemedaillen holten die Athletinnen und Athleten der LGEF bei den Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und U18 am vergangenen Wochenende bei großer Hitze und teils windigen Bedingungen in Sankt Wendel.

Süddeutsche Doppelmeisterin darf sich Saskia Lindner nennen. Ihren ersten Titel holte sie sich in der WU18 über 100m in 12.08 sec. Die gestoppten 11.90 sec im Zwischenlauf waren leider mit zu viel Windunterstützung erzielt. Im selben Wettbewerb lief Lewhat Araya mit 12.66 sec im Zwischenlauf zu einer neuen persönlichen Bestzeit.
Im Weitsprung machte es Saskia Lindner mit Titel Nummer zwei äußerst spannend. Das Potential die 6m springen zu können deutete sich an, jedoch machte der Anlauf Schwierigkeiten, so dass sie erst mit dem letzten Sprung der Konkurrenz das Brett optimal trifft und bei 6.20 m landet. Mit 5.27 m verpasste Maren Eberhardt leider den Endkampf der besten acht und belegte Platz 15.

01. Juli

U20 EM in Boras: Janis Elias Pohl für U20 EM nominiert


Jannis Elias Pohl bei der U23DM in Wetzlar


Nach seinem Galaauftritt über 400m Hürden bei der U23 DM in Wetzlar vor zwei Wochen, bei der er in 51,50 Sek neben der Vizemeisterschaft auch die Norm für die U20 Europameisterschaften erzielte, galt es am vergangenen Wochenende im Rahmen der Juniorengala in Mannheim mit einer ansprechenden Leistung die Nominierung auch offiziell zu erhalten.

Mit einem couragiertem Beginn im internationalen Feld der besten europäischen U20 400m Hürdenläufer konnte Janis sich sehr gut behaupten, stürzte jedoch an der siebte Hürde, so dass eine Bestätigung der guten Form leider nicht möglich war.

Die Freude über die offizielle Nominierung für die U20 EM, welche vom 18. bis 21.07. in Boras/SWE stattfinden, überwog am Ende die Enttäuschung über den verpatzen Lauf sowohl bei Janis als auch seinem Trainer Jörg Huppers.

Wir wünschen Janis viel Erfolg für die anstehende internationale Meisterschaft. (mk)

29. Juni

La Chaux-de-Fonds: Abuaku und Campbell unter 50sec

Dieser Wochenendtrip in die Schweiz hat sich für unsere 400-Meter-Hürden-Läufer gelohnt: Der bereits für die Universiade nominierte Joshua Abuaku bestätigte seine gute Form und stürmte als Zweiter in 49,49 Sekunden zu einem starken neuen Hausrekord. Hinter ihm kam der amtierende Deutsche Meister, Luke Campbell, in 49,56 Sekunden ins Ziel und blieb damit ebenfalls zum Saisonauftakt unter der 50 Sekunden-Marke. Mit dieser Leistung sind die beiden Langhürdler nur noch wenige Zehntel von der WM-Norm (49,30 Sekunden) entfernt.

Georg Fleischhauer zeigte ein solides Rennen, hatte aber leider mit Hürde 10 zu kämpfen, lief dennoch in 51,12 Sekunden zur Saisonbestzeit. (cb)

27. Juni

EM U23: Nominierung für Marvin Heinrich

Für die EMU23 vom 11. bis 14. Juli in Gävle/Schweden gab der DLV heute sein Aufgebot bekannt. Mit dabei über 1500 m ist Marvin Heinrich, der in Dessau am 14.06. die Norm unterboten hat.

Wir wünschen viel Erfolg !

27. Juni

Universiade in Neapel: Joshua Abuaku nominiert

Joshua Abuaku, der an der DSHS in Köln studiert, wurde vom ADH ins Team für die Universiade in Neapel berufen.

Die Leichtathletik-Wettkämpfe finden zwischen dem 8. und dem 13. Juli statt.
Joshua wurde für 400m (10.Juli) und 400m Hürden (11.Juli) nominiert.

Wir wünschen viel Erfolg!

22. Juni

Süddeutsche U23/U16: Drei Titel am zweiten Tag


Anabel Peine

Auch am zweiten Tag der Süddeutschen Meisterschaften er U23/U16 gab es für die LGEF einen Titel im Hochsprung: Anabel Peine siegte in er WU23 mit übersprungenen 1,78 - vorher machte Sie es jedoch spannend: Für die 1,70m benötigte sie 3 Versuche...

Das Diskuswerfen der Juniorinnen gewann Charleen Zischke mit 48,06m. Jenny Patrovsky kam in diesem Wettkampf auf Rang 9 (34,27m).

In der W15 entschied Svenja Steingens das Kugelstoßen für sich. Mit 13,34m lag sie am Ende mehr als einen halben Meter vor der Zweitplatzierten.

21. Juni

Süddeutsche U23/U16: Ein Titel und 3 weitere Medaillen für LGEF-Athleten


Philipp Heckmann

Der Hochsprung der Männer U23 war die Disziplin am ersten Tag der Süddeutschen Meisterschaften der U23/U16 im Koblenzer Stadion Oberwerth, bei der die Athleten der LG Eintracht Frankfurt am erfolgreichsten waren.
Philipp Heckmann holte sich hier den Titel mit übersprungenen 2,06m. Henning Freudenberger gewann mit 2,02m Bronze und Dariuns Gußmann wurde mit 1,96m Siebter.

Eine weitere Medaille erlief sich Atrin Sotoodehnia über 80m Hürden bei der W14. Mit 12,17 Sekunden knackte sie die Norm für die DM U16 in Bremen und wurde Dritte.

Im gleichen Lauf kamen Svenja Sbrzesny mit 12,51sec auf den sechsten und Ivana Brkic, die an der dritten Hürde strauchelte, mit 14,44sec auf en achten Platz.

Atrin sprang zuvor 5,22m weit, Svenja 5,02m. Das bedeutete die Plätze 4 und 9.

Auch für Julian Holuscheck gab es Bronze. Im Weitsprung der M14 erreichte er 5,68m, nachdem er kurz zuvor über 80m Hürden in 11,72sec Vierter wurde.

20. Juni

Stadionfest Mörfelden : Nathalie Buschung und Charlize Boykin mit starken Leistungen


Sie bleibt liegen! Nathalie Buschung nach übersprungenen 1,75m

Beim traditionellen Stadionfest in Mörfelden Walldorf war die Meldeliste der LGEF sehr lang. Bei den Ergebnissen ragten zwei Leistungen heraus.
So wagte Nathalie Buschung sich mal wieder an den Hochsprung. Der erste Wettkampf seit über 2 Jahren endete mit sehr starken 1.75m, da lohnt es ich doch dran zu bleiben.
Die Startläuferin der erfolgreichen U23-Staffel vom letzten Wochenende, Charlize Boykin, stellte ihre gute Form wieder unter Beweis. Nach guten 14.52 sec über die U18 Hürden, sprintet sie zu sehr starken 24.86 sec über die halbe Stadionrunde.

Es gab viele weitere gute Leistungen und sicher auch ein paar weitere Saisonbestleistung und persönliche Bestleistung - zum Nachlesen unter www.lg-mw.de.
Bilder aus Mörfelden gibt es in der Galerie.

18. Juni

Saskia Lindner springt wieder

Nach ihrer Verletzungspause und ihrem bereits gelungenen Einstieg über die 100 Meter - nicht zuletzt in der U23 Meisterstaffel am vergangenen Wochenende - konnte Saskia Lindner auch im Weitsprung wieder gute Leistungen zeigen.
Beim Springermeeting in Darmstadt belegte sie mit 5,89 Metern den ersten Rang. Mit dieser Weiter übertraf sie die Norm für die deutschen Jugend Meisterschaften und erreichte eine Platzierung unter den Top 10 der deutschen Jahresbestenliste in der WJU18. Der Blick geht weiter nach vorne und schon bald soll wie im Winter wieder die Sechs vor dem Komma stehen. (nl)

17. Juni

Saisonaus für Diana Sujew


Diana Sujew (Foto: Instagram)

„#nevergiveup“ heißt es auf der Instagram Seite unserer Mittelstrecklerin Diana Sujew.
Ein Motto, dass sich für sie wie ein roter Faden durch das Jahr 2019 zieht. Bereits im Winter musste sie aufgrund eines Magen-Darm-Infektes die Hallensaison streichen. Nun die nächste Hiobsbotschaft. Ein Reiz in der Ferse und eine Deformierung der Haglund Exostose bedeuten nun auch das aus für die Sommersaison.

