;

News - 2017

23. Dezember

Die LGEF wünscht friedliche Weihnachten und einen Guten Rutsch!



Friedliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen wir allen Athleten, Trainern, Betreuern, Eltern und allen anderen, die sich mit uns verbunden fühlen.









10. Dezember

Cross-EM: Diana Sujew mit der Staffel Siebte

Bei den Europameisterschaften im Crosslauf wurde in diesem Jahr erstmals eine "Mixed-Staffel" durchgeführt. Diana Sujew war Startläuferin der DLV-Staffel, die am Ende den siebten Rang belegte.

Laut leichtathletik.de trat Diana unglücklich in einen halb gefrorenen Wassergraben und verlor so schon am Anfang des Rennens Boden gegenüber der Konkurenz.

Auf hlv.de gibt es einen Hintergrundbericht über die Staffel.

Dianas Einschätzung gibt es links im Twitter-Feed.

30. November

Kreis-Schülerhallensportfest: Start in die Hallensaison

Am kommen Sonntag startet in Kalbach die Hallen-Wettkampfsaison mit dem 26. Schüler-Hallensportfest des HLV-Kreises Frankfurt.

Gut ein Viertel der ca. 400 gemeldeten Teilnehmer stellt die LGEF.
Mitmachen dürfen die Jahrgänge 2002 bis 2007.
Für die M/W15 ist es der letzte Start in der ehemaligen Schülerklasse, bevor sie im Januar dann in der U18 an den Start gehen dürfen.

30. November

35. Nationales Hallensportfest am 7. Januar 2018: Onlinemeldungen ab sofort möglich

Auch 2018 setzt die LGEF die Tradition fort und richtet ein nationales Hallensportfest in der Leichtathletik-Halle in Frankfurt-Kalbach aus.

Die Ausschreibung finden Sie in der Terminübersicht im Menu unter Veranstaltungen.

Online-Meldungen sind bis zum 2.1.2018 über LA.Net möglich.

29. November

Cross-EM: Diana Sujew für Mixed-Staffel nominiert

Der DLV hat sein Aufgebot für die Cross-EM am 10. Dezember im slowakischen Samorin bekanntgegeben.
Mit dabei auch Diana Sujew. Diana wird gemeinsam mit Denise Krebs, Marius Probst (beide Wattenscheid) und Maximilian Thorwirth (Düsseldorf) in der Mixed-Staffel über 4x1,5km antreten.

28. Oktober

Katharina Heinig Deutsche Marathonmeisterin


Katharina Heinig

Bei den im Rahmen des Frankfurt-Marathons durchgeführten Deutschen Meisterschaften siegte Katharina Heinig mit einer Zeit von 2:29:29h.

Damit hat sie auch die Qualifikationsleistung für die EM im kommenden Jahr in Berlin erfüllt und müsste gemäß der Nominierungsrichtlinien (die Deutschen Meister der DM 2017 und 2018 werden nominiert, wenn sie die Norm unterboten haben) die Nomienierung in der Tasche haben.

Dem HR sagte Kathrin im Ziel: "Das war ein Hammer-Rennen. Es war unheimlich windig. Hinten raus wurde es hart."

Katharina kam in der Gesamtwertung auf Rang 8 und war damit beste Europäerin.

Bericht auf hessenschau.de

11. Oktober

Probetraining für die U10 (Jahrgänge 2009/2010) am 01.11.2017 in Kalbach

Am 01.11.2017 findet von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr ein Probetraining für die Altersklasse U10 (Jahrgänge 2009 und 2010) in der Leichtathletikhalle in Frankfurt Kalbach (Am Martinszehnten 2, 60437 Frankfurt am Main) statt.

Ansprechpartnerin ist unsere U10-Trainerin Christiane Storck (christiane@lgef.de).

Wir freuen uns über zahlreiche neue Gesichter, die wir für Leichtathletik bei der LG Eintracht Frankfurt begeistern können.

06. Oktober

Frankfurter Sportlerehrung 2017: 3 LGEF-Athleten stehen zur Wahl

In der Kandidatenliste der Wahl zu Frankurts Sportlerin des Jahres 2017 stehen zwei LGEF-Athletinnen: Carolin Schäfer und Claudia Salman-Rath.
Bei den Männern gehört Matthias Bühler zu den Nominierten.

Wählen können Sie unter https://www.sportlerehrung-frankfurt.de/sportgala/voting-2017/

23. September

Carolin Schäfer Hessens Sportlerin des Jahres

Im Rahmen der Olympischen Ballnacht in Wiesbaden wurde am Samstag Abend Carolin Schäfer als Hessens Sportlerin des Jahres ausgezeichnet.
Die Ehrung als Trainer des Jahres ging an Carolins Trainer Jürgen Sammert.

mehr auf hessenschau.de...

12. September

Auf zum Finale! - Hessische Meisterschaften in der Kinderleichtathletik am 02.09.2017 in Korbach


Die Turboadler nach der Siegerehrung


Mit dem Sieg beim regionalen Vorentscheid in Nidderau am 25.6.2017 hatte sich das Elferteam der Turboadler das Ticket fürs Finale erkämpft.
Bereits am Tag davor ging es für die Turboadler, welche ihre Besetzung mit nur einem Austausch verändert hatten, für eine Nacht in die Korbacher Jugendherberge. Motiviert und gestärkt machte sich die Gruppe am Samstagmorgen auf den kurzen Weg ins Stadion.

Nach dem Aufwärmprogramm und der offiziellen Eröffnung startete der finale Wettkampf für unser Team mit dem Stabweitsprung. In den ersten drei Durchgängen wirkten die Adler noch recht zurückhaltend. Doch im vierten und letzten Durchgang kam „Leben in die Bude“. Alle Kinder steigerten sich in ihren Weiten. Es blieb dennoch eine gewisse Unzufriedenheit und wie sich später zeigte, sollte diese Disziplin mit Platz 7 auch das schlechteste Ergebnis von den fünf zu absolvierenden Disziplinen sein.

05. September

Tolle Leistungen bei Hessischen Blockspezifischen Mehrkämpfen


Mia Haselhof, Erste im Block Wurf und mit der Mannschaft

Am 03.09.17 fanden in Frankfurt-Niederrad bei spätsommerlichen Temperaturen die Hessischen Blockspezifischen Mehrkämpfe statt. Aus LGEF-Sicht mit durchaus respektablen Leistungen.

Bei den „kleinen“ Blockmeisterschaften, bei denen anstatt fünf nur vier Disziplinen absolviert werden müssen und die Punktzahl anhand von Platzierungspunkten (25Pkt. für den 1.Platz, 24 Pkt. für den 2. usw.) ermittelt wird, erreichte Ionnis Blank im Block Lauf der M12 (75m, 150m, 60m Hürden und 1200m Hinderniscross) einen guten 3. Platz (89. Pkte). Noch besser machte es seine Zwillingsschwester Nicoletta, die sich im gleichen Block in der W12 den Titel (96. Punkte) sichern konnte. Im Wurfmehrkampf der M12 (Kugelstoßen, Diskuswerfen, Speerwerfen und Hammerwerfen) errang Simon Rossa einen respektablen 3. Platz (93. Pkte).

Im Block Wurf der W13 war wieder einmal Mia Haselhorst eine Klasse für sich. Nachdem sie sich bereits im Sommer den Hessenmeistertitel in Hofgeismar sichern konnte, war sie auch am Wochenende nicht zu schlagen. Mit drei persönlichen Bestleistungen (Diskus 37,72m, Hammer 47,59m und Speer 42,00m) errang sie die Maximalausbeute von 100 Punkten.
Für einen weiteren Titel in der W13 sorgte Nele Kühn im Block Lauf. Mit zwei persönlichen Bestzeiten ( 10,36s über 75m und 10,40s über 60m Hürden) sicherte sie sich ihren ersten Hessenmeistertitel mit 93 Punkten. Im selben Block landete Lea Janouch auf dem 8. Rang (70. Pkte).

27. August

Universiade in Taipeh: Diana Sujew Siebte über 1500m

Im 1500m Finale bei der Universiade in Taipeh belegte Diana Sujew in 4:21,72min Rang 7.

26. August

ISTAF in Berlin: 3 LGEFler in Aktion

Beim ISTAF im Berliner Olympiastadion waren heute gleich 3 LGEF-Athletinnen und Athleten am Start.

Claudia Salman-Rath trat im Weitsprung an.
Nachdem sie sich im dritten Versuch mit 6,37m in den Endkampf gesprungen hatte, konnte sie sich dort nur noch um 2cm steigern und belegte mit 6,39m Rang 8.

Über 110m Hürden lief Matthias Bühler 13,77sec. Damit war erreichte er ebenfalls den 8. Platz.

Carolin Schäfer durfte sich gleich zweimal "ran".
Im 100m Hürden-Lauf kam Sie in guten 13,25sec als Siebte ins Ziel und blieb damit nur 6 Hundertstel hinter Hürden-Spezialistin Ricarda Lobe.
Zum Abschluss des Meetings lief Carolin dann als Startläufer in einer DLV-Staffel.
Gemeinsam mit Ricarda Lobe, Lara Matheis und Nadine Hildebrand lief sie 44,03 Sekunden.

25. August

Universiade in Taipeh: Diana Sujew im Finale über 1500m

Als Drittplatzierte des zweiten Vorlaufs hat Diana Sujew das Finale über 1500m am Montag um 13:15 Uhr deutscher Zeit erreicht.
An der Spitze des Feldes laufend kam sie mit 4:18,88min annähernd zeitgleich mit den beiden Erstplatzierten ins Ziel.

18. August

1. Sommersportfest: Ergebnisse online

Die Ergebnisliste des 1. Sommersportfests am 19.8. ist nun auf LA.portal veröffentlicht.

Eine Komplettversion inklusive des Ergebnisses der DJMM-Qualifikation liegt hier als PDF-Datei.

