;

News - 2016

26. Dezember

Helfer gesucht - Kuchenspenden erbeten

Liebe Athleten, Eltern, Trainer und Freunde,

in Januar und Februar veranstaltet die LG EF wieder ein Sportfest und ist Ausrichter der Hessischen sowie der Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und U18. Bei allen Veranstaltungen haben wir die Gelegenheit uns positiv nach außen darzustellen und unsere Vereinskasse mit dringend benötigten Mitteln aufzufüllen.
Deshalb suchen wir noch fleißige Helfer für die folgenden Termine:

08.01.2017 LG Sportfest Aktive/U20/U18
21/22.01.2017 Hessische Meisterschaften Aktive/U18
04/05.02.2017 Süddeutsche Meisterschaften Aktive/U18

Einsatzmöglichkeiten gibt es viele. Der Verkauf sucht viele viele Helfer, aber auch Helfer für die Kampfrichter und das Wettkampfbüro werden benötigt.

Kuchenspenden für den Verkauf werden sehr gerne genommen und können einfach am Verkaufsstand vor Ort abgegeben werden!!

Bitte meldet Euch bei Marianne Bechmann (mrebe@arcor.de), Sie sammelt alle Namen und koordiniert die Einsätze.

Vielen Dank
Das Orgateam

26. Dezember

34. nationales Hallensportfest am 8. Januar 2017 - Online melden freigeschaltet

Für das 34. Nationale Hallesportfest am 8. Januar 2017 in der Leichtathletik-Halle in Frankfurt-Kalbach können ab sofort Meldungen online via LA.Net2 abgegeben werden.

Der Meldeschluss ist am 3. Januar 2017.

23. Dezember

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Die LGEF wünscht allen Athleten, Trainern, Eltern und allen anderen mit ihr Verbundenen ein geruhsames und friedliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

02. Dezember

Starker Auftritt von Gianina Gartmann

Beim traditionellen Nikolaussportfest in Hanau haben einige Athletinnen die Gelegenheit genutzt vor Weihnachten ihre Form zu testen.
Sehr stark präsentierte sich dabei Gianina Gartmann, die mit sehr guten 8.78 sec die 60 m Hürden der Frauen für sich entscheiden konnte. Damit verfehlte Gianina nur knapp die Qualifikation für die DM in Leipzig im Februar. Dritte in diesem Rennen wurde Pauline Zimny mit 9.50 sec. Nach ca. 4 Jahren war dies das erste Rennen über die 60 m Hürden und die Zeit ist sicherlich noch ausbaufähig, wenn die Routine wieder einsetzt. Bei der U20 startete Sofie Reitbauer ihr erstes Rennen über die "hohen" Hürden und kam bei 9.82 sec über die Ziellinie. Das ist ein sehr guter Einstieg in die neue Altersklasse.

Bei den 60 m traf dann Gianina Gartmann auf Lara Matheis aus Gießen. Beide gewannen souverän ihre Vorläufe in sehr guten Zeiten. Gianina lief im Vorlauf eine 7,65 sec um sich dann im Endlauf im Sog von Lara nochmal auf 7,63 sec zu steigern. Lara, die seit Oktober 1-2 x die Woche gemeinsam mit Gianina in Frankfurt trainiert, gewann mit persönlicher Bestzeit von 7.52 sec. Beide sind damit qualifiziert für die DM in Leipzig im Februar und wir freuen uns auf spannende Rennen bei den kommenden Meisterschaften.

13. November

Jahresabschlussfeier der LG Eintracht Frankfurt

Am Samstag den 12.11.2016 fand in einem schönen festlichen Rahmen die Jahresabschlussfeier der LG Eintracht Frankfurt statt. Neben guten Essen wurden einige kurze Ansprachen von Vertretern des Landes Hessen, der Stadt Frankfurt und natürlich auch vom Vereinsvorstand Peter Fischer und Abteilungsleiter Leichtathletik Wolfram Tröger gehalten. Anschließend wurden in zwei Gruppen einmal der erfolgreiche Nachwuchs (U18-U23) geehrt und die sogenannten "Internationalen". Feierlich wurde dann Betty Heidler verabschiedet, die ihre Karriere nach dieser Saison beendet hat.

07. November

LGEF trumpft in Mittelhessen auf


Kathrin Klaas, Diana Sujew, Claudia Rath und Gesa Krause
(Foto: www.christiane-mader.com)


In gewohnt festlichem Rahmen feierte der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) gemeinsam mit dem Leichtathletik-Förderverein Hessen (LFH) seine erfolgreichsten Sportler mit der alljährlichen HLV-Gala - in diesem Jahr im Kloster Arnsburg in Lich, also in Mittelhessen.
LGEF Aktive und Trainer waren dabei stark vertreten und hinterließen auch abseits von Tartanbahn und ohne Spikes eine gewohnt starke Vorstellung.
Nach einem Einspielfilm, der viele emotionale Saisonhöhepunkte des Spitzensports nochmals vor Augen führte, wurden zwischen ausgesuchten Speisen und Getränken die Erfolgreichsten vor Ort mit Ehrungen wertgeschätzt.

26. Oktober

34. nationales Hallensportfest am 8. Januar 2017

Auch 2017 veranstaltet die LGEF wieder das traditionelle Sportfest zum Jahresanfang.
Der Termin für nächstes Jahr ist Sonntag der 8. Januar (der letzte Tag der Weihnachtsferien).
Die Ausschreibung finden Sie unter "Veranstaltungen".

Sobald die Meldemöglichkeit via LA.Net eingerichtet ist, wird es hier bekannt gegeben werden.

11. Oktober

Nach über 4 Jahren: Betty Heidler wird Olympiazweite

Nachdem die Nachtests der Dopingpoben der Russin Tatyana Lysenko positiv waren, muss diese nun ihre bei den Olympischen Spielen in London gewonnene Goldmedaillie abgeben.
Betty Heidler, die hinter Lysenko und der Polin Anita Wlodarczyk den dritten Platz belegt hat, rutscht nun auf den Silberrang vor.

25. September

Kinderleichtathletik (Kila) Hessenmeisterschaften in Mörfelden-Walldorf


Die Turbo Adler - KiLa-Hessenmeister 2016


Am 26.6. hatte sich das Team Turbo Adler mit einem hervorragenden 2.Platz beim Kila Vorentscheid in Langenselbold für das Finale in Mörfelden qualifiziert. Am letzten Samstag war es nun endlich soweit – in Mörfelden-Walldorf fand das Finale - die Kila Hessenmeisterschaft statt.
In Langenselbold mussten die Adler noch bei den Disziplinen: 50m Sprint, 6*50m Hindernis-Staffel, 5-Sprung, Schlagball und 1600 Meter Stadioncross ran. In Mörfelden wurden aber 50m Sprint und Hindernisstaffel gestrichen. Im Gegenzug wurden Drehwurf und Stoßen ins Programm aufgenommen. Im Vorfeld wurden nun fleißig die neuen Disziplinen trainiert – aber natürlich wurden auch die anderen Disziplinen nicht außer Acht gelassen.

24. September

Berlin Marathon: Katharina Heinig mit Bestzeit beste Deutsche

Katharina Heinig belegte beim Berlin Marathon mit einer Zeit von 2:28,34 den fünften Platz. Sie verbesserte ihre Bestzeit um über 5 Minuten und schob sich damit auf den zweiten Platz der deutschen Bestenlisten.

mehr auf hessenschau.de...

18. September

Team U16: Staffelpech verhindert bessere Platzierung


Das LGEF-Team beim Hessischen Endkampf in Flieden
Foto: Petra Schenten

Unser U16-Nachwuchs trat zum Ende der Saison noch zweimal mit dem Team an. Erster Wettkampf war am 10.09. der Hessische Team und Landesliga Endkampf in Flieden. Hier konnten bei sehr guten Bedingungen 3 Medaillen den Weg nach Frankfurt finden.
Die männliche U16 sicherte in der Landesliga Silber mit 8173 Pkt hinter der StG Darmstadt/Weilmünster/Gelnhausen (8708 Pkt). Die weibliche Jugend erkämpfte sich Bronze mit 7565 Pkt. Sieger hier ebenfalls die StG Darmstadt/Weilmünster/Gelnhausen (7970 Pkt) vor der LG Reinhardswald (7744 Pkt).
In der gemeinsamen Team Wertung reichte es dann wieder zu Silber (10.173 Pkt).

18. September

Talance: Claudia Rath erzielt Saisonbestleistung

Claudia Rath erzielt zum Abschluss der Saison in Talance nochmal mit 6310 Punkte eine Saisonbestleistung. Mit einem sehr guten zweiten Tag sicherte sich Claudia einen starken dritten Platz .

Artikel auf leichtathletik.de

09. September

Betty Heidler beendet Karriere / Kathrin Klaas macht nach erfolgreicher OP weiter

Mit 74,00m hat Betty Heidler den letzten Wettkampf ihrer Karriere am Strand der Nordeeinsel Borkum gewonnen.
mehr auf leichtathletik.de

Kathrin Klaas hat sich einer Leisten-OP unterziehen müssen, die nach ihren Angaben erfolgreich verlaufen ist. Sie plant derzeit bis mindestens zur EM 2018 in Berlin weiter zu machen.
mehr auf hlv.de

Wir wünschen beiden für die Zukunft alles Gute!

03. September

KÖ-Lauf in Düsseldorf: Katharina Heinig gewinnt über 10km

Mit 33:08 verpasst Katharina Heinig bei ihrem Sieg über 10km beim KÖ-Lauf in Düsseldorf ihre beim Osterlauf in Paderborn aufgestellte Saisonbestzeit von 33:04 nur knapp.

03. September

Zweit tolle zweite Plätze beim ISTAAF in Berlin

Beim ISTAAF in Berlin durften Gesa Krause und Claudia Rath zum Saisonende nochmal ran.

Gesa lief nochmal ein tolles Rennen in 9:30,95 min und kam hinter der U20 Weltrekordlerin Cellophane Chepteek Chespol ins ZIel. Sie lief 9:25,49 min. Damit könnte Gesa eine tolle Saison mit einen Europameistertitel und dem sechsten Platz bei der Olympiade sehr gut abschließen.

Als eine der Besten Weitspringerinnen unter den Siebenkämpferinnen durfte Claudia bei den Spezialistinnen mitspringen. Dies Aufgabe löste sie super und wurde in einem Klassefeld tolle Zweite mit 6.52 m. Den Wettkampf gewann die Britin Jazmin Sawyers mit 6.62 m und dirtte wurde Olympiasiergerin Tianna Bartoletta (USA) mit 6.49 m.

Einen Abschied gab es leider auch: Betty Heidler wurde verabschiedet gemeinsam mit Christina Obergeföll, Björn Otto und Linda Stahl. Betty bestreitet noch einen Wettkampf, aber danach ist Schluss mit dem Hammerwerfen. Wir wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

20. August

DM Mehrkampf U18 Tag 2: Bronze für Andreas Bechmann und Überraschungsgold


Deutsche Meisterinnen in der Siebenkampf-Mannschaft:
Katharina Plock, Anabel Peine und Miriam Sinning
Foto: Petra Schenten


Der zweite Tag der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der U18 war wie erwartet sehr spannend und brachte nach aufregenden Wettkämpfen einmal Gold und einmal Bronze.

Nach einem langen Wettkampf sicherte sich Andreas Bechmann die Bronze Medaille im Zehnkampf mit 6.891 Punkten. Das ist nur 119 Pkt unter seiner Bestleistung und am Ende einer langen Saison ein super Ergebnis. Wie schon gewohnt sammelte Andreas mit der besten Stabhochsprungleistung von 4.50 m die meisten Punkte.

Die Siebenkämpferinnen starteten mit einem guten Weitsprung in den Tag. Beste war wie so oft in dieser Disziplin Katharina Plock mit 5.47 m, gefolgt von Miriam Sinning mit 5.33 m und Maira Gauges mit 5.09 m. In der nächsten Disziplin glänzte dann Mimi mit 34.95 m und Anabel Peine mit einer neuen Bestleistung von 31.79 m. Sofie Reitbauer schlug sich hier mit 28.84 m auch sehr gut.

19. August

DM Mehrkampf U18 Tag 1

In Heidenheim finden an diesem Wochenende die Dt. Mehrkampfmeisterschaften der U18 und U16 statt. Die LG Eintracht ist vertreten durch Andreas Bechmann in der U18 und durch sechs junge Damen in der weiblichen U18.