Wie die mehrfache Deutsche Meisterin via Social Media mitteilte, wird sie sich in knapp zwei Wochen einer Operation unterziehen. Danach geht der Blick wieder nach vorne. Alternatives Training auf dem Rad und im Schwimmbecken, sollen helfen das große Ziel Olympia 2020 weiterhin anzugreifen.

Aufgeben ist für die Silbermedaillengewinnerin der EM 2012 in Helsinki keine Option. Wir wünschen gute Besserung! (nl)

15. Juni

DM U23 Tag 2: Paukenschlag von Janis Pohl mit Silber und U20 Norm


Janis-Elias Pohl über der Hürde.


Der zweite Tag in Wetzlar drohte trübe zu werden, aber pünktlich zu Beginn kam die Sonne raus und der Wind war nicht ganz so stark wie am Vortag. Damit herrschten allerbeste Bedingungen für super Leistungen.

Diese nutzte Janis Pohl für sich und ließ auf der etwas ungünstigen Bahn 1 im 400 m Hürden Finale zu keinem Zeitpunkt des Rennens Zweifel aufkommen das Rennen könnte nicht gelingen. Am Ende wurde er mit der Silbermedaille belohnt obwohl er der Jüngste im Feld war und noch der U20 angehört. Die Bombenzeit von 51.50 sec sicherte ihm auch die Norm für die U20 EM im Juli in Boras/Schweden.

Damit hatte Trainer Jörg Huppers etwas geliebäugelt, aber wenn es dann wirklich kommt ist das umso fantastischer. Jetzt heißt es bei der Juiorengala in Mannheim (28./29.06) nochmal gut zu laufen und dann hoffentlich ab nach Schweden.

14. Juni

DM U23: Gold und hessischer Rekord für 4x100m der WU23


Die frischgebackenen U23-Staffelmeisterinnen


Bei den Deutschen U23 Meisterschaften in Wetzlar wurden nach langem hin und her vom DLV doch die 4 x 100 m Staffeln der U23 ausgetragen und nicht der Aktiven, wie ursprünglich geplant. Diese werden jetzt doch während den Finals in Berlin gelaufen. Diese Staffel war eigentlich ein geplantes Ziel mit dem Silberteam der U20 aus dem letzten Jahr, aber Verletzungen und Krankheit hatten erst mal für Unsicherheit gesorgt.

Am letzten Dienstag wurde dann doch kurzfristig entschieden bei der 4 x 100 m Staffel in der Besetzung Charlize Boykin–Maira Gauges–Miriam Sinning–Saskia Lindner an den Start zu gehen. Ein kurzes Staffeltraining wurde improvisiert und los ging es dann um 13 Uhr im dritten Zeitendlauf. Die zwei Laufsieger von Lauf 1 und 2 hatten ordentlich vorgelegt mit 46.51 und 46.46 sec. Dann kamen unsere Damen, die mit guten Wechseln überzeugen konnten, ebenfalls als Laufsieger über die Ziellinie. Zuerst wurden auf der Anzeige inoffizielle 46.46 angezeigt, dann aber kam die Korrektur auf 46.44 sec. Ungläubisches Staunen, ein Schrei und die Überraschung über den Deutschen U23 Titel und einen neuen Hessenrekord waren perfekt. Der alte Rekord gehörte auch der LGEF und wurde 2016 mit 46.48 sec aufgestellt von Gianina Gartmann, Julia Gerter, Miriam Sinning und Pauline Zimny. Eine ganz tolle Leistung einer noch sehr jungen Staffel.

13. Juni

Dessau: U23 Norm für Marvin Heinrich – Saisonaus für Julia Gerter

Am Freitagabend fand in Dessau das traditionelle Meeting Anhalt 2019 statt. Mit am Start waren unsere Mittelstreckler Marvin Heinrich, Marc Reuther und im Weitsprung Julia Gerter.

In einem sehr starken 1500 m Feld der Männer konnte sich Marvin Heinrich hervorragend präsentieren und unterbot mit Platz 5 in 3:40,19 die U23 EM Norm. Trainingskollege Marc Reuther ging ebenfalls über die 1500 m an den Start und wurde in guten 3:43.31 min 10.

Der Weitsprung der Frauen begann sehr gut Julia Gerter, sie sprang mit 6.62 m nah an ihre Bestleistung von 6.68 m heran erreichte damit auch die Norm für die diesjährige Universiade. Leider verletzte sich Julia im 4. Versuch während dem Anlauf schwer an der Achillessehne und fällt jetzt vermutlich die weitere Saison 2019 aus. Wir wünschen gute Besserung.

09. Juni

Portland: Deutsche Jahresbestzeit für Parsons

Unsere ausdauerstarken deutsch-amerikanischen Neuzugänge Sam Parsons und Amos Bartelsmeyer zeigten beim internationalen Meeting in Portland abermals ihre Klasse. Sam Parsons, der Deutsche Hallenmeister, ging über 1500 Meter an den Start, kam in 3:37,47 Minuten und neuer persönlicher Bestzeit ins Ziel. Damit verbessert er zugleich seine eigene deutsche Jahresbestzeit und nähert sich auf eineinhalb Sekunden der vom DLV geforderten WM-Norm (3:36,00 min).

09. Juni

Osterode, Pfungstadt, Rehlingen: Steigende Formkurve bei Reuther und Heinrich

Eine straffe Belastungsphase liegt hinter unseren Mittelstrecklern Marc Reuther, Marvin Heinrich und Dennis Biederbick. Nach einem mehrwöchigen Höhentrainingslager in Südafrika stiegen die drei beim internationalen Sparkassenmeeting in Osterode in die lange Wettkampfsaison ein, die ihren Höhepunkt Ende September bei den Weltmeisterschaften in Doha findet. Und genau dahin soll die Reise gehen. Zu unterbieten sind dafür 3:36,00 Minuten über 1.500 Meter und 1:45,80 Minuten über 800 Meter. 800 Meter-Spezialist Marc Reuther wählte in Osterode die 700 Meter längere Distanz, lief nach 3:41,90 Minuten ins Ziel. Marvin Heinrich finishte im selben Rennen nach 3:46,30 Minuten. Dennis Biederbick blieb den 800 Metern treu, rannte 1:50,98 Minuten. Für den ersten Wettkampf keine schlechten Zeiten, doch längst nicht das, was sich die Hoffnungsträger vorgestellt hatten. War es doch vor allem das Ziel von Marvin in Richtung U23-EM-Norm (3:41,20 Minuten) zu laufen. Nun sollte also Pfungstadt, zehn Tage später, die Wogen glätten. Das Ergebnis: 3:43,34 Minuten – schon deutlich besser, aber „immer noch nicht das, was Marvin im Training tagtäglich zeigt“, so sein Trainer Georg Schmidt.

08. Juni

Sprungmeeting Eppingen: Darius Gußmann siegt in der MJU20

Beim diesjährigen Sprungmeeting in Eppingen, gingen drei unserer Adler an den Start. Philipp Heckmann und Darius Gußmann hatten bei guten Wettkampfbedingungen keinerlei Probleme und konnten die anfänglichen Höhen im ersten Versuch meistern: 1,85m/1,90m.
Darius konnte seine ansteigende Form der letzten Wochen, mit einer neuen PB von 1,95m krönen und die Wertung in der MJU20 für sich entscheiden (Gesamtrang 6). Für Philipp Heckmann ging es an diesem Tag noch fünf Zentimeter höher und er belegte mit überflogenen zwei Metern den fünften Rang.

Anabel Peine konnte, in der weiblichen Konkurrenz, ebenfalls auftrumpfen. Sie verpasste ihre Bestmarke nur knapp um einen Zentimeter und konnte sich mit 1,76m den vierten Platz sichern. Damit fehlen ihr nur noch vier Zentimeter zur Quali für die Deutschen Meisterschaften in Berlin.

07. Juni

DM 10.000 Meter in Essen: Katharina Steinruck gewinnt Bronze

Schon viele Jahre auf der Deutschlands Straßen unterwegs, wagte Läuferin Katharina Steinruck einen Ausflug auf die Tartanbahn. Die Marathon-Spezialistin hatte prompt ein Spitzenrennen für ihr Debüt auf der Rundbahn über 10.000 Meter gewählt: Die Deutschen Langstreckenmeisterschaften in Essen. Und ihr Mut wurde belohnt. Hinter Alina Reh (SSV Ulm) und Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg) belegte sie Rang drei und holte in 33:35,18 Minuten die Bronzemedaille. (cb)

06. Juni

Je 6 Hessische Adler Titel in der U20 & U16

Parallel zu vielen anderen wichtigen Ereignissen fanden am 01./02.06. in Gelnhausen die Hessischen U20 & U16 Meisterschaften statt. Sehr erfreulich ist eine hohe Anzahl von Startern aus der LG Eintracht Frankfurt, sowohl in der U20 sowie in der U16.