13. August

Mehrkampf-DM in Kienbaum: Andreas Bechmann Vizemeister im Zehnkampf


Andreas Bechmann (l) bei der Siegerehrung im Zehnkampf der MJU20

Am vergangenen Wochenende fanden die deutschen Mehrkampf Meisterschaften der Männer und Frauen sowie der Altersklasse U20 im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum in Kienbaum statt. Mit einem starken 10-Kampf belohnte sich Andreas Bechmann zum Abschluss einer schwierigen Saison mit 7199 Punkten Platz 2 im 10-Kampf der Altersklasse U20. Mit Maira Gauges und Katharina Plock zeigten zwei weitere LGEF-Athletinnen im Siebenkampf der weiblichen U20 einen Mehrkampf und belohnten sich mit 4542 Punkten Platz 7 und 4439 Punkten Platz 10 obwohl sie noch der jüngeren Altersklasse U18 angehören.
Tag eins des Mehrkampfes zeigte sich trüb mit Nieselregen und Gegenwind auf der Sprintgeraden, so dass die Zeiten über 100m Hürden der Siebenkämpferinnen als auch über 100m für die Zehnkämpfer nicht das wahre Leistungsvermögen weidergaben. Mit 15,20 Sek konnte Katharina die 3. Beste Zeit im Feld erzielen. Andreas startete mit 11,66 Sek über 100m konnte damit den Rückstand auf die Konkurrenten jedoch gering halten, so dass der Start trotzdem als gelungen angesehen werden konnte.
Weiter ging es für die Mehrkämpferinnen auf die nassen Hochsprung und für Andreas auf die Weitsprunganlage. Von den schwierigen Bedingungen ließen sich unsere Mehrkämpfer nicht beeindrucken, so dass Katharina mi übersprungenen 1,62 m und Maira mit 1,59 m einen starken Einstieg in den Mehrkampf gefunden hatten. Andreas konnte sich im Weitsprung mit 6,83m den Disziplinsieg sichern und distanzierte die gesamte Konkurrenz um 30 cm. Das Kugelstoßen, nicht die Lieblingsdisziplin unserer Mehrkämpfer, konnte alles 3 solide beenden. So gingen 9,02m und 9,24m für Maira und Katharina in die Wertung. Andreas konnte mit 13,59m eine neue persönliche Mehrkampfbestleistung aufstellen. Tag 1 wurde mit dem abschließenden 200m Lauf für unsere beiden Siebenkämpferinnen beendet. Dort zeigten beide Athletinnen nochmals Ihre Klasse und erzielten in 26,09 Sek eine neue persönliche Mehrkampfbestleitung für Maira und 26,43 Sek für Katharina, so dass Katharina auf Platz 5 und Maira auf Platz 9 Tag 1 abschließen konnten.

11. August

1. Sommersportfest der LGEF und DJMM Qualifikation am 19.8.2017

Am Samstag den 19. August veranstaltet die LGEF das 1. Sommersportfest auf der Sportanlage an der Hahnstraße in Frankfurt.

Im Anschluß an das Sommersportfest (ab 15:00 Uhr) findet ein DJMM-Qualifikationsdurchgang der U14 statt.

Die Ausschreibungen sind unter Veranstaltungen veröffentlicht.

Online-Meldungen sind ab sofort bis zum 15.8. via LA.net möglich.

10. August

WM in London: Claudia Salman-Rath Zehnte im Weitsprung

Die WM in London ist für die Athletinnen und Athleten der LG Eintracht Frankfurt mit diesem Freitag beendet.

Claudia Salman-Raths letzter Sprung in den Londoner Sand war mit 6,54m der weiteste ihrer insgesamt 9 Sprünge - aber leider 2cm zu kurz, um ihr den im Vorfeld geäußerten Wunsch von der Endkampfteilnahme erfüllen zu können.
So belegte sie wegen des schlechteren zweiten Versuchs am Ende hinter der weitengleichen Lauma Griva aus Lettland auf Rang 10. Gegenüber leichtathletik.de meinte Claudia: "Vorher war das Finale das Ziel, jetzt sage ich: Der Endkampf war drin."

Im zweiten Halbfinale über 1500m erreichte Homiyu Tesfaye mit 3:39,72 Sekunden Rang 10. Damit war er etwas mehr als eine Sekunde zu langsam um sich über die Zeit fürs Finale zu qualifizieren. leichtathletik.de sagte Homiyu, dass er sich nun auf die EM in Berlin vorbereiten und dort eventuell 5.000m oder 10.000m laufen will.

09. August

WM in London: Homiyu Tesfaye im Halbfinale über 1500m

Homiyu Tesfaye hatte das Glück, im letzten der drei Vorläufe an den Start gehen zu können. So wussten er und seine Konkurenten in diesem Lauf, wie schnell sie laufen mussten, um über die Zeitregel ins Halbfinale am Freitag Abend einziehen zu könnnen.
Homiyu hatte aber keine Rechnereien nötig sondern lief kontrolliert unter die ersten sechs, die sich direkt qualifierten.
Mit 3:38,57 belegte er Rang 5 in seinem Vorlauf und auch in der Zusammenfassung aller Läufe.

08. August

WM in London: Claudia Salman-Rath im Weitsprungfinale

In der Weitsprung-Qualifikation musste Claudia Salman-Rath bei Regen und niedrigen Temperaturen über die volle Distanz gehen: Nachdem sie im zweiten Versuch mit 6,42m kurzfristig auf dem zwölften Platz gelegen, von diesem dann aber verdrängt wurde, konnte sie dann im dritten Versuch 6,52m in die Grube bringen. Das bedeutete in der Endabrechnung den fünften Platz und den Einzug ins Finale am Freitag Abend.
Claudia sagte gegenüber leichtathletik.de, dass sie dort gerne sechs Versuche hätte.
Drücken wir ihr die Daumen!

06. August

WM in London: Kathrin Klaas Elfte im Hammerwurf-Finale

68,91m aus dem zweiten Versuch reichten für Kathrin Klaas nicht, den Endkampf der besten 8 zu erreichen. Dazu wären mindestens 71,35m nötig gewesen - 20cm mehr als ihre bisherige Saisonbestleistung.
Damit, dass sie überhaupt das Finale erreicht, hätte sie nach dem Verlauf der Saison nicht gerechnet.

Weltmeisterin wurde die Polin Anita Wlodarczyk mit 77,90m.

mehr unter leichtathletik.de

05. August

WM in London: Carolin Schäfer wird Vizeweltmeisterin


Carolin Schäfer (Foto: Jens Priedemuth)

6696 Punkte standen am Ende des zweiten Siebenkampf-Tages hinter den Namen Carolin Schäfer. Das sind zwar 140 Punkte weniger als beim Saisonauftakt in Götzis - aber viel wichtiger ist die Zahl vor dem Namen: Eine "2"!

Mit einem couragiertem 800m Lauf, konnte sich sich Caro von der Niederländerin Anouk Vetter absetzen, die nach dem Speerwerfen noch knapp hinter ihr lag. Am Ende waren es 4 Sekunden und 60 Punkte Vorsprung. Der Abstand zur Weltmeisterin Nafissatou Thiam aus Belgien betrug 90 Punkte.
Am zweiten Wettkampftag sprang Carolin Schäfer 6,20m weit, warf den Speer auf 49,99m und lief 2:15,34min über 800m.

04. August

WM in London - Tag1 Siebenkampf und Hammerwurf-Quali

Unsere beiden Siebenkämpferinnen liegen zur Halbzeit des Siebenkampfes mit 4036 und 3655 Punkten auf den Plätzen 1 und 13
Carolin Schäfer blieb über 100m Hürden mit 13,09 Sekunden nur knapp über ihrer Bestleistung, sprang 1,86 hoch, stieß die Kugel auf Bestweite von 14,84m und lief über 200m 23,58sek.
Claudia Salman Rath sagte in der ARD, dass ihr erster Tag nicht so wirklich zufriedenstellend gewesen sein.
Sie erreichte 13,52 Sekunden über die Hürden, sprang 1,74m hoch, im Kugelstoßen kam sie auf 12,84m und im abschließenden 200m Lauf lief sie mit 23,92sec das erste Mal international unter 24 Sekunden.

Die erste Hürde hat Hammerwerferin Kathrin Klaas genommen: 70,33m in der Qualifikation bedeuteten den 12. Rang und damit den Startplatz im Finale am Montag.

04. August

Jugend-DM: Janis-Elias Pohl wird Vizemeister über 400m Hürden


Janis Elias Pohl im Ziel des 400m Hürden-Finals

In einem furiosen Rennen, dass er in neuer persönlicher Bestzeit von 53,40 Sekunden beendet, gewinnt Jannis-Elias Pohl die Silbermedaille und wird Deutscher Vizemeister der MJU18 über 400m Hürden.
Im Ziel hat er nur 4 Hundertstel Rückstand auf den Sieger Henri Schlund aus Siegen.

Weitere Endkampfplatzierungen konnten die Hochspringer der U20 erringen.

Philipp Heckmann stellt mit 1,99m seine Freiluftbestleistung ein und sprang damit genau so hoch, wie die Athleten auf Platz 4 und 5. Wegen der größeren Zahl an Fehlversuchen belegte Philipp am Ende Rang 6.

Anabel Peine wurde mit übersprungenen 1,70m Achte.

Katharina Plock schied mit 5,51m als Zwölfte des Vorkampfs im Weitsprung aus.
Maira Gauges blieb im 100m Vorlauf mit 12,59 Sekunden nur eine Zehntel über ihrer persönlichen Bestleistung.

Nora Christ kam mit einem gültigen Versunch von 36,92m auf Rang 17, Jana Marie Lowka belegte mit 40,04m Rang 20 im Speerwurf-Vorkampf.

03. August

Jugend-DM: Bronze für Kevin Kranz


Thomas Bartel (Gold, m), Julian Wagner (Silber, l) und Kevin Kranz (Bronze, r)

Am ersten Tag der Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm sorgte Kevin Kranz für die Überraschung aus LGEF-Sicht.
Nachdem er schon im Vorlauf seine Bestzeit (bei gültigem Rückenwind) auf 10,57 Sekunden gesteigert und diese Zeit mit 10,58 sek im Zwischenlauf bestätigt hatte, sprintete er im Endlauf in 10,50 Sekunden ins Ziel.
Damit belegte er hinter dem Magdeburger Thomas Bartel (10,39) und dem Erfurter Julian Wagner (10,40) den dritten Platz.
Einziger kleiner Wermutstropfen: Mit 3,1m/s blies der Wind im Finale deutlich zu stark, so dass diese Zeit keinen Eingang in die Bestenlisten finden wird.

Mit Lennard Wagner erreichte ein weiterer LGEF-Sprinter den Zwischenlauf über 100m. Mit 10,87 Sekunden (bei 0,9m/s Windunterstützung) stellte auch er eine neue Bestzeit auf.

01. August

Die WM in London: Wann ist wer an der Reihe?

Am kommenden Freitag beginnt in London die Leichtathletik-WM.
Mit dabei auch 6 Athletinnen und Athleten der LG Eintracht Frankfurt.

Carolin Schäfer und Claudia Salman-Rath gehem am 5. und 6. August im Siebenkampf an den Start.
100m Hürden und Hochsprung um 11:05 (Frankfurter Zeit) bzw. 12:30 am Samstag Vormittag, Kugelstoß (20:00) und 200m (22:00) dann in der Abend-Session.
Sonntag um 11:00 dann der Weitsprung, gefolgt von 2 Gruppen Speerwurf um 12:45 bzw. 14:00. Der 800m Lauf ist um 21:40 angesetzt.