Andreas Bechmann liegt nach dem 1. Tag auf einem hervorragenden 2. Platz mit 3633 Punkten hinter Maximilian Kluth, der mit 3946 schon ein wenig Vorsprung hat. Die Punktzahl von Andreas ist mit nur 71 Punkten weniger als bei seiner Bestleistung von Kreuztal Ende Juni sehr gut. Beste Ergebnisse waren die 400 m in 50.65 sec und der Weitsprung mit 6.60 m. Der zweite Tag ist der stärkere Tag bei Andreas und somit kann er nochmal angreifen.

Bei den WU18 war erwartungsgemäß Miriam Sinning die Stärkste im Bunde. Mimi liegt nach dem ersten Tag unerwartet weit vorne auf Platz 4 mit 3.099 Pkt. Ihre stärksten Leistungen zeigte sie im Sprint. Die 100 m Hürden waren nach den verpatzen Einzelmeisterschaften mit 14.23 sec bei GW wieder ok und über 100 m benötigte sie 12.71 sec. Der Hochsprung mit 1.60 m zeigt aufsteigende Tendenz und 11.01 m mit der Kugel waren das beste Ergebnis innerhalb eines Mehrkampfes für Mimi.
Anabel Peine nutze ihre Stärken in den ersten drei Diszplinen aus - 15.02 sec Hürden, 1,69 m Hoch und 11.79 Kugel. Das brachte sie im Gesamtergebnis vorerst auf einen starken 11. Platz (2994 Pkt).

15. August

Olympische Spiele in Rio: Homiyu Tesfaye nach Protest im Halbfinale

Als Vorlauf-Siebter wäre Homiyu Tesfaye im 1500m Vorlauf eigentlich ausgeschieden.
Er kam in 3:47,44min und damit 5 Hundertstel hinter dem automatisch fürs Halbfinale qualiziertem Sechsten Brahim Kaazouzi aus Marokko ins Ziel.
Da der zweite Vorlauf, in dem Homiyu gelaufen ist, der langsamste der 3 Läufe war, hätte er keine Chance zu den sechs Athleten zu gehören, die sich über die Zeit qualifizierten.

Da Homiyu aber zu den Leidtragenden einer unfairen Aktion des norwegischen Europameisters Ingebitsen gehörte wurde einem Protest des DLV stattgegeben und er darf im Halbfinale starten.

mehr auf leichtathletik.de.

14. August

Olympische Spiele in Rio: Betty Heidler Vierte, Deutscher Rekord für Gesa Krause

Betty Heidler warf sich im fünften Durchgang des Hammerwurf-Finales mit 73,71m aud den Bronzerang - wurde aber im sechsten Versuch von der Britin Sophie Hitchon (74,54m) übertroffen. Gold ging mit neuem Weltrekord von 82,29m an die Polin Ursula Wlodarzyck, Silber holte die Chinesin Wenxiu Zhang mit 76,75m.

Im Endlauf über 3000m Hindernis stellte Gesa Krause mit 9:18,41min einen neuen Deutschen Rekord auf. In einem sehr schnellen Rennen bedeutete das Platz 6.
Olympiasiegerin wurde Ruth Jebet (QAT) in 8:58.75min vor Hyvin Kiyeng Jepkemoi (KEN, 9:07,12min) und Emma Coburn (USA, 9:07,63min).

Wir gratulieren Betty und Gesa!

10. August

Rio aus LGEF-Sicht: Wann ist wer an der Reihe

Morgen beginnen im Olympiastadion die Leichtathletik-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Rio.

Und gleich der erste Tag hat es aus LGEF-Sicht in sich.
Als erste muss (oder darf) Claudia Rath ins Geschehen eingreifen. Ihr Siebenkampf beginnt um 14:51 MESZ (= 9:51 Rio-Zeit) mit dem 100m Hürden-Lauf. Um 15:50 geht es dann mit dem Hochsprung weiter.
Sind das für Zuschauer in Deutschland noch humane Uhrzeiten, so dürfte die Übertragung des Kugelstoßen - so es denn im Fernsehen zu sehen ist - nur noch etwas für den echten Fan sein: Dieses ist für 1:35 Uhr am sehr frühen Samstag morgen angesetzt.
Die 200m Läufe am Ende des ersten Siebenkampf-Tages finden dann ab 3:05 Uhr statt.

Auch die 1500m Vorläufe mit Diana Sujew sind in der ersten "Abend"-Session terminiert. Um 1:52 Uhr wird der dritte Lauf gestartet, in dem Diana startet. Das Halbfinale ist Montag früh um 2:30 Uhr, das Finale in der Nacht zum Mittwoch um 3:30 Uhr.

Um 1:40 Uhr beginnt die erste Gruppe der Hammerwurf-Qualifikation. Die zweite Gruppe mit Betty Heidler und Kathrin Klaas ist für 3:10 Uhr angesetzt.

Die Fans von Gesa Krause haben mit der ersten Runde mehr Glück als die des Hammerwerfens. Die Vorläufe über 3000m Hindernis finden ab 15:05 am Samstag Nachmittag statt.
Dafür finden die Finals beider Bewerbe am Montag zumindest zeitweise gleichzeitig statt: Das Hammerwurf-Finale beginnt um 15:40 Uhr und der Endlauf über die Hindernisse um 16:15.

Der Siebenkampf geht am Samstag um 16:45 in den zweiten Tag, Speerwurf dann um 1:00 Uhr bzw. 2:15 Uhr und der 800m Lauf um 3:53 Uhr.
Wieder eine lange Nacht für den Fan in der Heimat.

Am Dienstag um 15:30 Uhr beginnen die Vorläufe über 1500m der Männer mit Homiyo Tesfaye. Das Halbfinale ist am Donnerstag früh um 1:45 und der Endlauf im Rahmen der finalen Leichtathletik-Session am Sonntag um 2:00 Uhr.

Wir wünschen den Athleten viel Erfolg und den daheim gebliebenen Fans ausreichend Durchhaltewillen vor dem Fernsehgeräten.

Zeitplan und Live-Ergebnisse.

07. August

Georg Fleischauer mit versöhnlichem Saisonabschluss

Am Samstag 06.08.2016 ging Georg Fleischauer zum Abschluss einer Saison, die nicht nach Plan lief, noch einmal über 400 m H an den Start. In Lausanne/CH legte er die Strecke in 50.40 sec zurück. Das bedeutete den Sieg und Saisonbestleistung. Mit dieser Leistung zeigte er sich auf seiner FB-Seite sehr zufrieden und nimmt die Motivation mit in die Vorbereitung für 2017.

30. Juli

DM Jugend: 2x Bronze für LGEF-Springer

Bronze gab es für die U20-WM-Teilnehmerin im Hochsprung: Mona Gottschämmer übersprang 1,80m. Da dies erst im zweiten Versuch gelang, wurde die höhengleiche Laura Gröll Zweite.
Deutsche Meisterin wurde die ebenfalls in Bydgoszcz angetretene Bremerin Mareike Max mit 1,82m.
Bei der MJU18 sprang Andreas Bechmann mit dem Stab aufs Treppchen. 4,50m bedeuteten Rang 3. Da auch Andreas in den zweiten Versuch musste, erging es im wie Mona: Der zweite Platz ging höhengleich weg.

24. Juli

Olympia: erst JA, dann NEIN, jetzt wieder JA

Diana Sujew darf jetzt doch wieder mit nach Rio! Die Gefühlwelt von Diana in den letzten zwei Wochen kann wohl niemand nachvollziehen! Wir gratulieren und hoffen, dass die Vorbereitung nochmal klappt.

Mehr auf leichtathletik.de

23. Juli

Tag 2 DM U23: etwas Pech und ein Happy End


Die 4x100m Staffel nach der Siegerehrung:
Giannina Gartman, Julia Gerter, Miriam Sinning und Pauline Zimny
Foto: Petra Schenten

Am zweiten Tag eröffnete Katharina Mähring den Wettkampftag für die LGEF mit dem Hammerwurf. Die Teilnehmerzahl war mit sechs Teilnehmerinnen zwar überschaubar, aber da soll die Leistung von Katharina nicht schmälern. Mit einer Weite von 57.77 m belegte sie am Ende den ungeliebten 4. Platz.
Fast zeitgleich lief Pauline Zimny in ihrem ersten Einzelstart bei einer Deutschen Meisterschaft über 200 m solide 25.50 sec im Vorlauf.

Die neunte Hürde und Gianina Gartmann waren heute leider keine guten Freunde. Bis dahin super im Rennen liegend touchierte Gianina die Hürde mit dem Schwungbein und musste zaubern um noch aufrecht zu bleiben. Sie raffte sich dann aber auf und kam noch als 3. ihres Vorlaufes ins Ziel. Für das B-Finale fehlten dann 5 Hunderstel.

Julia Gerter schrammte knapp an einer Medaille vorbei. Sie versuchte auf der Zielgeraden alles um Maike Schachtschneider (TV Wattenscheid) noch auf Distanz zu halten und stürzte dann unglücklich ins Ziel. Neun Hunderstel fehlten zu Platz 3, aber eine Bestzeit mit 54.30 sec konnte dann etwas über die erlittenen Plesuren weg trösten.

23. Juli

U20 WM: Mona Gottschämmer Elfte in Bydgoszcz

Mit einem Fehlversuch startete Mona Gottschämmer ins Hochsprungfinale bei den U20 Weltmeisterschaften. Im zweiten Versuch meisterte sie dann die 1,75m - über die 1,79m ging es gleich im Ersten.
Leider waren 1,83m dann zu hoch, so dass in der Endabrechnung Rang 11 blieb.
Die Medaillen gingen mit 1,91m (Gold für Michaele Hrubá, CZE), 1,89m (Ximena Esquivel, MEX und 1,86m (Yulia Levchenko, UKR) weg.
Die zweite deutsche Teilnehmerin, Mareike Max aus Bremen, wurde mit übersprungenen 1,83m Fünfte.

22. Juli

Hessen Rekord für WU23 Staffel bei DM U23

An Tag 1 bei den Deutschen U23 Meisterschaften in Wattenscheid war ein kleines aber feines Team der LG Eintracht Frankfurt am Start.

Nach etwas Hektik bei der Anreise und etwas Unstimmigkeiten mit der Laufeinteilung ging eine recht kurzfristig zusammen gestellte 4 x 100 m Staffel der Frauen U23 an den Start. In der Besetzung Gianina Gartmann - Julia Gerter - Miriam Sinning - Pauline Zimny nahmen sie auf Bahn 8 das Rennen auf. Trotz der noch ausbaufähigen ersten beiden Wechsel legten sie einen neuen Hessenrekord für die U23 auf die Bahn. Die Zeit von 46,64 sec war für alle Beteiligten sehr überraschend. Dieser Rekord wurde vorab von der Startgemeinschaft KreisLimburgWeilburg gehalten mit 46,71 sec aus dem Jahr 2014.
Am Sonntag im Endlauf wird nochmal angegriffen und man wird sehen ob es noch schneller geht. Vorab steht noch für 3 der 4 jungen Damen ein Einzelstart an. Pauline Zimny startet über 200 m und Gianina Gartmann stellt sich über 100 m Hürden der Konkurrenz.

21. Juli

U20 WM: Mona Gottschämmer im Hochsprungfinale

Bei den U20 Weltmeisterschaften in Bydgoszcz (Polen) fand heute die Qualifikation im Hochsprung statt.
Mit dabei auch Mona Gottschämmer. Gefordert waren von den 17 Athletinnen 1,84m.
Allerdings wurde die Qualifikation beendet, nachdem 13 Athletinnen 1,80m übersprungen hatten - und bei allen 13 steht in der Ergebnisliste ein "q".
Auch bei Mona als Dreizehnter der Qualifikation. Sie hatte einen Fehlversuch mehr als die Ukrainierin Liliia Klinstova, die auf Rang 12 liegt.

Das Finale findet am Sonntag um 16:00 Uhr statt.
Das Ergebnis der Qualifikation

19. Juli

Diana Sujew fährt nicht nach Rio

Wie der DLV bekannt gab, können mehrere Athleten, die vorbehaltlich einer Einladung durch die IAAF für die Olympischen Spiele in Rio nomiert wurden nun nicht dorthin fahren, da keine zusätzlichen Startplätze zur Verfügung stehen.
Leider betrifft das auch Diana Sujew.

Mehr auf leichtathletik.de oder hlv.de

19. Juli

Der HLV-Kreis Frankfurt sucht dringend Kampfrichter für Leichtathletikveranstaltungen


Ohne Kampfrichter keine Veranstaltung:
Hier beim TEAM-DM Durchgang der LGEF am 22.6.