In der männlichen Jugend U20 sicherte sich Daniel Borchardt souverän den Titel über 110 m Hürden in der persönlichen Bestleistung von 14.47 sec. Ein weiterer Titel ging an Lovro Maras der die Kugel auf sehr gute 14.25 m stieß. Silbermedaillen gingen an Nikolas Winter in 57.32 sec über 400 m H, Maxmilian Gogola mit dem Hammer und einer Weite von 51.99 m, sowie Darius Gußmann im Hochsprung mit übersprungenen 1.93 m und Robin Rieß der den Speer auf sehr gute 59.12 m segeln ließ. Zwei Bronzemedaillen sicherten sich Navid Adilipour über die 800 m in 2:01.30 min und Luke Heckmann mit einer Weite von 38,54 m mit dem Diskus.

04. Juni

LGEF gehört zu Hessens "Nachwuchsvereinen des Jahres"

Im Rahmen der Hessichen Jugendmeisterschaften wurnde die "Nachwuchsvereine des Jahres" ausgezeichnet.
Mit dabei: Die LGEF!

mehr auf hlv.de...

03. Juni

Jena: Janis Pohl und Joshua Abuaku mit Bestzeiten

Am vergangenen Samstag (01.06) knackte Janis Pohl über 400 m die Hürden die Qualifikationsnorm für die DM U23 und U20. Die Zeit von 53.53 sec hätten im letzten Jahr Platz 4 der Deutschen U20 Bestenliste bedeutet.
Nach zwei Rennen mit Stürzen an Hürde 9 oder 10, war zwar auch dieser Lauf noch nicht perfekt aber ein deutlicher Schritt Richtung der gesteckten Ziele.

Ebenfalls am Start über 400 m Hürden der Männer waren Joshua Abuaku und Georg Fleischauer. Joshua erwischte mit 50.42 (PB) einen sehr guten Start in die Saison auf seiner Spezialstrecke. Bei Georg geht der Trend nach einer nicht so guten Saison 2018 auch wieder aufwärts mit 51.86 sec.

02. Juni

MK Qualifikation: Pech für Andreas Bechmann – PB’s für Siebenkämpferinnen


Sofie Reitbauer und Maira Gauges mit ihrer Trainerin Petra Schenten


Am letzten Wochenende fand in Bernhausen der Qualifikationswettkampf für die Nachwuchsklassen U18-U23 im Mehrkampf statt.

Andreas Bechmann ging im Zehnkampf der U23 als Favorit an den Start. Zwei Konkurrenten - Niklas Kaul (Mainz) und Manuel Eitel (Ulm) - hatten in Götzis schon sehr gute Punktzahlen abgeliefert und somit war vermeintlich nur noch ein Platz für die U23 EM zu vergeben. Den wollte sich Andreas natürlich sichern und lieferte am ersten Tag eine hervorragende Leistung ab. Auf die die tolle neue Bestleitung von 10.88 s über 100 m folgten 7.31 m im Weitsprung, 14.37 m mit der Kugel und solide 2.00 m im Hochsprung. Zum Abschluss krönte Andreas den Tag mit sehr guten 48.40 sec über 400 m. Damit lag er deutlich in Führung mit 4220 Punkte vor Lennard Biere (4.108) und Jan Ruhrmann (4006) . Das gab Hoffnung auf den ersten 8000er seiner Karriere.

Leider kam es dann anders als geplant. Nach einem unrunden 110 m Hürden Lauf in 15.37 s musste Andreas verletzt aufgeben. Die Gesundheit geht vor und so wäre auch kein guter Abschluss gelungen. Das Ticket für die U23 EM sicherte sich dann Jan Ruhrmann mit 7834 Punkten.

29. Mai

Deutsche Hochschulmeisterschaften: Julia Gerter siegt im Weitsprung

Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften, die dieses Jahr bei der DSHS Köln ausgetragen wurden, konnte Julia Gerter den Weitsprung für sich entscheiden.
6,33m reichten Ihr für den Sieg - auch mit ihrem zweitbesten Sprung von 6,27m hätte sie den Wettkampf noch gewonnen.
Nathalie Buschung reichten 5,63m leider nicht für das Erreichen des Endkampfs.

Über 200m der Männer kam Joshua Abuaku mit 21,96sec auf den vierten Platz.
Rang 6 erreichten Philipp Heckmann mit 1,97m im Hochsprung und Robin Katzer mit 6,29m im Weitsprung

29. Mai

Hessische Staffelmeisterschaften: 6 Titel und weitere Podestplätze


Daniel Borchard schickt Felix Lang auf die letzten hundert Meter


Einen wahren Medaillenregen verursachten die Staffeln der LGEF bei den Hessischen Staffelmeisterschaften im Stadion von Groß-Gerau.

Nach eher mäßigen 43,33sec - auch durch einen verschlafenen ersten Wechsel verursacht - lief die 4x100m Staffel der Männer im Endlauf mit 42,51sec einen souveränen Sieg heraus.
Etienne Grandemange, Nicolas Leissner, Lennard Wagner und Fabian Christ hatten im Ziel 12 Zehntel Vorsprung auf die zweitplatzierte Staffel der StG Johannisberg-Fulda.

Auch die Sprintstaffel der männlichen Jugend U20 ging als vorlaufschnellste Staffel (42,86sec) in den Endlauf. Dort konnte sie sich auf 42,74sec steigern - der Vorsprung von Marshellus Foreshaw, Jannis-Elias Pohl, Daniel Borchard und Felix Lang auf die Staffel des Wiesbadener LV betrug nur 23 Hundertstel.

Einen weiteren Titel sicherte sich die erste Staffel der WJU16 in der Besetzung Pia Bott, Paula Hofmockel, Alicia Opferkuch und Nele Kühn. Nach 49,29 im Vorlauf siegten sie im Endlauf mit 49,07sec.
Die Staffel mit Nora Williams Reinhard, Anika Dimirijevic, Lilith May und Finja Köchling wurde mit 51,10sec Vierte. Im Vorlauf waren diese 4 mit 51,26sec ebenfalls die viertschnellste Zeit gelaufen.
Nicht für den Endlauf hatte sich die dritte Staffel mit Nicoletta Blank, Atrin Sotoodehnia, Larissa Rollberg und Julia Hückelheim wurden mit 51,81 in der Summe der Vorläufe Achte - da aber das Stadion in Groß-Gerau nur über sechs Rundbahnen verfügt, schafften sie es nicht in den Endlauf.

25. Mai

Hypomeeting in Götzis: Carolin Schäfer knackt WM-Norm

Beim traditionellen Mehrkampfmeeting in Götzis belegte Carolin Schäfer mit 6426 Punkten den vierten Platz. Damit überbot Sie die WM-Norm des DLV um 126 Punkte.
Ihre Leistungen im Einzelnen: 13.24, 1.77, 13.45, 24.03, 6.09, 51.07, 2:14.25

25. Mai

HM in Kassel: Sprinterinnen mit Doppelsieg, Lilly Urban mit EYOF-Norm


Maira Gauges, Charlize Boykin und Amelie Starck

Die beiden Vizemeisterinnen über 100m bei den Frauen und der WJU18 konnten am zweiten Tag der Hessischen Meisterschaften in Kassel noch einen draufsetzen und holten sich über 200m jeweils den Titel!

Maira Gauges gewann bei den Frauen mit einer Zeit von 25,18sec, Charlize Boykin war sogar noch einen Ticken schneller. Sie benötigte nur 25,13sec.
Im Weitsprung der Frauen siegte Nathalie Buschung mit 6,04m. Die U20-Athletin Victoria Sade Adu gewann den Wettkampf im Hammerwurf der Frauen mit 54,55 Metern.

Lilly Urban gewann souverän im Speerwurf der WJU18. 50,80m bedeuteten mehr als 7m Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Diese Weite bedeutet auch, dass sie die Norm für die Europäischen Jugendspiele (EYOF) in Baku geknackt hat.


Über 400m Hürden liefen gleich 3 Adlerträger als Zweite ins Ziel.
Christopher Nagorr in 55,41sec bei den Männern, Ben Philipp Keil mit 57,70sec bei der MJU18 und Maren Eberhard bei der WJU18. Maren benötigte 64,70sec und holte außerdem auch im Weitsprung mit (windunterstützen) 5,65m Silber.