29. Juli

Süddeutsche U23/U16 in Ingolstadt: Weitsprungtitel für Saskia Lindner


Saskia Lindner

Bis zum letzten Versuch lag Saskia Lindner bei den Süddeutschen Meisterschaften der U23 und U16 in Ingolstadt mit 5,64m auf dem zweiten Rang der Weitsprungkonkurenz der W15 - hinter Mara Barwizki von der LG Eckental.
Mit 5,88m im letzten Versuch sicherte sich Saskia dann den Meistertitel, da Mara in ihrem letzten Versuch nicht mehr kontern konnte.
Leider war der Rückenwind mit 2,3 m/s zu stark, so dass es (vorerst) bei einer Jahresbestleistung von 5,86m für Saskia bleibt.

Anabel Peine belegte im Hochsprung der WU23 mit übersprungenen 1,68m den dritten Platz.

Philipp Heckmann wurde im Hochsprung der MU23 mit 1,90m Fünfter.
Charlize Boykin kam im B-Finale über 100m der W14 mit 13,24sek auf Rang 6. Ihren Vorlauf hatte sie mit 12,93sek gewonnen.

21. Juli

Homiyu Tesfaye Fünfter beim Diamond League Meeting

Beim Diamond League Meeting in Monaco lief Homiyu Tesfaye mit 3:33,47min über 1500m eine neue Saisonbestzeit. Hinter 3 Kenianern und dem Norweger Ingebrigtsen belegte er Rang 5.

13. Juli

Diana Sujew für Universiade nominiert

Diana Sujew wurde vom ADH ins 26 Personen umfassende Leichtathletik-Team für die Universiade in Taipeh (Taiwan) berufen. Die Studentin der HS Ansbach soll über 1500m an den Start gehen.
Die Wettkämpfe finden von 19. bis 30. August statt.

11. Juli

6 für London

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat am Mittwoch sein Aufgebot für die Weltmeisterschaften in London (Großbritannien; 4. bis 13. August) bekannt gegeben. Unter den 71 Nominierten sind sechs von der LG Eintracht Frankfurt.
Für Claudia Salman-Rath gibt es den erhofften Doppelstart im Weitsprung und im Siebenkampf.

Homiyu Tesfaye 1500 m
Matthias Bühler 110 m H
Katharina Heinig Marathon
Claudia Salman-Rath Siebenkampf und Weitsprung !
Carolin Schäfer Siebenkampf
Katrin Klaas Hammerwurf

Wir wünschen allen eine gute Vorbereitung und viel Erfolg!

08. Juli

DM in Erfurt: Doppelsieg über 400m Hürden

Am zweiten Tag der "Deutschen" in Erfurt gelang den Athleten von Olympiasieger Volker Beck ein Doppelschlag für die lange Hürdenstrecke:
Luke Campbell siegte in neuer persönlicher Bestzeit von 49,40 Sekunden vor Georg Fleischhauer, der mit 50,30sec eine neue Saisonbestmarke aufstellte.
"leichtathletik.de" gegenüber sagte der neue Deutsche Meister, dass er so lange davon geträumt und es nun endlich geschafft habe den Titel zu holen. Er hoffe darauf, trotz knapp verpasster WM-Norm trotzdem ins Aufgebot für die WM berufen zu werden.

Zwei Silbermedaillen gab es für die 1500m Läufer Elina Sujew, die sich mit einer Zeit von 4:10,71min nur der überragenden Konstanze Klosterhalfen (3:59,58) geschlagen geben musste und Homiyu Tesfaye, der nach langer Führung auf den letzten 100m Timo Benitz im Endspurt ziehen lassen musste und mit 3:40,09 mit knapp eineinhalb Sekunden Rückstand ins Ziel kam.

07. Juli

DM in Erfurt: 3 Titel für die LGEF am ersten Tag

Den Titel im Hammerwurf der Frauen gewann auch im Jahr 1 nach Betty Heidler eine Athletin der LG Eintracht Frankfurt: Carolin Paesler warf dem das 4kg schwere Wurfgerät 69,51m weit. Auf dem Silberplatz landete Katrin Klaas, die sich gegenüber den Süddeutschen in der vergangenen Woche auf 68,50m steigern konnte, aber immer noch weit hinter ihrer Saisonbestleistung blieb.

In einem spannenden Wettkampf im Weitsprung der Frauen hatte Claudia Salman-Rath am Ende die Nasenspitze vorn. Mit 6,72m sprang sie im fünften Versuch einen Zentimeter weiter als die bis dahin führende Alexandra Wester aus Köln. Beide Athletinnen brachten danach keinen gültigen Sprung mehr in die Grube, so dass Claudia nach dem Titel in der Halle auch Deutsche Meisterin im Freien - mit exakt der selben Weite.
Nach dem Wettkampf sagte sie, dass sie im Falle einer Nominierung durch den DLV bei der WM sowohl im Siebenkampf als auch im Weitsprung antreten wolle.

Seinen ersten Titel für die LGEF gewann Matthias Bühler über 110m Hürden.
Nachdem er letzte Woche in Mannheim die WM-Norm geknackt hatte, dürfte ihm nach dem Sieg in Erfurt (13,50sec) die Nominierung für London eigentlich sicher sein.

04. Juli

Pfungstadt: Homiyo Tesfaye mit 800 m Bestzeit

Beim Abendsportfest in Pfungstadt gab es ein stark besetztes 800 m Rennen der Männer, mit dem Ziel von Marc Reuther (Wiesbaden) die WM Norm zu knacken. Um nochmal etwas Tempohärte zu trainieren ging auch Homiyo Tesfaye auf der für ihn kurzen Strecke an den Start. Er konnte gut mit dem Tempomacher Robert Farken (Leipzig)mit gehen und musste am Ende nur Marc Reuther (im Ziel mit WM Norm von 1.45,22 m) passieren lassen. Das Ergebnis ist eine neue tolle Bestzeit von 1.46,08 sec.
Die DM am Wochenende kann kommen, dort wird Homyio über 1500 m an der Startlinie stehen.

mehr auf hlv.de...

01. Juli

Süddeutsche Meisterschaften Tag 2 mit 3 weiteren Titeln


Janis Elias Pohl


Der zweite Tag der Süddeutschen Meisterschaften in Wetzlar verlief sehr erfolgreich für die LG EF mit weiteren guten Leistungen und Platzierungen.

Katrin Klaas entschloss sich sehr kurzfristig nach der Team EM in Lille bei den Süddeutschen Meisterschaften als Zwischenstation vor der Deutschen Meisterschaften an den Start zu gehen. Mit einer Steigerungen ggü Lille von ca. 5 m gewann sie den Wettkampf souverän mit 65,14 m. Rebecca Müller entschied sich nicht im Hammerwurf an den Start zu gehen, sondern nur mit dem Diskus. Diese Entscheidung wurde mit der Bronzemedaille belohnt, die Weite betrug 48.20 m. Im gleichen Wettkampf gelang Nora Christ ein Wurf über 40 m (40.22 m). Die Leistung reichte zwar nicht für den Endkampf, bedeuten aber die Quali für die Deutschen Jugend Meisterschaften Anfang August in Ulm.
Der Dreisprung der Frauen war durch den wechselnden Wind nicht ganz einfach zu springen, aber Kristina Damyanova lies keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle und siegte klar mit 12.66 m. Kurze Zeit vorher und kurz nachher war sie noch über die 100 m H am Start. Im Endlauf wurde sie 8. mit 15.16 sec nach 14.61 sec im VL. Erwartet stärker war Gianina Gartmann über die 10 Hürden, sie sprintete auf einen tollen Platz 4 in 14.13 sec. Damit ist sie gut vorbereitet für die DM in Erfurt.

30. Juni

Tag 1 Süddeutsche Meisterschaften Wetzlar - Titel für Georg Fleischauer

Die Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und U18 finden dieses Wochenende in Wetzlar statt. Wetzlar wurde seinem Ruf für gute Sprintzeiten gerecht, obwohl es recht kühl war und ab und an ein kleiner Schauer runter rieselte.

Gleich einen Doppelsieg gab es über 400 m Hürden von den Trainingspartnern Georg Fleischauer und Luke Campbell, beide nutzen das Rennen zur Vorbereitung zur DM in der kommenden Woche. Georg gewann das Rennen in 51.04 sec vor Luke mit 51.29 sec. Deutlich jünger aber dieselbe Disziplin für Nikolas Winter. Er bewältigte die Strecke in neuer Bestleistung von 55.35 sec und wurde Zweiter bei der MU18. Ebenfalls Zweiter wurde Philipp Heckmann im Hochsprung der Männer mit 1.95 m. Im Weitsprung belegte Robin Bastian Katzer mit 6.93 m Platz 6.

30. Juni

Deutsche Block in Lage: Saskia Lindner verteidigt DM-Titel

In einem bis zum letzten Versuch spannenden und hochklassigen Wettkampf bewies Saskia Lindner Nerven- und Leistungsstärke und holte nach 2016 auch 2017 den deutschen Meistertitel im Block Wurf für die LGEF nach Frankfurt mit 2.847 Punkten. Diese Punktzahl bedeutet Platz 1 in der deutschen Saisonbestenliste und Platz 2 der ewigen hessischen Bestenliste, hinter Carolin Schäfer aus dem Jahr 2006.
Bei Dauerregen und böigem Wind starteten die Riege der besten acht der Qualifikation in den 80m „Hürdenwald“. Dabei war erwartungsgemäß die Vorjahreszweite Sarah Vogel die Beste. Saskia kam jedoch mit sehr geringem Abstand trotz widriger Bedingungen als Zweite ins Ziel und schaffte sich damit eine gute Ausgangsbasis für die folgenden vier Disziplinen.

27. Juni

WM in London: DLV nominiert Carolin Schäfer und Claudia Salman-Rath

Nach dem Mehrkampfmeeting in Ratingen hat der DLV seine Nominierungen für die Mehrkämpfe bei der WM in London bekanntgegeben.
Im Siebenkampf wurden erwartungsgemäß Carolin Schäfer und Claudia Salman-Rath nominiert.
Eine dritte Siebenkämpferin fährt nicht mit nach London.

25. Juni

HLV Aktive & U18: Windlotterie mit sehr guten Ergebnissen


Kristina Damyanova

In Gelnhausen fanden am vergangenen Wochenende die Hessischen Meisterschaften der Aktiven und U18 statt. Bei guten aber windigen Bedingen wurden einige Normen für die kommenden Süddeutschen Meisterschaften, aber auch noch für die Deutschen Jugendmeisterschaften Anfang August geknackt.