Ohne Kampfrichter kann eine Leichtathletik-Veranstaltung nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden. Die Kampfrichter messen Weiten und werten Ergebnisse aus. Sie sind unparteiisch und ehrenamtlich tätig.

Für die anstehenden Veranstaltungen suchen wir noch Interessenten, die uns zukünftig bei unseren Veranstaltungen unterstützen.

Im Rahmen eines Grundkurses für Kampfrichter erhalten die Interessenten die erforderlichen "Startvoraussetzungen" (Regelkunde in den Bereichen Lauf, Sprung, Wurf und Stoß, Verhaltensweisen, Sicherheit), die für einen Einsatz als Kampfrichter benötigt werden. In den Wettkämpfen arbeiten sie dann mit erfahrenen Kampfrichtern zusammen und lernen die verschiedenen Disziplinen kennen.

17. Juli

Starker U16 LGEF-Nachwuchs bei den Süddeutschen Meisterschaften

Bei den Süddeutschen Meisterschaften der Altersklassen U23 und U16 präsentierte sich der U16 Nachwuchs zum Ende einer langen Sommersaison in hervorragender Form. Drei Medaillen und sechs Endkampfplatzierungen waren die Ausbeute der LGEF Athletinnen und Athleten.

Am Samstagmorgen ging es bereits um 10 Uhr mit der Weitsprung Konkurrenz der weiblichen U23 los in der sich Pauline Zimny, mit Platz 8 und einer Weite von 5,44m sehr zufrieden zeigte. Über 100m Hürden zeigte nach überstandener Verletzungspause Gianina Gartmann ihre ansteigende Form und bestätigte mit 14,58 Sek. und Platz 5 ihre Zeit vom vergangenen Wochenende. Über die 100m konnte sich Gianina mit 12,57 Sek. Platz 7 im A-Finale sichern.

11. Juli

6 für Rio

Nach dem Ende der Europameisterschaften in Amsterdam hat der DLV heute sein 92 Athleten umfassendes Aufgebot für die Olympischen Spiele in Rio bekanntgegeben.

Mit dabei auch 6 LGEF-Athletinnen und Athleten. Neben den beiden Medaillengewinnerinen der EM, Gesa Krause und Betty Heidler sind das die EM Teilnehmer Kathrin Klaas und Homiyo Tesfaye sowie die Siebenkämpferin Claudia Rath. Am meisten gefreut dürfte sich aber Diana Sujew haben, die am letzten Samstag die DLV Norm über 1500m noch knapp verpasst hatte, nun aber trotzdem ins Team aufgenommen wurde.

Mehr auf leichtathletik.de

09. Juli

DM Senioren in Leinefelde: Sebastian Strenkert Weitsprungmeister

Wie schon bei der Hallen-DM der Senioren wurde Sebastian Strenkert auch im Freien Deutscher Seniorenmeister der M40 im Weitsprung. Er sprang 6,33m.
Bei den Senioren M55 belegte Mathhias Mies mit 10,80m Rang zwei im Dreisprung.

09. Juli

Merle Marie Hellwig Doppelmeisterin bei der W15


Merle Marie Hellwig - Hessiche Meisterin W15 im Hochsprung und Speerwurf

Am zweiten Tag der Hessichen Meisterschaften der U20 und U16 in Bad Homburg konnte Merle Marie Hellwig zwei Titel für sich verbuchen.
Sie siegte im Speerwurf der W15 mit 39,00m und im Hochsprung der selben Klasse mit 1,63m.
Ebenfalls im Hochsprung erfolgreich war Mona Gottschämmer, die 1,77m übersprang. Zweite im Wettbewerb der U20 wurde Anabel Peine. Die U18 Athletin sprang 1,71m.

Im 80m Hürden Lauf der M15 siegte Daniel Borchardt (11,10sec). Über die lange Hürdenstrecke wurde er Vizemeister in 43,62sec. Und im Weitsprung reichten seine 5,47m für Rang 5.

Den Nachholwettkampf im Stabhochsprung der U18 gewann Andreasbechmann mit sehr guten 4,60m. Der Stabhochprung bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven und U18 in Kassel konnte wegen eines Waschbärenschadens nicht durchgeführt werden.

09. Juli

Kamghe Gaba mit 4x400m Staffel Achter

Die deutsche 4x400m Staffel mit Johannes Trefz, Patrick Schneider, Kamghe Gaba und Constantin Schmidt lief im abschließeden Wettbewerb der Europameisterschaften in Amsterdam mit 3:05,67min auf Rang 8.

09. Juli

Gesa Krause ist Europameisterin über 3000m Hindernis

Mit einer neuen Bestzeit von 9:18,85min siegte Gesa Krause im Finale über 3000m Hindernis. Sie bestritt das Rennen von der Spitze und verpasste den Deutschen Rekord nur knapp. Dem ZDF gegenüber meinte Sie, so verbliebe der Rekord als Ansporn.

Wir gratulieren zum Europameistertitel!

Die Schlussphase des Rennens in der zdf-Mediathek
Interview mit Gesa nach dem Lauf

09. Juli

Katharina Heinig mit Halbmarathon-Mannschaft auf Rang 14

Zusammen mit Anja Scherl und Isabell Teegen belegte Katharina Heinig in der Mannschaftswertung des EM-Halbmarathons den 14. Platz (3:46:50).
In der Einzelwertung bedeuteten Katharinas 1:17:15 Rang 55.

08. Juli

Kortrijk: Diana Sujew verpasst Olympianorm knapp

Im belgischen Kortrijk fand das auch als "last Chance to Rio" bezeichnete Guldensporenmeeting statt.
Diane Sujew wollte diese letzte Chance zum Erreichen der Olympianorm nutzen, blieb aber im Ziel um ganze 4 Zehntelsekunden über der Norm. Ihre Zeit: 4:07,40min.

08. Juli

Homiyo Tesfaye Zehnter über 1500m

In einem von taktischen Überlegungen geprägten typischen Meisterschaftsrennen stand Homiyo Tesfaye am Ende nicht dort, wo er es sich gewünscht hatte.
Anfang der Zielgerade zog er den Sprint an und führte auch bis knapp 50m vor dem Ziel - dann aber wurden seine Beine schwer und er fiel Platz um Platz zurück.
Austrudelnd belegte er schließlich in 3:47,93min den zehnten Platz.

Nach dem Rennen sagte er, er habe alles gegeben und habe eine Medaille gewinnen wollen. Ein Rennen in diesem Tempo hätte er eigentlich gewinnen müssen...

08. Juli

3 Titel am ersten Tag der Hessischen Meisterschaften U20/U16


Darius Gußmann: Hessischer Meister im Hochsprung der M15

Am ersten Tag der Hessichen Meisterschaften der U20/U16 in Bad Homburg gab es 3 Titel für LGEF-Athletinnen und Athleten.

In der WJU20 siegte Viktora Moldenhauer mit dem Diskus. Sie erzielte mit 39,35m eine neue Saisonbestleistung. Im Kugelstoßen belegte sie mit 11,33m Rang 4.
Im Hochsprung der MJU20 holte sich Philipp Heckmann den Titel mit 1,87m höhengleich dank eines Fehlversuchs weniger als Julius Grau vom LAZ Gießen.
Beide U20 Titelträger holten sich in ihren Disziplinen vor 5 Wochen auch den jeweiligen Titel in der Jugend U18.

Ebenfall im Hochsprung siegte Darius Gußmann. Er übersprang 1,78m.

Bei der W14 sprintete Saskia Lindner über 100m auf Rang zwei. Mit 12,47sec gewann sie die Silbermedaille.

08. Juli

4x 400m Staffel mit Kamghe Gaba im Endlauf

Die 4x 400m Staffel des DLV mit Constantin Schmidt, Patrick Schneider, Kamghe Gaba und Johannes Trefz belegte in ihrem Vorlauf mit 3:03,97min den dritten Platz und qualifizierte sich so für den Endlauf am Sonntag um 18:50.

Auf leichtathletik.de sage Kamghe, dass sie sich doch eine etwas schnellere Zeit vorgenommen hätten und sie im Finale die Chance hätten, es besser zu machen.
Für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen müssten Sie aber noch 2 Sekunden drauflegen.

07. Juli

Silber für Betty Heidler

Mit Saisonbestweite von 75,77m belegte Betty Heidler bei den Europameiaterschaften in Amsterdam den zweiten Platz und gewann die Silbermedaille.
Herzlichen Glückwunsch!

Europameisterin wurde die Weltrekordlerin Anita Wlodarczyk (POL) mit 78,14m, Dritte Hanna Skydan (AZE) mit 73,83m.

Im Interview mit Jonathan Edwards auf Eurosport zeigte sich Betty sehr zufrieden mit dem Wettkampf und äußerte die Hoffnung, bei den Olympischen Spielen in Rio noch etwas weiter werfen zu können.

Bettys letzter Wurf in der zdf-Mediathek.

07. Juli

Gesa Krause über 3000m Hindernis im Finale

Auch Gesa Krause hat sich für ihr Finale qualifiziert. Sie gewann Ihren Vorlauf unangefochten in 9:43.81min.

Laut leichtathletik.de verdankt sie den Vorlaufsieg ihrer sauberen Hindernistechnik. Als Ziel für den Endlauf nannte sie eine Medaille.
Hier Gesas Interview beim ZDF nach dem Lauf.

06. Juli

Homiyo Tesfaye sicher im 1500m Endlauf

Als Vorlaufzweiter in 3:40,44min sicherte sich Homiyo Tesfaye die direkte Qualifikation für den Endlauf über 1500m am Samstag Abend.

Gegenüber leichtathletik.de meinte er, es sein ein taktisches Rennen gewesen. Er habe auf den letzten 150m den sicheren Einzug ins Finale durch einen der drei ersten Plätze sichern wollen.
Nun will er sich mit seinem Trainer eine Taktik fürs Finale überlegen.

05. Juli

Betty Heidler übersteht Quali schadlos

Bei der EM in Amsterdam mussten die Hammerwerferinnen heute als Erste in die Qualifikation.
Betty Heidler löste das für sich sehr souverän, erste Gruppe erster Versuch = 71.46 m. Gefordert waren 70 m für das direkte Weiterkommen.
In der Gesamtwertung der beiden Qualigruppen liegt mit 73,94m nur die Weltrekordlerin Anita Wlodarzcyk aus Polen vor Betty.
Gegenüber leichtathletik.de sagte Betty nach dem Wettkampf, dass Sie sich im Finale auf sich und ihre Würfe konzentrieren und Bestleistung werfen will. Damit sei dann eine Medaille drin.

Nicht gut zurecht kam leider Katrin Klaas. Ihr bester Wurf landete nur bei 64.39 m, dies war dann in der Endabrechnung Platz 25. Für den Einzug in den Wettkampf am Freitag um 18:10 Uhr waren 68,07 m nötig.
Sie habe wegen einer im Trainingslager zugezogenen Zerrung Probleme mit der Stellung des Beckens und deshalb ihr großes Plus, die Schnelligkeit, nicht ausspielen können.

04. Juli

Europameisterschaften in Amsterdam: Wer ist wann dran?

Morgen beginnen in Amsterdam die Leichtathletik-Europameisterschaften.

Als erste LGEF-Athletin muss Betty Heidler ran. Sie startet am Mittwoch um 10:45 in die Hammerwurf-Qualifikation. Kathrin Klaas ist um 12:20 in der zweiten Gruppe dran.
Das Hammerwurf-Finale ist für Freitag um 18:10 angesetzt.

Am Donnerstag um 18:20 stehen die Vorläufe über 1500m der Männer an. Homiyu Tesfaye sollte sich hier für das Finale am Samstag um 21:50 qualifizieren.

Freitag um 13:30 hat Gesa Krause ihren ersten Auftritt in den Vorläufen über 3000m Hindernis. Der Endlauf findet am Sonntag um 17:15 statt.

Die 4x400m Staffel der Männer - mit Kamghe Gaba - bestreitet ihren Vorlauf am Samstag um 14:25. Das Finale ist wie immer der letzte Lauf der Veranstaltung: Am Sonntag um 18:50.

Als letzte Athletin greift Katharina Heinig ins Geschehen ein. Der Halbmarathon startet am Sonntag um 9:30.

Wir wünschen viel Erfolg!

02. Juli

Saskia Lindner Deutsche Meisterin Block Wurf (W14)

In Aachen bei den Deutschen Schülermeisterschaften im Block konnte sich trotz bescheidener Wetterbedingungen Saskia Lindner den Titel sichern. Im Block Wurf sammelte sie 2800 Pkt. Und siegte damit vor Sarah Vogel aus Seligenstadt (2727 Pkt.). Ihre Leistungen: 5,55 Weit, 29,04 Diskus, 11,93 80m H, 12,45 100 m und 10,49 mit der Kugel.