24. Mai

HM in Kassel: 4 Titel für LGEF-Athleten am ersten Tag

Erfolgreichster LGEF-Athlet am ersten Tag der Hessichen Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel war Marius Karges.
Er siegte sowohl im Kugelstoß als auch im Diskuswurf der männlichen Jugend U18.
Die Kugel stieß er auf 16,11m, mit dem Diskus erreichte er 55,83m.

In der weiblichen Jugend U18 gewann Svenja Steinges das Kugelstoßen. Die Siegesweite der Athletin, die mit Jahrgang 2004 noch der U16 angehört, betrug 13,72m. Fünfte in diesem Wettkampf wurde Lara-Sophie Christ mit 11,25m.

Den einzigen Titel in den Aktivenklassen sicherte sich Henning Freudenberger mit 1,99m im Hochsprung - vor Phillipp Heckmann, der 1,96 übersprang und Zweiter wurde.

24. Mai

Chrono Classics in Weinheim: 6,44m für Julia Gerter

Mit einer Weite von 6,44m ist Julia Gerter in die Saison eingestiegen. Beim Norm-Wettkampf in Weinheim belegte sie damit den dritten Platz. Nur die Siegerin Malaika Mihambo übertraf die WM-Norm des DLV von 6,72. Sie erreichte 6,81m.

Über 110m Hürden der U20 steigerte sich Daniel Borchard auf 14,51sec.

18. Mai

She´s back: Katharina Steinruck gewinnt in Aschaffenburg

Sechs Monate nach ihrer Fuß-OP ist Marathonläufern Katharina Steinruck zurück im Renngeschehen. Beim City-Lauf in Aschaffenburg gewann die 29-Jährige die Strecke über 7,9 Kilometer und setzte sich in 25:32 Minuten deutlich gegen die favorisierten Kennerinnen Brendah Kebeya (25:54 min), Philes Ongori (25:56 min) sowie Sarah Lagat (26:05 min) durch. „Ich fühle mich gut. Allerdings habe ich manchmal nach dem Training noch Muskelkater“, sagte Katharina Steinruck mit einem Lächeln auf den Lippen.

18. Mai

Höhenjagd in Okriftel: Bechmann mit Bestleistung

Seit einigen Jahren ist das Hochsprungmeeting in Hattersheim-Okriftel in der Sprungszene ein beliebter Anlaufort.
So zog es auch die LGEF-Athleten Andreas Bechmann und Philipp Heckmann auf das kleine Sportfeld. Das familiäre Flair vor Ort konnte vor allem Andreas optimal für sich nutzen und flog über 2,08 Meter - neue persönliche Bestleistung. Philipp übersprang 2,02 Meter und sicherte sich damit die Norm für die Deutschen U23-Meisterschaften.

Die DM-Norm für die weibliche U23 übersprang Anabel Peine als Siegerin im Frauenwettbewerb mit 1,72m.

15. Mai

Olympische Spiele in London: Betty Heidler bekommt Silbermedaille

Nach der im vorigen Jahr erfolgten Disqualifikation Tatyana Lysenkos wegen Dopings und der sich daraus ergebenden Änderung der Platzierungen, bekommt Betty Heidler am 25. Mai im Haus des Deutschen Sports die Silbermedaille der Olympischen Spiele 2012 überreicht.

11. Mai

Saisoneinstand in Neuwied: Bechmann und Schäfer auf Kurs


Carolin Schäfer im Regen von Neuwied (Foto:Jan Papenfuß)

Traditionell starteten Deutschlands beste Mehrkämpfer beim Lotto Deichmeeting in rheinland-pfälzischen Neuwied in die Saison. Dauerregen und kühle Temperaturen stellte die Asse in diesem Jahr jedoch ordentlich auf die Probe. „Zum ersten Mal in meiner Karriere bin ich in einer langen Hose gestartet, weil mir so kalt war“, resümierte Vize-Weltmeisterin im Siebenkampf Carolin Schäfer nach dem Wettkampf. Beeindrucken von den widrigen Bedingungen ließ sich die 27-Jährige aber nicht: Mit 13,70s über 100m Hürden und 48,89m im Speerwurf kann man von einem gelungenen Start in die Freiluftsaison sprechen, auch wenn Schäfer selbst noch „viel Luft nach oben“ sieht.

Auch ihr Trainingspartner, der Deutsche Hallenmeister im Fünfkampf Andreas Bechmann, testete im verregneten Neuwied, ging über 110m Hürden und im Diskuswurf an den Start. Zum ersten Mal ging es für den erst 19-Jährigen an diesem Samstagvormittag über die 1,06 Meter hohen Männerhürden. Mit einer Zeit von 15,09s kann der fünfte der Hallen-Europameisterschaften durchaus zufrieden mit seiner Premiere sein. Den Diskus schleuderte er anschließend auf 34,52m. „Ich bin sehr glücklich mit meinem ersten Wettkampf der Saison, so kann es weitergehen“, zog Bechmann Bilanz.

10. Mai

Herborn fliegt: Nathalie Buschung Zweite

Das Sparkassen Meeting in Herborn hat in den vergangenen Jahren immer wieder für echte Flugshows gesorgt. So reisen jährlich zahlreiche Top-Weitspringer aus ganz Deutschland in die kleine Stadt im mittelhessischen Lahn-Dill-Kreis.

Für das Hauptspringen der Frauen war Nathalie Buschung gemeldet. Pünktlich zum Wettkampf schaffte es sogar die Sonne hinter den Wolken hervor. 6,05 Meter standen für die Studentin am Ende in der Ergebnisliste. „Ich bin ganz zufrieden. Natürlich hätte ich mich gefreut, wenn es noch ein Stück weiter gegangen wäre. Aber das hebe ich mir für die nächsten Wettkämpfe auf. Die Saison ist noch lang“, sagte die Bronzemedaillen-Gewinnerin der U23-DM des vergangenen Jahres. Geschlagen geben musste sie sich letztlich nur der Wiesbadenerin Xenia Stolz.

08. Mai

DM-Norm für Anna Maria Gabriel

Beim 1. Abendsportfest des TSV Pfungstadt wurde zum erstem Mal das 3.000 Meter Bahngehen mit ins Programm aufgenommen. Vier Athletinnen, die alle der weiblichen Jugend U16 angehörten, standen bei der Premiere an der Startlinie. Mittendrin unser Nachwuchsadler Anna Maria Gabriel. In 19:34,19 Minuten löste die 14-Jährige direkt das Ticket für die Deutschen U16-Meisterschaften.

08. Mai

Europaspiele in Minsk: Julia Gerter vom DOSB nominiert

Julia Gerter steht im 21 Athleten umfassenden Aufgebot für die Leichtathletik bei den Europaspielen in Minsk (Weißrussland) vom 21. bis 30. Juni.

Dort wird ein neues Wettkampfkonzept ausprobiert, das "Dynamic New Athletics" betitelt ist, bei dem die Teams der teilnehmenden Nationen in mehreren Runden in kurzen Sessions im KO-System gegeneinander antreten.

04. Mai

Bahneröffnung Wetzlar: Adler-Nachwuchs auf Bestleistungskurs

Die Saison nimmt allmählich Fahrt auf. So starteten einige unserer Athleten bei der nationalen Bahneröffnung in Wetzlar und ließen sich keineswegs von den winterlichen Temperaturen beeinflussen. So sprintete Nora Williams Reinhard starke 12,78s über 80m Hürden und lies 14,91s über 100m folgen. Auch Trainingskollegin Nele Huth blieb unter der 13 Sekunden Marke über die Hürden und belegte in 12,90s Platz 2.

02. Mai

Saisoneinstand nach Maß


Die beiden U14-Teams der LGEF (Foto: Joerg Eberhard)

Im Zuge der Hessischen Mannschafts-Meisterschaften nahm der U14-Adler-Nachwuchs an einem Rahmenwettkampf teil, um sich für das Hessen-Finale im Spätsommer zu qualifizieren. Eine starke und ausgeglichene Teamleistung bescherte den Mädels und Jungs am Ende den Tagessieg gegen den USC Mainz und den Wiesbadener LV. Die weibliche U14 hatte sich zudem noch mit dem Team des SV Fun-Ball Dortelweil auseinanderzusetzen.
Ein Highlight war an diesem Tag der Ballwurf. Lilly Peter schleuderte das Wurfgerät auf starke 48,00m. Nur 1,5m weniger warf Johanna Marrwitz, bei Lena Hartem fiel der Ball nach 37,50m wieder auf den Boden.

02. Mai

Stanford/USA:Sam Parsons läuft WM-Norm

Beim Payton Jordan Invitational Meeting in Stanford/USA lief Sam Parsons die 5000m in 13:22,32 Minuten und unterbot damit die vom DLV festgesetzte Norm für die WM in Doha (13:22,50).