Einen Doppelsieg schaffte Gianina Gartmann (F) über die kurzen Sprintdistanzen mit und ohne Hürden. Am Samstag siegte sie in hervorragenden 11.76 sec über die 100 m. Leider geht diese Zeit nicht in die Bestenlisten ein, es wehte mit +2.4 etwas zu viel Rückenwind. Am Sonntag reichte über 100 m Hürden trotz eines Hängers an der 5. Hürde zum zeitgleichen Sieg mit Dauerrivalin Gesa Kratzsch (Friedberg) in 14.31 sec. Im Dreisprung verteidigte Kristina Damyanova ihren Titel aus dem Vorjahr mit sehr guten 12.95 m. Kristina wurde noch 3. über die 100 m Hürden in 14.50 sec (VL 14.44 sec) und im Weitsprung mit einem Supersatz auf 5.98 m.
Eine Silbermedaille holte sich Anabel Peine im Hochsprung mit 1.71 m, zwei Bronzemedaillen gingen an Rebecca Müller. Sie warf den Diskus auf 48.19 m und den Hammer auf 46.77 m.

25. Juni

Korbach, wir kommen!



Am 25.6.2017 trafen sich die Turboadler und die Junioradler, zwei Teams der LG Eintracht Frankfurt, mit ihren Trainerinnen Dagmar Burgmann und Dunja Ponndorf zum KILA Vorkampf in Windecken. Insgesamt waren 17 Mannschaften aus dem Rhein-Main-Gebiet beim Regionalen Vorentscheid am Start.
Sie alle kämpften um die beliebten sechs Plätze, welche die Mannschaften im September zum Finale der Hessischen Meisterschaften nach Korbach bringen sollen.
Nach einem gemeinsamen Aufwärmprogramm ging es für beide Teams los mit dem Medizinballstoßen. In den letzten Wochen vor dem Wettkampf wurde viel an der Technik gefeilt, was sich auszahlte und mit tollen Weiten belohnt wurde. Als beste Stoßerin aller Teilnehmerinnen konnte sich hier Ida Bokemeyer über hervorragende 10 Meter freuen. Aber auch der Rest der beiden Truppen lief zur Höchstform auf. Platz 1 und Platz 8 für unsere beiden Teams.
Beim 50 Meter Sprint wurde per Hand gestoppt, was bei den Athleten teilweise für Verwirrung sorgte. Letztendlich lief alles besser als befürchtet und hielt die Teams, vor allem die Turboadler, mit Platz 3 weiter auf der Erfolgsspur. Platz 9 für die Junioradler.

24. Juni

Team EM in Lille: Claudia Salman-Rath siegt im Weitsprung

Mit herausragenden 6,66m sicherte Claudia Salman-Rath dem deutschen Team am Sonntag Nachmittag mit dem Sieg in der Weitsprungkonkurenz 11 Punkte.
Am Samstag warf Kathrin Klaas den Hammer 64,43m weit, was Rang 8 und 4 Punkte einbrachte.

Schon vor der abschließenden 4x400m Staffel der Männer stand das Deutsche Team als Sieger der Team Europameisterschaft 2017 fest.

24. Juni

Mehrkampfmeeting in Ratingen: Carolin Schäfer siegt souverän

Mit 6667 Punkte hat Carolin Schäfer das Mehrkampfmeeting in Ratingen gewonnen.
Sie hatte fast 500 Punkte Vorsprung auf die Niederländerung Nadine Visser. Dritte wurde Mareike Arndt aus Leverkusen mit 6106 Punkten.

Der zweitbeste Siebenkampf in Carolins Karriere (nach dem von Götzis von vor 4 Wochen) setzt sich wie folgt zusammen:
110m Hürden: 13,07 / Hochsprung: 1,84 / Kugelstoß: 13,84/ 200m: 23,27 /
Weitsprung: 6,37 / Speerwurf: 50,37 / 800m: 2:17,56
Dabei stellte über die Hürden, über 200m und im Speerwurf neue Saisonbestleistungen auf.

17. Juni

Marc Krause bei U23 DM Siebter

Als einziger Teilnehmer der LG Eintracht an den Deutschen U23 Meisterschaften in Leverkusen konnte Marc Krause seine Bestleistung auf 15.91 m steigern und Platz 7 belegen.

17. Juni

Hessische Meisterschaften U20/U16 : 5 U20 Titel & 4 U16 Titel, dazu 10 weitere Medaillen


Charlize Boykin
(Foto: Lennard Wagner)

Bei guten Bedingungen fanden am vergangenen Wochenende die Hessischen U20 und U16 Einzelmeisterschaften statt. Am Sonntag gab es durch eine technischen Defekt an der Zeitnahme zwar eine Verzögerung von 2 h, aber diese konnte den Leistungen nichts anhaben. Der Veranstalter hat das recht souverän gehandhabt.

Beginnen wir mal mit den Jüngsten. Zwei Titel in der WU16 gingen an die wurfstarke Mia Haselhorst obwohl sie eigentlich noch der W13 angehört. Mia gewann das Hammerwerfen mit 38,36 m und das Speerwerfen mit 36.98 m. Einen weiteren Titel holte sich etwas überraschend in einem extrem engen Rennen Charlize Boykin über die 80 m Hürden. Die Zeit von 12.17 sec bedeuteten persönliche Bestzeit und ein Hundertstel Vorsprung vor Lilly Müller (LAV Kassel). Über 100 m knackte Charlize im Zwischenlauf erstmals mit 12.96 sec die magische 13er Grenze. Im Endlauf belegte sie Platz 5 mit 13.04 sec.

Ein Jahr älter und damit in der W15 ging Saskia Lindner an den Start. Sie sicherte sich in einem gut besetzten Weitsprungfeld mit 5.53 m Gold, was auch Saisonbestleistung bedeutete. Über 100 m waren 12.79 sec die schnellste Zeit für Saskia, auf den Endlauf verzichtete sie zugunsten des Weitsprungs. Über 80 m Hürden wurde sie in 12.02 sec (VL 11.90 sec)Vierte. Eine Silbermedaille konnte Lena Bürkle im Hammerwurf erzielen, ihre sehr gute Weite lautete 39.98 m.

16. Juni

Claudia Salman-Rath schlägt wieder Spezialistinnen

Der Weitsprung Wahnsinn von Claudia Salmann-Rath geht weiter. Beim Weitsprungmeeting in Bad Langensalza siegt Claudia Salman-Rath mit 6.69 m. Bei wohl sehr windigen Verhältnissen kommt sie trotzdem gut zurecht und bezwingt Sosthene Mogurenara (LAZ Saarbrücken, 6,61 m) und Alexandra Wester (ASV Köln, 6,58 m)

15. Juni

Team EM mit Claudia Salman-Rath und Katrin Klaas

Die Nominierung für die Team-EM in Lille/FRA am 23/24.06. wurde heute vom DLV veröffentlicht. Mit dabei im Weitsprung Claudia Salman-Rath, die eigentlich hauptberuflich Siebenkämpferin ist. Damit kann Sie erneut wie zuletzt in Oslo die Weitsprungspezialistinnen ärgern. Claudia führt zur Zeit die Europäische Bestenliste mit 6.86 m (gesprungen im Siebenkampf!) an.
Ebenfalls dabei ist im Hammerwurf Katrin Klaas, die nach 70.31 m im März noch ein wenig nach ihrer Form sucht. Wir hoffen eine Steigerung in Lille.

Viel Erfolg den Beiden.

15. Juni

Walldorf-Mörfelden: gute Leistungen der Youngster

Ebenfalls beim Stadionfest glänzten auch die Jüngsten der LGEF mit guten Leistungen und tollen Platzierungen.

Bei der M11 siegte im Dreikampf Yannick Williams-Reinhard mit 1074 Pkt. Er war der Schnellste über die 50 m in 7.79 sec. Noal Lamos belegte im Dreikampf der M13 Platz zwei mit 1091 Punkten.
Fara Köchling war nur wenig langsamer als Yannick in 7,91 sec und der gute Weitsprung von 4.19 m brachten ihr am Ende den Sieg mit 1220 Pkt in der Klasse W10. Dort belegte Finja Ponndorf mit 1091 Pkt Platz 3. In der Klasse W11 stand Jennifer Hempel als Zweite ebenfalls auf dem Podest, sie sammelte 1166 Pkt.

15. Juni

Hitzeschlacht beim Stadionfest in Mörfelden-Walldorf

Beim traditionellen Stadionfest der LG Mörfelden-Walldorf gingen viele Athleten/Innen der LG Eintracht Frankfurt zur Vorbereitung der kommenden Meisterschaften nochmal an den Start.

Bei den Frauen konnte Gianina Gartmann ihre gute Form unter Beweis stellen. Sie wurde Zweite über die 100 m H in 14,16 sec und konnte hinter Staffelvizeweltmeisterin Lara Matheis (11.72 sec) seit drei Jahren erstmals wieder mit 11.99 sec unter der magischen 12 sec Grenze bleiben. Leider fehlten dabei noch 4 Hundertstel zur Einzelquali für die DM.
Kristina Damyanova erwischte ebenfalls einen sehr guten Tag. Sie sprang am Morgen mit genau 13 m im Dreisprung einen Stadionrekord, lief als 3. die Hürden in 14.60 sec und am Abend im Weitsprung standen 5.52 m zu Buche. Die Leistung im Dreisprung ist die Einzelqualifikation für die DM, aber Kristina ist leider aufgrund des geänderten Startrechts seit diesem Jahr als Bulgarin nicht startberechtigt.
Im Speerwurf siegte Michelle Thaler mit guten 41,84 m.

Bei den Männern war die LGEF durch Robin Katzer im Weitsprung und Vincent Rentzsch im Speerwurf vertreten. Beide sicherten sich den Sieg in ihrer Disziplin. Robin mit neuer persönlicher Bestweite von 6.89 m und Vincent mit 70,38 m.

15. Juni

Diamond Leaque Oslo: Claudia Salman-Rath glänzt mit Platz 3

Bei ihrem ersten Start bei einem Diamond League Meeting (15.06. Oslo) verkaufte sich Claudia Salman-Rath unter den Spezialistinnen im Weitsprung wieder einmal hervorragend. Mit 6.63 m in Oslo stand sie hinter Olympiasiegerin Tianna Bartoletta (USA; 6,79 m) und Darya Klishina (RUS/neutrale Flagge 6,75 m) als Dritte auf dem Podest.