30. Juni

Barcelona: Diana Sujew unterbietet EM-Norm

2 Tage nach dem Meeting in Sollentuna/SWE, wo sie die 1500m in 4:10,97min lief, trat Diana Sujew in Barcelona erneut über diese Strecke an.
Dabei unterbot sie mit 4:08,50min die Norm für die EM in Amsterdam - leider zu spät, um dort noch teilnehmen zu können.
Die Norm für die Olympischen Spiele liegt bei 4:07,00min. Vielleicht findet Diana ja noch bis zum Nominierungsschluss am 11.7. ein schnelles Rennen, um diese Zeit zu unterbieten.

29. Juni

Mona Gottschämer für U20 WM nominiert

Der DLV hat heute seine Nominierung für die U20-Weltmeisterschaften in Bydgoszcz (Polen, 19. bis 24. Juli) bekannt gegeben.
Im Hochsprung mit dabei ist Mona Gottschämmer, die sich am letzten Samstag in bei der U20 Gala im Mannheim gegen eine sehr starke Konkurrenz durchsetzen konnte. Nach einer schweren Hallensaison steigerte sie sich genau zum richtigen Zeitpunkt auf 1,85m.

29. Juni

KiLa-Regionalentscheid


Die „Turbo-Adler“. (Foto: Dagmar Burgmann)

Am letzten Sonntag, den 26.06. fanden die Kila-Regionalmeisterschaften in Langenselbold statt.

Um 10 Uhr trafen sich die „Turbo-Adler“ und die „Raketenküken“ mit insgesamt 20 jungen Athleten der Jahrgänge 2005 und 2006 zum Kila Vorentscheid.
Auf dem Programm standen 50m Sprint, 6x50m Hindernissprint Staffel, 5-Sprung, Schlagball und der 1.600m Stadion Cross. Gewertet wurden pro Disziplin die jeweils besten 6 Ergebnisse/Kinder. So konnte jedes Kind seinen Beitrag zum Erreichen des ausgegebenen Zieles – Qualifikation für die Hessenmeisterschaften im Kila-Teamwettbewerb U12 am 24. September 2016 in Mörfelden – beitragen.

28. Juni

Hessische Mehrkampfmeisterschaften in Darmstadt


Sofie Reitbauer

Am letzten Wochenende (25. und 26.06) fanden die Hessischen Mehrkampfmeisterschaften in Darmstadt. Insgesamt 11 Athleten der LGEF gingen an den Start.

Bei seinem ersten Zehnkampf in der Männerklasse belegte Marvin Bauer mit 5863 Pkt. einen guten 5. Platz. Seine besten Leistungen zeigte er mit 1.81 m im Hochsprung und 46,43 m mit dem Speer.

Bei der weiblichen U18 belegte Sofie Reitbauer (4527 Punkte), hinter der sehr starken Carolin Friedrich aus Kassel (5469 Punkte), den 2. Platz. Mit der erreichten Punktzahl sicherte sich Sofie die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im August. Eine persönliche Bestleistung erzielte sie im Kugelstoßen (12,45 m) und im Speerwurf (30.60 m). Charlotte Mauczok (3518 Punkte) erreichte den 11. Platz, auch sie konnte mit zwei Bestleistungen aufwarten. Im Weitsprung sprang sie 4.65 m und mit der Speer flog auf 26.46 m.

27. Juni

DOSB nominiert für Olympia

Am Dienstag hat der Deutsche Olympische Sportbund in einer zweiten Runde weitere Leichtathleten für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (Brasilien; 5.-12.08.) nominiert. In dieser Runde wurden alle Deutschen Meister von Kassel, die die Norm erfüllt haben benannt.
Mit dabei die beiden Deutschen Meisterinnen Betty Heidler im Hammerwurf und Gesa Krause über 3000 m Hindernis.
Wir freuen uns auf ihre Einsätze und werden die Daumen ganz fest drücken.

Eine dritte Nominierungsrunde erfolgt am 12.07. in Frankfurt. Hier hoffen wir auf die Nominierung von Mehrkämpferin Claudia Rath, Hammerwerferin Katrin Klaas und Homiyo Tesfaye für die 1500 m. Sollte eine 4 x 400 m Staffel der Männer vorgeschlagen werden, könnte auch noch Kamghe Gaba dabei sein.

26. Juni

Süddeutsche Titel für Katharina Mähring und Georg Fleischauer + 2 x Silber und 2 x Bronze


Katharina Mähring

Auf der schönen neuen blauen Bahn im Frankenstadion in Heilbronn fanden am vergangenen Wochenende die Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und der U18 statt.

Zwei Titel gingen an die LG Eintracht Frankfurt. Im Hammerwurf der Frauen siegte Katharina Mähring souverän mit 59,42 m. Den zweiten Titel erlief sich Georg Fleischauer über 400 m Hürden. In einem einsamen Rennen vorweg steigerte er sich gegenüber den Deutschen Meisterschaften in Kassel auf 51.33 sec. In der gleichen Disziplin aber in der Altersklasse U18 holte sich Niko Winter mit einem sehr starken Finish die Silbermedaille in der super Zeit von 55.89 sec. Ebenfalls eine Silbermedaille in der U18 ersprang sich Philipp Heckmann mit 1.92 m im Hochsprung.

Zweimal Bronze gingen an Sebastian Lenz im Hammerwurf der Männer und an Anabel Peine im Hochsprung der U18. Sebastian schleuderte den Hammer auf 62,41 m und Anabel sprang gute 1.70 m.
Viertelmeiler Kamghe Gaba nutzte die Gelegenheit vor seinem Staffeleinsatz bei der EM in Amsterdam nochmal um seine Sprintfähigkeiten zu testen. Er ging über 200 m an den Start und wurde Vierter in 21.26 sec.

25. Juni

Juniorengala in Mannheim: Mona Gottschämmer mit JWM-Norm

Bei der bauhaus Juniorengala in Mannheim sprang Mona Gottschämer im dritten Versuch 1,85m und wurde damit zweite im Wettkampf.
Schon eine Höhe zuvor (bei 1,83m) hatte sie die DLV-Norm für die Junioren-WM im polnischen Bydgoszcz übersprungen.

21. Juni

Team DM / DJMM U14 Qualifikationsdurchgang: Ergebnisse online

Die Ergebnisse des Team DM und DJMM Qualifikationsdurchgangs sind online.

21. Juni

Europameisterschaften in Amsterdam: 6 LGEF-Athleten im DLV Aufgebot

Der DLV hat heute sein Aufgebot für die Europameisterschaften vom 6. bis 10. Juli in Amsterdam bekanntgegeben.

6 der 104 Nominierten starten für die LG Eintracht Frankfurt:
Betty Heidler, Kathrin Klaas im Hammerwurf, Katharina Heinig im Halbmarathon und Gesa Krause über 3000m Hindernis.
Bei den Männern startet Homiyu Tesfaye über 1500m und Kamghe Gabe gehört dem Staffel-Team über 4x400m an.

18. Juni

Drei Medaillen an Tag 2 der DM in Kassel

Bei sehr kühler Witterung ging es am zweiten Tag in Kassel mit den Deutschen Meisterschaften weiter. Gleich zu Beginn warf Garland Porter beim Hammerwurf der Männer sein Arbeitsgerät auf genau 71 m, das bedeutete die Silbermedaille. Sebastian Lenz konnte sich leider nicht für den Endkampf qualifizieren und musste sich mit Platz 10 (60,75 m) zufrieden geben.

Über 1500 m holten die Frankfurter Läufer von Trainer Wolfgang Heinig zwei weitere Medaillen. Bei den Männern musste sich Homiyo Tesfaye dem ebenfalls sehr spurtstarken Timo Benitz auf den letzten Metern geschlagen geben. In der Zeit von 3:40,47 min gab es dann "nur" Silber, etwas enttäuscht schaute er schon drein. Die Olympianorm hatte Homiyo aber schon im Vorfeld der DM in der Tasche. In einem starken Frauenrennen lief Diana Sujew ein sehr couragiertes Rennen, das mit der Bronze Medaille in der Zeit von 4:12,27 min belohnt wurde.

Zwei vierte Plätze sicherten sich einmal Ariane Friedrich im Hochsprung mit 1.84 m und Kamghe Gaba in einem sehr spannenden Rennen über 400 m in 47.01 sec.
Über 3000 m Hindernis wurde Nico Sonnenberg 5. in der Zeit von 8:49,54 min und im 400 m Hürdenfinale reichte es für Georg Fleischauer zu Platz 6 (52,26 sec).
Im 200 m VL lief Julia Gerter mit 24,19 sec nur 1 Hunderstel an ihrer Bestzeit vorbei, leider benötigte man starke 23,78 sec zum Erreichen des Endlaufs.

17. Juni

DM Kassel: Souveräne Titel für Betty Heidler und Gesa Krause


Betty Heidler holt ihren 11. Deutschen Meistertitel
(Foto: Iris Hensel)

Bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel sicherte sich Betty Heidler mit einer tollen Serie bei der alle Würfe jenseits der 70 m lagen und über 5 m Vorsprung den Deutschen Meistertitel. Die Siegesweite lag dann knapp unter dem eigenen Meisterschaftsrekord bei 75,32 m. Silber ging ebenfalls nach Frankfurt und an Katrin Klaas. Bei ihrem besten Wurf landete der Hammer bei 69,65 m. Mit im Feld der besten Acht waren noch als Vierte Caroline Paesler (65,14 m) und Katharina Maehring (58,46 m) auf Platz 7.

Kurz nach dem Start war schon klar das Gesa Krause nichts anbrennen lassen wollte. Sie lief ihr Rennen einsam vorne weg und überrundete sogar kurz vor Ende noch ein paar Konkurrentinnen. Die Siegerzeit von 9:31.00 min bedeuten neuen Meisterschaftsrekord, zusätzlich bekam Gesa noch den Preis für die Leichtathletin des Jahres 2015 überreicht.

Pünktlich zum ersten Sprung von Martin Günther im Hochsprung der Männer fing es an zu regnen. Zum Glück dauerte der Regenschauer nicht allzu lange an, aber trotzdem gelang es Martin dann nicht in den Wettkampf zu finden. Er beendete die Meisterschaft auf Platz 5 mit unbefriedigenden 2,10 m.

15. Juni

Bauhaus Galan in Stockholm: Gesa Krause knackt auch 1500m Olympianorm

Beim Diamond-League Meeting in Stockholm lief Gesa Krause mit 4:06,9 min über 1500m eine neue persönliche Bestzeit - und blieb damit um eine Hunderstel unter der DLV-Olympianorm für diese Strecke.
Diese Zeit reichte in Stockholm für den neunten Platz. Es siegte die Polin Angelika Cichocka in 4:03,25min

12. Juni

Andreas Bechmann übertrifft EM-Norm (U18) mit 7010 Punkten


Andreas Bechmann

In Kreuztal fand am vergangenen Wochenende der entscheidende Qualifikationswettkampf für die Klassen U20 & U18 im Mehrkampf statt. Für die U18 EM in Tiflis wurden 7000 Punkte im Zehnkampf und 5300 Punkte im Siebenkampf gefordert. Bei der U20 war die LG Eintracht weder bei der männlichen noch bei der weiblichen Jugend vertreten.

Andreas Bechmann (U18) erwischte einen super Wettkampf mit 5 Einzelbestleistungen : 100 Meter (11,48), 400 Meter (50,47), 110 Meter Hürden (15,26), im Stabhochsprung (4,40 Meter) und über 1.500 Meter (4:53,79 Minuten). Zusammen mit den anderen Disziplinen (6.38 Weit, 14.68 Kugel, 1,90 Hoch, 38.44 Diskus und 45,89 Speer) sammelte er dann 7010 Punkte und übertraf damit knapp die Norm für die EM. Es sei noch zu erwähnen das der Wettkampf am Sonntag von einzelnen Regenschauern behindert wurde.
Leider sind mit Manuel Wagner (USC Mainz 7221 Pkt) und Tom Greiner (Erfurter LAC 7071 Pkt) zwei Athleten noch stärker gewesen und somit hat Andreas als Drittplatzierter das Nachsehen. Aber als Ersatzmann für die EM steht er bereit.