01. Mai

Im Team zum Titel


Geballte Teampower (Foto:Joerg Eberhard)

Bei den Hessischen Mannschafts-Meisterschaften im Frankfurter „Leistungszentrum Hahnstraße“ am 1. Mai nutzten unsere Adler den Heimvorteil und holten sich dreimal Gold (Männer, Frauen, wJU16) und dreimal Silber (wJU20, mJU16, mJU20).

Ein toller Erfolg und die erste Standortbestimmung unserer Athleten, die erst kürzlich aus dem Trainingslager zurückgekehrt sind. Beginnen wir mit der weiblichen Jugend U20 und einem echten Paukenschlag: U18-Athletin Charlize Boykin stürmte über 100m in 12,15s allen davon und holte sich direkt im ersten Rennen der Saison die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Zuvor rannte sie genauso wie Maira Gauges (15.05s) über die 100m Hürden in 15.08s zur DM-Norm.

Auch Mannschaftskollegin Lara Herdner blieb im Kugelstoßen (14,25m) über der geforderten Norm. Das Werferinnen auch springen können bewies die Deutsche Winterwurf Jugendmeisterin mit dem Speer Lilly Urban mit 1,54m im Hochsprung. Der für sie noch ungewohnte 600g Speer landetet bei 42,45 m.

14. April

Boston Marathon: Sam Parsons Dritter über die Meile

Bei einem Einladungsrennen über eine Meile im Rahmen des Boston Marathons belegte Sam Parsons den dritten Platz. Für den Straßenlauf über 1609m benötigte er 4:07,6 Minuten.

07. April

HM Langstrecken: 2 Titel zum Beginn der Bahnsaison

Es ist noch 14 Tage bis Ostern, viele Athleten waren noch nicht im Trainingslager - und trotzdem hat der HLV schon die ersten Meisterschaften auf der Bahn veranstaltet.
In Hünfeld fanden am Sonntag die Langstreckenmeisterschaften statt.
Für die "Kleinen" bedeutet das 2000m.
Und eben bei diesen "Kleinen", genauer gesagt, in der Jugend M12 holte Filfil Gebeyuhu den ersten Bahn-Titel der Freiluftsaison für die LGEF.
Mit über 10 Sekunden Vorsprung siegte er mit einer Zeit von 6:46,17min.

Für den zweiten Titel sorgte dann Jonas Götte im 10000m Lauf der Männer. Für die 25 Runden benötigte er 31:04,23min. Fünfter in diesem Lauf und Vierter in der Wertung der Aktiven wurde Nikolai Billing in 33:28,76min.

03. Mrz

Wenn Adler fliegen lernen: Bechmann 5. in Europa

Bis vor wenigen Wochen war Andreas Bechmann nur für Insider ein Begriff. Nun reiste der 19-Jährige als Deutscher Hallen-Mehrkampfmeister Glasgow zu seinen ersten Hallen-Europameisterschaften. Wo manch einer vor Ehrfurcht erstarren würde, wenn die großen Namen der Mehrkampfszene nebenan im Startblock stehen, schien es für Bechmann das normalste der Welt zu sein. Selbstbewusst startete er mit einer Bestzeit über 60m (7,05s), im Weitsprung landete er bei 7,39m - ebenfalls Bestleistung. Anschließend stieß er die Kugel auf 14,04m. Die abschließende Disziplin des ersten Wettkampftages war der Hochsprung. Auch hier bewies der junge Athlet, dass er in der internationalen Spitze angekommen ist, übersprang 2,07m und verbuchte so Bestleistung Nummer drei. Tag zwei begann mit dem 60m-Hürdensprint, eine der schwächeren Disziplinen des Studenten. 8,55s standen letztlich in der Ergebnisliste, solide! Was folgte war eine wahrhafte Flugshow. So schraubte sich Bechmann über 5,20m im Stabhochsprung. Mutig ging er die 1000m an: 2:45,89min! Und sein Mut sollte belohnt werden: Eine Gesamtpunktzahl von 6001 Punkten bedeuteten am Ende Rang 5. Ein Ergebnis, womit er selbst nie gerechnet hätte: „Das ist wirklich der Hammer, ich konnte nochmal das zeigen, was ich in Halle schon gezeigt habe. Das Niveau ist da, jetzt gilt es, sich zu regenerieren“, erzählte der überglückliche Andreas Bechmann nach dem Wettkampf

02. Mrz

37. LGEF-Schülersportfest: Ergebnisse online

Nachdem die Ergebnisse der Veranstaltung permanent auf LAPortal aktualisiert wurden, liegt nun auch die finale Ergebnisliste zum Download bereit.

01. Mrz

Hallen EM in Glasgow: Bartelsmeyer Sechster über 3000m

Amos Bartelsmeyer belegte im Finale über 3000m bei den Hallen-Europameisterschaften in Glasgow mit einer Zeit von 7:59,62min den sechsten Platz. Sam Parsons kam mit 8:05,83min als zwölfter ins Ziel.

28. Februar

Hallen EM in Glasgow: Parsons und Bartelsmeyer im Finale

Amos Bartelsmeyer und Sam Parsons haben sich in den Vorläufen über 3000m durchsetzen und so fürs Finale am Samstag Abend um 20:47 qualifizieren können.
Amos lief im ersten von 2 Läufen mit 7:51,35min kontrolliert auf Rang 4 - was die direkte Qualifikation bedeutete.
Sam wurde ebenfalls Vierter in seinem Lauf. Er benötigte 7:55,60min.
Florian Orth, der dritte Deutsche Starter, erreichte als langsamster der über die Zeit Qualifizierten mit 7:54,59min ebenfalls den Endlauf.
Dort treffen Sie u.a. auf den Shooting-Star des letzten Jahres: Jakob Ingebrigtsen, der als Vorlaufschnellster mit 7:51,20min einen neuen Junioren-Europarekord aufstellte.

26. Februar

37. LGEF-Schülersportfest: Meldeübersich nun online - Teilweise keine Nachmeldungen möglich!

Die Meldeübersicht des 37. LGEF-Schülersportfests am 3. März ist auf LAPortal.net veröffentlicht.

Korrekturen bitte an die in der Ausschreibung genannte E-Mail-Adresse.

Bitte beachten Sie, dass für einige Bewerbe keine Nachmeldungen möglich sein werden, da die kritische Teilnehmeranzahl erreicht ist

25. Februar

DJHM Sindelfingen: sehr gute Leistungen und Platzierungen

Am 23./24.02. fanden im Sindelfinger Glaspalast die Deutschen Jugend (U20) Hallenmeisterschaften statt. In an Masse und Klasse sehr gut besetzten Feldern gingen in der weiblichen Jugend zwei junge Sprinterinnen bzw. Springerinnen der LGEF an den Start sowie eine Athletin im Kugelstoßen und gleich drei Hürdensprinter.

Nach ihren starken Auftritten bei den vorangegangenen Hessischen- und Süddeutschen Meisterschaften war das Ziel für Saskia Lindner klar das Erreichen des Endlaufs. Souverän meisterte Saskia diese Aufgabe und zog als Siegerin ihres Vorlaufes (7.55sec) und Zweite des Halbfinals (7.56 sec) ins Finale ein. In einem spannenden und sehr schnellen Finale (Siegerin Denise Uphoff Sprintteam Wetzlar in 7.40 sec) konnte Saskia mit 7.57 m Platz 6 erreichen. Denselben Platz sicherte Saskia sich auch im Weitsprung. In einer spannenden und engen Konkurrenz sprang Saskia im weitesten Versuch 5.99 m und bot eine stabile Serie zwischen 5.93 m und 5.99 m an.

25. Februar

Gold & Bronze für Lilly Urban und Emilia Zimny bei den Deutschen Winterwurf

Am vergangenen Wochenende fanden parallel zu den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Sindelfingen auch die Deutschen Jugendwinterwurfmeisterschaften statt. Bei strahlendem Sonnenschein ging es im Floschenstadion am Samstag um 10 Uhr los mit dem Speer der WU18.

Die Anlaufbahn musste kurz vor Beginn noch enteist werden, durch das tolle Wetter wurde es zum Glück aber immer wärmer. Bei der WU18 stand Lilly Urban am Anlauf mit ihrem 500 g schweren Speer. Nach mäßigen Versuchen zu Beginn des Wettkampfes folgte dann im dritten Versuch eine tolle Steigerung auf die Saisonbestleistung von 48,77 m. Damit ging Lilly in Führung und gab diese auch nicht mehr ab. Zwei weitere Würfe auf 48,42 und 46.98 m hätten ebenfalls für Gold gereicht.
Nach etwas schwächeren Wettkämpfen in der Vorbereitung war Lilly zum richtigen Zeitpunkt fit und nervenstark und nahm Gold verdient mit nach Hause.