14. Juni

Hessische Blockmeisterschaften: 4 Titel für die LGEF


Mia Haselhorst, Nele Kühn, Nora Williams Reinhard und Nele Huth.
(Foto: Maxime Belot)


Die diesjährigen Blockmeisterschaften fanden im Nordhessichen Hofgeismar statt. 19 Athleten der LGEF starteten bei den Landesmeisterschaften.

Die 3 Einzeltitel holten 3 Athletinnen der weiblichen U14. Mia Haselhorst (Block Wurf W13 – 2659 Punkte) dominierte ihren Block und hatte am Ende der 5 Disziplinen 159 Punkte Vorsprung auf die zweite.
Nele Huth (Block Sprint/Sprung W13 – 2525 Punkte) holte sich den Sieg im Speerwurf, der letzten Disziplin ihres Blockes. Mit 32,45 m konnte sie die bis dahin erstplatzierte Alicia Opferkuch (Diedenbergen – 2509 Punkte) noch überholen.
Den 3. Sieg holte sich Paula Hofmockel (2430 Punkte) im Block Lauf der W12. Mit einem Abstand von 196 Punkte am Ende der 5 Disziplinen, dominierte sie ebenfalls ihren Block.
Diese 3 Mädels sicherten sich in der Mannschaftswertung der weiblichen U14 mit 7614 Punkten die Goldmedaille.

11. Juni

Andreas Bechmann erfüllt C-Kader Norm bei den Mehrkampf-Trials in Bernhausen


Andreas Bechmann (Foto:Holger Reinhard)


Platz 8, mit 7048 Punkten persönliche Bestleistung und Erfüllung des C-Kaderrichtwertes standen nach einem heißen und langen Zehnkampf für Andreas Bechmann in der Altersklasse U20 zu Buche. Im Rahmen der Mehrkampf-Trials der DLV-Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer für die Klassen U23 bis U18 im Mehrkampfmekka Bernhausen ging es um die Tickets für die U23 und U20 Europameisterschaften sowie die U18 Weltmeisterschaften. Als einziger Starter für die LG EF war Andreas Bechmann in der Klasse MJ U20 dabei und schlug sich in diesem Mehrkampf in seinem ersten U20 Jahr beachtlich. Trotz muskulärer Probleme die in der Vorbereitung die kein Sprinttraining in den vorangegangenen zweieinhalb Wochen zuließen und die DLV-Physiotherapeuten vor Ort herausforderten, biss sich Andreas durch den Mehrkampf und konnte dennoch 3 Mehrkampf- und persönliche Bestleistungen erzielen.

05. Juni

Heidelberg: DM-Qualifikation für Gianina Gartmann


Gianina Gartmann

Einige Athleten nutzten das Pfingstwochenende für einen Wettkampf im schönen Heidelberg. Die Beste Leistung aus Frankfurter Sicht erbrachte Gianina Gartmann mit einer persönlicher Bestleistung von 14.08 sec über die 100 m Hürden. Diese Leistung bedeutet auch erstmals die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften über diese Strecke. Die 100 m sprintete Gianina in 12.09 sec auf Platz 3.

Weitere gute Leistungen und Siege gingen in der weiblichen Jugend an Katharina Plock (U18) im Weitsprung mit 5.51 m, Miriam Sinning über die 100 m Hürden (U20) in 14.95 sec. Pauline Grabiger (U18) steuerte einen zweiten Platz über 400 m bei in 61,48 sec, genauso wie Jana Lowka (U18)im Speer mit 39,69m. Sofie Reitbauer (U20) wurde Zweite im Hochsprung mit 1,48, sowie 3. Über Hürden in 17,48 sec und 4. im Speer mit neuer PB von 26,92. Ebenfalls einen 3. Platz belegte Leonie Bergsträßer (U18) über 100 m in 13.11 sec. Der Speer von Leonie landetet bei guten 28,17 und im Weitsprung kam Sie auf 4.85 m. Auch Maira Gauges zeigte eine gute Form mit 1.56 m (Platz 4) im Hochsprung, beim Weitsprung verweigerte sie das Brett und trotzdem konnte sie mit 5.14 m (Platz 5) ganz zufrieden sein.

05. Juni

Normen fallen am Pfingstwochenende

Beim Weitsprungmeting in Oberteuringen belegte Claudia Salman-Rath mit 6,66m den zweiten Platz. Damit bestätigte Sie Ihre Leistung aus Götzis und erfüllt nun die Bedingungen des DLV für die WM in London.

Auch Homiyu Tesfaye knackte am Wochenenden die DLV Norm für London.
Nachdem er am Samstag in Pfungstadt noch einen Tick zu langsam war, legte er am Montag in Prag noch eine Schippe drauf und bleib mit 3:34,71 Minuten unter den vom DLV geforderten 3:36,00.

Diana Sujew lief beim Meeting in Marseille die 1500m in 4:09,84min. Damit unterbot sie die Quali für die Universiade in Taipeh.

27. Mai

Mehrkampfmeeting in Götzis: Bestleistungen für Carolin Schäfer und Claudia Salman-Rath

Der zweite Tag des Hypomeetings in Götzis ging für die beiden LGEF-Athletinnen Carolin Schäfer und Claudia Salman-Rath da weiter, wo der erste aufgehört hat: Mit Bestleistungen.
Nach zwei Ungültigen zeigte Carolin keinerlei Nerven und sprang im dritten Versuch 6,57m. Mit dem letzten Sprung der Konkurenz setzte Claudia ein Ausrufezeichen. 6,86m bedeuten Freiluftbestleistung und den zweitweitesten Sprung in einen Siebenkampf in Götzis.
Sie übertraf damit auch die WM-Norm des DLV für einen Start im Weitsprung.

26. Mai

Kurpfalz-Gala in Weinheim: Kevin Kranz läuft 10,71sec

Nach den Staffelmeisterschaften am Donnerstag war er noch unsicher, ob er am heutigen Samstag in Weinheim laufen soll: Vom Ergebnis her hat es sich aber gelohnt:
Im B-Endlauf der mJU20 über 100m steigerte sich Kevin Kranz bei 1,9m/s Rückenwind auf 10,71sec. Im Vorlauf hatte er mit 10,92 seine Zeit vom letzten Sonntag in Flieden bestätigt.

Seinen ersten Auftritt im LGEF-Trikot hatte Hürdensprinter Matthias Bühler. Im Endlauf kam er mit 13,62sec nur 4 Hundertstel hinter dem Sieger Alexander John aus Leipzig ins Ziel.

26. Mai

Mehrkampfmeeting in Götzis: Carolin Schäfer nach Tag 1 auf Rang 3

Mit 130 Punkten über ihrem bislang besten Siebenkampf liegt Carolin Schäfer nach den ersten vier Disziplinen beim tradiotionsreichen Mehrkampfmeeting in Götzis auf dem dritten Platz.
13,09sec über 100m Hürden, 1,86m im Hochsprung, 14,76m Kugel und 23,37sec über 200m: Alles Bestleistungen!

Claudia Rath lief die 100m Hürden in 13,51sec, sprang 1,74m hoch, stieß die 14.00m und lief die 200m mit 23,62 in neuer persönlicher Bestzeit.
Insgesamt liegt sie damit im Moment auf Rang 9.

24. Mai

ADH Meisterschaften in Kassel: Gold für Diana Sujew

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften, die auch dieses Jahr wieder in Kassel stattfanden, siegte Diana Sujew im 800m Lauf. Sie hatte im Ziel 2:09,43sec auf der Uhr stehen.

Gianina Gartmann und Pauline Zimny liefen mit der Staffel der Uni Frankfurt zu Silber. Zusammen mit Gesa Katharina Kratzsch und Alina Schneider (beide normalerweise im Trikot der LG ovag Friedberg Fauerbach unterwegs) benötigten sie 47,62sec.

Gianina belegt über 100m Hürden in 14,24sec Rang 4 und in 12,04sec im B-Finale über 100m Rang 3.

24. Mai

Hessische Staffelmeisterschaften in Friedberg: Gold für 4x100m Staffel der mJU20


Die siegreiche 4x 100m Staffel der mJU20

Den einzigen Titel für die LGEF holte bei den Hessischen Staffelmeisterschaften am Himmelfahrtstag in Friedberg die 4x100m Staffel der männlichen Jugend U20.
Nicklas Wenzel, Lennard Wagner und Kevin Kranz wurden am Start durch Gianluca Guccione verstärkt, der erst seit diesem Jahr der U18 angehört.
Die vier liefen mit 42,93 Sekunden die schnellste Zeit aller Sprintstaffeln der gesamten Veranstaltungen und hakten so auch die Qualifikation für die DM U20 in Ulm ab.
Ebenfalls die Quali für Ulm lief die 4x100m Staffel der mJU18. Andrew Russel, Nikolas Winter, Janis-Elias Pohl und Daniel Borchard liefen mit 44,42 Sekunden die schnellste Vorlaufzeit - mussten sich aber im Endlauf mit 44,49sec zu 44,45sec der Staffel des TV Groß-Gerau geschlagen geben.

Auch die 3x800m Staffel der wJU14 erlief sich die Silbermedaille. Nicoletta Blank, Paula Hofmockel und Nele Huth wurden in 7:48,11min Zweite. Den gleichen Platz belegten Kamiar Maneshkarimy, Jeremiah Williams und Lennart Nembach über 3x1000m der mJU18. Sie benötigten 9:34,70min.

16. Mai

WM in London: Katharina Heinig nominiert

Nachdem sie am Wochenende den geforderten Leistungsnachweis erbracht hat, wurde Katharina Heinig heute vom DLV für den WM-Marathon in London nominiert.
Zweite Starterin des DLV wird die Deutsche Marathonmeisterin Fate Tola Geleto sein.

mehr auf leichtathletik.de...

14. Mai

HLV Mehrkampf: DM Qualifikation für Katharina Plock und Maira Gauges


Die Siebenkämpferinnen der U20 und U18

Bei grundsätzlich guten Bedingungen – wenn man vom üblichen Gegenwind auf der Anlage absieht - fanden am letzten Wochenende in Darmstadt die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften statt. Die LG EF war mit einen relativ kleinen Feld vertreten, wenn man die Größe des Vereins bedenkt. Bei den Aktiven war genauso niemand am Start wie auch in der männlichen Jugend. Unterrepräsentiert ist auch die M/WU16, hier wird wohl der Blockmehrkampf bevorzugt.