11. Juni

Hessische Blockmeisterschaften Tag 2: Daniel Borchardt gewinnt den Block Sprint/Sprung der M15

Am 2. Tag der Blockmeisterschaften in Darmstadt mussten alle Athleten mit wechselhaften Bedingungen kämpfen. Der Wettkampfstart wurde um 45 min. wegen andauernden Regen verschoben.
Ergebnisse konnten wegen technischen Problemen erst am Montag veröffentlicht werden. Dadurch wurden nur wenige Athleten am Wettkampftag geehrt.

Daniel Borchardt (2777 Punkte) siegte im Block Sprint/Sprung der M15 mit mehr als 50 Punkten Vorsprung auf den zweiten. Daniel konnte, trotz anfänglicher Schwierigkeiten beim Weitsprung, eine gute Form vorzeigen. Hervorragend war seine erneute persönliche Bestleistung über die 80m Hürden in 11,28 s.. Daniel wird an den DM Block Anfang Juli in Aachen teilnehmen.
Sein Trainingskollege Darius Gußmann belegte den 3. Platz mit 2662 Punkten. Darius sprang in seiner Paradedisziplin dem Hochsprung 1,76m und scheiterte nur knapp an den 1,80m.

10. Juni

Hessische Blockmeisterschaften Tag 1: Saskia Lindner gewinnt ihren Block


Saskia Lindner und ihr Trainer Maxim Belot

Die diesjährigen Blockmeisterschaften finden im Bürgerpark in Darmstadt statt. 22 Athleten der LGEF messen sich in 3 verschiedenen Blöcken bei diesen Landesmeisterschaften. Am ersten Tag der Blockwettkämpfe starten die männliche U14 und die weibliche U16.

Saskia Lindner (2763 Punkten) konnte den Block Wurf souverän, mit mehr als 200 Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierte Fabienne Fliedner (2512 Punkte) aus Friedberg, für sich entscheiden. Saskia’s schärfste Konkurrentin für den Titel, Sarah Vogel (LG Seligenstadt/2677 Punkte aus der Meldung), hatte sich krankheitsbedingt vom Wettkampf abgemeldet. Saskia konnte ihre bisherige Bestmarke von 2713 Punkten vom 30.04. in Gießen, um weitere 50 Punkte ausbauen. Saskia steigerte ihre Bestleistung im Weitsprung (5,65m) und im Kugelstoßen (10,93m).

Im Block Lauf der W14 belegte Vivian Arnold (2349 Punkte) den 4. Rang. In einem spannenden Wettkampf konnte Vivian leider nur ihre 2000m-Zeit auf 8:18,86min verbessern und haderte etwas mit ihren Leistungen in den anderen Disziplinen.

Im Block Sprint Sprung der W15 erreichte Merle Hellwig den 5. Platz. Merle startete den Tag mit sehr guten 1,60m im Hochsprung. Jedoch lief sie in den anderen Disziplinen ihren Bestleistungen hinterher. Merle startet ebenfalls am 02.07 bei den DM Block in Aachen.

Auch die Mannschaft der WJU16 holte sich den Titel: Sakia, Merle und Alanys de Thoré (2490 Punkte im Block Sprint Sprung) kamen zusammen auf 7817 Punkte.

07. Juni

DLV annuliert Ergebnisse aus Flieden

Der DLV hat heute bekannt gegeben, dass die Ergebnisse des 2. Hürdenmeetings NICHT annerkannt werden können, weil es eine Fehlfunktion der Zeitmessung gegeben habe: http://www.leichtathletik.de/news/news/detail/ergebnisse-von-flieden-werden-annulliert/

06. Juni

Team DM / DJMM U14 Qualifikationsdurchgang

Die LGEF richtet am Mittwoch, den 22.06 auf der Bezirkssportanlage Hahnstraße in Frankfurt Niederrad einen Qualifikationsdurchgang zur Team DM U16 und DJMM U14 aus.
Die Ausschreibung finden Sie unter "Veranstaltungen"

Meldungen sind auch via LA.Net möglich.

04. Juni

Hessische Meisterschaften Tag 2: Der Titelregen geht weiter.


Kristina Damyanova, Hessenmeisterin im Dreisprung.
(Fotos: Petra Schenten)

Auch am zweiten Tag der Hessischen Meisterschaften in Kassel standen wieder LGEF-Atheten ganz vorne auf dem "Treppchen", das in Kassel keines war.
Und wie am ersten Tag auch waren es die Jugendlichen der U18, die den Aktiven die Show stahlen.
Dort - bei den Männern und Frauen - war aber die prozentuale Ausbeute höher.
Mit Caroline Paessler (Hammerwurf, 65,78m), Kristina Damyanova (Dreisprung, 12,76m) und Fabian Christ (400m Hürden, 54,93sec) waren 3 Atheten am Start, die ihre Wettbewerbe gewinnen konnten.
Maximilian Becker wurde mit 57,88m Zweiter im Hammerwurf und Pauline Zimny Dritte über 200m in 25,00sec.

Bei der weiblichen Jugend U18 schafften es 4 Starterinnen der LGEF ins Finale über 100m Hürden.
Dort siegte dann erwartungsgemäß Miriam Sinning in sehr guten 13,78sec. Vierte wurde Anabel Peine mit 14,85sec und Siebte Sofie Reitbauer mit 15,02sec. Katharina Plock hatte leider schon an der ersten Hürde Probleme und kam so nur auf 18,59sec und Rang 8.

03. Juni

6 Titel für die LGEF U18 bei den "Hessischen"

Viktoria Moldenhauer und Andreas Bechman siegten am ersten Tag der Hessischen Meisterschaften der Aktiven und der U18 in Kassel jeweils im Kugelstoßen und im Diskuswurf.
Viktoria erreichte 13,99m mit der Kugel und 37,67m mit dem Diskus. Bei Andreas, der ja von Haus aus nicht Werfer sondern Mehrkämpfer ist, waren es 15,08m und 42,81m.

Über 100m gewann Lennard Wagner in 11,28 Sekunden seinen ersten Einzeltitel bei Hessischen Meisterschaften. Seinen Zwischenlauf gewann er mit 11,19Sek.

Bei der WJU 18 siegte Pauline Grabiger über 400m und holte sich so in ihrem ersten U18 Jahr den Titel in 60,42Sek.

29. Mai

Weibliche U16 hessische Meisterinnen


Die U16 Staffel bei der Siegerehrung.
(Foto: Michael Krichbaum)


Bei den hessischen Lang- und Kurzstaffelmeisterschaften in Bürstadt konnte sich die weibliche U16 den Titel sichern. In der Besetzung Karlotta Kallweit, Alanys de Thore, Vivian Arnold und Saskia Lindner liefen Sie bereits im Vorlauf mit 50,36 Sek. Die beste Zeit aller Staffeln. Begünstigt durch die Disqualifikation im Vorlauf der schärfsten Konkurenz aus Friedberg und Seligenstadt konnte sich die Staffel im Finale nochmals steigern und sicherte sich mit 49,92 Sek. Den Titel vor dem Quartett des Königsteiner LV (50,32 Sek.).

Die männliche U20 ging nach dem Ausfall von Jan Näser und Niklas Wenzel nicht in Bestbesetzung an den Start. Dennoch zeigten Andrew Russel, Nikolas Winter, Lennard Wagner und Marc Hillnhütter einen couragierten Auftritt und gingen als Vorlauf Sieger mit 43,97 Sek. ins Finale. Dort verhindert ein verunglückter erster Wechsel den möglichen Titel. Dennoch reichte die Zeit von 43,78 Sek. zu Platz zwei hinter der Staffel der LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain (43,58 Sek.).

28. Mai

Julia Gerter in Jena mit Bestzeit

Beim Sparkassenmeeting in Jena siegt Julia Gerter mit neuer Bestzeit von 54,80 sec über die 400 m der Frauen. Über 200 m reichte es zu Platz zwei in 24,34 sec.
Fabian Christ wiederholte genau seine Zeit von Flieden über 400 m Hürden von 53,13 sec. Sieger in diesem Lauf wurde Tobias Giehl mit der EM-Norm von 49,93 sec.

28. Mai

Auch Rath mit Olympianorm

Beim Mehrkampfmeeting in Götzis / AUT belegte Claudia Rath mit 6290 Punkten den siebten Rang und übertraf damit die vom DLV gesetze Olympianorm von 6200 Punkten.
Mit dieser Leistung war sie zweitbeste Deutsche hinter Caroline Schäfer, die 6557 Punkte erzielte und Dritte wurde.
Jeniffer Oeser (6171) und Lilli Schwarzkopf (6088) belegten die Plätze 12 und 14.
Es siegte die Kanadierin Brianne Theisen-Eaton mit 6765 Punkten.

27. Mai

Olympianorm für Gesa Krause

In Eugene (USA) beim Diamond League Meeting sichert sich Gesa Krause gegen starke internationale Konkurrenz die Olympianorm (9:45 min) über 3000 m Hindernis. Die hervorragende Zeit von 9:22,33 min bedeuteten Platz 7. Der Sieg ging an Ruth Jebet ( Bahrein), die nur 8:59,97 min benötigte.

27. Mai

B&S Kurpfalz Gala : Siege für Martin Günther und Miriam Sinning

Bei der immer sehr hochklassig besetzen Kurpfalz Gala in Weinheim herrschten zu Beginn leicht schwüle sommerliche Temperaturen und ideale Bedingungen für die Sprinter und Springer. Die Sprints wurden zuerst mit Rückenwind auf der Gegengerade gestartet und später als der Wind drehte baute man um auf die Zielgeraden. Leider ging die Veranstaltung am späten Nachmittag dann in einem Gewitter fast unter.

25. Mai

Eppingen: Saisoneinstieg von Ariane Friedrich

Beim Hochsprungmeeting in Eppingen gingen neben Ariane Friedrich auch unsere Nachwuchstalente Anabel Peine und Philipp Heckmann an den Start.
Für Ariane war es der erste Wettkampf in der Sommersaison und das Ergebnis mit 1,83 m ist sicherlich noch ausbaufähig. Diese Leitung bedeutete Platz 2 hinter Anne Klebsch (TV Ötringen), die 1.85 m übersprang.

Ebenfalls erstmals im Hochsprung am Start war Philipp Heckmann (MU18) und er startete nach Problemen mit dem Knie in der Vorbereitung mit respektablen 1.92 m (Platz 5). Anabel Peine (WU18) beendete den Wettkampf mit 1.70 m auf Platz 6, damit bestätigt sie ihre gute Form und stabilisiert ihr Leistungsniveau. In dieser Sommersaison hatte sie noch keinen Wettkampf unter 1.70 m.

25. Mai

ADH: Staffeltitel und Bestzeit für Pauline Zimny


Pauline Zimny beim Meeting in Flieden.


In dem wunderschönen Ahorn Sportpark in Paderborn fanden die Studenten tolle
Bedingungen für ihre Deutschen Meisterschaften vor. Gute Organisation, gute Stimmung und tolles Wetter trugen auch zu guten Leistungen bei.

Einzige Starterin von der LG EF war Pauline Zimny, die sich im Weitsprung mit 5.48 m auf Platz 7 in die Ergebnislisten eintrug. Über 200 m sprintete sie ein tolles Rennen zur neuen Bestzeit von 25.21 sec, was ihr dann Platz 5 einbrachte.

Gemeinsam mit ihren Kommilitoninnen der Goethe Universität Frankfurt ging sie noch in der 4 x 100 m Staffel an den Start. In der Besetzung Doreen Einsfeld (TV Trebur) - Pauline - Alina Schneider - Gesa Kratzsch (beide TSV Friedberg Fauerbach) sprinteten die Studentinnen mit 47,58 sec zum Deutschen Hochschultitel.

21. Mai

Flieden: EM U18 Norm für Miriam Sinning und Bestzeiten ohne Ende!


Miriam Sinning: U18-EM-Norm im Endlauf.


In Flieden fand das 2. Hürdenmeeting statt und nachdem letztes Jahr zwar gute Leistungen erbracht wurden, aber wenig Teilnehmer vor Ort waren sah das dieses Jahr viel besser aus. Neu wurden die 100m flach auf Wunsch der HLV-Kadertrainer aufgenommen und das hat sich gelohnt. Die Beteiligung war hoch und auch einige Bundeskaderathleten nutzen die hervorragenden Bedingung vor Ort.

Zu Beginn ging es über die 400m Hürden, am Start Fabian Christ in seinem zweiten Rennen über diese Strecke. Belohnt wurde er mit dem Sieg und einem sehr guten Lauf in 53.13 sec. Bei der WU18 probierte sich Pauline Grabiger erstmals über die lange Hürdenstrecke und die Zeit von 68,67 sec ist sehr respektabel.