20. Februar

HM Cross – 3 Titel und viele gute Einzelplatzierungen für die Adlerträger


Filfil Gebeyehu. Einzel- und Mannschaftsmeister über 2000m
Fotos privat

Mit einer tollen Ausbeute kamen unsere Athletinnen und Athleten am vergangenen Wochenende von den hessischen Crossmeisterschaften in Gudensberg zurück nach Frankfurt. Am Ende des Tages konnten wir drei Titel, einmal Silber und dreimal Bronze bejubeln.

Den Sieg in der Altersklasse M12 über 2000m sicherte sich Filfil Gebeyehu in 8:06 Min. In der selben Altersklasse lief Nikolas Storck in 8:40 Min. auf Platz 3. Gemeinsam mit Paul Lewerenz sicherten sich die drei Jungs den Mannschaftstitel in der Klasse MJ U14. Platz 4 belegte die zweite Mannschaft in der Besetzung Emil Steinbrecher, Titus Langenfeld und Laurin Hanke. Sie hatten in Summe lediglich 31 Sekunden Rückstand auf Ihre siegreichen Vereins- und Trainingskameraden.

Ebenfalls Platz 1 in der Mannschaftswertung sicherten sich die Mädchen in der Altersklasse der WJU14 in der Besetzung Emma Nicole Apel, Luise Hitzbleck und Paula Bokemeyer. In der Einzelwertung der Altersklasse W13 belegten Sie die Ränge fünf bis sieben.

19. Februar

EM Nominierung für Parsons und Bartelsmeyer

Nach Ihrem Doppelsieg über 3000m bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Leipzig erfolgte heute auch die Nominierung unserer beiden „US-Boys“ Sam Parsons und Amos Bartelsmeyer für die Hallen Europameisterschaften vom 01.-03.03.2019 in Glasgow durch den Deutschen Leichtathletik-Verband. Mit Ihren Bestzeiten von 7:49.16 min (Parsons) und 7:49.47 min (Bartelsmeyer) belegen sie derzeit die Plätze 6 und 7 der europäischen Bestenliste und haben somit beste Chancen auf eine Top-Platzierung bei den kontinentalen Titelkämpfen.
Der Vorlauf findet am Freitag den 01.03. um 12:30 Uhr statt, das Finale ist für Samstag 19:47 Uhr angesetzt. Wir wünschen unseren Adlerträgern viel Erfolg.

18. Februar

Andreas Bechmann für Hallen EM nominiert


Andreas Bechmann bei seinem ersten internationalen Auftritt, vergangenen Sommer in Tampere
(Foto: Jürgen Bechmann)



Nach seinem Husarenritt bei den deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften mit 7 persönlichen Bestleistungen, 6017 Punkten und dem Meistertitel ist unser Zehnkämpfer Andreas Bechmann offiziell für die Hallen Europameisterschaften vom 01.-03.03. in Glasgow im Hallen Siebenkampf der Männer nominiert und eingeladen worden.

Möglich wurde die Teilnahme zum einen durch die verletzungsbedingten Absagen der bereits nominierten Arthur Abele und Kai Kazmirek aber insbesondere aufgrund seiner derzeitigen Position als sechster der europäischen Hallenbestenliste.

Begleiten wird ihn bei seinem ersten internationalen Auftritt in der Männerklasse sein Trainer Jürgen Sammert.

Der Siebenkampf in Glasgow startet am Samstag um 10:10 mit den 60m und endet am Sonntag um 19:37 mit den 1000m (https://glasgow2019athletics.com/)

Im Januar wurde Andreas von den Lesern von leichtathletik.de zum "Ass des Monats" gewählt.
mehr auf eintracht-frankfurt.de...

16. Februar

DM in Leipzig: Einträchtliches Doppel


Silber und Gold für die LGEF - Amos Bartelsmeyer und Sam Parsons
Foto: Jens Priedemuth


Frankfurt die Läuferhochburg: Bei den diesjährigen Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig regnete es ordentlich Edelmetall für die Leichtathleten der Eintracht. Mit einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze traten Athleten am Ende die Heimreise an.

Los ging die Medaillenjagd mit den 3000m der Männer. Ein Rennen auf das alle gespannt waren, kamen doch die Jahresschnellsten Amos Bartelsmeyer und Sam Parsons wie Phoenix aus der Asche. Die Frankfurter „US-Boys“, die in den USA leben aber einen deutschen Pass besitzen, hatten bereits in den vergangenen Wochen den Richtwert für die Hallen-Europameisterschaften in Glasgow unterboten und standen neben Florian Orth (LG Telis Finanz Regensburg) als große Favoriten an der Startlinie. Und es sollte ein Start-Ziel-Sieg werden - Die Neu-Frankfurter machten von Anfang an Druck und bewiesen Spurtstärke. Letztlich hatte Sam Parsons knapp die Nase von und sicherte sich den Titel in 7:53,71min, knapp vor Vereinskollege Amos Bartelsmeyer, der nach 7:54,39min die Ziellinie überquerte. „Auf zu den Europameisterschaften“, rief Parsons euphorisch nach seinem Lauf.

Am Montag Abend wird Sam Parsons im "heimspiel" im HR-Fernsehen zu Gast sein - gemeinsam mit dem bei der LGEF groß gewordenen neuen Deutschen Meister über die 60m: Kevin Kranz.

06. Februar

DHM 2019: Fünfmal Edelmetall für LGEF Athleten bei Hochschulmeisterschaften


Nicolas Leißner (hier im Sommer letzten Jahres) - Deutscher Hochschulmeister mit der Staffel der Uni Mainz


Sehr erfreuliche Ergebnisse für unsere LGEF Athleten gab es bei den Deutschen Hochschulhallenmeisterschaften in Frankfurt/Kalbach. Einen Meistertitel sowie zweimal Silber und zweimal Bronze gab es für unsere Athletinnen und Athleten zu bejubeln.

Den Meistertitel sicherte sich Nicolas Leißner in der Männerstaffel welche als Schwedenstaffel ausgetragen wird mit seinen Kommilitonen der Uni Mainz. Sie hielten in 3:32.63 min die starke Konkurrenz aus Karlsruhe auf Distanz und sicherten sich so Gold zum Abschluss des Wettkampftages. Über 400m belegte Nico Platz 5 und steigerte seine Bestzeit unter die 50 Sekunden Marke auf 49,78 Sek. Leicht verbessert zeigte sich im selben Wettbewerb Joshua Abuaku der in 49,08 Sekunden zu Silber sprinten konnte.

Im Weitsprungwettbewerb der Frauen zeigte Nathalie Buschung mit einer stabilen Serie von 6m Sprüngen ihre ansteigende Form und sicherte sich mit 6,07m die Vizemeisterschaft.

Unser 10-Kämpfer Andras Bechmann trat nach seinem Gala-Auftritt bei den Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften nochmals im Stabhochsprung an. Hier zeigte er mit übersprungenen 5,10m dass die 5m nun zu seinem Standard zählen und sicherte sich damit die Bronzemedaille hinter dem siegreichen Spezialisten Gordon Porsch (5,20m).

03. Februar

Süddeutsche Meisterschaften: Drei Siege für Saskia Lindner - ein Sieg für Philipp Heckmann


Saskia Lindner
Fotos: Jörg Eberhard


Als Ausrichter für der Süddeutschen Meisterschaften in der Leichtathletikhalle in Kalbach waren am vergangenen Wochenende mal wieder viele LG EF’ler im Dauereinsatz. Das Catering war super und schnell leer verkauft, grundsätzlich klappte auch der technische Ablauf und die Ergebnisse wurden aktuell an den Anlagen erfasst. Einen kleinen Wermutstropfen gab es nur bei der Auswertung eines 60 m Sprints, der leider einen Zeitplanverzug und etwas Unmut erzeugte. Aber gut wo gehobelt wird fallen auch Späne. Vielen Dank an alle Helfer und Organisatoren.

Jetzt mal zu den sportlichen Erfolgen, denn die können sich sehen lassen.