Am stärksten war die weibliche Jugend U20 und U18 besetzt. Katharina Plock ging für die Mannschaft eine Klasse höher an den Start und holte sich etwas überraschend mit einem tollen Wettkampf und 6 Bestleistungen den Vierkampf Titel (2945 Pkt) und im Siebenkampf Silber hinter der U18 EM Starterin Carolin Friedrich aus Kassel. Die Punktzahl von 4717 Pkt. sichern ihr die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Rina nutzte ihre Sprungstärke voll aus und lieferte mit 1.68 m im Hoch und 5.64 m Weitsprung die besten Leistungen in der Jugend ab. Über die U20 Hürde sprintete Rina 15.05 sec, was auch die Einzelqualifikation für die DJM bedeutet und für die 200 m benötigte sie 26.07 sec. Im Wurf ist noch das größte Potential für die Zukunft zu finden – trotz PB’s - genauso wie über die 800 m.
Sofie Reitbauer konnte mit einem soliden Mehrkampf in der neuen Klasse U20 Platz 6 im Vierkampf (2404 Pkt) und Platz 7 im Siebenkampf (3963 Pkt) erreichen. Ihre besten Leistungen waren 1.50 m im Hochsprung und 10.04 m im Kugelstoßen. Trotz des Ausfalls von Miriam Sinning reichte es am Ende für die Mannschaft gemeinsam mit Charlotte Mauczok (9. 1905 & 3268 Pkt.) für Silber (11948 Pkt) hinter der dem LAV Kassel.

13. Mai

Katharina Heinig für WM-Marathon qualifiziert

Nachdem Kathatina Heinig beim Berliner Halbmarathon Anfang April noch einen Tick zu langsam war um die vom DLV gefortderte Leistungsbestätigung zu erbringen, hat sie dies nun im Rahmen des Berliner 25km-Laufs geschafft.
Ihre Halbmarathon-Durchgangszeit von 1:13:04h lag 11 Sekunden unter der geforderten Zeit.
Sie kann damit die Planungen für die WM in London angehen.

mehr unter leichtathletik.de

12. Mai

Gute Sprintleistungen in Wetzlar


Lennard Wagner im Vorlauf

Bei den Bahneröffnungswettkämpfen im Stadion zu Wetzlar zeigten die Sprinterinnen und Sprinter der LGEF gute Leistungen.
Gianina Gartmann lief mit 12,01 und 25,16 über 100m respektive 200m so schnell wie seit 2014 nicht mehr.
In der U20 stellte Lennard Wagner mit 11,07 und 22,08 Sekunden zwei persönliche Bestleistungen auf.
Die U18 Athleten Andrew Russel und Gianluca Guccione waren mit 23,82 und 24,06 Sekunden über die halbe Stadionrunde ebenfall so schnell, wie noch nie zuvor.
Die halbe Distanz legten sie in 11,80 bzw. 12,01 Sekunden zurück. Pauline Grabiger konnte sich auf 13,16 und 26,93 Sekunden verbessern.
Aber auch abseits der Laufbahn wurden gute Leistungen erbracht.
So warf Michelle Thaler den Frauen-Speer 45,05m weit, Saskia Lindner sprang in der W15 5,41m weit - nachdem sie zuvor die 80m Hürden in 11,81sec zurücklegte. In der W14 sprang Charlize Boykin 4,71m weit.

11. Mai

Deichmeeting Neuwied: Caro Schäfer überzeugt

Beim Testwettkampf der Mehrkämpfer in Neuwied, zeigte Carolin Schäfer eine bestechende Form.
Mit 13,11sec stellt sie eine neue Bestleistung über die Hürden auf, auch 1,82m im Hochsprung und 14,24m Kugelstoß sind gute Ergebnisse auf dem Weg zum Siebenkampf in Götzis.

Claudia Salman-Rath lief die Hürden in 13,55sec. Mit dem Kugelstoß (12,32m) und dem Hochsprung (1,74m) war sie noch nicht so zufrieden.

mehr unter leichtathletik.de

21. April

Bodenfrost und Blockwettkämpfe

In der Nach zum Sonntag kann es vereinzelt zu Bodenfrost kommen - so die Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes. Als Höchstwerte für den Sonntag sind für Frankfurt 12 Grad vorhergesagt.

Trotzdem startet der LGEF Nachwuchs am Sonntag im Stadion im Ried (Enkheim) in die Freiluftsaison 2017.

60 LGEF-Athleten der Jahrgänge 2007 bis 2002 sind für die Kreisblock- und Mehrkampfmeisterschaften gemeldet.

Wir wünschen einen erfolgreichen und verletzungsfreien Wettkampf.

Die Meldeliste finden Sie auf den Seiten des Kreises Frankfurt.

01. April

Berliner-Halbmarathon: Top Ten Platzierungen für Katharina Heinig und Tesfaye Homiyu

Tesfaye Homiyu belegte beim Berliner Halbmarathon mit einer Zeit von 1:02:58 Rang 7 und war damit bester Deutscher.
Seine Zeit bedeutet Rang 14 in der ewigen Deutschen Bestenliste und die drittbeste Zeit eines Deutschen in den letzten 10 Jahren.

Katharina Heinig lief in 1:13:25 auf Rang 9. Sie war damit 30 Sekunden langsamer als bei Ihrer Bestzeit aus dem vergangenen Jahr.
Hinter Sabrina Mockenhaupt war Katharina zweitbeste Deutsche.

mehr auf leichtathletik.de

29. Mrz

Nach Doping-Disqualifikationen: Diana Sujew erhält 1500m Silber

Nachdem mit der Türkin Bulut eine weitere Läuferin aus dem 1500m Finale der Europameisterschaften 2012 in Helsinki nachträglich wegen Dopings disqualifiziert wurde, rückt Diana Sujew, die ursprünglich Rang 6 belegt hatte, auf den zweiten Platz vor.

Diana dazu auf ihrem Instagram-Account.

Mehr auf leichtathletik.de...

18. Mrz

LGEF Talentsichtung


Die Teilnehmer an der LGEF Talentsichtung


Über 60 Kinder und deren Eltern der Altersklassen U14 und U12 aus den verschiedenen LGEF Trainingsgruppen trafen sich am Samstag in der Leichtathletikhalle in Frankfurt-Kalbach um einen vereinsinternen Sichtungstag durchzuführen. Genutzt wurde der Tag auch um die interne Vernetzung der vielen Trainingsgruppen an den verschiedenen Standorten in Frankfurt (Niederrad, Ginnheim, Sachsenhausen und Westend) zu ermöglichen. Im Rahmen der Sichtung wurden in den vier Bereichen Sprint, Sprung, Wurf und Lauf die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder getestet. Beobachtet wurden sie dabei von den LGEF Spezialtrainern aus den verschiedenen Disziplin-Blöcken und es ergaben sich schon erste Gespräche zwischen Kindern und den Spezialtrainern um künftige Förderungen in den Trainingsgruppen anzusprechen. Insgesamt eine tolle Veranstaltung mit viel Einsatz der Kinder unterstützt durch unsere unermüdlichen Trainerinnen und Trainer welche nun zweimal mal jährlich jeweils im Frühjahr und im Herbst durchgeführt werden soll.

10. Mrz

Winterwurf-Europacup: WM-Norm für Kathrin Klaas

Beim Winterwurf-Europacup in Las Palmas auf Gran Canaria belegte Kathrin Klaas den zweiten Rang.
Mit ihrer Weite von 71,06m übertraf sie die DLV-WM-Norm um 6cm.

Den Wettkampf gewann die Französin Alexandra Tavernier mit 71,71m, Dritte wurde Zalina Petrivskaya aus Moldavien mit 69,17m.

05. Mrz

DM Senioren Halle: Sebastian Strenkert Meister im Weitsprung

Sebastian Strenkert siegte bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt im Weitsprung der Klasse M40. 6,44m waren 5cm weiter als bei seinem Erfolg an gleicher Stelle im vergangenen Jahr.

04. Mrz

Hallen-EM in Belgrad: Bronze für Claudia Salman-Rath

Herzlichen Glückwunsch an Claudia Salman-Rath.
Bei den Hallen-Europameisterschaften in Belgrad belegte sie im Finale den 3. Platz im Weitsprung.
Schon im ersten Versuch stellt Claudia mit 6,84m erneut eine Bestleistung auf - um sich dann im fünften Durchgang auf 6,94 zu steigern.
Europameisterin wurde die Lokalmatadorin Ivana Spanovic mit 7,24m vor Lorrain Ugen (GBR) die mit 6,97 Silber gewann.

Mehr auf hlv.de und leichtathletik.de.

04. Mrz

35. Schüler- Hallensportfest: Ergebnisse online

Unter http://www.lgef.de/Ergebnisse/2017/EL170305.pdf finden Sie die Ergebnisse des 35. Schüler-Hallensportfests.

03. Mrz

Hallen-EM in Belgrad: Claudia Salman-Rath mit Bestleistung im Finale

Eine Sprung benötigte Claudia Salman-Rath heute Mittag um den Einzug ins Finale am morgigen Sonntag fix zu machen. Erneut sprang sie persönliche Bestleistung: 6,79m.

02. Mrz

Hallen-EM in Belgrad: Claudia Salman-Rath live im Web

Bei den Hellen-Europameisterschaften in Belgrad gibt es von der EAA einen Live-Stream, bei dem zwischen verschiedenen Feeds umgeschaltet werden kann.
So gibt es auch einen Stream, der sich nur mit den horizontalen Sprüngen beschäftigt.
Unter http://www.eurovisionsports.tv/eaa/live.html?id=4# kann dann sowohl die Qualifikation am Samstag (ab 12:00 Uhr) als auch das Finale am Sonntag (ab 17:40 Uhr) am Rechner verfolgt werden.

02. Mrz

35. Schüler-Hallensportfest am 5. März: Meldeliste und Zeitplanänderung

Eine Übersicht der Meldungen zum 35. Schüler-Hallensportfest am kommenden Sonntag finden sie hier.

Aufgrund des Meldeergebnisses - speziell im Weitsprung - musste der Zeitplan angepasst werden.
Der Weitsprung der W13 findet nun bereits um 10:00 Uhr statt, der der W14 um 13:15 Uhr.

Für die Weitsprungwettbewerbe der W12,W13,W14 und der M12,M13,M14 können keine Nachmeldungen angenommen werden.

Den aktuellen Zeitplan und die Ausschreibung finden Sie unter TERMINE.

21. Februar

Hallen-EM in Belgrad: DLV nominiert Claudia Salman-Rath

Claudia Salman-Rath wurde vom DLV für die Halleneuropameisterschaften vom 3. bis 5. März in Belgrad nominiert.
Claudia liegt im Moment mit ihren 6,76m vom Hallen-Istaf auf Platz zwei der europäischen Bestenliste im Weitsprung.
Die Qualifikation findet am Samstag um 12:00 Uhr statt, das Finale ist am Sonntag um 17:40 Uhr.

Neben Claudia machen sich 44 weitere DLV-Athletinnen und Athleten auf den Weg nach Serbien.
Mehr auf leichtathletik.de.