Um 13:45 Uhr ging es dann los über die 100m flach. Im Sog der beiden Mannheimerinnen Ricarda Lobe (11.33 sec) und Nadine Gonska (11.37) steigerte Pauline Zimny ihre Bestzeit um 26 Hundertstel auf 12.24 sec. Damit sicherte sie sich etwas überraschend die Quali für die U23 DM Ende Juli.

21. Mai

Tesfaye in Rabat mit Olympianorm

Beim Diamond League Meeting im marokkanischen Rabat belegte Homiyu Tesfaye den 5. Platz. Seine Zeit von 3:35,05 lag dabei um mehr als eine Sekunde unter der DLV Olympianorm (3:36,20).

20. Mai

Regionalmeisterschaften Block in Gelnhausen am 20.05.2016

22 Athleten der LG Eintracht Frankfurt starteten bei den Regionalmeisterschaften in den Blockwettämpfen in Gelnhausen.

Im Block Sprint/Sprung der W15 siegte Merle Hellwig mit 2577 Punkten. Damit konnte sie die Norm für die DM Block übertreffen (2575 Punkte), die im Juli stattfinden werden. Merle überzeugte insbesondere im Hochsprung (1,56 m) und über 80m Hürden (12,91s).
Im Block Wurf der W14 siegte Saskia Lindner (2677 Punkte) mit über 200 Punkten Vorsprung auf die Zweite. Sie bestätigte, mit dieser Punktzahl, ein zweites Mal die Norm für die DM-Block. Saskia dominierte die 100m (12,39s), die 80m Hürden (11,94s) und den Weitsprung (5,50m).
Im Block Lauf siegte Vivian Arnold (2375 Punkte) vor Marie Maiwald (2301 Punkte). Vivian zeigte ihre stärken im Weitsprung (4,70m) und über die 80m Hürden (12,90s).

Saskia Lindner, Merle Hellwig und Alanys de Thoré konnten auch die Mannschaftswertung der WJU16 für sich entscheiden.

14. Mai

Hammerwurf-Meeting in Fränkisch-Crumbach: Heidler und Klaas werfen Norm für Rio

Mit 74,14m siegte Betty Heidler im Wettbewerb der Frauen bei der diesjährigen Auflage des traditionreichen Hammerwurfmeetings in Fränkisch-Crumbach.
Damit übertraf sie die DLV-Olympianorm von 71,00m deutlich.
Auch Katrin Klaas gelang das mit 71,78m. Damit belegte sie Rang 2.
Den zehnten Platz im A-Wettkampf der Frauen belegte Carolin Paesler mit 63,59m.
Im Wettkampf der U23 kam Katharina Mähring mit 57,61m auf Rang 6.

Bei den Männern wurde Garland Porter mit 71,77m Sechster. Den B-Wettkampf gewann Sebastian Lenz mit 66,05m. Maximilan Becker wurde mit 50,65m Sechster.

07. Mai

Starker Saisoneinstieg der Langsprinter

Traditionell beginnen die Langsprinter ihre Saison beim Läufermeeting der Krummen Strecken in Pliezhausen, so auch dieses Jahr.

Der Sieger über 300 m hieß erfreulicherweise Kamghe Gaba mit einer Zeit von 32,65 sec, für die halbe Strecke benötigte er 15.83 sec (Platz 3). Georg Fleischhauer stellte sich über die 300 m noch ein paar Hindernisse in den Weg und lief dann gleich zweimal. Die Zeiten : 37,4 und 36.6 sec, was ebenfalls den Sieg bedeutete.
Erstmals nach längerer Verletzungspause ging auch Homyio Tesfaye an den Start, er belegte mit 1:17,52 min über 600 m Platz 8.

Bei den Frauen sicherte sich Julia Gerter auch den Sieg über 300 m in 38,15 sec, über 150 m reichte es zu Platz 7 in 18,01 sec. Diana und Elina Sujew gingen über 1000 m an den Start. In 2:43,85 min war Diana(3.)etwas schneller als Elina, die 2:45,95 min (8.) für sich verbuchte.

07. Mai

DM Quali und 2 Regionalbestleistungen für U18 Mädels im Mehrkampf


Die siegreiche Vierkampfmannschaft der WJU18:
Sofie Reitbauer, Katharina Plock, Charlotte Mauczok, Anabel Peine und Maira Gauges
(Foto: PS)

Die guten Bedingungen bei den Regionalmeisterschaften im Mehrkampf trübte nur der Gegenwind auf der 100 m Geraden. Ansonsten war alles im Lot in Seligenstadt : Sonne, Temperatur, Stimmung und die Leistungen.
Am Start fünf WU18 Athletinnen im Siebenkampf: Anabel Peine, Sofie Reitbauer, Charlotte Mauczok, Katharina Plock und Maira Gauges.
Einen sensationellen ersten Tag legte Anabel hin, Bestleistung in fast allen Disziplinen. Die 100 m H in 14.89 sec, Hoch 1.71 m, Kugel 12.08 m und die 100 m dann in 13.58 sec. Der Hochsprung bedeutet auch die Einzelqualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Mönchengladbach. Damit sammelte Anabal 3060 Pkt an Tag eins und siegte vor Maira (2798 Pkt: 15,46 / 1,59 / 10.00 / 12.96 ) und Katharina (2761 Pkt. : 15.32 / 1.50 / 10,64 /13.00) im Vierkampf. Vierte wurde Sofie mit 2729 Pkt und 8. Charlotte mit 2155 Pkt. Die Mannschaftswertung mit insgesamt 13.503 Pkt bedeutete ebenfalls den Regionaltitel für alle Fünf und die erste Regionalbestleistung.

06. Mai

Schnelle Sprintzeiten in Wetzlar

Die Bahn in Wetzlar ist bekannt für Ihre schnelle Zeiten und einige Athleten/innen nutzen die Gelegenheit bei überwiegend Rückenwind und idealen Termperaturen.

Bei den Männern testeten Gianluca Puglisi und Aron Schreiner nochmals ihre Form. Gianluca lief im Vorlauf über 100 m 11.08 sec, verzichtete aber aufgrund von muskulären Problemen vorsichtshalber auf den Endlauf. Aron erzielte 11.26 sec und gute 22.65 sec über die doppelte Strecke.
Niko Winter gerade in der U18 angekommen, lief erstmals die 200 m und kam in sehr guten 23.83 sec ins Ziel. Im Speerwurf siegte in der U20 Darcy Groß mit guten 56,74 m und in der MU18 warf Andreas Bechmann 48,67 m, was Platz 2 bedeutete.

05. Mai

Sonnenschein beim Stadionfest in Mörfelden-Walldorf


Yannick Williams-Reinhardt holt sich ein Autogramm von Pascal Behrenbruch

Das tolle Vatertagswetter und damit die guten Bedingungen beim Stadionfest in Mörfelden-Walldorf nutzen einige Athleten zu einem weiteren Formtest oder zum Saisoneinstieg.
Allen voran testete Pascal Behrenbruch im Diskus mit 45,32 m womit er hinter Jan-Felix Knobel (Königsteiner LV; 48,45 m) Platz 2 belegte. Die Kugel landete bei 15.28 m und damit Platz 1.
Gianluca Puglisi eröffnete die Saison mit guten 7.20 m im Weitsprung und 10.96 sec (+2,3) über 100 m, dicht gefolgt von Fabian Christ mit 11.04 sec (+2,3) und Aron Schreiner 11.28 sec (+2,3). Fabian ging noch auf die doppelte Strecke und benötigte hier wie in der Vorwoche in Mainz 21.91 sec.
Bei Jan Näser (U20) wehte der Wind leider auch etwas zu stark beim Sieg über 100 m in 10.97 sec (+2.2). Zweiter wurde Marc Hillnhütter in 11.15 sec (+2,2), der auch die 200 m in 23.25 sec lief. Bei der männlichen U18 siegte Lennard Wagner über die 100 m, seine Zeit 11.46 sec und wurde ebenfalls Zweiter über 200 in 23.30 sec.

03. Mai

Heinig und Sonnenberg für Halbmarathon EM nominiert

Für den erstmals im Rahmen der Europameisterschaften am 10. Juli in Amsterdam stattfindenden Halbmarathon hat der DLV Katharina Heinig und Nico Sonnenberg nominiert.

Mehr auf leichtathletik.de

01. Mai

aktuelle Bestenliste

Liebe Athleten, Trainer und Betreuer,

auch in dieser Saison möchte ich Euch wieder eine aktuelle Bestenliste anbieten.
Ist es bei Meisterschaften noch relativ einfach an Ergebnisse zu kommen, wird es bei Sportfesten oder Starts außerhalb Hessens u.U. schwierig.
Deshalb: Wenn Ihr irgendwo am Start wart, gebt mir bitte im Forum einen Hinweis - Idealerweise mit einem Link zu Ergebnisliste.

Vielen Dank

Dirk Wagner

01. Mai

Gelungener Saisonstart in Friedberg, Mainz und Gießen

Die weibliche Jugend der LGEF stieg am Samstag in Friedberg in die neue Saison ein. Bei milder Wärme, unerwartet viel Sonne und leichtem Gegenwind ging es mit den 100 m Hürden WU18 los. Miriam Sinning blieb etwas überraschend direkt unter 14 sec, die Uhr zeigte 13.95 sec. Damit stellte Sie eindrucksvoll dar wo das Ziel für 2016 liegt: U18 EM in Tiflis. Als Norm wird hier eine 13.80 gefordert und 2 Athleten/innen pro Disziplin dürfen mit. Aber die Konkurrenz schläft mit Sicherheit nicht und es wird spannend.
Trainingskollegin Katharina Plock lief in ihrem ersten Rennen über 10 Hürden starke 15.30 sec. Beide lieferten sich später am Nachmittag ein spannendes Duell im Weitsprung. Katharina lag mit neuer Bestleitung von 5.42 m bis zum 6. Durchgang in Führung. Miriam konterte dann mit 5.43 m und sicherte sich damit noch Platz 1. Auf sehr gute 5.22 m steigerte sich Anabel Peine und als 4. folgte Sofie Reitbauer mit 4.96 m. Ebenfalls neue Bestleistungen erzielten Luisa Scheu mit 4.90 m und Charlotte Mauczok mit 4.48 m, die auch über 100 m H mit PB von 17.16 sec ins Ziel kam. Luisa lief über 100 m 13.39 sec bei -2.0 GW.

20. April

LGEF-Teambekleidung: Neues Bestellformular

Bitte beachten Sie, dass sich die Preise für die Teambekleidung geändert haben.
Das Bestellformular mit den aktuellen Preisen gibt es hier.

17. April

Trainingslager der Sprinter und Mehrkämpfer



Dieses Jahr zog es die Trainingsgruppen von Petra Schenten und Jörg Huppers sowie drei Athleten des LAZ Gießen, mit deren Trainer Markus Czech eine Kooperation ganzjährig mit Schwerpunkt Weitsprung besteht, vom 29.03. - 08.04. in den Süden Spaniens. Genauer gesagt nach Punta Umbria (Andalusien). Dort erwartete die 27 köpfige Gruppe bestehend aus den Trainern Petra Schenten und Jörg Huppers, einem Freund der LA, zwei Physiotherapeutinnen und 22 Athleten/innen (9 w/ 13 m) ein sehr schön gelegenes Hotel direkt am Atlantik und viel Sonne.

Das Stadion lag ca. 2 km vom Hotel entfernt. Um nicht jeden Tag die Strecke laufen zu müssen, legten wir den Weg mit geliehenen Fahrrädern zurück. Wir fanden einen gut gepflegten Platz vor, wo auch auf dem Rasen, oder einem Nebenplatz mit Kunstrasen gelaufen werden konnte. Die Bahn selbst ist mit dem im Süden üblichen sehr harten Mondobelag ausgestattet und alle benötigten Geräte, Hürden sowie Matten waren vorhanden. Im Gegensatz zu den überfüllten Stadien in z.B. Mallorca oder Mondo Gordo gehörte der Platz fast der "LGEF and friends" alleine. Eine befreundete Friedberger Gruppe war noch anwesend und ab und an ein paar einheimische Athleten. Sprich optimale Bedingungen für das Training in der wärmenden Sonne.

25. Mrz

Osterlauf in Paderborn: Heinig Vierte und Krause Sechse

Kurz nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Südafrika nahmen Katharina Heinig und Gesa Krause am Osterlauf in Paderborn teil.
Über 10km benötigte Katharina 33:04 Minuten. Gesa war mit 33:36 Minuten nur zwei Plätze dahinter.
Es gewann die Norwegerin Karoline Bjerkeli Grovdal in 31:33 Minuten.