Weiterhin in Topverfassung präsentierte sich Saskia Lindner. Sie sicherte sich gleich 3 Süddeutsche Titel in der U18, 60 m in 7.53 sec, 200 m in 24.65 sec und den Weitsprung mit 6.04 m. Das war ein Mammutprogramm, denn sie lief dann auch in der Frauen 4 x 200 m Staffel – aber dazu später mehr.
Über die Sprintstrecken in der U18 war auch die ein Jahr jüngere Charlize Boykin erfolgreich. Sie kam über 200 m direkt hinter Saskia ins Ziel uns holte Silber in 25.48 sec. Im Vorlauf lief Charlize sogar persönliche Bestleistung mit 25.26 sec. Über die 60 m flach wurde sie Achte mit 7.85 m und mit 5 Hürden Sechste mit der PB von 8.88 sec.

29. Januar

Neues Bestellformular für Wettkampfbekleidung

Im Bereich "Bekleidung" liegt ein neues Formular zur Bestellung von Wettkampfbekleidung.
Bitte nur noch diese Version (vom 30.1.2019) verwenden.

26. Januar

Andreas Bechmann holt Meistertitel im Hallen-Siebenkampf


Andreas Bechmann
Foto: privat


Bestens erholt zeigte sich Andreas Bechmann an Tag 2 der deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften und setzte seine Bestleistungsjagd vom Vortag gleich fort.
Mit 8,43 Sek über die 60m Hürden erzielte er gleich eine neue persönliche Bestleistung und hielt damit den Rückstand auf die starke Konkurrenz aus Ulm gering.
In seiner Paradedisziplin Stabhochsprung zeigte er dann seine ganze Klasse. Als Einstiegshöhe wählte er 4,60m was gleichzeitig Einstellung seiner Mehrkampfbestleistung bedeutete. In einem hochklassigen Wettkampf steigerte er sich bis auf 5,20m. Selbstverständlich neue persönliche Bestleistung und gleichzeitig auch erster 5 Meter Sprung seiner Karriere in einem Mehrkampf. Mit 109 Punkten Vorsprung ging er in den abschließenden 1000m Lauf. In einem couragierten Rennen in 2:45,66 min, natürlich persönliche Bestleistung, holte er sich mit 6017 Punkten den deutschen Meistertitel in der Männerklasse vor den beiden 8000 Punkte Athleten Tim Nowak und Manuel Eitel vom SSV Ulm. Dieses Ergebnis bedeutet ebenfalls neuen hessischen Rekord welcher bisher von Jan-Felix Knobel mit 5778 Punkten aus dem Jahr 2010 gehalten wurde.

Die LG Eintracht Frankfurt gratuliert Andreas recht herzlich zu dieser außergewöhnlichen Leistung.

26. Januar

Toller zweiter Tag bei den Hessischen U20/U16 - 5 x Gold

Am zweiten Tag der Hessischen Meisterschaften der U20&U16 hatte man phasenweise das Gefühl der Ansager spricht in einer Endlosschleife, so oft musste er bei den Hürdenfinals und den Siegerehrungen LG Eintracht Frankfurt aussprechen. Schaut man etwas genauer hin gibt es schon ein paar Disziplinen wo das definitiv auch so ist, aber bei ein paar Klassen und Disziplinen fehlt die Ansage auch komplett. So war heute nur ein. einziger Starter in der MU16 der LGEF vor Ort, da ist noch etwas Arbeit und Akquise zu tun.

Kommen wir aber zu den tollen Leistungen der angetretenen Athleten und Athletinnen. Einen Doppelsieg mit tollen Zeiten gab es in der MU20 über die 60 m Hürden. Die Trainingspartner Janis Pohl und Daniel Borchardt machten das Rennen unter sich aus und die Siegerzeit von 7.99 sec ist auf jeden Fall für den Endlauf der Jugend DM gut. Daniel als Zweiter verbesserte sich auf gute 8,19 sec. Als Sechster kam Marshellus Foreshaw ins Ziel in 9.02 (VL 8.99 sec), er gehört noch dem jüngsten U18 Jahrgang an und damit war das wirklich eine sehr gute Leistung. Nicht vergessenen wollen wir Darius Gußmann, der mit 8.70 sec Platz vier belegte. Darius war auch im Hochsprung erfolgreich und sicherte hier Silber mit 1.88 m. Über die 800 m konnte Navid Adilipour auf Platz 4 laufen in der Zeit von 2:05,26 sec.

26. Januar

Hessische WW mit fünf Titeln und vielen Bestleistungen

Der Tag begann mit leichten Regen und dem Speerwurf der WU18 schon morgens zu der unchristlichen Zeit von 09.30 Uhr. Aber manchmal kann man es sich nicht aussuchen und versucht den Elementen zu trotzen. Das gelang Lilly Urban leider nicht ganz optimal, den Hessentitel konnte sie zwar für sich verbuchen aber mit der Weite von 41.82 m ist Sie sicherlich kann sie nicht zufrieden sein.
Besser machten es Emilia Zimny und Jana Lowka, beide gehören noch der U20 an und stellten sich dieses Wochenende der älteren Konkurrenz bei den Frauen. Es war wie in der vergangenen Woche ein spannendes Duell, das Emilia wieder im letzten Versuch für sich entscheiden konnte. Um Jana zu schlagen musste sie allerdings ihren 600g Speer auf eine neue Bestleistung befördern. Diese lautet somit seit heute 45.57 m, aber auch Jana machte einen besseren Wettkampf als letzte Woche und ihr Speer landete bei guten 45,23 m. Beiden gelang damit ein guter Wettkampf zur Vorbereitung der Deutschen Jugend Meisterschaften Ende Februar.

25. Januar

11 Medaillen am Samstag für den Adlernachwuchs in Stadtallendorf

Kaum ist ein Wettkampf in Stadtallendorf- diesmal Hessische Meisterschaften U20 & U16 - terminiert, kann man fast die Uhr danach stellen das es auch schneit. Der Schnee von Freitag war aber mäßig und die Fahrt am Samstag ging relativ gut und alle kamen pünktlich zum Wettkampf. Die Ergebnisse des ersten Tages können sich sehen lassen. Ingesamt konnten 11 Podestplätze erzielt werden davon 3 ganz oben.

Der erste goldene Podestplatz ging an Nele Huth im Kugelstoßen in der Klasse W15. Ihre 3kg Kugel landete bei 12.48 m und damit knapp vor der Zweitplatzierten Vereinskollegin Svenja Steingens mit 12.35 m. Die Plätze 4, 6, 8 gingen ebenfalls an junge Adlerdamen, Mia Haselhorst 11,89 m, Alicia Opferkuch 11.34 m und Nora Williams-Reinhardt 10.24 m. Ein tolles Mannschaftsergebnis. Eine Bronzemedaille steuerte Finja Köchling im Mehrfachsprung (5er Sprunglauf) mit einer Weite von 15.33 m bei. Nele Huth trat noch im Hochsprung an und übersprang 1.51 m (Platz 5), Lucy Peter überquerte für Platz 8 1.48 m.
Unsere Sprintstarken Mädels der W14 waren zu viert im A/B Finale über 60 m vertreten. Schnellste trotz erst überstandener Krankheit war Paula Hofmockel mit 8.14 sec und Bronze. Pia Bott lief unmittelbar hinter Paula über die Ziellinie als Vierte in 8.19 sec. Das B-Finale gewann Atrin Sotoodehnia in 8.21 sec und Nikoletta Blank sprintet 8.37 m als 3. Weitere Endkampfplatzierungen in der W14 gab es durch Lilly Peter im Mehrfachsprung mit 15.13 m und Platz 6. Diesen Platz gab es auch im 800 m Finale für Svenja Sbrzesny in 2:32,92 min, Paula Bokemeyer lief 2:37,89 min als Siebte.

25. Januar

DM Hallen-MK in Halle (Saale): Sensationeller Start für Andreas Bechmann


Hochsprung-Bestleistung für Andreas Bechmann
Foto: Iris Hensel

Einen sensationellen Start in Tag eins der deutschen Hallen Merhkampfmeisterschaften in Halle an der Saale erwischte unser Zehnkämpfer Andreas Bechmann. Zur Halbzeit des Männer Siebenkampf führt er das Feld mit 3180 Punkten vor dem Ulmer Manuel Eitel an.
In einem kurzweiligen Wettkampf reihte er eine persönliche Bestleistung an die andere.
Einen hervorragenden Start erwischte er über die 60m die in 7,05 Sek als Zweiter des Gesamtfeldes. Die verbesserte Sprintleistung konnte er auch im Weitsprung umsetzen und verbesserte sich auf 7,29m womit er die Weitsprungkonkurenz für dich entschied. Die nächste Bestleistung setzte er im Kugelstoßen mit 14,34 und verbesserte seine bisherige Bestleistung um einen knappen halben Meter. Der Paukenschlag gelang ihm im abschließenden Hochsprung. Er steigerte sich auf 2,06m und sicherte sich damit den Disziplinsieg sowie die Halbzeitführung.