19. Februar

Claudia Salman-Rath schlägt Spezialistinnen

Tolle Deutsche Meisterschaften in Leipzig, mehr dazu hier: DM Leipzig

17. Februar

Neues Bestellformular für Wettkampfbekleidung

Das Bestellformular für Wettkampfbekleidung wurde aktualisiert. Bitte nur noch das aktuell verlinkte Formular benutzen.

13. Februar

HLV-Kreis Frankfurt ehrt Nachwuchssportler


Michael Krichbaum, Amelia von Salomon, Lena Bürkle, Merle Hellwig, Saskia Lindner, Andreas Bechmann
Bild: M.Bechmann


Im Rahmen der 37. Kreishallenmeisterschaften in der Leichtathletik, bei der 166 Athletinnen und Athleten in Kalbach am Start waren, wurden am vergangenen Sonntag die erfolgreichsten Nachwuchssportler des Kreises Frankfurt aus dem Jahr 2016 geehrt.
Sasika Linder wurde deutsche Meisterin im Blockwettkampf Wurf. Merle Hellwig, Lena Bürkle und Amelia von Salomon konnten in den Disziplinen Speerwurf, Hammerwurf und Diskus vordere Plätze in der deutschen Bestenliste einnehmen.
Alle vier starten für die LG Eintracht Frankfurt.

Die Ehrung wurde von Michael Krichbaum, Wettkampfwart des Kreises Frankfurt und Trainer des Drittplatzierten in der mJU20 der Deutschen Meisterschaft im Hallen-Siebenkampf, Andreas Bechmann, durchgeführt.

Marianne Bechmann, Jugendwartin HLV-Kreis Frankfurt

11. Februar

Top Sprintergebnis für Jim Patrik Junker

im Rahmen der Kreismeisterschaften U12-U18 wurden am Sonntag zwei Einlageläufe über 60 m der durch den Sprintkader durchgeführt.
Jim Patrik nutze so noch einmal die Chance für einen Wettkampf, nachdem er leider im Zwischenlauf bei den Süddeutschen Meisterschaft mit einem Fehlstart disqualifiziert wurde.
Schon im ersten Lauf siegte Jim locker in 6.96 sec vor der Konkurrenz. Im zweiten Lauf toppte er diese Leistung nochmal in sehr guten 6.91 sec. Das würde auch die Qualifikation für die Deutschen Hallenmeisterschaften bedeuteten, aber leider 1 Woche zu spät.
Trotzdem Herzlichen Glückwunsch zu dieser Topzeit.

09. Februar

ISTAF Indoor : Claudia Salman-Rath mit PB

In einem hochklassigen Wettkampf beim ISTAF in Berlin konnte Claudia Salman-Rath eine neue persönliche Bestleistung erzielen. Mit gleich zwei Sprüngen jenseits der 6.70 m - der Beste und letzte landete bei 6.76 m - kam sie hinter Ivana Spanovic (Olympia 3. von Rio) auf Platz 2. Die Weite von 6.76 m bedeutet auch einen neuen Hessischen Hallenrekord und eine weitere Leistung jenseits der Norm für die Halleneuropameisterschaften in Belgrad.
Damit ist Claudia bestens gerüstet für die DM in Leipzig am nächsten Wochenende.

05. Februar

Süddeutsche: Gold für Julia Gerter und Staffelpower


Julia Gerter

Die LG Eintracht Frankfurt war Gastgeber für die Süddeutschen Meisterschaften am 4. und 5. Februar 2017 in der Kalbacher Leichtathletikhalle. Am Start waren die Klassen der Frauen und Männer sowie der weiblichen und männlichen Jugend U18.

Die erfolgreichste Athletin war Julia Gerter, die am Sonntag gleich mit zwei Goldmedaillen nach Hause fahren konnte. Erst sicherte sie sich einen souveränen Erfolg über die 400 m der Frauen in 55.66 sec, etwas später am Tag war sie als Startläuferin in der 4 x 200 m Staffel der Frauen unterwegs. Claudia Rath übernahm den Staffelstab von Julia und gab ihn weiter an Miriam Sinning und Gianina Gartmann. Die Damen sprinteten allen davon in der aktuell drittschnellsten Zeit in Deutschland von 1:39.03 min und 2.8 sec Vorsprung vor den Dauerrivalinnen aus Friedberg (1:41,84 m).
Kurz vor dem Staffelrennen konnte sich Gianina Gartmann in einem rasanten Rennen überraschend Silber über die 60 m Hürden in 8.59 sec holen. Am Vortag belegte sie den etwas unglücklichen 4. Platz über die 60 m in 7.71 sec (VL/ZL 7.67 sec). Bronze holte Anabel Peine im Hochsprung mit übersprungenen 1.70 m. Im Dreisprung kam Hannah Gambetta auf Platz 4, ihre Weite 11.39 m.

Die einzige Medaille bei den Männern kommt aus der Langsprintergruppe von Volker Beck, Georg Fleischauer erlief Silber über 400 m in 49,24 sec (VL 49.02 sec). Über die Kurzhürden wurde Fabian Christ 6. (8.35 sec).

31. Januar

Homiyu Tesfaye mit EM-Norm in Düsseldorf

Beim international besetzten PSD Bank Meeting in Düsseldorf ging Homiyu Tesfaye über seine Spezialstrecke den 1500 m an den Start. Hinter drei Ahtleten aus Kenia belegte er einen guten 4. Platz in 3:40,97 min. Damit konnte er die geforderte Hallen EM Norm unterbieten.

31. Januar

Drei Einzelmedaillen bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften


Ginania Gartmann beim LGEF-Sportfest am 8.1.

Heute fanden in der Kalbacher Leichtathletikhalle die Deutschen Hochschul Hallenmeisterschaften statt. Mit dabei für ihre jeweilige Hochschule fünf Athleten der LG Eintracht Frankfurt.

Erfolgreichste Athletin mit gleich zwei Medaillen war Ginania Gartmann, die für die Uni Frankfurt am Start war. Für Bronze reichte es über die 60 m Hürden in 8,67 sec und Silber gab es über die 60 m in 7,64 sec hinter Katrin Schöne (Uni Duisburg-Essen). Über die lange Sprintdistanz von 200 m sicherte sich Julia Gerter ebenfalls Silber hinter Katrin Schöne. Julia (Uni Frankfurt) sprintete 24.52 sec.
Einen weiteren dritten Platz belegte Fabian Christ (HFPV Wiesbaden) mit der Staffel der WG Wiesbaden, diese Staffel besteht aus 800 m - 200 m - 200 m - 400 m.
Fabian ging auch über die 60 m Hürden an den Start, wo er mit 8,33 (VL 8,31) sec Platz 5 belegte. Zwei weitere 5. Plätze gab es durch Georg Fleischauer (Hochschule Rhein-Main) über die 200 m in 21.94 sec und Hanna Gambetta (Uni Frankfurt) im Dreisprung mit einer Weite von 11.54 m.

Im Hochsprung der Frauen ging Anabel Peine außer Wertung an den Start und konnte mit überquerten 1.76 m ihre aktuell gute Form bestätigen. Sie sprang damit exakt die gleiche Höhe wie die Siegerin Anne Klebsch (PH Ludwigsburg).

29. Januar

Erste Deutsche Meisterschaften des Jahres 2017 und gleich eine Medaille für Andreas Bechmann und das LGEF Nachwuchs Elite-Team.


Andreas Bechmann floppt über 1,98m
Foto: Iris Hensel

In Hamburg fanden auch dieses Jahr die deutschen Hallen Mehrkampfmeisterschaften statt. Nachdem sich Andreas im letzten Jahr in der Altersklasse U18 die Vizemeisterschaft sichern konnte, zeigte er gleich in seinem ersten U20 Jahr an gleicher Stelle in welche Richtung es gehen soll. In einem fast perfekten Hallen-Siebenkampf zeigte Andreas mit 5374 Punkten, dass Aufbau und Form stimmen. Am Ende eines ereignisreichen Wochenendes belohnt er sich mit einem couragierten abschließenden 1000m Lauf mit der Bronzemedaille. In fünf von sieben Disziplinen konnte er seine Bestleistung steigern (60m, 60m Hürden, Weit, Hoch und 1000m) und eine Mehrkampfbestleitung (Stabhoch) einstellen. Am Samstag gelang Ihm ein klasse Start über die 60m. 7,30 Sek bedeuteten Lauf- und persönliche Bestzeit. Im anschließenden Weitsprung konnte er sich dann auf 6,82 m im zweiten Versuch steigern, nachdem der Auftakt mit 6,67m schon stark begonnen hatte.

29. Januar

Gute Leistungen und 5 Siege bei den HLV Winterwurf

Am 28./29.01. wurden im Wurfhaus auf der Hahnstr. die Hessischen Winterwurfmeisterschaften durchgeführt. Die LGEF war mit 9 Athleten/innen und insgesamt sehr guten Leistungen stark vertreten.

Bei den Männern setzte im Hammerwurf setzte sich Maximilien Becker mit starken 64,78 m gegen die Konkurrenz durch. Ebenfalls im Hammerwurf aber bei der MU20 holte Tom Weidner mit 45,35 m Bronze. Einen weiteren Titel mit dem Hammer sicherte sich die noch der W13 angehörige Mia Haselhorst bei der W14 mit 33,48 m und über 8 m Vorsprung.
Einen Tag später legte Mia noch einen drauf und holte ebenfalls in der W14 aber diesmal mit dem Speer in 32,88 m den Titel. In diesem Wettkampf wurde Nele Huth 4. mit 25,81 m. Bei der WU18 wurde Jana Marie Lowka ihrer Favoritenrolle gerecht und gewann den Speerwurf mit 43,89 m. Im gleichen Wettkampf landete der Speer von Emilia Zimny bei 34,01 m und das bedeute Bronze. Nochmal Bronze gab es für Robin Rieß in der MU18 mit 47,65 m.
Mit dem Diskus ging es einen Platz weiter nach vorne für Robin, sein Diskus flog auf 41,78 m.
Bei den Frauen kam Rebecca Katharina Müller auf 46,34 m und musste sich nur Sabine Rumpf (51,47 m) geschlagen geben. Bei der WU20 gab es ein internes Duell zwischen Viktoria Moldenhauer und Nora Christ, das Victoria knapp mit 37,88 m vor Nora mit 37,31 m für sich entscheiden konnte. In der Schülerklasse W15 gab es dann noch Bronze durch Amelia von Salomon, sie schleuderte das Gerät auf 25,82 m.