Interview mit Katharina Heinig auf leichtathletik.de

12. Mrz

Winterwurf-Europacup: Betty Heidler Dritte

Beim Winterwurf-Europacup im rumänischen Arad belegte Betty Heidler mit 69,83m Rang 3 hinter Alexandra Tavernier (FRA, 70,79m) und der Überraschungssiegerin Zalina Marghieva aus Moldavien, die 72,58m warf.

06. Mrz

Vorstellung : Elite Nachwuchsteam


Die Mitglieder des Elite Nachwuchsteams bei der Vorstellung


Im Rahmen des 34. Schülersportfestes wurde am 06.03.2016 das Elite Nachwuchsteam vorgestellt. Zu diesem Team gehören talentierte Nachwuchsathleten die im vergangenen zwei Jahren herausragende Leistungen auf Deutscher Ebene oder sogar schon international zeigen konnten. Diese Athleten stehen im Fokus der Nachwuchsförderung und sollen für die kommenden Jahre weiter kontinuierlich aufgebaut werden. Die Berufung in dieses Team wird jährlich nach der Sommersaison neu erfolgen, im Fokus stehen die Klassen U18/U20/U23.

05. Mrz

34. Schüler-Hallensportfest: Ergebnisliste online

Die Ergebnisse des 34. Schüler-Hallensportfest sind online.

04. Mrz

HM Blockspezifischer Mehrkampf: 2 Podestplätze


Charlize Boykin (l), Silber im Laufmehrkampf. (Foto: Maxim Belot)


Am heutigen 05.03. fanden die letzten Hessichen Hallenmeisterschaften des Jahres 2015 in Kalbach statt. 5 LG Eintracht Athleten und Athletinen gingen hier an den Start bei den Blockspezifischen Mehrkampf der U14.

In der Altersklassen der männlichen M13 startete Marshellus Foreshaw im Sprint Mehrkampf. Mit guten 10,49s über die 60m Hürden begann er seinen Mehrkampf. Marshellus kam aber leider in den 3 weiteren Disziplinen nicht ganz in den Wettkampf und belegte nur den 5. Platz.

Im Sprint Mehrkampf der W12 starteten Nele Kühn und Nora Williams Reinhard. Nele belegte bei ihren ersten hessischen Meisterschaften den 5. Platz. Nora konnte mit zwei 2. Plätzen über 60m Hürden (11,01 s.) und im 6er Sprunglauf (15,01 m.) einen sehr starken 3. Platz in einer starken Konkurrenz belegen.

03. Mrz

34. Schüler-Hallensportfest: Teilnehmerliste online

Die abschließende Meldeliste für das 34. Schüler-Hallensportfest am 6. März ist nun online.
Korrekturen bitte an die in der Ausschreibung genannte Meldeadresse.

28. Februar

DM Halle Leipzig: Bronze für Ariane Friedrich - Bestleistungen für Gianina Gartmann und Gianluca Puglisi


Ariane Friedrich

Ein sehr kleines Team war angereist nach Leipzig zu den Deutschen Hallenmeisterschaften. Gesa Krause und Diana Sujew mussten kurzfristig absagen, so blieben nur fünf Einzelstarter übrig.
Einer davon war Gianluca Puglisi, der im Weitsprung seine Premiere in der Männerklasse feierte. Mit 7.49 m sprang er eine neue Bestleistung und eine sehr gute Serie. Er selbst haderte etwas, da der Ausreißer nach oben gefehlt hat, trotzdem kann er mit Platz 5 in einen gut besetzten aber in der Spitze relativ schwachem Feld zufrieden sein. Der Sieger hieß Alyn Camara (Leverkusen) mit 7.82 m.
Fast parallel dazu ging Gianina Gartmann erst über die 60 m und dann kurz danach über die 60 m Hürden an den Start. Über beide Strecken konnte sie ihre Bestleistungen extrem steigern. Ohne Hürden zeigte die Ergebnisliste 7.53 sec an und das bedeutet sogar überraschend den Einzug in den Zwischenlauf. Zuerst folgte aber noch die Bestleistung über 60 m H in der Zeit von 8.54 sec, der Einzug ins Finale war mit der neunten Zeit zum Greifen nah. Damit verbesserte sie sich in dieser Hallensaison um 37 Hundertstel. Wir sind gespannt was im Sommer folgen wird. Weitere 45 min später folgte dann der Zwischenlauf - wieder ohne Hürden -hier bestätigte Gianina mit 7.55 sec ihre starke Zeit aus dem Vorlauf.

24. Februar

EM 2012: Nachträglich 1.500-Meter-Bronze für Diana Sujew

Nach der Disqualifikation von inzwischen 3 vor ihr platzierten Athletinnen, rückt Diana Sujew vom erlaufenen sechsten Rang im 1500m Finale bei der EM in Helsinki auf den dritten Platz vor.
Da sie 2012 für den SC Potsdam startete, ändert sich an der 2012er Statistik der LGEF nichts.

Mehr auf leichtathletik.de...

21. Februar

Kreismeisterschaften U12-U18 in Kalbach - 50 Titel


Saskia Lindner


Am 21.02. fanden in Frankfurt-Kalbach die Kreismeisterschaften des Kreises Frankfurt statt. Diese Meisterschaft ähnelt stark einer Vereinsmeisterschaft der LG Eintracht Frankfurt mit etwas Unterstützung aus 6 anderen Vereinen. Am stärksten war hier die SG Enkheim vertreten, aber auch der TV Kalbach 1890 e.V, TSG Niedereschbach, TG Zeilsheim, TSG 1888 Nieder-Erlenbach und die Turnerschaft 1860 Heddernheim waren mit Schülern vertreten. Insgesamt 50 Titel konnte die LGEF für sich verbuchen. Hier jetzt alle aufzuzählen ist sicherlich etwas viel, deshalb sei auch auf die Ergebnisliste verwiesen.

Als fleißigste Titelsammlerin stand Saskia Lindner (W14)- wann immer sie antrat - ganz oben auf dem Podest, insgesamt 6 x. Die beste Leistung erzielte sie im Weitsprung mit hervorragenden 5.50 m, dieser Leistung folgten 8.20 sec über 60 m (VL 8,15), 9,28 sec 60 m Hürden, ausbaufähige 1.35 m im Hochsprung und 9,94 m im Kugelstoßen. Weiterhin war sie am Staffelsieg der W15 beteiligt, die in 52,32 sec das Ziel in der Besetzung Kallweit - Lindner - Arnold - de Thore erreichte.

21. Februar

DHJM Dortmund : Miriam Sinning verpasst Medaille um 8 Tausendstel


Miriam Sinning

Tag 1:
Der Samstag begann in Dortmund leider mit zwei Enttäuschungen. Mona Gottschämmer erwischte keinen guten Tag und musste sich im Hochsprung der WU20 mit übersprungenen 1.68 m und Platz 9 zufrieden geben. Die 4 x 200 m Staffel der männlichen Jugend überlief den 1. Wechsel und damit war auch dieser Wettkampf sehr früh beendet und eine fast sichere Endlaufchance vergeben.
Zwei Stunden später stellte sich Jan Näser dann den 200 m und erzielte mit 23.32 sec auf Bahn 1 laufend eine respektable Zeit.

Um 15:30 Uhr griff dann Miriam Sinning über die 60 m Hürden in den Wettkampf ein und zog mit Bestleistung von 8,71 sec und Sieg im Vorlauf souverän in den Zwischenlauf ein. Im Zwischenlauf zeigte sie mit Platz 2 und 8,73 sec dass sie die "hohen" Hürden gut im Griff hat, denn Mimi gehört ja noch der WU18 an. Das Ergebnis bedeutete die Finalteilnahme und damit waren alle Träume in Erfüllung gegangen. Im Endlauf sprintete Mimi nochmal ein tolles Rennen und steigerte ihre Bestleistung aus dem Vorlauf nochmal um 1 Hundertstel auf 8.70 sec. Diese Zeit bedeutete dann Platz 4 zeitgleich mit der Bronzemedaillengewinnerin Anne Weigold (LG Mittweida). Die moderne Technik wies aber 8 Tausendstel Differenz aus und so war sie eben 4. - macht nichts - Ziel erreicht: Endlauf und Bestzeit bei den "Großen".

18. Februar

Gesa Krause mit 3000 m Bestleistung / gute Zeiten von Sujew und Sonnenberg

Beim IAAF Hallenmeeting in Glasgow setzte Gesa Krause ihre Bestleistungsserie fort. Sie wurde in einem sehr stark besetzten Feld über 3000 m in der tollen Zeit von 8:49,43 min Vierte. Die Kenianische Siegerin Nancy Chepkwemoi war nur 37 Hundertstel schneller.

weitere Berichte zu Gesas Bestleistungsserie:
starke 1500 m
Bestzeit Gesa 1500 m

Auch Diana Sujew konnte über 3000 m Mitte Februar in Boston mit neuer Bestzeit glänzen Diana Sujew Boston

Nico Sonnenberg gewinnt die 3000 m Wien bei der Vienna Indoor Gala
Sieg in Wien für Nico Sonnenberg




14. Februar

Katharina Heinig mit Halbmarathon Norm für EM

Katharina Heinig meldet sich nach langer Verletzungspause eindrucksvoll zurück

EM Norm für Katharina

13. Februar

Claudia Rath gewinnt 5-Kampf in Tallin/Estland

ausführlicher Bericht

13. Februar

DM Senioren in Erfurt: Sebastian Strenkert Weitsprungmeister

LGEF-Zehnkampf-Urgestein Sebastian Strenkert hat bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt den Titel im Weitsprung der M40 geholt. Seine Weite: 6,39 m
In der Klasse der M35 wurde Tobias Ullrich mit 5,98m Vierter im Weitsprung.
Bei den Senioren M45 wurde Arnd Nordsiek Sechster im Weitsprung (5,50m) und Neunter im Hochsprung (1,55m)

03. Februar

Dt. Hochschul Meisterschaften - 2 Titel für Claudia Rath und Silber für Gianina Gartmann


Die Erstplatzierten des 60m Hürden-Finals:
Gianina Gartmann, Claudia Rath und Gesa-Katharina Kratzsch

Am 03.02. fanden in Frankfurt die Deutschen Hochschulhallenmeisterschaften statt. Aus den Reihen der LGEF war dieses Jahr leider nur ein Frauentrio am Start, das aber am Ende auch mit drei Medaillen sehr erfolgreich war.
Claudia Rath (HS Rhein Main) stellte im Hochsprung mit 1.80 m eine neue Hallenbestleistung auf und beendete nach diesem Sprung als Siegerin den Wettkampf. Den zweiten Titel sicherte sich Claudia über die 60 m Hürden in starken 8.48 sec vor Vereinskameradin Gianina Gartmann (Uni Frankfurt). Gianina verbesserte ihre erst bei Süddeutschen aufgestellte Bestleistung nochmal um 11 Hundertstel auf 8.63 sec. Weiterhin lief Gianina über 60 m flach auf Platz 5 in 7.76 sec (VL 7.70 sec). Gemeinsam mit Pauline Zimny und Pia Brieger (Wiesbadener LV) folgte noch zum Abschluss ein vierter Platz in der Staffel (1:52,39 min) für die Uni Frankfurt, diese Staffel besteht aus den Strecken 200 m - 400 m - 200 m. Pauline Zimny lief über 200 m auf Platz 10 in für sie guten 25.92 sec und verpasst den 60 m Endlauf mit 8.10 sec nur knapp.

31. Januar

DM Hallenmehrkampf: Andreas Bechmann gewinnt Silber


Andreas Bechmann (Foto:Benjamin Heller)


Nachdem er am Ende des ersten Tages noch auf Rang 1 lag, beendete Andreas Bechmann den Hallen-Siebenkampf der MJU 18 als Deutscher Vizemeister.
Für die 60m Hürden zu Begin des zweiten Wettkampftages benötigte er 8,80 Sekunden. Anschließend sprang er 1,84m hoch und lief über die 1000m zum Abschluss mit 3:00,18 noch persönliche Bestzeit.
Das bedeutete in der Gesamtabrechnung 4896 Punkte.

Deutscher Meister wurde der nach Tag 1 auf Rang 2 liegende Tom Greiner aus Erfurt, der mit 5033 Punkten knapp 130 Punkte vor Andreas lag. Dritter wurde Simon Blyske aus Wattenscheid mit 4805 Punkten.