In dieser Form ist eine Medaille im Bereich des möglichen. Für morgen wünschen wir Ihm viel Glück.

20. Januar

HLV Aktive&U18 Tag 2: Sieben auf einen Streich


Miriam Sinning

Der zweite Tag der Hessischen Hallenmeisterschaften in Kalbach brachte viele weitere gute Ergebnisse und strahlende Gesichter. Sieben Titel konnten eingeheimst werden und auch der ein oder andere Platzierte strahlte über eine persönliche Steigerung seiner Bestmarke.

Traditionell beginnt der zweite Tag mit den Kurzhürden und da war die LGEF mit zwei Titeln vertreten. Bei den Männern gelang sogar ein Sweep, sprich alle Podiumsplätze gingen nach Frankfurt. Ganz oben stand wie im Vorfeld erwartet Luke Campbell, der seine Zeit aus der Vorwoche von 7.99 sec auf 7.94 sec verbessern konnte. Damit ist Luke ein Anwärter auf den Endlauf bei der DM in Leipzig. Dahinter kam Fabian Christ in 8.30 sec ins Ziel vor Andreas Bechmann der 8.56 sec lief. Da die Herren keine Vorläufe hatten wurde noch ein Einlagelauf durchgeführt, dort gab es für Andreas noch eine Verbesserung um eine Hundertstel auf 8.55 sec.

Bei den Frauen wurde Miriam Sinning ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht und bot schon im Vorlauf mit 8.63 sec eine neue Bestzeit an. Diese konnte sie im Endlauf nochmals auf 8.56 sec verbessern. Auch Miriam hat damit die Norm für die DM deutlich unterboten und kann mit einem Start in der Arena Leipzig planen. Bei der weiblichen U18 verbesserte Charlize Boykin ihre Bestzeit als Viertplatzierte auf sehr starke 8.89 sec.

20. Januar

HLV WW U20 & U16 – Speerwurf weiblich in Frankfurter Hand

Bei strahlendem Sonnenschein aber klirrender Kälte wurden am vergangenen Sonntag die Hessischen Winterwurfmeisterschaften der Klassen U20 und U16 ausgetragen. Die Winterwurfmeisterschaften decken alle Langwürfe, sprich Speerwurf, Diskuswurf und Hammerwurf ab.

Früh morgens mussten als Erste die weibliche Jugend U20 mit dem Speer ran, die LGEF war hier gleich mit drei aussichtsreichen Kandidatinnen am Start. Allen wurde gute Chancen auf den Titel zugesprochen und es wurde vorab ein spannender Wettbewerb prognostiziert. Die Erfahrenste und Älteste Jana Lowka führte den Wettbewerb lange an und hatte mehrere Würfe jenseits von 40 m aufzuweisen. Der weiteste Versuch landete bei 41.45 m, allerdings gelang Emilia Zimny im 6. und letzten Versuch noch ein guter Wurf auf 42.73 m. Damit sicherte sie sich vor Jana den Hessentitel. Vierte wurde die Jüngste im Bunde Lilly Urban, die ihren ersten Wettkampf mit dem 600g Speer absolvierte. Die Weite von 38,93 m ist sicherlich noch ausbaufähig. Nächste Woche geht sie dann wieder mit dem 500g Speer in der U18 als Titelfavoritin an den Start. Emilia und Jana treten dann bei den Frauen ein weiteres Mal an.

18. Januar

Tag 1 Hessische Meisterschaften der Aktiven und U18 (Kalbach)


Maras Lovro

Einen sehr erfolgreicher erster Tag bei den Hessischen Meisterschaften ist zu Ende und die LG Eintracht Frankfurt kann viele gute Leistungen, Medaillen und Platzierungen feiern.

Eine der besten Leistungen erzielte Saskia Lindner bei Ihrem Sieg über 60 m der WU18. Sie stellte ihre Bestzeit aus dem Dezember mit 7,52 sec ein und ließ der Konkurrenz keine Chance. Mit im Endlauf war Charlize Boykin als 5., auch sie egalisierte ihre Bestzeit mit 7,80sec. Einen sehr überraschenden Sieg konnte Maren Eberhard in einem sehr couragierten Rennen über die 400 m feiern, ihre Zeit 60,79 sec. Ebenfalls über 400 m der WU18 belegte Anna-Lena Peine Platz 7 in 62,72 sec.

Im Kugelstoßen der männlichen U18 standen gleich zwei LGEF‘ler auf dem Podest. Ganz oben stand Maras Lovro mit einer Siegesweite von 14,72 m, Dritter wurde Marius Karges mit 14,25 m. Seinen ersten 400 m Lauf absolvierte Ben Keil in sehr guten 55,15 sec, was in der Endabrechnung Platz 5 bedeutete.

Bei den Frauen im Kugelstoßen setzte sich Lara Herdner gegen die überwiegend ältere Konkurrenz gut in Szene und gewann mit 14.10 m Silber. Mit im Feld waren noch Charleen Zoschke mit 11.54 m (6.) und Sofie Reitbauer 10.36 m (8.).

15. Januar

LG Eintracht Frankfurt auf Platz 9 in DLV-Vereinsrangliste


Die KiLa-Hessensieger der LGEF


Gestern veröffentlichte der Deutsche Leichtathletik-Verband die jährliche DLV-Vereinsrangliste für das Wettkampfjahr 2018.
Nach einem enttäuschenden 21. Platz im Jahr 2017 konnte sich die LG Eintracht Frankfurt im Jahr 2018 mit 142 Bestenlisten Nennungen wieder auf Platz 9 vorarbeiten. Unangefochtener Spitzenreiter bleibt der TSV Bayer 04 Leverkusen mit 260 Nennungen. Die deutliche Verbesserung ist im Wesentlichen auf die Investitionen im Nachwuchsbereich zurückzuführen, deren Erfolge sich insbesondere bei den letztjährigen deutschen Jugendmeisterschaften mit 5 Medaillen und weiteren Finalplatzierungen auszahlten.

Neben der LG Eintracht Frankfurt konnten sich noch vier weitere hessische Vereine unter den Top 50 platzieren. Darunter der SSC Hanau-Rodenbach auf Platz 20 sowie der ASC Darmstadt auf Platz 30.

13. Januar

11 Normerfüller für Deutsche Hallenmeisterschaften beim eigenen Sportfest


Luke Campell

Am vergangenen Sonntag fand das traditionsreiche nationale Hallensportfest der LG Eintracht Frankfurt welches bereits zum 36. Mal in der Leichtathletikhalle in Frankfurt/Kalbach ausgetragen wurde. Den traditionellen Hallen-Auftakt in das neue Jahr nutzten auch zahlreiche unserer Athletinnen und Athleten um sich für die anstehenden Meisterschaften einem ersten Formtest zu unterziehen. Und dieser gelang in einer außerordentlichen Weise. Satte 11 Normen für die deutschen Hallenmeisterschaften der Jugend U20 in Sindelfingen bzw. Männer und Frauen in Leipzig sowie zahlreiche neue Hallenbestleistungen standen am Ende des Tages für unsere Athleten zu buche. Doch der Reihe nach.

Bei den Männern zeigte unser Deutscher Meister über 400m Hürden Luke Campbell zeigte dass er auch über die Kurzdistanz 60m Hürden konkurrenzfähig ist und löste in 7,99 Sek und Platz 1 sein Ticket für die Deutschen Hallenmeisterschaften am 16. und 17.02. in Leipzig. Ihm gleich tat es im selben Lauf Fabian Christ in 8,16 Sek und Platz 2. Ebenfalls schnell zeigte sich Luke über 60m mit 7,10 Sek.

08. Januar

36. nationales Hallensportfests: Keine Nachmeldungen!

Wegen der großen Teilnehmerzahl haben wir beschlossen, beim 36. Hallensportfest am 13. Januar KEINE NACHMELDUNGEN zuzulassen.

Wir bitten das zu beachten!

08. Januar

LGEF-Hallensportfest 2019: Meldeübersicht

Die Meldeübersicht für das 36. nationale Hallensportfest für Aktive, U20 und U18, das am Sonntag den 13. Januar in der Halle im Sportzentrum Kalbach stattfindet ist nun unter www.laportal.net veröffentlicht.

Darin berücksichtigt sind alle Meldungen die via LA.Net und per Mail bis zum Meldeschluss eingegangen sind.

Bitte kontrollieren Sie, ob Ihre Athleten korrekt erfasst wurden und melden Sie eventuelle Änderungen an meldungen2019@lgef.de.

Die Ausschreibung finden Sie unter Termine.

Newsarchiv aus 
2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001, 2000