26. Januar

"Erfurt Indoor": Claudia Salman-Rath spring EM Norm

Beim einzigen technischen Bewerb des "Erfurt Indoor" Meetings - dem Weitsprung der Frauen - konnte sich Claudia Salman-Rath gegen die versammelte deutsche Konkurenz durchsetzen und den Wettkampf mit 6,60m für sich entscheiden.
Damit übertraf sie die Norm für die Hallen-EM in Belgrad um 5cm.
Auch jeder ihrer anderen gültigen Sprünge (6,53 und 2x 6,50m) war weiter als die der Konkurenz.

23. Januar

35. Schüler-Hallensportfest am 5. März

Auch in diesem Jahr veranstaltet die LGEF wieder ihr traditionelles Hallensportfest im Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt Kalbach.
Die Ausschreibung finden Sie unter TERMINE, Online-Melden ist über LA.Net möglich.
Meldeschluss ist der 28. Februar.

21. Januar

Claudia Rath gewinnt hochklassigen Weitsprungwettkampf; 4 weitere Titel


Claudia Salman-Rath

Der zweite Tag der Hessischen Meisterschaften kann als ein sehr erfolgreicher bezeichnet werden. In einem hochklassig besetzten Weitsprungwettkampf der Frauen konnte sich Siebenkämpferin Claudia Salman-Rath wieder einmal gegen die Spezialistinnen durchsetzen. Mit einer guten Serie gewann sie den Wettkampf mit 6.47 m vor Trainingskollegin Maryse Luzolo (Königstein 6.36 m). Im Feld war auch die zweite Frankfurter Siebenkämpferin Carolin Schäfer vertreten, die mit sehr guten 6.12 m Platz 5 belegte. Claudia Salman-Rath war noch über 200 m vertreten, hier wurde sie Dritte mit 24,57 sec. Einen Platz besser war Julia Gerter die sich mit starken 24.43 sec direkt hinter Siegerin Lara Matheis (Gießen 24,02 sec) einordnete.
Claudia und Julia liefen dann in der 4 x 200 m Staffel der Frauen gemeinsam mit Gianina Gartmann und Miriam Sinning. Das Quartett überquerte zwar als erste Staffel die Ziellinie, allerdings waren die Kampfrichter sehr streng und disqualifizierten die Staffel aufgrund des 1. Wechsels. Ein Video zeigte die enge und diskussionswürdige Entscheidung eher für die Athleten, aber leider hatte das Kampfgericht wenig Einsicht. Nicht schlimm, die DM-Quali haben die Damen schon in der Tasche und die Süddeutschen sollen nochmal zum Test genutzt werden.
Den Titel über die 60 m Hürden holte sich Gianina Gartmann im zweitschnellsten Rennen ihre Karriere in der Zeit von 8,62 sec vor Gesa Kratzsch (Friedberg), die nur 4 Hunderstel langsamer war. Im gleichen Lauf belegte die U20 Siegerin der letzten Woche Miriam Sinning Platz 4. Mehrere Berührungen mit Vanessa Grimm (LG Reinhardswald) unterwegs verhinderten eine bessere Zeit wie im Vorlauf (8.88 sec).
Im Hochsprung der Frauen gab es das gleiche Duell wie in der vergangenen Woche bei der U20 zwischen Anabel Peine und Nicola Ader (Rimbach). Diesmal belegte Anabel Platz zwei, bestätigte aber mit 1.76 m ihre Steigerung von letzter Woche. Nicola Ader überquerte 1.79 m.

20. Januar

Guter Start an Tag 1 der Hessischen Aktiven und U18


Nikolas Winter auf der Zielgeraden

Am ersten Tag der Hessischen Meisterschaften in Frankfurt konnten die LGEF zwei Titel verbuchen.
Den ersten ersprang sich Kristina Damyanova im Dreisprung mit 12.58 m, damit lag sie klar vor der Konkurrenz die mit Chantal Buschung (Wiesbaden) bei 11.90 m landete. Dritte im Dreisprung wurde bei ihrem ersten Start im LGEF Trikot Hannah Gambetta mit 11.40 m.
Gianina Gartmann verpasste im 60 m Finale eine Medaille im sehr stark besetzten Feld knapp. Sie wurde hinter Olympia Teilnehmerin Lisa Mayer (Wetzlar, 7,27 sec), Teil-Trainingspartnerin Lara Matheis (Gießen, 7.42 sec) und Xenia Stolz (Wiesbaden, 7,62 sec) Vierte mit 7.64 sec. Im Zwischenlauf konnte sie sogar 7.61 sec sprinten. Im gleichen Rennen wurde Julia Gerter in 7.80 sec Sechste und bei den Männern konnte nach langer Pause Jim Patrik Junker Platz 8 belegen mit 7.20 sec (Zwischenlauf 7.02 sec).

In der Klasse U18 steigerte sich Nikolas Winter über 400 m auf sehr gute 50,57 sec, was ihm mit sehr großem Vorsprung den Titel bescherte. Er war sogar schneller als der Sieger im schwach besetzten Männerfeld. Auch über 400 m ging Pauline Grabiger an den Start und sicherte in guten 60.89 sec Platz 4.
Mit persönlicher Bestleistung im Hochsprung trumpfte Lea Bährens auf, sie überquerte erstmals 1.55 m und wurde bei der U18 6. Robin Rieß sicherte sich mit der Kugel bei der U18 Platz 8 mit 12.44 m. Die noch der Klasse W15 angehörende Saskia Lindner konnte sich für das Finale bei der U18 60 m qualifizieren, wo sie dann mit 8.10 (VL 8.09 sec) auf Platz 8 einlief.

14. Januar

Hessische Hallenmeisterschaften U20/U16: Fünf Titel an Tag 2.


Miriam Sinning im 60m Hürden-Endlauf

Der zweiten Tag der Hessichen Jugendhallemeisterschaften war für die Athleten der LGEF ein erfolgreicher. Fünf Hessische U20-Meistertitel konnten nach Frankfurt geholt werden.
Anabel Peine siegte mit 1,77m im Hochsprung, genauso wie auf Philipp Heckmann der 1,96m übersprang.
Im Weitsprung lag am Ende Katharina Plock vorne. Ihre Siegesweite betrug 5,51m.
Miriam Sinning gewann den Endlauf über 60m Hürden in 8,93 Sekunden. Im gleichen Lauf wurden
Katharina Plock Dritte in 9,26 Sekunden und Sofie Reitbauer Fünfte in 9,41 Sekunden.
Den letzten Titel erlief sich dann die 4x 200m Staffel der MJU20 Lennard Wagner, Janis Elias Pohl, Daniel Borchard
und Andrew Russel liefen 1:32,39min.

Die 4x200m Staffel der WJU20 wurde mit 1:45,80min Zweite. Hier liefen Sofie Reitbauer, Miram Sinning, Pauline Grabinger, Katharina Plock.
Seinem Titel vom Vortag konnte Andreas Bechmann heute zwei Silbermedaillen hinzufügen. Sowohl über 60m Hürden (8,54sec) als auch im Weitsprung (6,60m) belegte er den zweiten Platz.

13. Januar

Hessische Hallenmeisterschaften U20/U16: Andreas Bechmann und Norik Roßmann Hessenmeister


Andreas Bechmann

Am ersten Tag der Hessischen Hallenmeisterschaften der Jugend U20 und U16 gab es zwei Titel für Athleten der LGEF.
Andreas Bechmann siegte im Stabhochsprung mit 4,40m. Gleich darauf musste er im Kugelstoßen antreten. Dort reichten 12,95m für Rang 4.
Den zweiten Titel holte in der M15 Norik Roßmann. Er stieß die 4kg Kugel 13,27m weit.

Im Hochsprung der M14 belegte Luca Picolin mit 1,66m Rang 2.
In den Sprints der weiblichen U16 gab es zwei Dritte Plätze: In der W14 für Charlize Boykin (8,13sec) und in der W15 für Saskia Lindner (7,99sec).
Zu Beginn der Veranstaltung hatte Saskia schon im Weitsprung den dritten Platz belegt. Sie sprang 5,25m

Weitere Platzierungen gab es für Lennard Wagner im 60m Sprint der U20 (7,18sec) und Sofie Reitbauer im Kugelstoß der U20 (9,88m).

09. Januar

Nachwuchs-Elite-Team 2017 vorgestellt.


Michael Krichbaum, Jana Lowka, Andreas Bechmann, Miriam Sinning, Fabian Christ, Lennard Wagner, Janis Elias Pohl, Philipp Heckmann und Anabel Peine. (Foto: Petra Schenten)

Im Rahmen des 34. nationalen Hallensportfests der LGEF wurde die Mitglieder des Nachwuchs-Elite–Team 2017 vorgestellt und bekamen durch Michael Krichbaum und Marianne Bechmann ein kleines Präsent überreicht.

In den Genuss dieses Förderprogramms gelangen aus dem Bereich Sprung
Mona Gottschämmer (Hoch; PB 1,86 m), Anabel Peine (Hoch 1.71 m / Mehrkampf U18 4594 Pkt) und Philipp Heckmann (Hoch 1.99 m).

Aus dem Bereich Hürden sind
Miriam Sinning (100H U18 13,75 U20 13.99), Janis Elias Pohl (60mH U18 8.47 sec), Nikolas Winter (400H U18 55,89 sec) und Fabian Christ (400H U23 53.13 sec) vertreten.

08. Januar

"Nachwuchs" fürs Wettkampfbüro gesucht

Stephan Oertel: Ruhender Pol im Wettkampfbüro


Das Wettkampfbüro-Team der LG Eintracht Frankfurt sucht engagierte Mitstreiter, die es aktiv bei seiner Tätigkeit unterstützen möchten. Primär geht es dabei darum, während der Veranstaltungen diese am PC zu begleiten: (Nach-) Meldungen erfassen, Startlisten setzen, Ergebnisse erfassen sowie Siegerehrungen vorbereiten.

Im Moment sind wir zu dritt, was für die bei uns stattfindenden Veranstaltungen auch ausreicht - wenn alle da sind.
Um auf (vorhersehbare aber auch unvorhergesehene) Ausfälle reagieren zu können, wäre es schön, wenn wir das Team mittelfristig auf 5 bis 6 Personen erweitern könnten.

Die nächste Möglichkeit, in die Arbeit des Wettkampfbüros hinein zu schnuppern, bietet sich schon am 21./22. Januar.
An diesem Wochenende finden in Kalbach die Hessischen Meisterschaften der Männer, Frauen und der Jugend U18 statt.

07. Januar

34. nationales Hallensportfest am 8. Januar 2017: Ergebnisse online

Die Ergebnisse des 34. nationalen Hallensportfestes wurden veröffentlicht.
Bilder gibt es in der Fotogalerie.

Newsarchiv aus 
2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001, 2000