31. Januar

Tag 2 : Süddeutsche Meisterschaften Sindelfingen


Nico Sonnenberg

An Tag zwei gab es weitere Medaillen für das Team der LGEF. Über 1500 m der Männer musste sich Nico Sonnenberg, der das Rennen bis 50 m vor dem Ziel anführte, in einem knappen Finish Christoph Kessler (Karlsruhe, 3:51,46 min) nur knapp geschlagen in 3:51,55 geben.
Bei den Frauen sicherte sich Mona Gottschämmer im Hochsprung ebenfalls Silber, sie übersprang 1.73 m. Über die 60 m Hürden der Männer verpasst Daniel Sturma mit Platz 4 knapp das Podest, die Zeit von 8,15 sec bedeutet aber Bestzeit und ist sicherlich noch ausbaufähig. Gianina Gartmann stand ebenfalls in einen extrem stark besetzten Finale über 60 m Hürden. Nach Bestzeit im VL mit 8.74 sec zeigt sie hier nochmal 8.78 sec (Platz 8). Beides deutlich unter der alten Bestzeit und damit auch die Qualifikation für die DM in Leipzig, wo dann alle vorgenannten auch wieder am Start sein werden.

29. Januar

DM Hallenmehrkampf: Andreas Bechmann nach dem ersten Tag in Führung

Bei den Deutschen Meisterschaften im Hallenmehrkampf in Hamburg, führt Andreas Bechmann nach 4 von 7 Disziplinen das Feld im Hallensiebenkampf an.
7,62sec über 60m, 6,55m im Weitsprung, 14,40m mit der Kugel und 4,10m im Stabhochsprung bedeuten 2782 Punkte.
Exakt die gleiche Punktzahl weißt der derzeit Zweitplatzierte Tom Greiner vom LAC Erfurt auf. Der Unterschied in der Platzierung ergibt sich daraus, dass Andreas im Kugelstoß und im Weitsprung besser war als Tom und beide die gleiche Höhe mit dem Stab meisterten.
Morgen folgen noch 60mHürden, Hochsprung und der abschließende 1000m Lauf.

29. Januar

Süddeutsche Hallenmeisterschaften: Doppelsieg für die Sujew Zwillinge, Silber für Philipp Heckmann

Am ersten Tag der Süddeutschen Hallenmeisterschaften im Sindelfinger Glaspalast gewannen Diana und Elina Sujew Gold und Silber im 3000m Lauf der Frauen. Bei nur 4 angetretenen Läuferinnen benötigte Diana 9:18,20 min, Elina 9:35,61 min.
Philipp Heckmann wurde im Hochsprung der MJU 18 Zweiter mit übersprungenen 1,95m. 2,01 waren heute zu hoch für ihn. Der Titel ginf an den Rosenheimer Lucas Mihota, der mit 2,10m immerhin 7cm unter seiner Saisonbestleistung blieb.

Victoria Moldenhauer stieß die 3kg Kugel der wJU 18 auf 13,81m: Das bedeutete den vieren Platz.

Marc Krause wurde mit 15,52m Fünfter im Kugelstoßen, Gianluca Puglisi belegte mit 7,26m im Weitsprung ebenfalls Rang 5.

In den 60m Sprints der Männer und der Frauen konnten sich Gianina Gartmann und Daniel Sturma für die Finals qualifizieren. Daniel wurde dort in 6,88sec Sechster, Gianina Achte mit 7,64sec.

23. Januar

Hessische Jugendhallenmeisterschaften: 5 Titel für die LGEF am Tag 2


Hessischer Jugendmeister im Weitsprung und mit der 4x200m Staffel: Jan Näser

Am zweiten Tag der Hessischen Hallenmeisterschaften der U20 und U16 standen LGEF-Athleten fünf mal ganz oben auf dem Treppchen.
Dabei holte Mona Gotschämmer den einzigen Titel für die weiblichen Klassen. Sie siegte mit 1,76m im Hochsprung der wJU20. Anabel Peine belegte hier mit 1,64m den vierten Platz.
Den Hochsprung der mJU20 gewann Philipp Heckmann mit 1,93m. Jan Näser setzte sich mit 6,65m im letzten Versuch im Weitsprung der mJU20 durch.
Nach seinem Sieg über 60m am Vortag war Kevin Kranz auch über die Hallenrunde siegreich. Er benötigte 22,77sec für die 200m. Nils Lepper belegte mit 23,43sec Rang 3.
Zum Abschluss der Veranstaltung war dann noch die 4x200m Staffel der mJU20 erfolgreich. Jan Näser, Janis-Pohl Elias, Lennard Wagner und Nils Lepper liefen 1:31,62min.

22. Januar

Hessische Winterwurfmeisterschaften: 4 LGEF-Athleten vorn.


Victoria Moldenhauer: Meisterin bei der U18, Zweitplatzierte bei der U20

Antiparallel zu den Hallenmeisterschaften fanden im Werferleistungszentrum an der Hahnstraße dieses und letztes Wochenende die Hessichen Winterwurfmeisterschaften statt.

Dabei siegte am vergangenen Wochenende Merle Hellwig im Speerwerfen der W15 mu 32,84m.

Diese Woche schleuderte Sebastian Lenz den 7.26 kg schweren Hammer auf 60,68 m und siegte im Wettbewerb der Männer vor Stefan Dietl (Friedberg, 59,67 m).

Bei der männlichen U18 ging der Titel im
Speerwurf an Andreas Bechmann mit 46,55 m, damit lag er fast 5 m vor der Konkurrenz.

Im Diskuswurf der weiblichen U18 reichten Victoria Moldenhauer auf 35,37 m zum Sieg vor Julia Fenn (Darmstadt, 34,31 m); letztes Wochenende holte sie mit 35,22m die Silbermedaille bei der weiblichen Jugend U20.

Im Speerwurf der Männer belegte Darcy Groß mit 47,81m den siebten Platz.

22. Januar

Hessische Jugendhallenmeisterschaften: Titel für Merle Marie Hellwig und Kevin Kranz


Der Zieleinlauf über 60m der mJU20


In einem Wimpernschlagfinale über 60m der MJU20 konnte sich Kevin Kranz mit 7,05sec gegenüber den beiden Zweitplatzierten Lukas Sandmann (Wiesbaden) und Tobias Trupp (Assenheim) die 7,09sec liefen durchsetzen.
Vierter wurde in 7,12 Jan Näser, Sechster Marc Hillnhütter, der sich während des Laufs verletzte und in 7,56sec in Ziel kam.

Bei der W15 gewann Merle Marie Hellwig mit 1,62m im Hochprung, Lea Kühle wurde über 60m in 8,22sec Fünfte.
Dritte Plätze errangen Saskia Lindner über 60m der W14 (8,15sec) und Gianluca Guccione mit 5,90m im Weitsprung der M15.

17. Januar

Hessische Hallenmeisterschaften: Sieben Titel am Tag 2


Gianluca Puglisi

Am zweiten Tag der Hessichen Hallenmeisterschaften standen die Sprinter im Mittelpunkt. Der Zeitplan wollte es, dass 60m, 200m und die 4x200m Staffel alle am Sonntag durchgeführt wurden.
Den Staffel-Ergebnissen konnte die LGEF einen deutlichen Stempel aufdrücken: In 3 von 4 Wettbewerben holten LGEF-Staffeln den Titel nach Frankfurt.

Die Frauen-Staffel in der Besetzung Julia Gerter, Claudia Rath, Pauline Zimny und Gianina Gartmann siegte mit 3 Sekunden Vorspung in 1:40,39 min. Julia Gerter war zuvor über die 200m Dritte in 24,96 sec geworden, Gianina Gartmann in 7,72 sec Vierte über 60 m und Claudia Rath Sechste im Kugelstoßen mit 12,58 m.

Die Staffel der weiblichen Jugend U18 lief mit Sofie Reitbauer, Miriam Sinning, Maira Gauges und Katharina Plock in 1:47,78 min zum Titel.
Sofie war vorher schon Siebte im Kugelstoßen (11,64 m) und Miriam Siebte über 60 m (8,18 sec/ZL 8.02 sec).

Bei der männlichen U18 liefen Lennard Wagner, Janis-Elias Pohl, Philipp Heckmann und Andrew Russel 1:35,55 min. Lennard war kurz vor der Staffel in 23,68 sec Zweiter über 200m geworden, Philipp hatte schon Kugelstoßen (Platz 4 mit 12,65 m) und Weitsprung (Platz 5 mit 6,35 m) hinter sich.

15. Januar

Hessische Hallenmeisterschaften: 3 Titel für die Hürdensprinter, 2 für die Hochspringer


Philipp Heckmann freut sich über seine erfolgreichen Sprünge

Die Hürdensprinter der LGEF sorgten mit 3 Titel, einem zweiten und einem dritten Platz für die meisten Medaillen am ersten Tag der Hessischen Hallenmeisterschaften in Frankfurt Kalbach.
Den Anfang machte Daniel Sturma, der sich mt 8,24 Sekunden im Finale knapp gegen Sven Medenbach und Martin Böhm aus Selters durchsetzte. Vierter wurde Fabian Christ (8,61sec), der sich mit 4,70m den zweiten Platz im Stabhochsprung sicherte.
Als nächster war dann Janis-Elias Pohl erfolgreich. Er siegte in 8,47 Sekunden. Eine dreiviertel Stunde später belegte er über 400m in 52,13 Sekunden den vierten Platz.
Den dritten Hürdentitel holte sich Miriam Sinning in 8,56 Sekunden. Dritte wurde hier Anabel Peine (9,13sec), die zwischen Hürden Vor- und Endlauf mit 1,68m den Hochsprung gewann.
Bei den Frauen wurde Claudia Rath Zweite sowohl im Hürdenlauf (8,51sec) als auch im Weitsprung (6,34m). In den gleichen Disziplinen erreichte Gianina Gartmann die Plätze 5 (8,87sec) und 8 (5,63m).
Für den famosen Abschluss des ersten Tages sorgte Philipp Heckmann im Hochsprung der MJU 18. Als letzter Athlet in Aktion am ersten Tag gehörte ihm gut 20 Minuten lang die Aufmerksamkeit der gesamten Halle.
Mit übersprungen 1,99m gewann er mit 10cm Vorsprung. Beim zweiten Versuch über 2,01 wähnte er sich auch schon erfolgreich, als dann die Latte nach langem Zögern doch noch fiel.

Fotos in der Galerie, die kompletten Ergebnisse beim HLV...

12. Januar

Wahl zur Leichtathletin des Jahres: Gesa Krause siegt deutlich

Bei der von der Zeitschrift "Leichtathletik" und dem Web-Portal "leichtathletik.de" durchgeführten Wahl der Leichtathleten des Jahres 2015 setzte sich bei den Frauen Gesa Krause mit großem Vorsprung gegen die Konkurenz durch. Gesa konnte 37,4% der abgegeben Stimmen auf sich vereinen. Die zweitplatzierte Hürdensprinterin Cindy Roleder aus Leipzig (Rang 2 bei der WM) kam auf 13,4%, Speerwurf-Weltmeistering Katharina Molitor aus Leverkusen auf 10% der Stimmen.

Bericht auf Hessenschau.de | Interview mit Gesa auf leichtathletik.de

09. Januar

33. nationales Hallensportfest

Die Ergebnisse des 33. Hallensportfests sind nun online.

06. Januar

33. nationales Hallensportfest: Meldeliste online

Nach Ablauf der Meldefrist ist nun eine korrigierte Meldeliste online.

Sollten Sie Unstimmigkeiten bemerken, wenden Sie sich bitte an Stephan Oertel.

Bitte beachten Sie, dass wegen der hohen Teilnehmerzahlen keine Nachmeldungen angenommen werden können und dass der Zeitplan angepasst wurde.

31. Dezember

Wir wünschen allen Aktiven, Betreuern, Trainern und auch allen anderen Gesundheit und ein erfolgreiches Jahr 2016

31. Dezember

33. nationales Hallensportfest: Online-Meldungen möglich

Noch bis zum 5. Januar können Sie für das 33. nationale Hallensportfest am 10. Januar 2016 melden.
Entweder online via LA.Net oder über den in der Ausschreibung genannten Weg.

HINWEIS:
Bedingt durch die Flüchtlingsunterbringung in den gegenüberliegenden Hallen stehen nur wenige Parkplätze vor der Leichtathletikhalle zur Verfügung. Parkplätze an der U-Bahn Station Kalbach können genutzt werden, dieser befindet sich ca. 800m entfernt.
Anfahrt über Kalbacher Hauptstraße oder Unterer Kalbacher Weg.

Newsarchiv aus 
2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001, 2000